Klare Niederlage im Test gegen Akhmat Grozny

Spielbericht: SK Sturm Graz vs. FC Akhmat Grozny 0:3 (0:1)

Gegen den russischen Premjer-Liga-Glub FC Akhmat Grozny musste Sturm im insgesamt dritten Test der heurigen Sommervorbereitung die erste Niederlage einstecken. Den ersten Treffer bekamen die rund 500 BesucherInnen in Ilz in der 34. Spielminute zu sehen. Nach einer hohen Flanke des Kapitäns Rizvan Utsiev konnte Ablaye Mbengue völlig unbedrängt einnicken. In der 40. Minute sorgte Markus Pink nach einem perfekten Zuspiel von Thomas Schrammel mit einem Heber über den Schlussmann der Gäste beinahe für den Ausgleich, doch der Ball landete am Ende auf der Torlinie und blieb dort liegen – Pech für Sturm. Mit dem 0:1 Rückstand aus Sicht von Sturm ging es auch in die Pause. Der zweite Durchgang war noch keine fünf Minuten alt, da erhöhten die Russen durch Oleg Ivanov zum 0:2, abermals hat die Grazer Defensive in dieser Situation gar nicht gut ausgesehen. Den Schlusspunkt dieser Partie setzte die Elf von Trainer Raschid Rahimow in der 83. Spielminute: Nach einem Eckball wurde Florian Ferk von Evgeni Kharin im Strafraum an der Hand angeschossen – der Schiedsrichter entschied umgehend auf Elfmeter. Den Strafstoß verwertete Andrés Ponce zum 0:3 Endstand. 

(c) Martin Hirtenfellner – Fotografie

Der nächste Test findet kommenden Samstag, den 6. Juli um 16:30 im Rahmen der Jahrhundertfeier des SV Kapfenberg im Franz-Fekete-Stadion statt. 

Aufstellungen:

SK Sturm Graz: Siebenhandl; Sakic (63. F. Koch), Avlonitis, Spendlhofer (63. Ferk), Schrammel; Domínguez (63. Lackner); Jantscher, Kiteishvili, Pink, Lema (75. Obermair), Hosiner (63. Eze)

FK Akhmat Grozny (Startaufstellung): Gorodov; Wilker, Semenov, Nizic, Utsiev, Ivanov, Roshi, Shvets, Berisha, Sadulaev, Mbeng

Nestor El Maestro: „Das war ein unglücklicher Spielverlauf gegen einen sehr robusten und starken Gegner. Eine kleine Enttäuschung ist natürlich da. Jetzt gilt es aber das Spiel zu analysieren, daraus zu lernen und weiter zu arbeiten.“

Personalsituation:
Hierländer (verletzt)
Huspek (verletzt)
T. Koch (verletzt)
Grozurek (angeschlagen)
Maresic (kehrt am Mittwoch aus dem Urlaub zurück)
Ljubic (kehrt am Mittwoch aus dem Urlaub zurück)
Ferreira (nicht im Kader)
Filip (nicht im Kader)
Schützenauer (nicht im Kader)

 

 

Anzeige

6 Kommentare

  1. Ritter2016 sagt:

    Zunächst Mal (man sagt es viel zu selten). Danke liebes SturmNetz-Team für die Berichterstattung.

    Zur Situation. Boah, man sieht das Sturm immer noch einen riesigen Kader hat. Mitsamt den Verletzten und Urlaubern. 3-4 Spieler dazu zu holen fände ich da Fahrlässig. Schauen wir

    1+
    • goodoldtimes sagt:

      Es hilft nix, wir brauchen auf ein paar Positionen Verstärkung. Und ich denke nicht, dass die anderen Teams einen kleineren Kader haben.

      0
    • Ritter2016 sagt:

      Jo e, trotzdem bringt es sich nix einfach weiter Spieler zu holen wie früher. Was man sich leisten kann… Sturm hat an Riesen Kader mit Durchschnittskickern. 1-2
      heben sich ab. Entweder finden Sie 2-3 Spieler die „den Unterschied ausmachen“ oder man lässt es bleiben.

      0
    • goodoldtimes sagt:

      Also da bin ich voll bei dir! Qualität geht vor Quantität, das ist klar.

      0
  2. rio sagt:

    Hoffe ja nur, dass Sakic gestern einen schlechten Tag hatte und Koch wieder in Form kommt. Dazu mit Schrammel als Alleinunterhalter auf der linken AV -Position schreit es förmlich nach einer 3er Kette. Unser Spiel nach vorne? Der neue Trainer tut mir heute schon leid!

    1+
  3. fuchsrob sagt:

    Wenn man bedenkt, dass diese Mannschaft eine mögliche Startaufstellung in der kommenden Meisterschaft sein könnte wird einem Angst und Bange!!

    2+

Schreibe einen Kommentar