„Mit den Toren ein gewisses Selbstverständnis bekommen“

Stimmen: SK Sturm Graz vs. WSG Tirol

Nach der Niederlage in Monaco gibt der SK Sturm in Liebenau die richtige Antwort. Die Schwarz-Weißen fegen über Wattens, feiern einen klaren 5:0-Heimsieg und festigen einmal mehr den zweiten Platz. Die Stimmen gibt’s unten nachzuhören.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Kelvin Yeboah:

Gratulation zu zwei Toren – wie fühlst du dich?

Wie gut fühlt es sich an, wieder unter den Torschützen zu sein?

Jakob Jantscher:

Zwei Tore, 1 Assist – wie war das Spiel für dich?

Über sein „eigenes Lied“:

Jörg Siebenhandl:

5:0 gewonnen und wieder „zu Null“, passt so oder?

War die Reaktion nach dem Europacup-Spiel zu erwarten?

Christian Ilzer:

Statement zum Spiel:

In den ersten 20 Minuten war Ihre Mannschaft- auch wegen des Monaco-Spiels – noch nicht bereit genug?

Wie wichtig war es, nach dem internationalen Auftritt nun heute in der Liga die passende Antwort zu geben?

Vergleich Liga/international:

Über das Pflichtspieldebüt von Aleksandar Borkovic:

Über den Treffer und die Form von Anderson Niangbo:

Thomas Silberberger:

Ein Nachmittag zum Vergessen für die WSG. Wie analysieren Sie die Partie?

Wie waren die Emotionen bei den vergebenen Chancen und den eiskalten Gegner?

Wie erklären Sie den Einbruch Ihrer Mannschaft?

 

 

Anzeige

1 Kommentar

  1. bianco nero tifoso sagt:

    Jakob Jantscher, Fussballgott, Steirabua, Identifikationsfigur und Leader, schwarz-weisser Krieger.

    Des wor gestern ka schware Partie, im Gegenteil, easy win vom Feinsten.

    Die Langosch Swarovski Mizi is not amused, Champagner leer, Sturm wird zum absoluten nightmare, wild is sie, fuxteiflswüd.

    Die Stimmung in Graz, Steiraland ist überragend und legendär, vergleichbar mit Mai 2018, Cupsieger.

    Wir sind ganz oben am Zenit, es gibt kein Limit, es passt einfach alles bei Sturm.

    Nur ein Beispiel: Freitag, Samstag war ja beim Spar und Billa die Puntigamer Bierkistn Aktion, die Filialen wurden regelrecht gestürmt, unfassbare Szenen spielten sich teilweise ab, ein Griss um die letzte Puntigamer Kiste, unglaublich.

    Frag ich einen: Olta, wos is mit dir, 5 Kistn host im Einkaufswagerl, bist Sturmfan oder so durschtig? Sag er: wos sull de deppate Frog, Sturmfan, what else. Ich unterstütze meinen Verein auch in guten Zeiten, ist unser Hauptsponsor, jede Kiste zählt. Es folgte eine Verbrüderung mitn im Spar, gschaut homs bled die Leit. Sag ich: Passt, samma per Du, schlag ein Bruder.

    Puntigamer Kistn Verkäufe ist ein Indikator, wie es bei Sturm rennt, Samstag Abend alles ausverkauft, wenns laft, dann lafts.

    2021 ist ein besonderes Jahr, 25 Jahre Sturm Graz und Puntigamer, never change a winning team, die Kombi Fussball und Bier, so sind wir, diese Kombi ist unschlagbar, tatütata.

    Wir sind schuldenfrei, stark und autark, wir sind anders, wir sind besser als der Rest, merk da des!

    Wir brauchen keine Ölscheichs, reiche Russen oder Amerikaner als Investoren, unsere Sturmseele, Sturmgeist geht dann verloren.

    Samma Sturm, eingeschworener Haufen, la famiglia untern Grazer Uhrturm.

Schreibe einen Kommentar