Nach Monaco kommt Wattens

Spielvorschau: SK Sturm Graz vs. WSG Wattens

Am Donnerstag Abend noch international noch gegen den Topklub aus dem Fürstentum, geht es nun im Ligaaltag weiter gegen die WSG Wattens.
In der Europa League gab es bei der Rückkehr in die Gruppenphase nach 10 Jahren nichts zählbares zu holen. Der Millionenklub aus Frankreich agierte zu abgebrüht und war Schlussendlich eine Nummer zu groß. Die Schwoazen agierten etwas verhalten und konnten so keine Punkte mitnehmen.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Setzt sich die Serie fort?

In der heimischen Bundesliga wartet nun der Klub aus Tirol daheim in Liebenau. Nach dem Last-Minute Sieg gegen Austria Klagenfurt will Sturm das Momentum mitnehmen und auch diesmal einen Heimsieg bejubeln. Letzte Saison gab es bei vier Begegnungen in der Liga drei Siege und ein Unentschieden. Daheim setzte man sich 1:0 und 3:2 durch. Man ist insgesamt noch ungeschlagen gegen den Klub aus dem Westen Österreichs. Diese Serie soll auch diesmal weitergeführt werden. Die Wattener sind derzeit das Schlusslicht der Bundesliga und haben heuer erst fünf punkte gesammelt. Die Zahlen sprechen also klar für den SK Sturm.

Gegen die Tiroler werden sich mehrere Möglichkeiten ergeben als gegen Monaco und das muss auch ausgenutzt werden. Die Ruhe am Ball muss wiedergefunden werden, und offensiv müssen mehr Chancen kreiert werden. Das hat am Donnerstag absolut gefehlt. Defensiv erwartet die Mannen von Christian Ilzer sicher nicht so viel Klasse, trotzdem muss man wachsam sein und stabil stehen. Die Umstellung von internationalem Fußball auf die heimische Liga ist sicher nicht einfach. Der Gegner wird tiefer stehen und die Räume werden eng sein. Da gilt es Lösungen zu finden um sich Möglichkeiten zu erarbeiten. Dazu kommt, dass das Spiel und Reise nach Monaco Substanz gekostet hat. Die Mannschaft muss sich jetzt auf den neuen Rhythmus diesen Herbst einstellen und das wird eine Herausforderung. Jede Woche zwei Spiele und die Reisestrapazen sind ein großes Pensum was es zu absolvieren gibt. Die Regeneration muss gefördert werden und das ist sicher auch schon im Vorfeld zur Bundesliga Partie gegen Wattens passiert. Die Mannschaft wird wohl immer wieder an einigen Stellen umgebaut werden um körperliche Substanz zu schonen. Unter der Woche geht es ja gleich im ÖFB Cup gegen Hohenems weiter. Trotz allem, geht Sturm als Favorit in die Partie und plant die drei Punkte wohl fix ein.

Spieldaten:

SK Sturm Graz vs. WSG Tirol

Sonntag, 19. September, 14:30 Uhr, Sturmstadion Liebenau

Schiedsrichter: Harald Lechner

Mögliche Aufstellung:

Siebenhandl; Gazibegovic, Affengruber, Wüthrich, Dante; Gorenc Stankovic, Hierländer, Ljubic, Kiteishvili ; Yeboah, Jantscher

Ersatz:

Schützenauer, Geyrhofer, Jäger, Prass, Kuen, Sarkaria, Niangbo

Es fehlen:

Ingolitsch

Anzeige

Schreibe einen Kommentar