Jon Gorenc-Stankovic wechselt vom einst größten Underdog der Premier-League-Geschichte an die Mur

Wer ist Sturms Neuer?

Dem derzeitigen Schalke 04-Coach und ehemaligen Borussia Dortmund-Nachwuchstrainer David Wagner hat es der heute 24-jährige Jon Gorenc-Stankovic zu verdanken, dass er zumindest ein kleiner Teil eines Fußballmärchens wurde, welches heute noch als eine der größten Sensationen im englischen Profi-Fußball bezeichnet werden darf. Im November 2015 übernahm der deutsche Trainer den vom Abstieg bedrohten Huddersfield Town in der zweithöchsten englischen Liga. Der kleine Verein aus der Grafschaft Yorkshire passte schon damals so gar nicht in die superreiche Premier League, ausgerechnet dorthin, wo sie Wagner nur eineinhalb Jahre später führen sollte. Nach 45-jähriger Abwesenheit. Bereits im Sommer zuvor hatte Wagner seinen ehemaligen Spieler aus Dortmund, Jon Gorenc-Stankovic, nach England geholt, der zuvor 62 Einsätze für die zweite Mannschaft der Westfalen in Liga 3 bzw. der Regionalliga absolvierte. Bereits 2013 jedoch konnte der 1,90 Meter große Innenverteidiger mit seinem Stammverein NK Domzale bereits zwei Einsätze über die gesamte Spieldauer in der Europa-League-Qualifikation für sich verbuchen.

Im ersten Jahr in Huddersfield kam der Slowene auf sieben Championship-Einsätze, beim entscheidenden Play-Off-Finale gegen Reading stand er aufgrund eines Kreuzbandrisses nicht im Kader. Fast zehn Monate schuftete er für sein Comeback und absolvierte daher auch keine einzige Spielminute, als Huddersfield in der Folgesaison die vielleicht noch größere Sensation – den Klassenerhalt in der Premier-League – sichern konnte. Am 19. August 2018 durfte Gorenc-Stankovic dann endlich sein Debüt in der Premier-League feiern: Bei einer 6:1-Auswärtsniederlage bei Manchester City stand er 90 Minuten auf dem Platz und erzielte für die Terrier sogar den Ehrentreffer: 

 

Bis zum Frühjahr, als sich der Abstieg seines Klubs schon abzeichnete, musste der heute 24-Jährige auf weitere Einsätze warten, brachte es dann aber immerhin noch auf zehn weitere Ligaspiele. Seine Statistik in der wohl stärksten Liga der Welt liest sich dennoch ziemlich interessant: Er kam auf eine 80%ige-Passgenauigkeitsquote, gewann fast 60% seiner Zweikämpfe, fand in diesen elf Einsätzen mit neun Fouls (zwei gelbe Karten) sein Auslangen, wobei er auch immer wieder im gegnerischen Strafraum zu finden war und insgesamt acht Mal zum Abschluss kam. Mit nur 16 Punkten und als abgeschlagener Letzter war das Wunder von Huddersfield mit Ende dieser Saison 2018/2019 ausgeträumt und der Klub musste den Gang in die erneute Zweitklassigkeit antreten. 

Embed from Getty Images

In der aktuell noch laufenden Championship-Saison kam der Slowene bislang auf 16 Einsätze, erzielte beim 2:1-Sieg über die Blackburn Rovers seinen einzigen Treffer und durfte erst gestern, bei einer 3:1-Niederlage bei Sturms ehemaligem Europacup-Gegner Nottingham Forest, für 20 Minuten ran. Sein Noch-Klub liegt ob dieser Niederlage nur auf Rang 22 und befindet sich sieben Runden vor Schluss in einem beinharten Abstiegskampf. Zudem durchlief der Innenverteidiger sämtliche slowenische Nachwuchsnationalteams, für Minuten im A-Team hat es jedoch noch nicht gereicht. Gorenc-Stankovic, dessen 4-Jahres-Vertrag auf der Insel mit Ende der Saison ausläuft und der seit seiner Zeit in Dortmund sehr gut Deutsch spricht, wechselt ablösefrei an die Mur und unterschrieb einen Vertrag bis 2023. Der Liga-Alltag in der zweithöchsten englischen Liga dauert noch – ohne etwaige Play-Off-Spiele – bis 22. Juli. 

Stimmen:

Andreas Schicker:“Wir beobachten Jon schon sehr lange. Er ist mit 24 Jahren im perfekten Alter und bringt zudem Erfahrung aus einer europäischen Top-Liga mit. Er ist nicht nur einer der uns sofort helfen kann, sondern auch großes Potential mit sich bringt und hungrig ist, sich weiterzuentwickeln.“

Jon Gorenc-Stankovic:“Sturm Graz ist ein absoluter Traditionsverein, der bereits große Erfolge gefeiert hat. Nach einer herausfordernden Saison für den Klub möchte ich gemeinsam mit der Mannschaft unsere Fans wieder begeistern und möglichst viele Siege feiern.“

 

 

 

Anzeige

22 Kommentare

  1. DB91 sagt:

    herzlich Willkommen Jon

    10+
  2. SM1982 sagt:

    Herzlichen Willkommen. Abwehr Chef

    6+
  3. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    geiler Hawi

    8+
  4. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Nicer Transfer…Slowene…also eh quasi ein Einheimischer 😉

    Ich frag ich nur woher haben wir die Marie bzw. warum geht er zu Sturm? Also dürften wir schon einen Trainer haben ansonsten würde ein solches Kaliber wohl nicht bei uns unterschreiben. Vor allem bei unseren rosigen Aussichten.

    4+
  5. Lukas sagt:

    Schworza99 @ deine Sorgen möchte ich haben 🙂

    8+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Naja neugierig darf man wohl sein…
      Ich tippe unsere Nähe zu seiner Heimat hat den Ausschlag gegeben. Oder wir zahlen jetzt so gut wie die Engländer, mag auch sein wenn Schicker im Lotto gewonnen hat.

      Als gelernter Sturmfan ist man halt skeptisch wenn die Raika bei 7handel dazu zahlen muss aber wir jemanden holen der in England das x-fache davon bekommen hat.

      Jedes Mal wenn ich den Wienfried seinen Nachnamen sehe denke ich auch an finanziell nicht so aufregende Zeiten des Vereins.

      Ich kann mich noch an Kartnig erinnern, deshalb trau ich keinem Schilling.

      1+
    • TW1 TW1 sagt:

      @Schwoarza99
      Die Gehälter bei Huddersfield sind mit Sicherheit nicht höher als bei Sturm. Huddersfield ist ein vom Abstieg bedrohter Dorfclub der Championship und kein reicher Premier League – Verein.

      1+
    • ivoGo sagt:

      Jetzt können wir überdurchschnittlich e Spieler ablösefrei bekommen..
      Bei den vielen Mio€ auf der Kante nicht angemessene Gehälter anzubieten wäre fahrlässig..
      Mit 3+ Top Leuten sind wir wieder auf Kurs (siehe WAC)..
      Indem wir auch gerade zwischen 24/-1+3 ansetzen erwerben wir Zukunftsaktien.
      Man hat doch gesehen, wie uns der letzte Top Kader abhanden gekommen ist..

      0
  6. schwoaza Peter sagt:

    Herzlich willkommen in Graz

    Würde mich interessieren wie viele im stillen Kämmerlein sitzen und beten das der erste Transfer vom „Lehrbua“ ein Flop wird.

    Swg

    7+
  7. gepi20 sagt:

    Ohne den Transfer beurteilen zu können / wollen: Interessant zu wissen wäre, warum jetzt Spieler geholt werden ohne Mitsprache eines neuen Trainers (wer?). Wer In der Abwehr muss / wird gehen ? Wer entscheidet tatsächlich Transfers (Schicker ? Kreissl? ) Welches Konzept steht hinter den Transfer(s)?
    Wir haben 6 Jungverträge verlängert – wer spielt künftig? Wird verjüngt plus arrivierte Spieler? Wir wissen es nicht.
    Kein Kommentar der sportlichen Leitung.
    Ich bin skeptisch…….

    8+
    • blackfoxx sagt:

      nachdem sich Trainer und Kader an ein Konzept richten sollten und nicht umgekehrt ist es „im Prinzip“ egal ob ein Trainer da ist oder nicht. Avlonitis wird mit anderen Klubs seit längerem in Verbindung gebracht, ob Spendi nach Suspendierung nächste Saison noch eine Rolle spielt ist fraglich, Geyrhofer wird (noch) kein Abwehrchef sein, somit ein verständlicher Transfer. ein junger, talentierter Slowene mit bereits einiger Erfahrung – ich weiß ehrlich nicht warum man hier von vorn herein skeptisch werden sollte. da waren die Verträge für einen Lackner, Pink, Leitgeb, etc. schon eher zum Kopfschütteln geeignet…

      9+
  8. dawuede dawuede sagt:

    Diesen Spieler kenne ich (nicht persönlich, versteht sich 😉 ) – das ist ein Top-Spieler für unsere Liga. Hut ab.

    8+
    • Also nach dem transfer wird schätz ich mal mit spendelhofer und/oder avlonitis nicht mehr geplant und man wird sehen wie es sich mit diame entwickelt denn ich glaub nicht das man geyerhofer nach seinem leistungen nicht mehr aufstellen will. Bin auf jedenfall gespannt ob er unserer defensive stabilität verleiht! In dem sinne willkommen in Graz 🙂

      1+
    • ivoGo sagt:

      Weitere werden folgenden und die Jugend wird gegen schwache Gegner rotiert.
      So sorgt der Drang für Sturm und die Alten müssen wie Hierländer anmerkt besser getragen werden..
      Gibt’s eigentlich eine bessere Kombination als
      Das?
      Wir haben einen Mentalen Grund um auch gegen schwächer e auf Tore zu spielen..
      Die Fehler der Jugend gehören durch Offensivleistunge ausgebügelt werden..

      0
  9. Kolkrabe sagt:

    Gratulation, geiler Transfer! Kann den a als Stürmer bringen?

    1+
  10. rio sagt:

    Schildenfeld 2.0! -:)
    Scheinen ja Großeinkäufer bei ROGON zu werden, auch eine Art Scouting ………….

    0
  11. Ritter2016 sagt:

    Wird spannend zu sehen, ob es ein Schildenfeld oder ein Barbaric wird…. damit dürften Donkor und Avlonitis den Verein wohl verlassen. Bei Avolonitis tut es mir leid, war immer ein sehr engagierter Spieler. Dennoch muss man verjüngern und die 6 Legionärsplätze muss man weise und mit Bedacht wählen!

    3+
  12. ds1909 sagt:

    Willkommen Jon!
    Der klingt gar nicht mal so schlecht.
    Wundert mich dass es keine Alternativen für ihn auf der Insel gibt – gut für uns
    Gehe jetzt davon aus, dass uns Avlo und Donkor verlassen werden. Spendi wird wohl bleiben, finde für unsere Liga ist er sicher nicht der schlechteste IV. Ist eigentlich nur das momentane Bauernopfer. Dazu Geyrhofer und Ferk und das Gerüst steht. Notfalls kann man ja auch Ljubic als IV bringen.

    2+
  13. kangaroo sagt:

    super , guter transfer!! Was sturm braucht ist einen spieler wie Zulj oder matic !!!!!

    1+

Schreibe einen Kommentar