„In der ersten Hälfte konnten wir immer wieder Nadelstiche setzen“

Stimmen zu FC Red Bull Salzburg vs. SK Sturm Graz

Die dritte Runde der Meistergruppe ist Geschichte, Sturm Graz verliert auswärts gegen den FC Red Bull Salzburg. In der ersten Hälfte zeigte man eine durchaus gute Leistung, durch einen Treffer von Michael John Lema ging man auch als führende Mannschaft in die Halbzeitpause. In Hälfte zwei gelang es den Schwoazen nicht an die Performance der ersten 45 Minuten anzuschließen, Salzburg konnte die Partie innerhalb weniger Minuten drehen. Geschäftsführer Sport Günter Kreissl zog ein positives Resümee –  sein Statement zum Spiel und weitere Stimmen gibt es nachfolgend anzuhören:

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Stefan Hierländer

Wäre heute mehr drinnen gewesen?

Sandi Lovric

Wie er die beiden Spielhälften gesehen hat:

Günter Kreissl

Seine Analyse zum Spiel:

Über ausschlaggebende Gründe der Niederlage:

Stefan Lainer (Spieler RBS)

Ob die Blackys mit der starken Leistung in Hälfte eins überraschten:

Anzeige

1 Kommentar

  1. frankie roberts sagt:

    Ich will nicht stänkern, die erste Halbzeit war wirklich gut. Aber wenn die Mannschaft nach 55 Minuten den Gegner nicht mehr in der eigenen Hälfte anlaufen kann, dann ist das nicht achselzuckend zu bemerken, sondern das sind schlicht physische Mängel an denen man arbeiten kann.

    5+

Schreibe einen Kommentar