Malle-Festspiele zum Herbstabschluss

Spielbericht: SK Sturm Graz Damen vs. FFC Vorderland (6:0)

In der neunten und Runde der ÖFB-Frauen-Bundesliga trafen die SK Sturm Graz Damen auf den FFC Vorderland. Die Vorarlbergerinnen spielen aktuell ihre erste Saison in der höchsten Spielklasse und schlugen sich bisher recht gut. Vor dem Spiel standen sie mit elf Punkten auf Tabellenplatz sechs. Zuletzt konnte man aus drei Spielen beachtliche sieben Zähler einfahren. Die Blackys mussten hingegen in der letzten Runde bei Leader SKN St. Pölten eine herbe 0:6-Klatsche einstecken, konnten den dritten Tabellenrang aber dennoch verteidigen.

Für klare Verhältnisse war schnell gesorgt

Die Schwarz-Weißen starteten druckvoll in die Partie und hatten bereits nach wenigen Spielminuten eine Vielzahl an Möglichkeiten nach einer wahren Serie von Eckbällen. In der neunten Spielminute nützte Anna Malle einen dieser Standards und köpfte unter kräftiger Mithilfe von Gegenspielerin Anna Bereuter zur Führung für Sturm ein. Der Treffer wurde später aber als Eigentor der Vorarlbergerin gewertet. Fünf Minuten später tauchte Isabella Posch plötzlich alleine vor dem Tor der auf und prüfte Nathalie Bachmeier mit einem satten Schuss, den die Torhüterin der Gäste zuerst noch abwehren konnte. Der Ball landete aber genau vor den Füßen von Julia Kofler, die das Spielgerät nur noch über die Linie drücken musste, um damit für die 2:0 Führung zu sorgen, und dies gelang ihr auch. Der FFC Vorderland kam erst in Minute 28 zur ersten Möglichkeit: Annalena Wucher versuchte den Abschluss mit viel Selbstbewusstsein aus spitzem Winkel, der Ball segelte aber etwa einen halben Meter über die Querlatte hinweg. In Spielminute 33 erklang dann bereits zum dritten Mal der Torwalzer am Verbandsplatz: Nach einer Ecke gab es große Unsicherheiten in der Defensivabteilung der Gastmannschaft, die Anna Malle für den dritten Treffer in diesem Spiel zu nutzen vermochte. Nur wenige Sekunden danach schoss Hanna Weiss einen großen Bock und servierte Julia Kofler damit eine weitere zwingende Chance, doch alleine vor dem Kasten fand die 19-Jährige in Bachmeier ihre Meisterin. Trotz der deutlichen Führung gaben die Vorarlbergerinnen jedoch nicht auf und kamen gegen Ende der ersten Hälfte zu zwei weiteren guten Möglichkeiten. Doch weder Wucher, noch Sheila Sanchez Pose konnten ihre Möglichkeiten in Zählbares ummünzen. Somit blieb es zur Pause bei einer klaren und auch verdienten 3:0-Führung für die Gastgeberinnen.

(c) Martin Hirtenfellner – Fotografie

Halbes Dutzend voll gemacht

In Hälfte zwei ging es in der selben Tonart weiter. Wieder konnten Sturms Spielerinnen nach einem Eckball jubeln. Und wieder war es Anna Malle. Die Rückennummer 11 traf mit ihrem bereits zweiten Tor zum 4:0 in der 53. Spielminute. Die Gäste aus Vorarlberg taten sich in der zweiten Spielhälfte noch schwerer und kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte des Spielfeldes heraus. Zudem machten sie immer wieder haarsträubende Fehler im Spielaufbau, wodurch sie es ihren Gastgeberinnen oft sehr leicht machte. In Minute 66 bediente Isabella Posch mit einem sehenswerten Pass in die Tiefe ihre Mannschaftskollegin Julia Wagner, die im Anschluss eiskalt zum 5:0 verwertete. Doch auch fünf Treffer reichten den Blackys heute nicht: Abermals kam Anna Malle nach einem Corner zum Ball und machte mit ihrem dritten Treffer per Kopf das halbe Dutzend voll. Bei etwas besserer Chancenauswertung hätte das Endergebnis durchaus noch weit deutlicher ausfallen können. Die Gäste vom FFC Vorderland waren demnach auch mit diesem Endstand noch gut bedient. Sturm war einfach um Klassen besser und ließ den Kontrahentinnen praktisch keine Chance.

Nach den Amateuren, gehen nun auch die Damen in die verdiente Winterpause. Das nächste Meisterschaftsspiel findet Mitte März 2018 statt. Als Gegner wartet dann der SKV Altenmarkt in Messendorf. Ab dann werden auch die Heimspiele der Damen wieder wie gewohnt dort stattfinden. SturmNetz wünscht dem gesamten Team sowie Fans und Sympathisanten des Grazer Frauenfußballs eine schöne und erholsame Winterpause!

Anmerkung: Auch wenn die Liga Pause macht, ist es noch nicht ganz vorbei. Am 19. November Treffen die SK Sturm Damen in Runde zwei im ÖFB-Ladies-Cup auswärts auf die Damen des SV Horn.

Aufstellungen

Tabelle nach 9 Runden / (c) fussballoesterreich.at

SK Sturm Graz Damen: Kristler; Mak, Weilharter, Gatternig (81. Wurzinger); Kofler (73. Winter) Malle, Degen, Naschenweng, Cancienne; Starchl, Posch (61. Wagner)

Ersatz ohne Einsatz: Gritzner

FFC Vorderland: Bachmaier; Müller, Pose, Weiss, Mitter, Schneider (61. Gmeiner), Villanueva, Vonbrül, Sachs (55. Petric), Bereuter (58. Rauch), Wucher

Ersatz ohne Einsatz: –

Galerie

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar