Last Minute

Spielercheck: SK Sturm Graz vs. FK Austria Wien

Die SturmNetz-Leserbewertungen der einzelnen Spieler sowie des Trainers und des Schiedsrichterteams der letzten Partie sind abgeschlossen und alle Einsendungen sind ausgewertet. Wir haben den Durchschnitt aus allen eingegangenen Benotungen zu jedem Spieler berechnet sowie eine (subjektive) schriftliche Beurteilung hinzugefügt. Nach jedem Match wollen wir nicht nur Noten, sondern auch den ehrenvollen Titel „Man of the Match“ an den Spieler mit der besten durchschnittlichen Gesamtbenotung vergeben.

Euer „Man of the Match“ ©Martin Hirtenfellner Fotografie

Kevin Friesenbichler (ab der 78. Minute) – Note 1,94

Der Steirer machte vor dem Tor alles richtig und netzte in der 85. Minute zum Eins zu Null ein. Auch beim späten Zwei zu Eins war er beteiligt, wenn auch irregulär. Ansonsten spielte er nach seiner Einwechslung eine starke Partie. Euer „Man of the Match“.

David Nemeth – Note 2,01

Der 19-Jährige agierte unglaublich abgebrüht. Als Abwehrchef in einer sehr jungen Abwehrreihe machte er seinen Job sehr stark und es wäre ein Segen für die Grazer, wenn er ein weiteres Jahr an der Mur verbringen würde. Auch in den Zweikämpfen geht er sehr oft als Sieger hervor, das zeigt auch die Statistik. Mit 85,7 Prozent gewonnenen Zweikämpfen war er der beste Spieler in dieser Partie.

Jon Gorenc Stankovic – Note 2,01

In der ersten Halbzeit ließ der Slowene ungewohnte Schwächen aufblitzen. Sein Passspiel war dürftig und er wirkte müde. Die zweite Halbzeit war jedoch wieder um einiges stärker von dem defensiven Mittelfeldspieler. Die Pässe kamen wieder an und er war es, der die Grazer in der 95. Minute nach einem Pass von Ivan Ljubic zum Sieg schoss.

Jörg Siebenhandl – Note 2,11

Eine gewohnt sichere Partie der Nummer 27 im Tor der Grazer. Gleich in der Anfangsphase wusste er bei einem Schuss aus 16 Metern zu überzeugen. Einmal wurde er in der ersten Hälfte von Poulsen überspielt, konnte sich jedoch auf seine Vorderleute verlassen. Ansonsten gab es nicht sehr viel zu tun, aber wenn Siebenhandl gefragt ist, ist er zur Stelle. Beim Ausgleichstor war der Keeper der Grazer jedoch chancenlos.

Niklas Geyrhofer – Note 2,34

Das junge Innenverteidigerduo hatte in der Anfangsphase viel zu tun. Gerade das war wohl ein guter Beginn für den 21-Jährigen, um richtig gut in die Partie zu finden. Natürlich schlich sich der ein oder andere Passfehler ein, jedoch war es eine gute Partie des jungen Innenverteidigers. In der Defensive ließ er wenig zu und auch in der Offensive wurde er kurz nach der Pause per Kopf gefährlich. In der 67. Minute sah er die Gelbe Karte, bevor er in Minute 83 ausgewechselt wurde.

Sandro Ingolitsch – Note 2,42

Es war eine sehr solide Partie des Rechtsverteidigers. Die Defensivleistung war gut und auch in der Offensive gelang es ihm sich immer wieder einzuschalten. Leider wird der 23-Jährige nun wohl länger ausfallen. Nach einem brutalen Foul von Benedikt Pichler musste er unter Tränen vom Platz getragen werden. Auf das Foul von Pichler zog der Unparteiische folgerichtig die Rote Karte. An dieser Stelle gute Besserung Sandro!

Amadou Dante – Note 2,64

In der jungen Abwehrreihe ließ auch der Linksverteidiger wenig anbrennen. Nach vorne war der junge Mann aus Mali sehr bemüht, es gelang ihm aber wenig.

Kelvin Yeboah – Note 2,79

Der Neuzugang aus Tirol lässt immer wieder sein Talent erkennen, war in dieser Partie jedoch eher unauffällig. In Minute 75 erzielte er das vermeintliche Führungstor aus einer klaren Abseitsposition.

Stefan Hierländer – Note 2,87

Der Kapitän von Sturm fand nur schwer in die Partie. Im weiteren Verlauf wurde er aber stärker und spielte in der gewohnten laufstarken Art. In der Schlussphase wurde er gegen Shabanhaxhaj ausgewechselt.

Ivan Ljubic – Note 2,92

Der Mittelfeldspieler belohnte sich für seinen Aufwand in der 95. Minute als er den entscheidenden Pass auf Gorenc Stankovic spielte. Ansonsten war es aber eine eher schwache Partie des 24-Jährigen.

Andreas Kuen – Note 2,97

Der Tiroler war von Anfang an ein großer Faktor im Spiel von Sturm. Er war überall auf dem Spielfeld zu finden und an den meisten Offensivaktionen war er direkt beteiligt. So auch beim Eins zu Null – seine perfekte Flanke verwertete Kevin Friesenbichler zum Eins zu Null. Mit 91 Aktionen am Ball war er der Spieler mit den meisten am Feld. Falls man einen negativen Aspekt im Spiel des 25-Jährigen finden will wäre es wohl der Abschluss. Von seine Abschlüssen ging kein einziger auf das Tor.

Jakob Jantscher – Note 3,03

Die Nummer 13 von Sturm war sehr präsent. Jedoch fehlte ihm in diesem Spiel das Glück, um die Partie an sich zu reißen. In der 78. Spielminute wurde er durch den späteren Torschützen Friesenbichler ausgewechselt.

Einwechselspieler

Jusuf Gazibegovic (ab der 59. Minute) – Note 2,38

Der Bosnier ersetzte den verletzten Sandro Ingolitsch und machte ein gutes Spiel. In der Defensive ließ er wenig anbrennen und in der Offensive zeigte er die ein oder andere gute Aktion.

Dardan Shabanhaxhaj (ab der 83. Minute) – Note 2,81

Der 19-Jährige kam für Kapitän Stefan Hierländer in das Spiel. Er macht immer wieder durch seine technische Stärke und Schnelligkeit auf sich aufmerksam. 

Lukas Jäger (ab der 83. Minute) – Note 2,93

Der gelernte defensive Mittelfeldspieler kam für Geyrhofer in die Partie und nahm die Position des Innenverteidigers ein. Er war nach seiner Einwechslung unauffällig.

Bekim Balaj (ab der 83 Minute) – Note 3,17

Der Stoßstürmer kam für Yeboah in die Partie und hatte zwei Großchancen. Ansonsten wirkt er jedoch in manchen Aktionen abwesend und nicht wirklich aktiv.

Sonstige Bewertungen

Christian Ilzer – Note 2,54

Der Trainer der Blackys stellte seine Mannschaft sehr gut ein. Nach einer schwierigen Anfangsphase kamen die Grazer besser ins Spiel. Auch die Wechsel brachten zum Großteil mehr Schwung in die Partie und das Jokertor von Friesenbichler spricht für sich. Die Mentalität, die Ilzer in seiner Zeit in Graz in die Mannschaft gebracht hat, ist unglaublich.

Das Schiedsrichterteam um Alan Kijas – Note 2,13

Durch die schwarz-weiße Brille sah man keinen Fehler des Unparteiischen. Jedoch übersah das Schiedsrichterteam vor dem Zwei zu Eins ein klares Handspiel von Kevin Friesenbichler und ermöglichte dadurch den Treffer. Ansonsten war die Leistung aber in Ordnung. Die Karten die gegeben wurden, waren gerechtfertigt.

Das SturmNetz-Team bedankt sich für 122  eingegangene Bewertungen und widmet dem „Man of the Match“ Kevin Friesenbichler sowie uns allen folgende Nummer:

Anzeige

12 Kommentare

  1. MS82 sagt:

    Griaß Aich Schwoaze.

    Brau Eure Hilfe suche eine Autokrammkarte von Giorgi Schaschiaschwili falls jemand eine hat bitte bei mir melden. Aud die Schwoaze

    0
  2. Chris1909 Chris1909 sagt:

    Interessant das Kuen zB in der Krone in das Team der Runde gewählt wurde. Er hat zwar, das liest sich auch in eurer Bewertung, eine gute Partie gemacht, aber seine Abschlüsse nerven mittlerweile ein bisschen.
    Mich freut es sehr für Friesi! Wurde in der Vergangenheit viel kritisiert, oft zu unrecht, jetzt hat er endlich seine Qualitäten gezeigt und wurde dafür belohnt. Ich hoffe er wird verlängert, da er meines Erachtens den viel genannten „Sturmgeist“ vertritt. Er haut sich immer voll rein, kämpft, rackert und beißt. Genau das wollen wir Schwoaze doch sehen. Auch wenn er vielleicht nicht so der Goalgetter ist.

    +22
  3. fid82 sagt:

    3 Spieler im Teamkader!!!
    Nemeth
    Jantscher
    Hierländer

    +4
  4. bianco nero tifoso bianco nero tifoso sagt:

    Bravo Friesi!

    Völlig zu Recht Mann des Spiels. Ein Arbeiter, Kämpfer, er verkörpert alles was Sturm ausmacht. Mit dieser Einstellung ist er ein Vorbild für unsre Sturmjugend.

    Ein Stürmer wird auch an seinen Toren gemessen. Das Tor, a Traum, Ball annehmen und eini mit der Haut, nicht viel überlegen, ka gschisdi-gschasdi, eiskalt wie eine Hundeschnauze, in Mario Haas Manier.

    Der Torjubel unseres Trainers natürlich sensationell. Man merkt einfach, dass er seinen Traum lebt, Sturmtrainer zu sein mit viel Herz und Leidenschaft. Bilder sagen mehr als tausend Worte.

    David Nemeth, der Bua ist 19 Jahre, unglaubliche Karriere. Ich weiss nicht wie er mit Spitznamen heißt, a richtiger Spitzbua, riesen Talent. Logische Konsequenz, Einberufung in den Kader des Nationalteams.

    Den David zu halten wär a Traum, ich vertraue da voll und ganz aufn Andi Schicker, es gibt ja eine neue Redewendung bei Sturm, wenn etwas unmöglich schein, kommt der Spruch:

    Keine Sorge, no fear, da Schicker Andi macht das schon, vertraue ihm.

    Jon Gorenc Stankovic, Siegestor in letzter Sekunde vor der Nord, den Torjubel hast bis zum Hauptplatz, Rathaus gehört, Sigi Nagl war not amused, fuxteufelswild.

    Jon Gorenc Stankovic auf den Spuren eines Mischa Petrovic und Gordon Schildenfeld. Ich hoffe er bleibt bei Sturm, dann kann er eine Legende werden.

    Jörg Siebenhandl, konstante Weltklasse, danke Gü Kreissl, dass du ihn zu Sturm geholt hast, a guater Goali ist unglaublich wichtig.

    Niklas Geyrhofer, freue mich wahnsinnig für ihn, dass er nach seiner Verletzung wieder so stark spielt, Steirabua, einer von den jungen Wilden.

    Sandro Ingolitsch, alles Gute Sandro, die Sturmfamilie unterstützt dich auf den Weg zurück, come back stronger!

    Amadou Dante ist ein Spieler, wie ihn sich jeder Verein nur wünschen kann. Seine Einsatz- und Lernbereitschaft sind vorbildlich und ich weiß, dass er uns noch viel Freude machen wird. Wir sind wirklich glücklich, dass wir langfristig mit Amadou planen können.

    Kelvin Yeboah, die heisseste Zukunftsaktie im Sturm bei Sturm, Tempo, Technik, a Traum, hat das Zeug zum absoluten Publikumsliebling.

    Stefan Hierländer, lebende Legende, hat Sturmgeschichte geschrieben mit seinem Cuptor, einer der Wenigen, die Sturm nach den Cupsieg 2018 die Treue gehalten haben, unvergessen Hierli.

    Ivan Ljubic, er passt einfach zu Sturm, nicht mehr wegzudenken, schon als Junger war er ein Ausnahmetalent: wir waren damals eine super Truppe. Aber Ivan hat die Mannschaft geführt. Ob Technik, Schuss, Kopfball, Zweikampfstärke, Laufpensum – er war ein kompletter Spieler und hat das Spiel sehr gut lesen können. Dazu war er menschlich sehr korrekt und hat eine sensationelle Einstellung gehabt. Er war ein Ausnahmetalent und mein verlängerter Arm auf dem Platz“, sagt Buzecky, der die Karriere von Ljubic noch mit Genuss verfolgt, stolz.

    Andreas Kuen, sensationelle Technik, ein Spieler der den Unterschied ausmachen kann, mit seinem linken Haxn kann er den tödlichen Pass spielen, einer größten Talente von Ö überhaupt.

    Jakob Jantscher, da JJ, schwarz-weisses Urgestein, grazer Bua, Iden­ti­fi­ka­ti­onfigur, der Leader mitn Hierli für die junge Garde, feines Pratzerl, sowas kannst nicht lernen, Naturtalent diese Schusstechnik.

    Admira Wacker, de olten Knacker, graue Maus, dass wird ein Schmaus, sie sind die Letzten und wir die Besten, besseres Trainingsspiel, Vorbereitung auf die Meisergruppe, so ehrlich muss man sein, sie werden um Gnade schreien.

    Wir sind Sturm, la famiglia untern Grazer Uhrturm, einfach Kult, ein Lebensgefühl ein Leben lang.

    +22
  5. bianco nero tifoso bianco nero tifoso sagt:

    Olda Foda, da Hannes Kartnig wor a Lercherlschas im Vergleich zu der Corona, er ist ein Mensch mit Ecken und Kanten und Fehlern, ein Mensch, aber die Corona is ma nimma Wurscht, andere Dimension, wir müssen zusammen halten, brav sein, weil die nächsten 2 Wochen sind entscheidend.

    Sei ma net bös, aber so eine Krise hat es bei Sturm noch nie gegeben, vielleicht kann unser Sturmhistoriker, Herr Dr. Troger etwas erzählen, er ist lange genug dabei beim Verein, alles erlebt, alle Höhen und Tiefen.

    Das ist die 3. Welle, jetzt kommt sie langsam auf dich zu, das Wasser schlägt dir ins Gesicht, die Corona ist eine Hure, glaub mirs oder nicht.

    Wir haben ja jetzt einen Motivationstrainer bei Sturm, sag was zu die Fans, Motivation, think positiv, komm gibs uns, gefühlt ein Jahr ohne Stadion, eine Portion Sturm Graz Lebensgefühl, gemma, zeig was du kannst, für alles offen keine Angst, wir sind Sturm.

    Ir­gend­wann sehen wir uns wieder und singen unsre Lieder, diese Errinnerung daran ist Motivation pur.

    Das erste Heimspiel nach der Corona wird sowas von ausverkauft sein, deshalb werdet Sturmmitglied, Burschen und Mädls.

    0

Schreibe einen Kommentar