Klare Angelegenheit

Spielbericht: SK Sturm Graz vs. SCR Altach (4:0)

Bei lauem Herbstwetter empfing der SK Sturm Graz am Sonntagnachmittag den SCR Altach zur vierten Runde der tipico Bundesliga. Mit dem Ziel, nach drei Remis zum ersten Mal in der Saison in den Genuss eines vollen Erfolgs zu kommen, gingen die Grazer in diese schon jetzt durchaus richtungsweisende Partie – immerhin drohte bei ungünstigstem Verlauf des Spieltags, wenn auch viel zu früh in der Saison, um von großer Bedeutung zu sein, der Tabellenkeller. Natürlich musste Trainer Christian Ilzer einige Umstellungen vornehmen: Sandro Ingolitsch, der sich in Hartberg in der letzten Spielminute eine rote Karte abgeholt hatte, fehlte ebenso, wie Pechvogel Niklas Geyrhofer, der sich unter der Woche im Training einen mehrfachen Bänderriss zugezogen hatte. Für sie rückten Gregory Wüthrich und der backfrische Neuzugang Jusuf Gazibegovic in die Startformation vor. Einen Platz auf der Bank musste Bekim Balaj einnehmen. Ihm gegenüber erhielt diesmal Kevin Friesenbichler den Vorzug.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie – Jakob Jantscher durfte sich über zwei Assists und ein Tor freuen

Fulminanter Beginn

Schon früh im Spiel strebten die Hausherren den spielerischen Weg nach vorne an, gesäumt von immer wieder aufbrandendem Szenenapplaus. Ein Haken da, eine flotte Kombination dort – so setzte man die Vorarlberger immer wieder unter Druck, kaum einmal kamen sie nämlich aus ihrer eigenen Hälfte heraus. Und so geschah es, dass Ivan Ljubic schon nach acht Minuten zum ersten Mal jubelnd abdrehen durfte. Die Altacher verloren den Ball im Mittelfeld. Sturm wusste diesen Fehler perfekt zu nutzen und schaltete schnell um. Andreas Kuen flankte schließlich in den Sechzehner, wo der junge Mittelfeldmann sehenswert zum 1:0 abschloss. Nach kurzer Schockstarre konnten sich die Altacher zumindest kurz erholen, mehr als ein abgerissener Schuss aus der Distanz gelang ihnen aber nicht. Wenigstens etwas besser agierte auf der anderen Seite Jakob Jantscher, der mit seinem ersten Abschluss nach einer guten Viertelstunde Spielzeit in die Tiefe gehen und aus knapp 20 Metern abschließen konnte. Leider verfehlte er das Tor allerdings doch deutlich. Die bessere Lösung fand er nur wenig später: Ein langer Ball, gespielt von Dante, kam etwas überraschend durch die Altacher Abwehrreihen nach vorne zu Jantscher, der mit einem schnellen Lauf schließlich beinahe alleine vor Keeper Tino Casali stand. Statt abzuschließen legte er diesmal mannschaftsdienlich quer auf Kevin Friesenbichler ab, der zum frühen 2:0 einschob und damit sein erstes Pflichtspieltor für den SK Sturm erzielte.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie – Kevin Friesenbichler freute sich über sein erstes Pflichtspieltor für den SK Sturm.

Alles unter Kontrolle

Mit dieser Führung im Rücken nahmen die Blackys etwas Schwung aus der Partie. Statt allzu viel in die Bewegung nach vorne zu investieren, sicherten sie sich hinten ab und warteten auf Kontergelegenheiten, die sich in weiterer Folge auch tatsächlich ergaben. Die Altacher selbst waren in erster Linie damit beschäftigt, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und ihn möglichst schnell nach vorne zu schlagen, sobald er in die Nähe ihres eigenen Strafraums kam. Viel mehr gelang ihnen vorerst nicht. Gefährlicher waren trotz angezogener Handbremse nach wie vor die Gastgeber. Der zweite Ball eines missglückten Freistoßes landete bei Jon Gorenc Stankovič, der das Tor aus kürzester Distanz, dafür aber aus sehr spitzem Winkel verfehlte. Mittlerweile war auch die Nordkurve, wenn auch in verminderter Anzahl, da. Erste Anfeuerungsgesänge wehten durch das mittlerweile in Nachmittagssonne getauchte Stadion. Wenige Minuten vor der Pause setzte der Altacher Stürmer Chinedu Ogbuke Obasi dann doch so etwas wie eine erste Altacher Duftmarke ab. Sein Schuss fiel aber deutlich zu schwach aus. In der 41. Minute sorgte Otar Kiteishvili auf der anderen Seite des Spielfelds nach einer weiteren sehenswerten Vorarbeit Jakob Jantschers, der erneut eine starke Leistung zeigte, mit einem wunderschönen Treffer aus 16 Metern für das wohl vorentscheidende 3:0. „WENN WIR HIER STEHEN …“ hallte durch das Stadion. Ein Anflug von Normalität.

Munterer Wiederbeginn

Mit einem Abschluss, den Jörg Siebenhandl im Nachfassen unter Kontrolle bringen konnte, läutete der Altacher Obasi die zweite Hälfte ein. Nur kurz darauf musste der gegnerische Keeper Casali einen zentral angetragenen Schuss Friesenbichlers parieren. Den besseren Start aus der Pause heraus erwischten letzten Endes die Grazer. Nach einem Wahnsinnspass von Andreas Kuen kam Jakob Jantscher kurz vor dem Elferpunkt an den Ball und der belohnte sich für seinen wirklich guten Auftritt mit dem vierten Tor des Nachmittags. Wieder drangen allen Anwesenden angenehm laute Chants in die Ohren. Dann aber eine Schrecksekunde. Plötzlich tauchten die Altacher an der Grundlinie auf, eine Flanke und schon pendelte der Ball zwischen Latte und Linie. Ein kurzer Blick auf den Schiedsrichter, kein Tor! Dem zur zweiten Halbzeit eingwechselten Johannes Tartarotti blieb das Torglück verwehrt. Wenig später schraubte sich Jon Gorenc-Stankovič nach einem Eckball hoch und beförderte den Ball ins Außennetz des gegnerischen Tores.

Mit etwas Glück keine Probleme

Etwas mehr Glück hatten die Grazer in der 69. Minute in in der eigenen Defensive, als die Altacher den Ball auch bei schon geschlagenem Schlussmann, der zuvor abprallen ließ, nicht im Tor unterbrachten. Ein technischer Fehler Dantes, der sonst vor allem durch Ballsicherheit und eben nicht durch Missgeschicke glänzte, ermöglichte den Vorarlbergern diese Doppelchance. In der 78. Minute kam Stefan Hierländer zur nächsten vielversprechenden Chance nach Vorarbeit Philipp Huspeks, der für Jantscher ins Spiel gekommen war, doch Casali konnte den scharf angetragenen Schuss zur Ecke klären. In den Schlussminuten durften dann noch zwei Jungspunde mitmischen: Paul Komposch, der auch sein Bundesliga-Debüt feierte, und Dardan Shabanhaxhaj. Ein mit Sicherheit spaßiger Kurzeinsatz, denn der SK Sturm ließ in den letzten Minuten rein gar nichts mehr anbrennen. Auch in der vierminütigen Nachspielzeit nicht, die von den Fans mit „DER SK STURM IST WIEDER DA!“ eingeklatscht wurde. Am Ende durften sich die Grazer nicht nur über den ersten Sieg in der aktuellen Saison freuen, sondern auch über den ersten vollen Heimerfolg im Kalenderjahr 2020.

Spieldaten

Galerie

Anzeige

20 Kommentare

  1. goodoldtimes sagt:

    Endlich wieder ein klarer Heimsieg in der Meisterschaft!

    9+
  2. neubeginn sagt:

    Gegen Ried und im Cup werden es dann zwei 7:0..
    Die Grazer Tor-Maschine kuen und JJ sind gestartet. Mit Übersicht und Teamgeist haben alle super gespielt.
    Die Mannschaft wurde auch mit den Fans zu einer Einheit.
    Schlag, Abwarten, Schlag, abwarten Schlag…
    Und die Tore vielen. Genau im richtigen Moment gab es Explosives Umschalten und sehr schöne Pässe: ein, eins eins zwei, eins und Tor…
    In der Vorbereitung war es ähnlich.
    Wir könnten über 90% Leistung zeigen.
    Die Nahaufnahmen mit dem Leuchten in den Augen und die Körperhaltung.
    Friesie:“weiter so!“

    6+
  3. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Absolute Frechheit!

    Aber genug vom Zustand des Rasens.

    Sehr gutes Spiel unserer Truppe. Kuen wird uns noch viel Freude bereiten und Kiti fällt null auf und zirkelt trotzdem einen rein. Trotzdem muss man sagen wird das 442 auch nur gegen Gegner ala Altach Funktionieren die uns Platz geben und vorne selbst desolat sind. Friesenbichler hat gut gespielt, nur sieht man dass er kein Brecher ist. Ebenso Jantscher. Die beiden kommen übers spielerische, was gut ist wenn das System passt. Keiner der beiden ist ein Killer vorm Tor (auch Balaj nicht). Hier sollte man schon noch nachlegen. Um den unrühmlichen Alar zu nennen kann man sehen welchen Wert ein Stürmer hat der nur „einschiebt“.

    Aber auf dieser Leistung kann man aufbauen und die Torsperre sollte jetzt auch gebrochenen sein. Jetzt sollte die Pause genutzt werden um Mwepu heranzuführen (kaltes Wasser hat bei unserem neuem Mann auch nicht geschadet). Schicker sagt mit Eze gibt es keine Neuzugänge mehr. Wir brauchen einen Stürmer Nummer 3 da es leider schnell gehen kann mit Verletzungen, siehe unsere beiden Youngsters. Altach ist nicht gerade in gutem Zustand, wir sollten das Ergebnis nüchtern sehen. Drei Punkte und weiter.

    Der Bann ist gebrochen. Jetzt weiter pushen und eventuell den Jungen mehr Spielzeit geben.

    4+
  4. JPMartens JPMartens sagt:

    Mit 34% Ballbesitz 4:0 gewonnen, hat’s bei uns glaub ich ganz selten gegeben, da muss dann auch zufrieden sein, auch wenn der Gegner in der Defensive wirklich desolat war.
    Schade, dass Trummer und Geyehofer verletzt sind, die Abwehr gehört meiner Meinung nach im gesamten von RV bis LV zu den stärksten der letzten 10 Saisonen.
    Hoffe wir werden noch einen Knipser bis spätestens zur nächsten Saison finden.

    4+
    • neubeginn sagt:

      Genau:
      Ich bin hin und her..
      Altach war wie ein besserer RL Verein. Hinten stehen wir top. Die nächsten beiden Spiele sind auch nicht gegen bessere Gegner. Mit ordentlich Selbstvertrauen daraus sind da LASK und der wac auch schnupfbar.

      3+
  5. Black Panther sagt:

    Vor der Saison war ich der Meinung, dass Ilzer vielleicht nicht der richtige Trainer ist, obwohl er super Leistung erbracht hat! Aber Sturm ist halt nicht einfach! Nach der vierten Runde finde ich, man sollte ein Kompliment machen und Schicker auch ein Lob aussprechen! Kaum einer hat gedacht, dass wir nach 4 Runden so einen Fußball spielen! Daumen hoch ohne zu blauäugig zu werden! SWG

    20+
  6. elceezed elceezed sagt:

    Keine ahmung was der berthold mental mim JJ gmocht hat, aber mir gefällts

    6+
  7. Melvinuss sagt:

    Ich konnte mir das Spiel leider nur in der Zusammenfassung ansehen, freue mich aber über diesen Sieg natürlich sehr. Vor allem wie die Tore herausgespielt wurden gefällt mir außerordentlich gut. Weiter so, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass da langsam wieder etwas Gutes für uns Schwoaze entsteht

    4+
  8. rio sagt:

    Es wird, wenn auch natürlich Rückschläge passieren werden. Aber alleine das dritte Tor lässt die Fußballverrückten mit der Zunge schnalzen. Seit Osim-Zeiten so ein herausgespieltes Tor nicht mehr erleben dürfen. Erinnerte stark an Reinmayer und Vastic-Kombinationen, ein Zuckerl!!!!!!
    Das Wichtigste: Wir SPIELEN wieder Fußball und trauen uns was zu. So kann es durchaus weitergehen!

    8+
  9. realistic sagt:

    Ganz wichtig für die Moral. Und mich freut es irrsinnig dass JJ wieder richtig Fussball spielt. Finde auch dass Kuen, Wüthrich, Stankovic und Dante einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Pech ist es natürlich mit den Verletzungen.. Trotzdem finde ich es sonderbar dass wir so wenig Ballbesitz, in jedem Spiel, haben.
    Allerdings täuscht es nicht dahinüber hinweg dass uns wirklich 2 Stürmer fehlen. Friesenbichler war zuletzt sehr kämpferisch, aber es fehlen eben die Goalgetter.
    Und einen Liendl, Michorl, Rep ect. haben wir auch nicht. Kitishvili ist relativ unauffällig.
    Will nicht jammern, aber dass fehlt in der Offensive definitiv.

    4+
  10. dawuede dawuede sagt:

    Zerlegt, sehr ordentlich. Für Jantscher hoffe ich sehr dass er solche Leistungen einmal konstant bringt – gerade wo wir hoffend in Zukunft nicht mehr viele Spieler in seinem Alter im Kader haben wäre es wichtig dass er da endlich in die Rolle schlüpfen kann die sich alle bei seiner Verpflichtung schon erhofft haben.

    Kuen auch schwer in Ordnung, ich denke ganz vorne sollte noch ein Spieler her und abgesehen davon sollte eben die Entwicklung im Vordergrund stehen.

    1+
    • neubeginn sagt:

      Damit die Konstanz hoch ist, darf jeder richtig stehen..
      Wahrscheinlich werden die Laufwege noch einmal verfeinert. Also steigt die Chance, dass sich dies auch wiederholt.

      Kuen kann mmn Despodov am Flügel um Längen überbieten. JJ an seiner angestammten Position wäre auch sehr interessant(LA).
      Die aktuelle Konstellation ist auch sehr gut. Die Defensive steht sogar gegen Rapid super stabil. Das System mit den 2 ST geht gerade richtig auf. Nur hatte Sturm ähnliches nicht selten:
      Sobald sich die anderen Mannschaften auf unsere Blitzattacken einstellen, indem sie uns das Spiel machen lassen waren wir in der Vergangenheit dann oft zahllos.
      Bin schon gespannt wie Ilzer aus Sturm nicht nur einen Lauernden Sieger, der ab der eigenen Hälfte nichts anbrennen lässt, macht der auch einen dominanten unbezwingbaren Angriffsfußball über die ganze Spielzeit aufstellt. Jede Woche ein paar Spielzüge mehr. Die Standards passen auch schon gut und stärken bei Erfolg den glauben an das nächste Tor.

      Alar mit 25 Tausend KO Leihen, würde den Nachwuchs den Druck nehmen. Für Balaj wäre, dann die Einsatzzeit halt nicht ideal. Daher denke ich, dass wir mit JJ, Friesie, Balaj und Mwepu 4 gesetzte ST haben mit denen erst einmal gespielt wird.

      0
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Alar soll bleiben den Emiraten und sein Geld abkassieren was er braucht…den Typen will ich nie mehr im Sturm Dress sehen, selbst wenn er uns helfen könnte.

      Mwepu und Zettl einfach pushen…ist nicht so als ob Balaj und Friesi die Bundesliga zerschießen würden. Da muss einfach Spielzeit für die Beiden drin sein.

      4+
    • fauli fauli sagt:

      @neubeginn
      du forderst tatsächlich alar retour??? sollte der noch einmal ein spiel für sturm machen trage ich ein jahr lang ein gac dress

      4+
    • neubeginn sagt:

      ich habe nur gesagt, dass er billig ist. Außerdem bin ich mit den jetzigen Stürmern zufrieden. Schau ma mal wo wir in 5 Spielen sind.
      Pink ist derweil besser als Krienzer in der RL und die anderen Nachwuchstalente kämpfen noch um ihren Einsatz.

      0
  11. rio sagt:

    Ich bin der Überzeugung, ein Spieler „pusht“ sich selber. Sollten Mwepu & Zettl dem Trainer das Gefühl geben gleich auf mit Balaj&Friese zu sein, dann werden sie auch ihre Einsätze bekommen. Nur weil sie jung sind den Einsatz zu fordern, hilft weder ihnen, noch der Mannschaft.

    2+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Naja umgekehrt hilft es auch nichts mit Balaj und Friesi zu spielen wenn nichts dabei raus schaut.

      Ich red ja nicht von sofortiger Startelf nur bei einem 2 Stürmer System und 2 (echten) Stürmern im Kader muss der Logik nach es oft zu Einsätzen kommen wenn man 1:1 wechselt. Selbst wenn Jantscher den Stürmer Nummer 2 imitiert kann der auch nicht immer 90 Minuten sprinten mit seinen 31.

      Fair enough wenn man Jäger und Balaj wechselt wenns um die Wurscht geht. Bei einem 4:0 kann man aber schon etwas mutiger agieren.

      Balaj wird bald weg sein, Friesi wohl auch nicht verlängert. Entweder eigene Jungs aufbauen oder auf den Markt hoffen. Und ich mag nicht mehr auf den Markt hoffen

      0
  12. Nimrod sagt:

    Den Altacher Sauhaufen ordentlich aufgemischt! Das war fast wie Truthahnschießen. JJ war on fire.
    Wenn ich jetzt noch ein Haar in der Suppe finden soll, dann hätte ich an Ilzers Stelle die zwei Jungen schon nach dem 3:0 gebracht. Je mahr Matchminuten, desto besser!
    Außerdem geht mir derzeit alles zu sehr über die linke Seite. Hätte da gerne eine heatmap (vor allem in HZ1!) gesehen. Wenn die Herren am rechten Flügel auch so spielen, wie die auf der linken Seite, dann könnte das durchaus was werden. Hoffentlich ist dem Friesi der Knopf jetzt aufgegangen. Nichtsdestotrotz brauchen wir noch einen weiteren Stürmer. Da sind wir uns aber eh alle einig.

    1+

Schreibe einen Kommentar