Kein Lieblingsgegner zum Auftakt

Spielvorschau: SV Mattersburg vs. SK Sturm Graz

Die Fußball-Diät der österreichischen Bundesligisten ist zu Ende. Nach wochenlanger Schonkost, in der sich Testspiel und Trainingseinheit beinahe kreuzten, gibt es wieder richtig fette Mahlzeiten. Zum Frühjahrsauftakt geht es für unseren Sportklub Sturm zum Tabellenschlusslicht nach Mattersburg.

Für Günter Kreissl ist die Marschrichtung klar: Er will eine Mannschaft sehen, die jedes Spiel gewinnen will. Ob diese schon mit einem der drei Sturm-Neuzugänge (wir haben für euch Ovenstad, Atik und Chabbi portraitiert) die Reise ins Burgenland antreten wird, hat der alte und neue Sturmcoach Franco Foda erst nach dem Abschlusstraining entschieden, daher werden wir den Kader wohl erst vor dem Spiel erfahren. Wie gut man die Abgänge von Edomwonyi und Matic kompensieren konnte und ob sich die Spieler im Trainingslager optimal vorbereiteten, wird man am Spieltag sehen können.

Liegt Sturm gegen Mattersburg mal wieder oben auf? © Martin Hirtenfellner Fotografie

Auch im Burgenland gab es einige Änderungen über den Winter: Sturms Jahrhundertspieler Ivica Vastic wurde von Ex-Austria Salzburg und Austria Wien-Coach Gerald Baumgartner als Trainer abgelöst, der Steirer Kurt Russ blieb weiterhin Co-Trainer. Mit einem prominenten Namen will man bei den Mattersburgern gegen den drohenden Abstieg ankämpfen: „Major“ Stefan Maierhofer (unser Interview mit ihm gibt es HIER) würde naturgemäß schon liebend gerne gegen Sturm treffen. Baumgartners Bilanz als Trainer gegen Sturm Graz ist übrigens negativ: Während seiner Zeit bei der Wiener Austria konnte er kein Spiel gegen die Schwarz-Weißen gewinnen, allerdings dürfte wohl jedem Sturmfan sein bislang einziger Erfolg in dieser Paarung als Trainer noch bestens in Erinnerung sein. Stichwort: Cup-Halbfinale, St. Pölten, Verlängerung, Gary Noël,… 

Vastic kann sich in naher Zukunft die Bundesliga relativ stressfrei anschauen. © Martin Hirtenfellner Fotografie

In 46 Duellen mit den Burgenländern konnte Sturm 17-mal gewinnen und remisierte dabei in 20 Begegnungen (Höchstwert für Mattersburg gegen einen Bundesligisten); besonders in letzter Zeit erwies sich der einst (körperlich) größte Klub Europas als Stolperstein für Sturm: Nur eine siegreiche Begegnung (diese jedoch auswärts) aus den letzten zehn Aufeinandertreffen sollte für Sturm eine klare Warnung vor einem möglichen Fehlstart sein. Wie sich Sturm generell in den ersten Frühjahrsspielen bisher geschlagen hat, haben wir euch HIER in einem kurzen Rückblick gezeigt. Morgen folgt ein weiterer Schritt in die hoffentlich richtige Richtung.

Spieldaten

SV Mattersburg vs. SK Sturm Graz
Samstag, 11.02.2017, 18:30 Uhr, Pappelstadion, Mattersburg

Schiedsrichter: Christopher Jäger

Mögliche Aufstellung: Gratzei; Koch, Spendlhofer, Schulz, Lykogiannis; Piesinger, Jeggo; Horvath, Hierländer, Schmerböck; Alar

Ersatz: Lück; Schoissengeyr, Potzmann, Huspek, Ovenstad, Atik, Chabbi

Du musst registriert und eingeloggt sein, um mittippen zu können.

4 Kommentare

  1. graz4ever sagt:

    Könnt mir vorstellen, daß Ovenstad morgen Einsatzzeitminuten bekommt…

    Komplett ohne Argumentation, außer daß er i.d. Vorbereitung ka schlechte Figur gemacht hat, sondern reines Bauchgefühl (vielleicht a weil i irre gespannt auf ihn bin)

    Atik freu i mi a scho, und grad wenns „zach“ werden sollt im Spiel, könnt i mir gut vorstellen mit seiner Dribbelstärke wieder Schwung+Bewegung ins Spiel zu bringen..

    Aber träum ma mal einfach, daß sie einschlagen, wie davor Matic,Jeggo,Alar.. 😉

    0

  2. Rene90 sagt:

    Huspek kann ich mir vorstellen, hatte Muskuläre Probleme in der Vorbereitung und seine Auftritte in den Testspielen waren auch nie überragend

    0

  3. Rene90 sagt:

    sorry, nicht vorstellen

    1+

    • graz4ever sagt:

      Geb i dir Recht..

      Huspek hat mi sowieso no net 100℅ig für die Startelf überzeugt.. Is a guter, wirklich solider „BackUp-/Einwechselspieler“, aber für mehr müsst er no mehr Konstanz in sei Spiel bringen..

      0

Schreibe einen Kommentar