Maresic-Vertrag ohne Ausstiegsklausel und Transferbeteiligung

Günter Kreissl entpuppte sich am Sonntag wieder einmal als Goldgriff für den SK Sturm. Wäre er nicht bereits als Sportdirektor des SK Sturm angestellt, er wäre auch ein geeigneter Zeremonienmeister und PR-Mann im Dienst der schwarz-weißen Sache. Denn als die 13.400 Zuseher im Anschluss an das Admira-Spiel gemeinsam mit der Mannschaft einer anfangs eher noch lauen Cupsieger-Party beiwohnten, trat der gebürtige Wiener auf den Plan und setzte einen obendrauf. „Es freut mich ganz besonders, dass Dario bei uns bleibt“, verkündete Kreissl zur Überraschung vieler.

(c) SturmNetz

Im letzten Halbjahr war halb Fußball-Europa hinter dem Grazer Jungjuwel her, Hannover 96, Hertha BSC und der FC Braga standen dabei ganz oben auf der Interessenten-Liste, Dynamo Kiev sowie die AS Roma hatten bereits schriftliche Angebote platziert. Am Konkretesten war schlussendlich jedoch das Interesse zweier englischer Premier-League-Klubs. Der AFC Bournemouth hatte beabsichtigt den 18-Jährigen offiziell zum FC Zürich zu vermitteln und im Zuge dessen das Vorkaufsrecht für sich eingeplant. Und auch mit dem Tabellen-Sechzehnten Brighton & Hove Albion waren seine Berater bis zuletzt in Kontakt. Doch – in der heutigen Zeit eher unüblich – entschied sich der Innenverteidiger gegen das schnelle Geld und für die beste sportliche Perspektive. Nach Absprache mit der gesamten Familie, die sich einstimmig für einen Verbleib in Graz aussprach.

Zwar war der Klub gezwungen, sich gehaltstechnisch wahrscheinlich an die Decke zu strecken – sein auslaufender Jung-Profi-Vertrag lukrierte dem Innenverteidiger bislang ja nur etwa 1.500 Euro im Monat – doch andere Eckdaten des Zwei-Jahre-Vertrags ergeben ein ganz anderes Bild als jenes, welches in den letzten Monaten von diversen Medien gerne von ihm und vor allem seiner Familie gezeichnet wurde. Keine Spur von exorbitanten Gehaltsforderungen, keine Rede mehr von geldgierigen Beratern und Millionen-Handgelder, wie es etwa die deutsche Bild kolportierte. Ganz im Gegenteil: Weder befindet sich laut verlässlichen SturmNetz-Information im druckfrischen Vertrag des 18-Jährigen eine Ausstiegsklausel, noch wurde eine Transferbeteiligung zugunsten des Spielers ausverhandelt. Mehr ist kaum mehr möglich und nie war die Formulierung „Done Deal“ berechtigter als gestern um 19:35 Uhr.

 

Anzeige

7 Kommentare

  1. schmitz sagt:

    Günter Kreisel Günter Kreisel Du bist der beste Mann schalaaa schalaaa

    24+
  2. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    Is auch sehr richtig so! Die Grossklubs holen ihn wann immer sie wollen (egal welcher Vertrag, egal welche Laufzeit, egal welche Klausel)

    Und bei entsprechendem Wechsel sollte es später (viel später wenn’s nach uns geht bitte) für sogar zwei warme Mahlzeiten reichen

    11+
  3. schmitz sagt:

    Günter Kreissl Günter Kreissl Du bist der beste Mann schalaaa schalaaa

    5+
  4. mauer mauer sagt:

    Woooos??? Echt jetzt??? A wahnsinn!!!!! Des is ja schon kitschig!

    14+
  5. Bozo 07 sagt:

    Der nächste der Kultstatus erreichen könnte!

    Danke Dario,

    Danke Günter Kreissl!

    Meinen allerhöchsten Respekt vor dieser Entscheidung und dieser Vernunft eines 18 jährigen!

    4+
  6. ds1909 sagt:

    Das ist mit einem Wort gesagt: UNGLAUBLICH!!!!

     

    Danke an alle Beteiligten!

    Samma schwoarz samma Weiss

    8+
  7. GazzaII sagt:

    Großartig gemacht, super für uns!

    Aber kleine Zusatzfrage, gegen schnelles Geld für die beste sportliche Zukunft? Nichts gegen die ÖBL aber ernsthaft?.? BL stärker als PL?;-)

    Und falls jetzt wer mit der CL Quali argumentiert, bei aller Euphorie sind wir da klarer Aussenseiter

    0

Schreibe einen Kommentar