Kurioser Heimsieg der Jungblackys

Gegen den Tabellennachzügler aus Kärnten, dem VST Völkermarkt, feiern die Amas nach durchaus spektakulärem Spielverlauf und zweier Kuriositäten einen letztlich verdienten 3:2-Sieg. Oliver Bacher traf bereits in Minute 22 per Kopf für die klaren Favoriten. Mit der knappen Führung geht es dann auch bereits in die Kabinen. Die zweite Halbzeit ist erst wenige Augenblicke alt, da prallt das Leder von der Latte und der starke Amas-Goalie Christopher Giuliani befördert das Spielgerät ins eigene Tor – gleichermaβen kurios wie auch unglücklich. Die Jungblackys lieβen sich von diesem Rückschlag jedoch keineswegs aus dem Konzept bringen und gehen nur sechs Minuten später, wir schreiben die 54. Minute, dank des zweiten Treffers von Oliver Bacher wieder in Führung. In der 62. Minute dann die vermeintliche Vorentscheidung: Sebastian Zettel wird im Strafraum gelegt, den fälligen Elfer verwandelt wie schon in der vergangenen Runde Martin Krienzer staubtrocken. Die Gäste beweisen jedoch Moral und verkürzen im Finish auf 3:2. Enes Brdjanovic trifft in Minute 87 und lässt nochmals Spannung aufkommen. Und tatsächlich geraten die Amas ins Strudeln. Bereits in der dritten Minute der Nachspielzeit hämmern die Gäste einen Freistoβ ans Lattenkreuz – Glück für die Amas, die den verdienten Sieg noch über die Zeit zitterten.

Besonderes Kuriosum: Für die letzten rund 20 Minuten übernahm niemand Geringerer als Roland Goriupp den Job des Schiedsrichterassistenten. Vorausgegangen ist diesem ungeplanten Wechsel eine Verletzung von Lino Heiduck, eigentlicher Schiri der Partie, der in weiterer Folge von Assistent Asim Basic ersetzt wurde. Da sich auf der Tribüne kein Freiwilliger fand, der nun den Assistenten ersetzen sollte, sprang kurzerhand der Tormanntrainer der Blackys ein.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar