Ka Feia

Spielercheck: FK Austria Wien vs. SK Sturm Graz

Die SturmNetz-Leserbewertungen der einzelnen Spieler sowie des Trainers und des Schiedsrichterteams der letzten Partie sind abgeschlossen und alle Einsendungen sind ausgewertet. Wir haben den Durchschnitt aus allen eingegangenen Benotungen zu jedem Spieler berechnet sowie eine (subjektive) schriftliche Beurteilung hinzugefügt. Nach jedem Match wollen wir nicht nur Noten, sondern auch den ehrenvollen Titel „Man Of The Match“ an den Spieler mit der besten durchschnittlichen Gesamtbenotung vergeben.

Euer Man of the Match ©Martin Hirtenfellner Fotografie

Jörg Siebenhandl – Note: 2,69

In der ersten Halbzeit war der Schlussmann der Grazer wenig gefordert. In Minute 45 konnte die Rückennummer 27 einen Schuss von Marko Djuricin sehr gut parieren. Die zweite Halbzeit begann aber gleich mit einem Gegentor – die Austria kombinierte sich durch die Grazer Abwehr und Muharem Huskovic netzte ein. Eine viertel Stunde vor Schluss musste der 31-Jährige wieder hinter sich greifen, wobei er von seinen Vorderleuten im Stich gelassen wurde. Kurz vor Schluss konnte er sich noch zwei Mal auszeichnen und bewahrte seine Mannschaft vor einer noch höheren Niederlage. Euer „Man of the Match“.

Jusuf Gazibegovic – Note: 3,25

Der Außenverteidiger war offensiv stets bemüht, aber auch ihm gelang eher wenig. Defensiv wirkte er in ein paar Situationen leicht unsicher. In der 74. Spielminute kam Lukas Jäger für ihn in die Partie.

David Affengruber – Note: 3,39

Gleich in der Anfangsphase war der junge Innenverteidiger zweimal gut bedient. Einmal blieb er nach einem Kopfballduell und einmal nach einem Zweikampf verletzt am Boden liegen. Ansonsten schlichen sich einige Unsicherheiten in das Spiel des 20-Jährigen. Auf der Habenseite stehen aber 44 Ballaktionen und eine Passgenauigkeit von knapp über 80 Prozent.

Jon Gorenc Stankovic – Note: 3,45

Eine ungewohnt unauffällige Partie des sonst so starken Slowenen im defensiven Mittelfeld des SK Sturm. Er leistete sich eigentlich keine Fehler, aber es gab auch keine nennenswerten Aktionen des 25-Jährigen.

Anderson Niangbo – Note: 3,55

Die Leihgabe aus Belgien war für Ivan Ljubic in die Mannschaft gerückt und spielte sehr bemüht. Über 80 Prozent Passquote und drei Torschussvorlagen stehen nach dem Spiel auf der Habenseite des Leihspielers. Beim Anschlusstreffer lieferte er die Vorlage und ab der 75. Minute agierte er, nach den drei Wechseln, viel defensiver.

Gregory Wüthrich – Note: 3,71

Nicht die beste Partie des ansonsten wirklich sehr gut aufspielendem Schweizers. Neben einigen ungewohnten technischen Unsicherheiten waren auch seine Pässe in die offensive meist nicht von Erfolg gekrönt. Mit 85 Ballaktionen war der Innenverteidiger aber der Blacky mit den meisten am Feld.

Alexander Prass – Note: 3,67

Gerade in der Anfangsphase war der 20-Jährige einer der auffälligsten Akteure am Platz. Mit Verlauf des Spiels flachte die Leistung des Mittelfeldspielers aber eher ab. Auch die Passquote von 66 Prozent zeigt, dass es nicht die beste Partie des jungen Österreichers war. Nach der Auswechslung von Dante rückte er auf die hintere linke Seite.

Kelvin Yeboah – Note: 3,68

Gerade in Halbzeit Nummer eins lief bei dem italienischen Nachwuchsteamspieler wenig zusammen. Eine viertel Stunde nach dem Seitenwechsel kam er dann aber zu der Riesenchance auf den Ausgleich. Nach Flanke von Kuen nahm er sich den Ball gut mit der Brust an und zog sofort ab. Sein Abschluss traf aber nur die Stange. Ansonsten war es eine eher unauffällige Partie des Torjägers.

Jakob Jantscher – Note: 3,78

Der Topscorer der Bundesliga hatte die erste nennenswerte Chance im ersten Durchgang, sein Schuss ging aber knapp am Gehäuse von Patrick Pentz vorbei. Auch in der zweiten Halbzeit kam er nach einem Traumpass von Kuen zu einer guten Torchance, aber auch in dieser Aktion blieb der Schlussmann der Wiener Sieger. In der 63. Minute kam Ivan Ljubic für den 32-jährigen Steirer neu ins Spiel.

Andreas Kuen – Note: 3,85

Der Tiroler war gerade in der ersten Hälfte einer der Offensivposten im Grazer Spiel. Der 26-Jährige ging oft ins Dribbling und brachte seine Mitspieler in gute Positionen – drei Torschussvorlagen und eine Passquote von 81 Prozent zeigen das. In Minute 59 ging er aber viel zu ungestüm in einen Zweikampf und sah Rot – harte aber richtige Entscheidung.

Amadou Dante – Note: 4,22

Ein sehr gebrauchter Tag für den jungen Außenverteidiger. Der 21-Jährige wirkte in vielen Aktionen unsicher und gerade in der Defensive überfordert. Zurzeit läuft es einfach nicht für den Mann aus Mali. In der 57. Minute wurde er folgerichtig von Trainer Christian Ilzer ausgewechselt.

Auswechselspieler

Manprit Sakaria (ab der 57. Minute) – Note: 2,9

Der 25-jährige Offensivspieler kam für Dante in die Partie und versuchte gleich Tempo in das spiel der Grazer zu bringen. Das gelang ihm aber nur bedingt. In Minute 81 konnte er nach einer sehr guten Kombination über mehrere Stationen sein sechstes Saisontor erzielen.

Ivan Ljubic (ab der 63. Minute) – Note: 3,77

In der knappen halben Stunde, die er am Platz war, konnte er keine wirklichen Akzente setzen.

Christoph Lang (ab der 74. Minute) – Note: 3,39

Der Eigenbauspieler war nach seiner Einwechslung bemüht. Bei der entstehung des Anschlusstreffers war er mit dem Pass auf Niangbo beteiligt.

Lukas Jäger (ab der 74. Minute) – Note: 3,89

Kam in der Schlussphase für Gazibegovic, konnte aber nichts mehr zum Spiel beitragen..

Alexandar Borkovic (ab der 74. Minute) – Note: 3,78

Bei dem Slapstick Tor zum 2:0 war er mittendrin. Der Innenverteidiger stieß mit Niangbo zusammen und eröffnete so die Möglichkeit die zum Tor führte.

Sonstige Bewertungen

Christian Ilzer – Note: 3,71

Der Trainer der Schwoazen schickte wohl die nominell stärkste Mannschaft auf das Favoritner Grün. Er sah ungewohnt viele Eigenfehler im Spiel seiner Mannschaft und reagierte in der zweiten Halbzeit mit fünf Wechseln. Manprit Sakaria erwies sich als guter Schachzug, jedoch war die Vorstellung der ganzen Mannschaft wohl auch für den Cheftrainer alles andere als zufriedenstellend.

Das Schiedsrichterteam um Manuel Schüttengruber – Note: 3,56

Der Unparteiische führte die Partie hart. Die Rote Karte für Andreas Kuen war aus schwarz-weißer Sicht zwar hart aber gerechtfertigt. Jedoch hätte man wohl auch bei dem einen oder anderen Foul der Austria über eine Karte nachdenken können – so zum Beispiel bei einem überharten Einsteigen von Christian Schoissengeyr in der Schlussphase. Ansonsten ein unaufgeregter Auftritt des Schiedsrichtergespanns.

Das SturmNetz-Team bedankt sich für 123 eingegangene Bewertungen und widmet der Mannschaft des SK Sturm und dem Man-Of-The-Match folgende Nummer:

Anzeige

Schreibe einen Kommentar