Knalleffekt: Goldbrich verlässt Sturm

Wie soeben die „Kleine Zeitung“ berichtet, wird Sturms Geschäftsführer Wirtschaft Gerhard Goldbrich den SK Sturm nach knapp vier Jahren – auf eigenen Wunsch – verlassen.

Goldbrich wird ab 1. Oktober der Geschäftsführer der Styria-Wochenzeitung „der Grazer“. In der Vergangenheit war der 49-Jährige bereits im Styria-Konzern, u.a. als Geschäftsführer der „Woche“, tätig.

Update: Der Nachfolger ist mit dem ehemaligen steirischen Leichtathlet Thomas Tebbich bereits gefunden! Er wird am Donnerstagim Rahmen einer Pressekonferenz im Trainingszentrums Messendorf offiziell präsentiert.

In der Presseaussendung der Schwarz-Weißen sagt Präsident Christian Jauk folgendes zu dieser Rochade: „Gerhard Goldbrich ist der längstdienende Geschäftsführer in der Geschichte des SK Sturm. Seine Periode war vor allem in der Zeit der sportlich-wirtschaftlichen Doppelfunktion besonders herausfordernd. Für seine Leistungen und seinen Einsatz gilt ihm der Dank und der Respekt des gesamten Vorstandes und Aufsichtsrates.“

Weiters wird vermerkt, dass Goldbrich, bei Zustimmung seines neuen Dienstgebers, den Sturm-Vorstand ergänzen soll.

 

(c) SturmNetz

(c) SturmNetz

41 Kommentare

  1. Jakomini1909 sagt:

    Jetzt ist endlich der Weg frei für FF als GM und Kreissl wird Trainer! ironieoff

    0

  2. Nock-74 sagt:

    Das ich das noch auf meine alten Tage erleben darf! Danke!

    0

  3. ballspieler sagt:

    Schöner als der Sieg am Samstag 🙂

    0

  4. blackfoxx sagt:

    Verdammt! Zuerst so ein gutes Spiel letzten Samstag, jetzt verlässt eure „Hassfigur“ auch noch den Verein…Jetzt bleibt nur mehr Foda zum Schimpfen übrig – hoffentlich geht der nicht auch noch, aber ihr werdet schon wieder wen oder was zum Draufhauen finden 🙂

    2+

  5. SturmFan1805 sagt:

    Ein Traum geht in Erfüllung;) die mannschaft wusste das sicher schon seit 1 Woche und spielte deshalb so stark und befreit gegen Salzburg:D

    3+

  6. B.Bakota B.Bakota sagt:

    armer „Grazer“

    0

  7. Meister Gallo sagt:

    „Vorbehaltlich der Zustimmung des neuen Dienstgebers, ist geplant Goldbrich in den Vorstand des Grazer Bundesligisten zu kooptieren.“
    Und für welche Funktion, wenn ich mir die Frage erlauben darf? Medienconsulter? Stallgeruchbewahrer?Tolles Abschiedsgeschenk!

    0

  8. DerWurst sagt:

    Endli – Thomas Tebbich… gute Wahl!

    0

  9. Nock-74 sagt:

    Lustig irgendwie, noch nicht mal weg und ich kann mich schon gar nicht mehr an den Gustav Geldbruch erinnern! 😉

    2+

  10. schlobanmichl sagt:

    Wer ist Thomas Tebbich? Hab den Namen noch nie zuvor gehört.
    Was macht er beruflich? Hoffe mal, er hat gute Kontakte in die Wirtschaft und bringt ein paar neue Sponsoren mit

    0

  11. DonPipo DonPipo sagt:

    Hallo Gemeinde!

    Bis dato war ich nur Leser hier. Aus gegebenen Anlass will ich mich auch ein wenig einbringen. Griaß eich!

    Zum Thema, na booom.

    Da braut sich was zusammen, so zumindest mein Eindruck.

    Der Ligastart der Mannschaft und zwar inkl. FF waren fulminant! Der Coach ein Sturm für sich, so wie man ihn eigentlich sehen möchte. Die spielerische Leistung der Mannschaft begeisterte. Die Sahnehaube ist aber die Tatsache das man eine neue Mannschaft so schnell in ein ausgezeichnetes taktisches Konzept brachte ohne arge Schwächen.

    Vielleicht hat man das schon vorab gewust, vielleicht war FF gerade deshalb wie ausgewechselt. Und mit ihme die ganze Manschaft.

    Man kann es drehen wie man will, als FF fanat pro oder contra da liegt was in der Luft. Dieser spezielle Geruch wie man es kennt vor einem mächtigen Gewittter!

     

    1+

    • fauli sagt:

      Lass die Kirche mal im Dorf. Das war genau ein Spiel… In der Vorbereitung inkl. Cup hats no net so rosig ausgschaut…

      0

    • Nimrod sagt:

      Schreibt der Lord himself jetzt auch mit? 😀

      0

    • DonPipo DonPipo sagt:

      Ja natürlich war es nur ein Spiel!
      Das muss auch bestätigt werden sonst ist das ganze ohne Wert!

      Die gebrachte Leistung war schon sehr in Ordnung. Man darf aber erwarten das es noch besser geht. Wenn die Mannschaft einmal so richtig zusammen gefunden hat. Alle neuen sind auch noch nicht im Spiel und die haben mit Sichrheit die Klasse das Level noch einmal anzuheben!

      Wer ist der „Lord“ ?

       

      0

    • black_aficionado sagt:

      @Pipo: Lange kannst noch net mitlesen, wennst den Lord Franggo net kennst 😉

      Ich würde auch eher sagen, dass man die Leistung erst einmal bestätigen muss, bevor man in Euphorie verfällt. Wie Red Bull im Moment drauf ist, das hat man gestern gesehen.
      Soll die Leistung aber net schmälern, das auftreten war wirklich sehr erfrischend und ganz anders als erwartet.

      1+

    • fauli sagt:

      vermutlich meinte er Lord Franggo

      0

    • DonPipo DonPipo sagt:

      Darum frage ich wen er meint bzw. wo er mitschreibt?

      0

  12. Rene90 sagt:

    äußerst niveaivolle Statements wie man sich über eine Person an der Namensgebung lustig machen kann
    es war nicht alles gut, aber auch nicht alles schlecht an der erbrachten Leistung für den Verein und aus diesem Grund alles Gute Hr. Goldbrich bei der neuen Aufgabe

    1+

  13. wama sagt:

    goldbrich wird uns genau gar nicht fehlen, weder wirtschaftlich noch weniger menschlich – dem weint wohl keiner eine träne nach ausser foda.

    auch wenn nicht alles schlecht war unter ihm, ein paar transfers glückten, in summe hat er mehr verbockt als weitergebracht.

    dazu diese nibelungentreue zu seinem buddie foda, die fast peinlich anmutete.

    bei mir war er schon unten durch, als er begann die medienlandschaft beeinflussen zu wollen, internetmedien boykotierte und sabotierte(man erinnere sich noch an sturm 12,…), nur noch seine haus –  und hofmedien forcierte.

    seine angedachte künftige vorstandsrolle bei sturm muss allerdings zwangsläufig kein nachteil für sturm sein – ich denke nicht, dass es sturm schaden würde, jemand aus der styria im vorstand zu haben.

     

     

     

     

    0

  14. brocules sagt:

    Gott sei dank – ein Jubeltag für den SK Sturm

    0

  15. Rayna sagt:

    War auch nie ein Fan von GG aber trotzdem danke für die Zeit. Ist nicht einfach von allen gehasst zu werden und trotzdem 4 Jahre beim Verein zu bleiben.

    An alle die auch FF los werden wollen! Bitte ein bisschen Respekt gehört auch dazu. FF hat mehr für den Verein geleistet als so manch anderer Trainer. Letztes Jahr hatten wir einfach eine schlechte Mannschaft und viele Verletzte. Wer daran schuld hat ist doch jetzt auch schon egal die Vorsaison ist vorbei. Dieses Jahr sieht es bei weitem besser aus. Fußball ist ganz einfach ein Resultat Sport und ich bin der Meinung mit unserer Mannschaft die wir dieses Jahr haben inkl. FF werden wir mit Sicherheit eine andere Position haben als letztes Jahr. Gegen Salzburg wurden wir mehr als unterschätzt. Jetzt gilt es die Leistung zu bestätigen.

    Herzlich willkommen TT.

     

    0

    • Gollum sagt:

      Nein, so einfach ist es wirklich nicht.

      Es geht um so viel mehr.

      Um die professionelle Vermarktung und Positionierung des Vereins Sturm Graz in Hinblick auf das Interesse von potentiellen Sponsoren und Fans. (Wirtschaftlicher GF)

      Um das Verkörpern einer Plattform für die (zumindest) steirische Jugend, die es sich wünscht bei Sturm Graz zu spielen und Profi zu werden. In dieser Hinsicht gilt es entsprechende Zeichen bis hin zur Kampfmannschaft zu setzen. (Vorstand, Sportdirektor, Trainer)

      Um die Ehrlichkeit den derzeitigen Fans und Vereinsmitgliedern gegenüber, die ein Teil von Sturm Graz sein wollen und sind, aber nicht mit an Board geholt werden, sondern zum Teil für berechtigte Kritik in Frage gestellt werden, um den eigenen Kopf zu retten. (Alle Verantwortlichen)

      Um eine professionelle Unternehmenstruktur, wie sie ein in der Öffentlichkeit stehendes Unternehmen haben sollte. Eine Vermischung aller Aufgaben, wie sie unter den Herren Jauk, Goldbrich und Foda stattgefunden hat, entspricht überhaupt nicht.

      Um gesunde wirtschaftliche Verhältnisse, die ein langfristiges Bestehen dieses Vereines sichern und die derzeit nicht gegeben sind und wohl nur im Einklang mit den bereits genannten Kriterien erreicht werden können. (Vorstand, wirtschaftl. GF)

      Und selbstverständlich um die Kampfmannschaft und vor allem ihren Auftritt. Weit entfernt noch von Resultaten, die ausschlaggebend sein sollen. Sie sind es höchstens, die uns blenden, wenn es im Hintergrund nicht rund läuft.

       

      Nicht falsch verstehen, Erfolg ist schön, aber eben nicht nur auf sportlicher Ebene.

      Es ist absolut zu begrüßen, dass Sturm Graz, so scheint es, endlich zwei professionelle Geschäftsführer für die Bereiche Wirtschaft und Sport eingestellt hat.

      Hoffentlich stellt sich dadurch langfristiger Erfolg auf mehreren Ebenen ein.

       

      0

Schreibe einen Kommentar