In Favoriten den Sieg erzwingen

Spielvorschau: Austria Wien vs. SK Sturm Graz

Es geht Schlag auf Schlag. Nach der Auswärtsniederlage bei PSV Eindhoven Donnerstagabend wartet in der Österreichischen Bundesliga die nächste Aufgabe. Am Sonntag um 14:30 Uhr wartet in der Generali Arena zu Favoriten die Wiener Austria.

Sturm hatte unter der Woche in der Europa League nicht viel zu melden. Eine, für die Grazer, zu starke PSV Mannschaft siegte mit 2:0. Sturm ließ zwar nicht wirklich viele Top- Möglichkeiten der Gastgeber zu aber brachte nach vorne keine gefährlichen Aktionen. Eigenfehler und eine Verkettung von unglücklichen Aktionen entschieden das Spiel. Druck auf die Defensive der Niederländer konnte Sturm leider nicht erzeugen.

Holt Manprit Sarkaria am Sonntag wieder den Ball aus dem Tornetz der Wiener? © Martin Hirtenfellner Fotografie

Die Serie soll reißen

Seit 17.Oktober oder schon sieben Spielen konnte Sturm nicht mehr voll anschreiben. Aus dem Rhythmus gekommen, Verletzungssorgen, manchmal fehlendes Spielglück und nicht zuletzt die Corona- Situation machten den Grazern einen Strich durch die Rechnung. Gegen den LASK sah man in Hälfte zwei, was das Team im Stande ist zu leisten. Das sollte auch am Sonntag sichtbar werden. Im Besten Fall gleich von Beginn an. Die Moral der Mannschaft ist intakt und auch Grundvoraussetzung, um eine gute Leistung zu bringen.

Diese Serie soll weitergehen

Die Austria spielte letzte Runde, wie sollte es auch anders sein, Unentschieden gegen Klagenfurt. Die Wiener holten ihr Lieblingsresultat in dieser Saison. Bereits achtmal endete ein Bundesligaspiel schon mit diesem Ergebnis, das ist Höchstwert in Österreich. Dagegen holten sie erst drei volle Erfolge, davon eine daheim. Sollte diese Serie weitergehen hat wohl kein Sturm- Fan etwas dagegen. Gute Erinnerungen haben die Fans auch an das letzte Zusammentreffen dieser beiden Teams in Wien. Vor fast einem Jahr, am 5.Dezember 2020, konnte die Autria mit 0:4 aus dem eigenen Stadion geschossen werden. Torschützen müssen diesmal aber neue her, den alle vier Tore erzielten Spieler, die am Sonntag nicht im Kader sein werden oder gar nicht mehr im Verein sind (2x Otar Kiteishvili, Bekim Balaj und David Nemeth).
Einer davon könnte Manprit Sarkaria sein, der schon im ersten Spiel in dieser Saison gegen seinen Ex- Klub sehenswert treffen konnte. Ein anderer wäre Verteidiger David Affengruber. Er hat ein Tor auf dem Konto, es wäre ein guter Moment dieses Konto aufzustocken. Er meint zu Sonntag: „Die Spiele gegen die Austria sind absolute Traditionsduelle. Wir wollen natürlich gewinnen, denn jetzt kommen noch viele Spiele auf uns zu in denen wir wichtige Punkte holen können.“
So soll es sein!

Spieldaten

Austria Wien vs. SK Sturm Graz

Admiral Bundesliga 2021/22, Runde 16
Sonntag, 28. November 2021, 14:30, Generali Arena

Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Mögliche Aufstellung:
Siebenhandl; Gazibegovic, Affengruber, Wühtrich, Dante; Gorenc-Stankovic, Prass, Ljubic, Sarkaria; Jantscher, Yeboah

Ersatz:
Schützenauer, Geyrhofer, Jäger, Schendl, Kuen, Wels, Niangbo

Es fehlen:  
Hierländer, Kiteishvili, Ingolitsch, Trummer, Mwepu

Anzeige

5 Kommentare

  1. Ennstaler sagt:

    Die Veilchen gelten seit jeher als gute Techniker – das heutige Wetter kommt ihrer Spielweise durchaus entgegen. Wäre gut, wenn der Trainer von Sturm dies bei seiner Aufstellung berücksichtigt.

  2. Ennstaler sagt:

    Immer wenn Schüttengruber ein Sturmspiel pfeift, bin ich besonders froh, dass es den VAR gibt!

  3. Fanatiker sagt:

    Hoffentlich kommen wir nicht in eine Phase, wo wir Tote zum Leben erwecken (Austria, Altach, Admira).

    Prädestiniert wäre ja Sturm dafür… Was!?

  4. bianco nero tifoso sagt:

    Die Pagger Buam san weststeirische Legenden, grias eich, Vullgas Sturmfans, olle die die Händ auffie, Kernöl is ka Himbeersoft, scheiss Wiener

    Geht scho gemma, Sturm Graz Buam

  5. brent_everett sagt:

    Die Austria hat ein paar richtig gute junge Kicker mit viel Speed am Start, denen sollte man schon mal Vorverträge unterbreiten, damit sie zu uns kommen, wenn am Montag die Lichter am Verteilerkreis ausgehen.

Schreibe einen Kommentar