In Liga zwei geht es für die Amateure nach Gleisdorf

Am 7. März starten die in der Regionalliga Mitte auf Platz eins liegenden Sturm-Amateure wieder in die Meisterschaft. Falls tatsächlich der Aufstieg in die 2. Liga gelingt, wurde bereits ein Stadion gefunden, in dem die Jungblackys ihre Heimspiele austragen können. Laut einem Bericht der „Kleinen Zeitung“ würde man nach Gleisdorf ins Solarstadion übersiedeln. Gerald Kainz, der Sportdirektor des ebenfalls in der Regionalliga Mitte spielenden FC Gleisdorf, hat dies bereits bestätigt: „Ein Vertrag ist unterschrieben und tritt in Kraft, sobald Sturm den Aufstieg geschafft hat.“ Im rund 20 Kilometer östlich von Graz liegenden Stadion haben bis zu 700 Zuseher Platz.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Anzeige

11 Kommentare

  1. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Die Hysteriker die immer ganz wild werden wenn ein Stadionbau außerhalb der Stadtgrenzen diskutiert wird müssten ja jetzt den Jauk die Hölle heiß machen…aja ist wahrscheinlich der Trainer oder der Sportdirektor schuld.

    0
  2. Rusty sagt:

    Schade, dass die Amateure nicht in der Gruabn spielen. Da müssten sie den Platz nur mit dem Grazer Sportklub teilen. In Gleisdorf spielen nächste Saison die beiden Gleisdorfer Mannschaften und die Sturm-Amateure – da wird der Rasen stark beansprucht.

    0
  3. Ritter2016 sagt:

    Die „Gruabn“ entspricht leider überhaupt nicht den Standards für die 2. Liga und erfüllt die Lizenzanforderungen nicht. Natürlich ist es schade, würde in die „Gruabn“ investiert werden (Flutlicht, Sicherheit, Gästesektor, sanitäre Anlagen … ) wäre es eine schöne Heimstätte für die Amateure, aber vermutlich auch für die Sturm-Damen?

    0
  4. Melvinuss sagt:

    Ist es überhaupt – platztechnisch und infrastrukturell – möglich, dort wieder ein richtiges – bundesligataugliches und größentechnisch passendes – Stadion hinzubauen? Wäre das in der Theorie überhaupt eine Überlegung wert? Oder kann man dort maximal noch etwas im kleinen Rahmen machen. Ich war schon sehr lange nicht mehr dort. Weiß das jemand?

    0
    • Arch Stanton sagt:

      Ich denke, das hängt vom politischen Willen der Stadtverantwortlichen ab. Der geht aber eher in Richtung Selbstdarstellung und Standup Paddeln auf der Mur..

      4+
  5. blackfoxx sagt:

    also am Standort der Gruabn kann rein Platz-, verkehrs-, infrastrukturmäßig NIE ein bundesligataugliches Stadion entstehen…das hat nichts mit politischem Willen zu tun sondern mit den Gegebenheiten rundherum, den baulichen Maßnahmen im Umkreis in den letzten Jahren sowie an den generellen Vorschriften. Ich persönlich finde es nicht schlecht, dass die Amas in Gleisdorf spielen würden, viele „Heim“-Zuseher kommen da eh nicht (außer ein paar Abonnenten bzw. Familienmitgliedern…), man kann aber vielleicht ein paar „locals“ zu Sturm-Fans erziehen, wenn man es richtig anstellt (freier Eintritt für Jugendliche etc.).
    @schwoaza: Gott sei Dank hat nach Foda deine Paranoia mit Jauk neues Futter gefunden, die letzten Jahre müssen dahingehend hart für dich gewesen sein

    1+
    • Arch Stanton sagt:

      Zu „platz-, verkehrs- und infrastrukturmäßig NIE“ gebe ich zu bedenken, dass in unmittelbarer Nähe zwei von der Stadt(Regierung) gewollte Eventtempel wie Stadt- und Ballsporthalle stehen. Mit all den zugehörenden Problemen.
      Die Amateurspiele habe ich immer sehr interessant gefunden, nach Gleisdorf werde ich aber eher nicht fahren.

      3+
    • blackfoxx sagt:

      wie du sagts – „mit all den zugehörigen Problemen“ – genau das hab ich gemeint. nur weil etwas in der Existenz ein Schmarrn ist, ist das ja keine Begründung für einen weiteren Problemfall…

      1+
    • Arch Stanton sagt:

      Die großen Massen habe ich in Messendorf noch nicht wahrgenommen, aber im Grunde hast Du recht. Allerdings ist es eine schöne Vorstellung, Amateure und Damen wieder in der Gruabn sehen zu können..
      Ich kann aber jedem hier empfehlen, als Ersatzhandlung den GSC zu unterstützen.

      3+
  6. Rusty sagt:

    Sturmnetz hat auch schon mal geträumt ….

    Lasst die Amateure in einer „neuen“ Gruabn spielen!


    … mit der Miete für Gleisdorf könnte man einiges umbauen.

    1+
  7. Ritter2016 sagt:

    Klar könnte man in der Gruabn was aufbauen. Man müsste nur die Justizanstalt, das Messequartier, die Tennisplätze, die Holztribüne und den Tower abreißen.

    1+

Schreibe einen Kommentar