Anzeige

75 Kommentare

  1. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> Schworza99 sagt:

    Jaja Hartberg mit dem kleinsten Budget leistet sich 3 Co-Trainer…und zufällig hat der Russ auch die erforderlichen Lizenzen. Wer holt nicht einen Trainer vor dem wichtigsten Spiel der Vereinsgeschichte? Bevor er so ein Statement raushaut sollte man lieber gar nix sagen.

    Schopp ist also so gut wie weg…die Frage ist nur wohin und wer geht mit. Wenn er zu uns kommt und es dann Schopp – Säumel – Neukirchner gibt bekommen wohl einige hier ganz nasse Höschen bei dem Anteil an Stallgeruch.

    Man kann nur hoffen falls Schopp kommt dass das er wirklich funktioniert, ansonsten muss man wirklich überlegen den Vorstand und das Präsidium zu entlassen. Weil eine kreative Lösung ist Schopp wahrlich nicht. Jeder Sturmfan hatte sofort ihn in der Pole-Position gesehen. Interessant kann es auch werden wenn Schopp nach Italien geht oder wirklich in Hartberg bleibt. Dann wird der nächste Trainer nicht durch Stallgeruch abgefedert werden und bei Misserfolg wird sofort Panik ausbrechen und ein Schuldiger gesucht.

    Für einen Wechsel zu uns sprechen der vorzeitige Russ-Wechsel und die offensichtliche Eiszeit zwischen Jauk und Kreissl.

    7+
    • ballspieler sagt:

      Weiß nicht genau ob die Quellen wirklich stimmen, hab aber gehört dass Schopp total aus dem Rennen sei und Ilzer Favorit

      0
    • ballspieler sagt:

      Weiß nicht genau ob die Quellen wirklich stimmen, hab aber gehört dass Schopp total aus dem Rennen sei und Ilzer Favorit auf den Job

      1+
    • frankie roberts sagt:

      Hat der Ilzer nicht noch Vertrag bei der Austria?

      0
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> fauli sagt:

      Ilzer wäre dann NeM 2.0

      0
  2. Ritter2016 sagt:

    Ilzer wird wohl gekündigt wenn er die EL verpasst bzw. hat sein Vertrag eine Klausel, dass er raus kann. Warum ist Ilzer eigentlich der Heilsbringer? Weil er Trainer in Hartberg war? Kann es nicht sein, ist Schopp ja auch. Weil er eine Saison in Wolfsberg gut war? Das waren Struber und Feldhofer auch.
    Und warum sollte sich Ilzer das antun? Austria hat ja die gleichen Probleme wie wir!

    Gut, was soll Sturm machen? Die deutschen Heilsbringer Hyballa und Vogel haben nicht so funktioniert. Der „aufsteebende“ und fachlich kompetente NEM auch nicht. Was traut man sich also? Weil wenn der nächste Trainer nicht funktioniert .., wer kann eine Mannschaft unter diesen Bedingungen aufbauen? Mit jungen Spielern? Der Hasenhüttel wird es nicht machen.

    Weiß auch nicht ob Schopp es schaffen würde. Ist halt ein Risiko wie jeder andere Trainer auch. Wichtig wäre halt, dass man einen Trainer wirklich mal 2 Jahre für den Aufbau Zeit gibt und den Kader mit ihm zusammen stellt.

    0
    • Ritter2016 sagt:

      Oder wir wurschteln weiter bis der Franco wieder frei wird …

      7+
    • Siro sagt:

      @Ritter2016: Ich fürchte fast, genau darauf wirds hinauslaufen. Foda5.0!

      2+
  3. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> Schworza99 sagt:

    Ilzer ist hinter Vastic und knapp vor Lederer…
    Der würde mit nem kräftigen Backlash kommen wenn die Austria wirklich den EC verpasst (haben wir voriges Jahr nicht geschafft). Da würde wie gesagt nach einer kleinen Niederlagenserie bereits Panik ausbrechen und die Medien wohl den Trainer kreuzigen. Dann haben wir spätestens zum UPO wieder einen Neuen. Zudem wird die Austria keiner Klausel zugestimmt haben Ilzer ablösefrei abzugeben beim Verpassen des ECs…auch seine Qualifikationen für den Aufbau sehe ich nicht. Hartberg und WAC okay, aber Austria ist ähnlich wie wir und dort ist nicht viel gegangen. Hab ein mulmiges Gefühl.

    0
  4. ivoGo sagt:

    8 auf einen Streich – mit der Jugend wurde verlängert..
    Bin gespannt, welche U- Legionäre da noch dazukommen..
    Vielleicht auch noch ein paar U -Nationalspieler aus Ö abwerben..
    Wir starten den Aufbruch langsam, aber kontinuierlich..

    Der zukünftige Trainer, sollte auf jeden Fall gut darin sein pro Saison 2-5 Junge zu integrieren..

    0
  5. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> JPMartens sagt:

    Zu uns will glaub ich keiner, dass dauert schon sehr lange. Warum Schopp nichts über seine Zukunft preis gibt könnte jedoch ein Indiz sein, dass er Hartberg verlässt, bin mir aber keinesfalls sicher, dass er neuer Sturmtrainer wird.
    Schicker lässt sich zu viel Zeit, oder er hat eben wie von vielen schon vorhergesagt keinen Plan.
    Auch das Ausmisten des Kaders müsste schneller voran gehen, der überlegt ja laut eigener Aussage sogar bei Leitgeb noch…….

    1+
  6. scheno sagt:

    die fans, die bei allem mit stallgeruch sofort feucht im schritt werden, sind tei des problems.

    1+
    • scheno sagt:

      l

      1+
    • blackfoxx sagt:

      das Problem sind Fans wie du, die Trainer nur nach einer Kategorie bewerten: Sturm Vergangenheit = Schlecht, keine Sturm-Vergangenheit = Super

      6+
  7. ivoGo sagt:

    Zumindest ist die Zeit vorbei, wo wir in der Bundesliga umsonst Potential Spieler ausprobieren.

    0
  8. RAM6I sagt:

    Ein Grund warum ich an dieser Umfrage nicht teilnahm, da mir das Endergebnis im Vornherein klar.
    Da man selbst zum Jahrgang gehört wo er als Spieler großartige Leistungen für Sturm zeigte und Teil einer ganz besonderen Geschichte des Vereins angehörte. Versteht man das Ergebnis umso mehr da es in die Richtung, a Traum könnte war werden ein Foda nur besser, sympathischer der Sturm zu Ruhm führen wir mit ihm zu glorreichen Zeiten aufbrechen, wo junger attraktiver offensiver Fußball zu sehen sein wird……………………………
    …………………..
    ………………….

    Doch verlassen wir diesen Traum oder Wunsch, was bleibt übrig, ein Mann dem Anerkennung und Respekt für seine Verdienste gebührt. Aber keine von allen negativen Gedanken anhand seines Stallgeruches freigesprochen Heiligen. Erinnern wir uns zrk waren die Leistungen der Amateure nicht in der Kategorie „sensationell“ oder irre ich mich hier? Genauso wo er schon einmal das Ruder einer zerüttelten Mannschaft übernehmen durfte und man nicht gerade einen Veränderung erlebte. Natürlich lässt man hier gerne die Punkte, Mannschaft komplett im Arsch und vll für Ihn zu früh zu wenig Zeit gelten.

    Lange Rede kurzer Sinn, egal wer kommt hat es verdammt schwer zu einem wegen der Fans die jedoch bei spürbare sehbarer Veränderung hinter einem stehen. Schwerer wird es da eher mit den wichtigen vom Verein….. Großartig von der Veränderung schlecht hin reden, doch am Ende bleibt bis auf paar Spieler alles gleich. OK diesmal auf drei Jahre mit Umschaltspiel gerechnet, statt mit einem Jahr wie is dato…… Man kriegt ne Krise…

    3+
  9. Ritter2016 sagt:

    @Scheno, @Schwoarza

    Also, dass man auf Fans „losgeht“ die gleich „feucht“ werden wenn das Wort „Stallgeruch“ fallt, das verbitte ich mir schon. Weil schau euch einmal Sturmnetz und die Vorgängerin an

    -) jeder ausländische Leihspieler wird in jeder Transferperiode sehnlichst herbeigesehnt
    -) jeder junge Spieler aus dem eigenem Nachwuchs wird zunächst hier gefordert und dann verteufelt. Und wenn es auch nur Gerüchteweise aufkommt, dass einer wieder zurück zu Sturm kommt: Böh, böser Stallgeruch
    -) Jeder ausländische Trainer der in Österreich einmal ein halbes Jahr gearbeitet hat wird sofort zum neuen Sturm-Heilsbringer auserkoren
    -) Jeder ehemalige Spieler, der gleiche, mehr oder bessere Erfahrungen als diese „Heilsbringer“ hatten werden gleich verteufelt. „Stallgeruch, böööh. Bin ja keine Kuh“

    Kreissl hat keinen Stallgeruch. Hat er es nachhaltig gut gemacht? Schicker hat keinen Stallgeruch. Hat er es nachhaltig gut gemacht? Eigentlich hat es nachhaltig keiner mehr gut gemacht. In den letzten 30 Jahren war es Osim, mit Abstand folgt Foda … und das war es. In 30 Jahren haben nur zwei (!) Sturm Trainer funktioniert. Daran ist kein Stallgeruch schuld.

    Daran sind auch andere Dinge schuld. Das geht schon zurück in die anfänglichen 2000er Jahre, als man unbedingt eine Akademie gebraucht hat und damals schon so groß geredet hat „wir machen es wie Ajax Amsterdam mit einer durchgängigen Philosophie“. Darauf hat man dann vergessen. Und genauso jetzt: Mich stört das noch immer das man alles Vertrauen in Schicker setzt, der eine Philosophie ausarbeiten soll und dem nix anderes einfällt als „Umschaltspiel“.

    Mit dem vorhandenen Material geht das nicht. Sag meiner Oma dass die Suppe am Herd anbrennt. Die nimmt dem Balaj in drei Sekunden 10 Meter ab… und da spricht der Schicker von „Umschaltspiel“ ?

    18+
    • blackfoxx sagt:

      bravo! guter Kommentar, genau meine Rede! alles was Sturm-Vergangenheit hat ist bei den meisten schon von Natur aus „schlecht“, ausländische Trainer, vor allem Deutsche (Hyballa, Vogel etc.) lassen bei manchen die Höschen nass werden (um schon im gleichen Stil zu bleiben). Ich verstehe auch nicht, warum man Schicker „Zeit geben“ will – der war im Stab von Kreissel, ist auch schon länger an Bord und war bei ALLEN Transfers eingebunden – warum sollte er es auf einmal besser können? Ich sags nochmal: ein Gregoritsch-Typ würde der Mannschaft gut tun, man braucht eine Respektsperson, der Erfahrung mit Jungen Spielern hat und auch die Liga bzw. die Möglichkeiten von Sturm kennt. Ich glaube auch, dass ein Deutscher Trainer bei uns nicht funktioniert da in Deutschland von Jugend an Ballbesitz und Dominanz im Spiel im Vordergrund steht, was für unsere Liga bzw. für unsere Möglichkeiten einfach nicht geht. Ein Trainer aus Ex-Jugoslawien könnte auch einen Versuch Wert sein, da dort ebenfalls mit bescheidenen Mitteln gearbeitet werden muss.
      Ansonsten unterschreib ich deinen Kommentar – eine Akademie ohne durchgängigen Spielstil ist für nix – an sich kann ich den Trainer (wenn ich so was etabliert habe) nach diesem Stil aussuchen und brauche auch keine „Spielerwünsche“ erfüllen – gegen Umschaltspiel hab ich nix, ich bezweifle aber, dass man dem Vogel, Mählich oder NEM das vorher so gesagt hat…

      8+
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> fauli sagt:

      lieber Ritter2016 zu deinem Post hätt ich schon einige Fragen…

      -welcher ausländische Leihspieler wird sehnlichst herbeigesehnt? ich denke der Großteil der Fans ist für einen kontinuierlichen Aufbau, Leihspieler helfen da nicht weiter
      -welcher Nachwuchsspieler wurde sofort verteufelt?
      -welcher Trainer ist der neue Sturm Heilsbringer???

      zum Thema Stallgeruch: ich persönlich finde es als mangelhaftes Scouting, wenn man keine besseren Spieler findet, als welche die mal ne (halbe) Saison halbwegs brauchbar bei uns gespielt haben. (Man liest ja im ASB schon wieder, das Atik und Horvath kommen sollen)
      Welche dieser Rückholtransfers haben bei uns funktioniert? Beichler, Salmutter, Jantscher, Edomwonyi usw. haben alle nicht überzeugt, bzw. dem Nachwuchs den Platz versperrt.

      Kreissl hat ohne Stallgeruch zumindest in den ersten beiden Jahren viel frischen Wind reingebracht. Die letzten Transfers (mit Ausnahme Otti) waren zum vergessen, seit dem Pokalsieg ging es mit ihm bergab. Aber was hatten wir vorher? Den Stallgeruch Goldbrich.

      Lassen wir mal Schicker arbeiten, bevor man ihn nach 2 Monaten im Amt schon wieder vom Hof jagen will.

      2+
    • GazzaII sagt:

      Ich stimme Ritter2016 völlig zu!

      Das Problem ist halt, dass es dem nächsten Trainer mit „Zeit geben, egal ob mit oder ohne Stallgeruch (ich persönlich sehe das völlig wertfrei), so gehen wird, wie es dem gesamten Verein mit dem Thema, durchgehende Spielphilosophie geht=> es wird vergessen werden!

      Und mit dem Einbau der Jugend ist es halt so eine Sache, weil „Ausbildungsverein“ sind wir offiziell schon länger (ok unter Kreissl dann nimma…) und wieviele Stammspieler hatten wir die in den letzten kA 10 Jahren aus dem eigenen Nachwuchs kamen? Maresic&Gruber?

      Alles anderen bekamen ein paar Minuten und egal wer Trainer (oder Sportdirektor) war, der hat sich dann schon als großer Machwuchsförderer hingestellt
      => mein Glaube ist gering, dass sich das in naher Zukunft ändern wird und man einem Trainer wirklich zumindest Mal 3 Saisonen Zeit geben wird um was aufzubauen, egal ob see Trainer jetzt Stallgeruch hat oder nicht…

      2+
    • Ritter2016 sagt:

      @fauli: Also du musst schon zugeben, dass sowohl Avlonitis (der dann wirklich zurückgeholt wurde) aber auch Avdijaj und jetzt auch Atik Themen sind. In jeder Transferzeit.

      Oder wie jetzt alle über Valerian Ismael sprechen, den man beim LASK geschaast hat, das ganze Trainerteam, scheinbar alle Spieler, der macht sich immer unbeliebt… aber egal.

      0
    • Gmeindlkantine sagt:

      Also das in den letzten 30 Jahren nur zwei Sturmtrainer funktioniert haben stimmt so nicht.
      93/94 hat Milan Djuricic die Basis für die späteren Osim Erfolge gelegt mit vielen Jungen (Haas, Schopp, Neukirchner und und und….). Die Fans waren begeistert mit La Ola in der Gruabn gegen Wr. Sportklub z.B. Für Kartnig hatte er zu wenig Glanz als Trainer.
      Mischa Petrovic hat drei Saisonen lang definitiv funktioniert inkl. Abstiegsthriller gegen SW Bregenz. Petrovic und Mannschaft waren extrem billig, waren aber eine totale Kämpfertruppe und Einheit. Petrovic wurde nach einem Derbysieg eine Stunde nach dem Spiel noch aus der Kabine geholt vom Auswärtssektor und gefeiert.

      2+
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> fauli sagt:

      @ritter

      avdijaj und batik wären doch wieder genau die gleichen sinnlosen transfers. abgesehen davon wird avdijaj eh immer nur von der gleichen kleinen zahl von fans „herbeigesehnt“
      beide haben nach sturm bei keinem verein überzeugen können, wie die uns jetzt weiterhelfen sollen ist mir ein rätsel

      1+
    • Ritter2016 sagt:

      @Gmeindlkantine: Ja stimmt, Milan Djuricic hat mit vielen jungen Spielern gearbeitet. Da waren auch noch ein Gernot Krisper, ein Michael Leitner usw. dabei, die den endgültigen Sprung dann gar nicht geschafft haben. Und Walter „Schoko“ Schachner als „Leitwolf“ :). „ich will auswärts kein Tor bekommen und muss keines schießen“ 🙂

      Gut, dann kann man Ladislav Jurkemik auch noch dazu zählen.
      Bei Petrovic ist es die Frage. War die Mannschaft damals echt so billig? Silvestre und Verlaat gab es damals sicher nicht für Lau, Szamotulski sicher auch nicht… und viele andere. Gut, Petrovic hat sehr schönen Fussball spielen lassen…

      1+
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> Schworza99 sagt:

      @Ritter2016
      Der einzige Leihspieler der mir in Erinnerung geblieben ist ist Avdijaj. Alle anderen waren schnell wieder vergessen. Wenn ich die Wahl zwischen Amoah und Despodov habe nehme ich die 50.000000 Schilling und fertig. Besonders das Beispiel Atik zeigt wie wenig begeistert viele Fans ob der Leihspieler waren. Die Horvath-Atik Situation ist schon legendär in Sachen dummer Kaderplanung aber ist halt passiert.

      Welcher Junge wurde verteufelt? Lovrics Abgang war unrühmlich, für ihn hat die Kurve aber jahrelang gekämpft und dann hat er sich oft verletzt und etc, Rest bekannt.
      Ansonsten fallen mir nur Gruber und Schmidt ein die dieser Beschreibung entsprechen. Bei Gruber sollte klar sein warum man eine Rückkehr eher negativ gegenüberstehen würde.

      Zum Thema ausländischer Trainer: Unsere erfolgreichsten Trainer waren mit Abstand Osim und Foda. Dann kommt schon Vogel (!). Die waren alle im Ausland tätig, wenn Foda auch nur kurz. Alles Ausländer. Ob ich jetzt den Roman Wallner als Trainer bräuchte nur weil er unter Osim debütiert hat…i daut it.

      Hätten die Trainer mit Stallgeruch bessere Erfahrungen als andere wäre es kein Problem. Aber ein Mählich kam mit 0.0 Erfahrung. Schopp 1.0 wurde auch mit 0.0 Erfahrung ins Becken gestoßen. Der Unterschied ist halt ein Vogel wurde ohne Not am Mann gefeuert ohne einen Plan B zu haben. Ein Foda hingegen bekam soviel Zeit wie er brauchte, man denke nur an die Eiszeit zwischen Kreissl und Foda. Hier wird deutlich zweierlei Maß angelegt. Sieht man gut daran wie sehr immer noch an Hyballa nachgetreten wird. Wann war der Trainer, 2012? Ich weiß es nicht mehr trotzdem treten viele hier nach als ob das jetzige so viel besser wäre als der Kick damals. Muss am Zauberfußball liegen den der Milanic danach geliefert hat, wo überraschenderweise kaum nachgetreten wird. Hm.

      Du kannst nicht Schicker und Kreissl kritisieren und sagen es gibt keinen Stallgeruch während der Präsident alle abgesegnet hat die du da kritisierst und der nicht erwähnt wird. Unzählige Trainer, GG, Kreissl, Schicker…diese Immunität für den Präsidenten kann nur aus Stallgeruch resultieren, da es die fabelhaften Leistungen im Sportlichen oder die Quantensprünge im Finanzbereich oder im Bereich Stadion kaum sein können.
      Stallgeruch ist halt immer ein zusätzliches Risiko.
      Funktioniert Balaj nicht: Naja ist halt so. No hard feelings.
      Funktioniert Leitgeb nicht: Für was haben wir den geholt? Um Koch den Platz zu verstellen? Der ist eine Legende? Etc. etc.

      Normal wenn eine Stelle ausgeschrieben wird hört man sich alle Bewerber an, es werden Konzepte vorgelegt, etc.

      Bei uns kannst die sportliche Strategie lesen wie ein offenes Buch. Oder willst du mir erzählen Foda, Milanic, Mählich, evtl. Schopp haben ihre Konkurrenz immer ausgestochen? Wäre eine wage Behauptung da die ersten drei außerhalb von Graz eher mau unterwegs sind bzw. waren. Vogel ist immerhin in den Jugendbereich zurück und arbeitet mit der Zukunft eines Bundesligisten, Hyballa erhält auch regelmäßig Jobs.

      So oder so wird der neue Trainer vor eine schier unmögliche Aufgabe gestellt werden.

      0
    • Ritter2016 sagt:

      @Schwoarza: Der Jauk ist der gewählte Vereinspräsident. Im Jänner hat man ihn gewählt. Da hätte man dafür sorgen können, dass er nicht die 50 % der gültigen Stimmen erhält. Hat man nicht getan. Gegenkandidat gab es auch nicht. Was hätt man dann wählen sollen? Dass er schon viele Elfer verschossen hat aber weiter fleißig antritt, das weiß wohl jeder. Aber wo war dann der Gegenkandidat? Kann sich ja jeder zur Wahl stellen, ist ein freies Land …

      Jauk selber muss kein Fachmann sein. Er ist gewählter Repressentant im Verein. Er ernennt die beiden Geschäftsführer. Wenn ein Geschäftsführer sagt: „Du, ich glaub der Traner ist richtig weil…“ dann ist es nicht die Aufgabe von Jauk das Fachmännisch zu analysieren. Er stimmt zu.

      Du kannst ja auch nicht sagen, der Van der Bellen soll zurücktreten weil die Corona Hilfe vom Kurz nicht ankommt. Weil immerhin hat der vdb ja den Kurz ernannt …oder wie?

      Schicker hat (wie jedes Mal) den Auftrag, drei mögliche Kandidaten vorzuschlagen. Deshalb redet er mit mindestens drei. Er fragt bei mindestens drei nach wie sie das sehen, was sie sich vorstellen – was es kostet. Aus dem 3er Vorschlag macht Schicker dann eine „Reihung“ und empfiehlt dem Vorstand dann den Top-Gereihten. Der Vorstand beschließt das meistens.

      Der Vorgang hat die letzten Male eher schlecht funktioniert. Das man dies weiter führt und nicht ändert ist eher zu hinterfragen.

      Beim LASK geht es anders: Da sagt Jürgen Werner: „Der wird’s“. Und der wird’s.

      In Hartberg schaut man, welche Steirischen Trainer es gibt der passen könnte. Den fragt man dann.

      In Arabien wird es der deutsche Trainer weil der so spielen lässt wie Klopp … usw

      1+
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> Schworza99 sagt:

      Tja wenn das einzige Argument für Jauk der Mangel an Alternativen ist…ja eh, trotzdem ein Armutszeugnis. Wenn er alle Angebote von Geldgebern ablehnt ist schon klar dass das die Konkurrenz nicht stattfindet. Man könnte diese Geldgeber ja als Liste antreten lassen…da gefällt uns Demokratie dann wieder nicht.
      Du sagst Jauk muss kein Fachmann sein, er mischt aber voller Tatendrang mit. Den Spendelhofer zu kreuzigen ist ein klarer sportlicher Eingriff. Mit welcher Autorität wurde diese Entscheidung getroffen? Und warum? Warum hat ihn nicht Schicker oder Kreissl aus dem Kader gehauen? Hier wäre dieses Schiedsgericht laut Statuten nicht schlecht, Demokratie halt.
      Und warum Jauk ein Vetorecht bei den Trainern hat wird sich mir auch nie erschließen. Wenn er kein Fachmann ist kann er auch nicht beurteilen was wir brauchen. Dieses Veto gehört weg.

      VDB hätte Kickl verhindern können, hätte Kurz verhindern können etc. Aber das Amt wiegt dann doch mehr als das Gewissen. Zudem wird hier gewählt und VDB muss eine Regierung beauftragen, Jauk kann sich sein Team frei aussuchen.

      Man sollte auch mal die Frage stellen warum nie jemand gegen Jauk antritt? Der Lask baut quasi ein LKH in ihr Stadion weils der Investor will und bei uns will keiner Präsident werden? Rapid, Austria…die haben alle Top-Sponsoren aber wir kommrn nicht vom Fleck. Hier muss gröber was im Argen liegen.

      1+
    • Ritter2016 sagt:

      @schwoarza: Die eventuellen Geldgeber hätten selber als Liste antreten können. Wer will das verbieten? Wer will das erlauben? Aber wenn sie halt als Investoren auftreten möchten geht das halt nicht. Ein Investor will ja immer was verdienen!

      Ein Stadion in Graz ist unrealistisch. Austria und Rapid haben ihre Buden zum großen Teil von der Stadt Wien finanziert bekommen. Sturm bekäme von der Stadt Graz den Mittelfinger. Und wenn es ein Investor zahlt darfst 50 Jahre zurück zahlen oder Zuschauereunnahmen abtreten. Hast dann was davon? Und welcher Investor macht das? Stell dir vor, ich mach dir ein Angebot: Ich will eine Holzhütte haben. Die kostet 5.000 Euro. Wenn du sie mir zahlst geb ich dir jedes Jahr 100 Euro zurück. Nach 20 Jahren ist die Hütte aber so veraltete, dass du sie mir um 3.000 Euro renovieren musst. Deal?

      2+
    • annanas bear sagt:

      @schwoarza
      Das Sturm keine Gegenkandidaten zum Jauk hat ist meiner Meinung nach, leider geschichtlich bedingt. Den obwohl der Präsident keine sportlichen Kompetenzen haben muss braucht es immer noch jmd. der sich im finanziellen Berreich auskennt bzw. ein gutes Netzwerk in der Steiermark hat.

      Arbeiterklub und so, leider sind halt viele dieser theoretischen Kandidaten nicht umbedingt Sturm-Fans. Wir brauchen nur mal in unsere Stadtregierung schauen 😉 und als diese Leute ihre Sympathien bestimmt haben, war der GAK halt leider noch ein erstliga Verein.

      Weiters sind diese typischen Sturmpräsidenten vor Kartnig in der heutigen Fußballwelt oft keine geeigneten Kandidaten mehr. Ein Gady oder ein Temmlel waren steirische Unternehmer, deren Netzwerk würde in der Kapitalwelt Fußball, aber nicht mehr ausreichen. Und zu allem Überfluss muss der, dann schon schwer zu findende Kandidat, auch noch berreit sein ehrenamtlich zu arbeiten. Natürlich könnte ein schwerreicher Investor übernehmen, aber wollen wir das wirklich?

      Noch zum Thema Foda, Osim. Natürlich war Osim eine super Wahl und auch besser als die Österreicher, aber wir können uns halt leider keine Trainer mit diesem Kaliber leisten. Ich bezweifle stark das Osim sich Sturm in dieser Situation bei den Gehaltsvorstellungen antuen würde und bevor ich einen NEM oder Vogel nehme, nehme ich lieber einen Österreicher vor allem, weil er viel mehr mit der österreichischen Art Fußball zu spielen vertraut ist.

      Foda hat bei Sturm seine Karriere begonnen und war win fertiger Trainer, als er zum ersten mal ins Ausland ginge. Ich glaube Foda wurde damals nur deshalb nicht entlassen, weil er schon bei Sturm gezeigt hat was er kann und Kreissl damals noch nicht den Rückhalt hatte, ob er sich den irgendwann in nächster Zeit verdient hatte bleibt für mich auch in Frage zu stellen

      2+
    • Ritter2016 sagt:

      2 Dinge noch @schwoarza, dann lass ich es gut sein

      Zu Liste/Investor: Ich will nicht dass jemand Sturm-Präsident wird nur weil er 2 Millionen auf den Tisch legt. Sturm ist ein Mitgliederverein. Er gehört uns Mitgliedern! Das passt so.

      Zum Schiedsgericht Spendlhofer: Der Spielbetrieb ist in eine GmbH ausgegliedert. Spendlhofer hat einen Vertrag mit der GmbH. Wenn er Mitglied im Verein ist und dort ausgeschlossen wird und er das nicht richtig findet: kann er das Schiedsgericht anrufen.

      Wenn er vom Trainibgsbetrieb ausgeschlossen wird oder der Vertrag nicht eingehalten wird: Arbeits- und Sozialgericht. Da is nix mit Schiedsgericht. Hat ja mit dem Verein nix zu tun!

      1+
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> Schworza99 sagt:

      Jaja der Verein gehört den Mitgliedern…außer wenn jemand ein Angebot für keine Ahnung was macht. Das lehnt eine einzelne Person dann lieber im Alleingang ab weil der Pöbel würde ja sofort zustimmen die Vereinsfarben in Rot-Grün zu ändern für einen Hunderter. Also wer auf den Mitgliederverein pocht solle keine Angst vor Demokratie haben. Zudem gehst du immer davon aus dass das unsere Statuten geändert werden bei einem Geldgeber? Dafür ist ne 2/3 Mehrheit notwendig und warum sollten sich die Mitglieder selbst ein Hackel ins Kreuz hauen? Jemand könnte auch sagen ich will Präsident werden und den Vorstand mit meinen Freunden besetzen…also quasi eh gleich wie jetzt nur mit Geld.
      Ich frage mich wie man jegliche Art von Investoren ablehnen kann ohne auch nur irgendwelche Informationen über Bedingungen, Angebote, Personalien etc. haben zu können. Wenn man wirklich päpstlicher als der Papst wäre hätten wir auch kein Geld aus dem Projekt Spielberg annehmen dürfen. Oder das Geld der Raika die für den 7 mitzahlt. Etc. Etc.

      1. In allen aus dem Vereinsverhältnis entstehenden Streitigkeiten entscheidet das vereinsinterne Schiedsgericht.
      Also wenn man wollte könnte man es schon machen.

      1+
  10. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    perfekter neuer sturm-trainer wäre: black beauty
    man kann als sturmtrainer keinen besseren namen haben – und mehr stallgeruch auch nicht….

    2+
  11. scheno sagt:

    stallgeruch sollte überhaupt keine relevante kategorie sein, weder in die eine noch in die andere richtung. eine erfolgreiche sturmvergangenheit (dis)qualifiziert per se mal für gar nichts.

    5+
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> fauli sagt:

      richtig, sollte aber auch nicht der einzige ausschlaggebende grund für eine verpflichtung sein

      1+
  12. Sturmmani sagt:

    Das wollen jetzt wieder viele nicht lesen/hören.
    Aber ich stell jetzt mal die These auf, dass Kreissl damals gut funktioniert hat, weil FF noch da war. Die beiden haben sich sicher aneinander gerieben, aber dabei kam für Sturm viel Positives raus.

    12+
    • abisz sagt:

      Zu einem guten Sportdirektor gehört auch immer ein guter Trainer, ebenso umgekehrt. Dennoch ist es z.B. Fakt, dass die Cup-Sieger-Mannschaft eine Foda-Truppe war. Zulj, Röcher oder Hierländer – absolute Foda-Wunschspieler unter Kreissl. Koch und Alar waren ohnehin schon vor Kreissl in Verhandlungen, Potzmann, Jeggo und Spendlhofer schon vorher da. Edi mit Sturm-Vergangenheit unter Foda vor Kreissl.

      Soll er sich den Fax-Kicker Matic auf die Fahnen heften, ebenso Vili, sonst schaut’s da dürftig aus.

      8+
    • ivoGo sagt:

      @abisz
      Ich bin voll bei dir.
      Deshalb sollte der Trainer bei der Planung der Philosophie eingebunden werden..
      Vielmehr sollte jeder Trainer sein Konzept vorlegen, wie er aus Sturm in 3 Jahren wieder was macht.
      So bekommen wir auch viel mehr Optionen zur Wahl. Dabei dürfen ruhig mehrere Gesprächsrunden geführt werden. Transparenz wäre super, damit die Erwartung bei uns an den Plan angepasst ist – um maximalen Support sicherzustellen.

      Der Trainer sollte auch ein Vetorecht besitzen – im Zweifelsfall wird durch Mitgliederentscheid(Abstimmung: vorangehend sollte Trainer und GF seine Positionen klar präsentieren) abgestimmt. Alternativ könnte auch der Aufsichtsrat iFv Schiedsgericht urteilen.

      Andernfalls haben wir dann einen schlechten Match.

      3+
  13. rio sagt:

    Interessant wäre ja zu erfahren, wie Schicker den neuen Trainer gewinnen will. „Über die Mannschaftszusammenstellung kann ich nicht viel sagen, weil wir noch so viele laufende Verträge haben und ich nicht weiß, wer freiwillig gehen will“ …… „Corona, du weißt, Geld haben wir keines“ …… „du musst auf die Jugend setzen, also Regionalkicker, aber vielleicht explodieren die ja“ ……. „wollen attraktiven Fußball, Umschaltspiel, spielen, aber eher langsam, weil wir keine schnellen Spitzen haben“ ……… „du musst ein Jahr durchtauchen, dann können wir dir eine neue, auf dich zugeschnittene Mannschaft besorgen“ …….. welche Argumente hat Schicker in Wahrheit, um diese Mannschaft für einen Trainer attraktiv zu machen?
    Persönlich würde ich mich über Damir Buric freuen, weil er a) schon bewiesen hat ein „Guter“ zu sein und b) internationale Netzwerke (Deutschland & Balkan) hat. Befürchte nur, auch er wird sich dieses Management-Chaos nicht antun, und kaum Perspektiven erkennen. Steine umdrehen ist ist eine löbliches Unterfangen, diese aber wieder „drauflegen“ einfach deppert!

    10+
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> TW1 sagt:

      Würde eine attraktive Mannschaft die Grundvoraussetzung für einen Trainer sein, dann würden wohl alle Abstiegskandidaten ohne Übungsleiter dastehen.
      Es gibt sehr wohl Trainer, welche die Herausforderung suchen, eine Mannschaft zu entwickeln. Diesen Leuten geht es aber in erster Linie um ein ruhiges Umfeld. Ob man dies in Graz aber jemanden glaubhaft zusichern kann, wage ich zu bezweifeln.

      Habe heute übrigens etwas läuten gehört, wo ich nicht weiß, ob ich lachen oder weinen soll.————-KLAUS SCHMIDT————–

      5+
    • Ritter2016 sagt:

      Streng genommen gibt es in Österreich einen einzigen Trainer der
      a) in unsicheren Umfeldern arbeitet
      b) gezeigt hat, dass er Mannschaften aufbauen kann
      C) mit einer großen Mannschaft erfolgreich sein kann
      d) schönen Fußball mag
      e) am Markt ist

      Das ist Karl Daxbacher. Der wird sich das mit 67 aber nicht mehr antun

      Klaus Schmidt wird eher Hartberg Trainer sollte Schopp Hartberg verlassen.

      0
    • Marchanno Diaz Rabihou sagt:

      weinen, bitterlich weinen

      0
  14. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    ich hab gehört, der vertrag von robert prosinecki wird auslaufen…..

    0
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> TW1 sagt:

      Sehr interessanter Trainer !
      Hat kein stures Schema, sondern ist sehr flexibel in der Grundausrichtung und passt die Spielweise der vorhandenen Mannschaft an.

      6+
    • Erzschwoarza sagt:

      Der kann kein deutsch

      0
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> TW1 sagt:

      @Erzschwoarza
      Kann Schicker ja auch nicht. Gleiches Recht für alle !

      8+
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> fauli sagt:

      @Erzschwoarza

      Prosinecki ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Ich nehme daher schon an, dass er Deutsch sprechen kann.
      Abgesehen davon halte ich ihn nicht für den richtigen Trainer für uns

      2+
  15. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> dawuede sagt:

    Man sollte wohl eher über fachliche Qualifikationen philosophieren als über Stallgeruch und feuchte Höschen. Schopp ist nicht Thema für den Posten weil er eine Sturm-Vergangenheit hat sondern weil er in Hartberg einen guten Job macht und eventuell auch kompatibel mit dem sein könnte was Sturm in den nächsten Jahren verkörpern will.

    Stallgeruch sollte weder ein Argument FÜR noch GEGEN einen Trainer sein. Aber dass doch soviele Vastic nehmen würden (wenngleich da sicher einige Scherzvotes dabei waren) lässt mich schon fassungslos zurück. Da könnten wir ja gleich Mählich…oh, wait.

    14+
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> Schworza99 sagt:

      Wie kann Schopp kompatibel mit dem sein was Sturm will wenn Schicker selbst nicht weiß was er will? Ibertsberger z.B. macht in St. Pölten auch gute Arbeit, ist aber nicht Thema? Pastoor in Altach…kein Thema. Wenn gute Arbeit Voraussetzung wäre wie konnte dann Mählich geholt werden? Ich glaube die Findung des Trainers ist in der Ära Jauk leicht zusammenzufassen: Männergespräche.

      – mit 8 Jugendspielern verlängern
      – vielleicht doch mit Leitgeb auch

      Das ist keine Strategie das ist Wischi-Waschi.

      Ich habe ja nichts gegen Stallgeruch. Nur die Menge macht das Gift. Nur weil er in Hartberg funktioniert heißt das für uns nix. Die Ammerl macht dem Schopp einen Tee wenns mal 5x verlieren, der Jauk arbeitet schon an seiner Kreuzigung wenns so wäre…das sind schon zwei Welten.

      0
    • Ritter2016 sagt:

      @schwoarza: IBERTSBERGER? Das kann doch nicht dein Ernst sein! Der hat früher ja mal bei Sturm gespielt, damit ist er ja fachunkundig!

      PASTOOR: Ja, der hat in Altach gespielt und ist Trainer in Altach.

      1+
    • GazzaII sagt:

      Schworza99 ist dein account gehacked worden, weil du schreibst, dass du nix gegen Stallgeruch hast? 🙂

      Ibertsberger ernsthaft?
      Vielleicht Vogel&Hyballa die ja in deiner Welt auch Weltklasse Arbeit geleistet haben/hatten nach Sturm…

      Wie dawuede und andere Schreiben, Qualifikation sollte das einzige Kriterium sein!

      1+
  16. Erzschwoarza sagt:

    Da schopp wird es nicht. Ich denke, zu groß ist der Bruch mit den sturm Verantwortlichen. Ich glaube, es wird einer der hier nicht dabei ist.

    1+
  17. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> TW1 sagt:

    Es ist reine Zeitverschwendung über Trainer zu diskutieren, welche einen aufrechten Vertrag bei einem anderen Bundesligaverein haben.

    7+
  18. sks1909 sagt:

    Also wenn Ilzer Trainer wird, dann erwarte ich die gleiche Seuche, wie die letzten Jahre…m.M. nach ein völlig überschätzter Trainer – man sieht wie die Austria seit seiner Führung unterwegs ist. Damit würde Sturm den größten Fehler seit Gilbert Gress machen…

    2+
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> fauli sagt:

      Bitte erkläre mir mal kurz den Unterschied zwischen Ilzer und Schopp?

      Beide haben mit „kleinen“ Vereinen großartige Erfolge gefeiert. Ilzer hat bislang nur bei der Austria nicht funktioniert. Liegt dort vermutlich am verkorksten Kader, die den Trainer nicht akzeptieren.

      Also genau gleich wie bei uns. Wer sagt, dass sich Schopp bei unserem Kader durchsetzen kann?

      Ich persönlich befürchte aber auch, dass es einer aus dem Duo Schopp/Ilzer wird. Hoffe nach wie vor auf den großen Unbekannten, traue ich unseren Verantwortlichen aber ehrlich gesagt nich zu

      0
    • ivoGo sagt:

      Hattet ihr nicht die Überraschung in Schopps Augen gesehen, als die uns paniert haben?
      Der hat selbst nicht glauben können, dass wir da so zusammengebrochen sind und seine Jungs die Situation voll begriffen haben.
      Was wir brauchen ist eine Mentaltraining.
      -ka: Vielleicht macht Achtsamkeitsmedidation ja gelassener(wir brechen bei Gegentoren und Druck nicht mehr so ein, weil wir fokussierter sind und wissen, dass jede Minute jetzt für eine starke Führung gekämpft wird)?..
      Hirnwäsche vom Feinsten, auf dass wir nur noch Siegen wollen und uns von nichts dabei ablenken lassen.

      0
    • ivoGo sagt:

      Siegergesten, für den Fall des Zweifels bauen..
      d.h: Ich verankere mir ein bestimmtes Gefühl mit dieser oder jener Geste, indem ich mich immer in dieses Gefühl begebe und diese Geste so oft wiederhole, bis es mir in Fleisch und Blut übergegangen ist. Ein Standard NLP Trick, um seine Gefühle zu steuern.
      So einen Trainer sollten wir anheuern(Unterstützung mit Spezialtraining).

      0
  19. Yannick Steinkellner sagt:

    Torsten Frings, der ganz klar unter Namedropping fiel, ist übrigens beim SV Meppen gelandet.
    Valerien Ismael wäre ja frei 😉

    0
  20. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> TW1 sagt:

    Die fachliche Kompetenz sollte bei allen Kandidaten sowieso gegeben sein.
    Die Motivationsfähigkeiten und das glaubhafte vermitteln Ihrer Vorstellungen ist der entscheidende Punkt bei einem Trainer. Dabei ist die persönliche Sympathie sehr ausschlaggebend. Man kann von „jungen Erwachsenen“, was die meisten Spieler ja erst sind, nicht erwarten, von den Anweisungen eines Trainers überzeugt zu sein, der ihnen nicht sympathisch ist. So eine Professionalität ist nicht einmal jedem gestandenen, älteren Bundesligaprofi zu eigen.
    Aus diesem Grund funktionieren manche Spieler bei einem Verein besser und beim nächsten weniger.
    Aus dem selben Grund ist ein Trainer mit einer Mannschaft erfolgreich und mit einer anderen nicht.
    Aus dem gleichen Grund funktioniert die Rückkehr eines vor Jahren erfolgreichen Trainers zum einstigen Klub oft nicht.

    Eine gewisse Qualität der Spieler ist natürlich Grundvoraussetzung.

    6+
  21. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> dawuede sagt:

    Ilzer ist ein guter Trainer. Mit dieser Austria-Mannschaft wäre es unmöglich gewesen erfolgreich zu sein. Dort sind Konzepte genau so wenig vorhanden wie bei uns und die Kaderplanung genauso miserabel wie bei uns.

    Mit dem jetzigen Kader würde Ilzer genau so einfahren. Aber wenn wir vorhaben mit diesen Spielern weiter zu arbeiten ist es sowieso wurscht wen man als Trainer holt, dann ist der Zug abgefahren.

    2+
  22. sTuRm_90 sagt:

    Ilzer passt 0 zur Austria und wurde fälschlicherweise von RM zur Austria verpflichtet. In Favoriten wird bis zur KM ein ganz anderen Fußball gespielt und dann kommt Ilzer + CO.

    Ich hoffe nicht das Ilzer zu uns kommt auch wenn er wsl zu Sturm besser passen würde wie zum FAK.

    Viel lieber wäre mir wenn wir die bedenkliche Situation im Burgenland nutzen und um uns Spieler wie David Nemeth bemühen.

    1+
  23. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> dawuede sagt:

    So wie das EL Playoff jetzt ausgegangen ist kann man denke ich sagen dass ein Sturmtrainer Schopp ein bisserl unrealistischer und ein Sturmtrainer Ilzer ein bisserl realistischer geworden ist. Muss aber nix heißen. Würde beide nehmen – auch einen Klaus Schmidt. Gegen einen Lederer spricht (abgesehen davon dass der jetzt irgendeine Wirtshaustruppe trainiert…) vor allem dass er nicht nur erfolglos war in seinen 2 Bundesliga-Stationen (das kann man bei den Klubs Admira und St.Pölten durchaus verstehen) sondern dass es bei beiden Klubs enorme Leistungssteigerungen gab nachdem er abgelöst wurde. Von der Admira wurde er abgesägt nachdem er sich öffentlich bei Rapid beworben hat (spricht für sich!), nicht nur unter Buric sondern auch unter Ernst Baumeister (!) waren in Folge nicht nur die Resultate um Welten besser, bei St.Pölten ging es richtig bergauf nachdem Kühbauer (!) statt Lederer übernommen hat. Aber mir ist schon klar, er twittert so super und wenn einer Positionsspiel sagt, dann hat er definitiv den Fußball erfunden. Aber die Wahrheit liegt nun mal am Platz, so eine Situation hatten wir schon mit Hyballa, der war ja auch gscheider als alle anderen und am Ende haben wir uns 90 Minuten lang im Mittelfeld den Ball hin und hergeschoben ohne dabei eine Torchance heraus zu spielen – dafür wurde dann über die sensationellen „Ballbesitzphasen“ philosophiert – no na. Ich sage euch dass solche Trainer nicht das sind was uns aus dieser Situation jetzt heraus holt.

    1+
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> Schworza99 sagt:

      Naja Foda war außer bei Sturm auch nicht gerade sonderlich erfolgreich. Vogel hat bei Basel Erfolge gefeiert, bei uns… trotzdem überall weg.
      Die Frage wird sein ob sich ein Trainer es antut Aufbauarbeit zu betreiben in einem Verein wo der Trainer sofort zum Bösewicht erklärt wird.

      Hyballas Fußball war erträglicher anzusehen als der vom Milanic…und der ist nur gegangen weil ein Verrückter zu viel Geld hatte. Fodas Fußball war auch nicht gerade Zucker. Die Doppel 6 Meme kommt nicht aus dem Nirgendwo. Auch hier gilt: Erfolg zählt.

      0
    • Melvinuss sagt:

      Sorry, Schworza99, aber da muss ich Dir widersprechen, ich sehe das – objektiv betrachtet – anders:

      Foda: Ist der 2. erfolgreichste Trainer nach Osim, und das sowohl nach Titeln als auch nach Platzierungen. UND: Am Ende seiner 3. (?) Ära als Trainer bei uns hat er sowohl erfolgreichen als auch schön anzusehenden Fußball spielen lassen. Wahrscheinlich auch, weil er da die dafür notwendigen Kicker gehabt hat.

      Vogel: Ich war damals hin- und hergerissen, weil das Einzige, was ihm gefehlt hat, war der Erfolg. Die Spiele waren größtenteils richtig gut anzusehen, es hat eigentlich nur am Abschluss gefehlt. Und der Cuptitel ´18 gehört wohl beiden, Foda & Vogel. Wenn es nach dem ansehnlichen Fußball geht – und einer höheren Wahrscheinlichkeit, dass irgendwann das Glücks-Vogerl wieder auf unserer Seite gezwitschert hätte, als das Gegenteil, dann muss ich sagen – im Nachhinein – dass es eine falsche Entscheidung war. Ich denke, ihm wurde eher fehlende Autorität bzw. zuviel Kumpelhaftigkeit zum Verhängnis, und deshalb werden wohl auch die letzten Zentimeter gefehlt haben.

      Hyballa und Milanic haben meiner Ansicht nach weder sonderlich erfolgreichen Fußball gespielt noch dass er schön anzusehen war (wie es bei Vogel aber sehr wohl der Fall war).

      Mählich war ein Fehlgriff und El Maestro´s Fußball passt weder zu Sturm Graz noch zu der Mannschaft der jüngst abgelaufenen Saison.

      Mir ist es tatsächlich schnuppe, wer Trainer wird, ob mit oder ohne Stallgeruch, ob Deutscher, Österreicher oder sonst woher. Er muss einfach ein paar Attribute mit bringen, und die wären für mein Dafürhalten Folgende:

      -) offensiven Fußball statt Mittelfeldgeplänkel ohne Idee, wie man zum Abschluss kommen könnte

      -) keine Legionäre holen bzw. spielen lassen, die nicht mindestens 1 Klasse über den Einheimischen oder über unsere Jungen zu stellen sindund

      -) kontinuierlicher Einbau von Potentialspielern aus dem eigenen Nachwuchs. Und zwar nur Jene, die es sich aufgrund ihrer Einstellung und Ihrer Leistungen in Training und Spiel verdient haben

      Eine Identifikation mit dem Verein wäre gut, und die ist bei einem ehemaligen Spieler sicher eher vorhanden. Aber für mich eben nicht zwingend ausschlaggebend, da die durchschnittliche Lebensdauer eines Trainers bei 1-2 Jahren liegt, und jene, die länger bleiben, haben sich spätestens dann mit dem Sturmgeist nicht nur identifiziert sondern auch infiziert 🙂

      1+
    • Ritter2016 sagt:

      Man kann Erfolg immer subjektiv bewerten. Foda wurde in einer 1. Saison mit Lautern Dritter und lag auf Platz 3 als er entlassen wurde. Kaiserslautern war nach seinem Abgang nie wieder Dritter und spielt jetzt in der 3. Liga!

      Vogel war Co-Trainer in Basel und übernahm eine funktionierende Mannschaft. In Basel passierte dann das gleiche wie bei Sturm. Nach der Vorbereitung war die Leistung dahin!

      Das Vogel sehr schönen Fußball spielen lies dem stimme ich zu! Zumindest ab dem Sommer. Sturm hatte aber nicht nur Pech im Abschluss. Man bekam auch viel zu viele dumme Gegentore. Vorne nicht treffen, hinten komplett offen, 13 Spiele ohne Sieg.

      Hyballa hat damals polarisiert. Sein „Kernöl-Tiki-Taka“ war teilweise schön. Aber das Mannschaftsgefüge wurde da auch ein bisschen zerstört. Dann sein Tick Stürmer im zentralen Mittelfeld einzusetzen … der war ja komplett Banane!

      0
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> Schworza99 sagt:

      Defacto hat Hyballa seit 2012 den besten Punkteschnitt aller bisherigen Trainer (außer Foda, der hat aber auch 3 Amtszeiten deswegen ein eigener Fall zur Bewertung). Was abseits des Platzes gelaufen ist ist immer eine eigene Sache für sich nur war er wenn man nach Punkten geht nach Foda der beste Trainer. Geht man nach Titel halt Vogel.
      Ich verstehe auch nicht warum 50% des Cuptitels Foda gehören sollen aber am alljährlichen Einbruch dann 100% Vogel verantwortlich sein soll. Viele Stützen des Kaders kamen unter Foda und sind noch heute da. Ich darf nur erinnern wir haben Mal 12 Punkte Vorsprung verspielt unter Foda. Das Frühjahr tat uns immer weh.

      0
  24. realistic sagt:

    Was Sturm braucht ist ganz klar ein KONZEPT und eine klare PHILOSOPHIE. Beides war in letzter Zeit nicht zu erkennen.
    Es braucht, um es es mal direkt zu sagen, einen charakterlich starken Trainer der sich von „oben“ nicht auf den Kopf schei…. lässt und seine Spieler selbst aussucht.
    Sonst wird das nix.
    So ein Wischi waschi funktioniert nicht.
    Aber die Verantwortlichen werden die Zügel nicht aus der Hand geben wollen.
    Da Orte ich ein großes Problem.

    8+
  25. DerWurst sagt:

    …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….lt. Spox

    Der SK Sturm wurde offenbar auf Fabian Neumayr vom SV Seekirchen aufmerksam. Der 21-Jährige soll laut Kronen Zeitung in Graz ein Probetraining absolvieren.

    …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

    0
    • Ritter2016 sagt:

      Ich frag mich wie der ein Probetraining absolviert wenn die Mannschaft auf Urlaub ist und man noch keinen Trainer hat?

      2+
    • abisz sagt:

      Die Amateure aber, die haben schließlich auch in 4 Wochen Saisonauftakt! Freue mich bei den Amas auf neue Gesichter. Schendl, Weiler und co.!

      1+
  26. Ferdi sagt:

    Struber würde vom Spielstil her gut zu Sturm passen, und baut auf Nachwuchs im Kader.
    Vorrausgesetzt Barnsley steigt ab!

    1+
  27. realistic sagt:

    Zitat eines Nachwuchsscouts:
    Bei uns passieren die Dinge nicht aus Versehen oder zufällig. Es ist eine klare und eindeutige Strategie, dass wir keine Superstars kaufen, sondern sie erschaffen. (…) Wir wollen den Außergewöhnlichen finden.“

    Klingt nach ganz dem Gegenteil was die Sturm Chefetage macht.
    0 Plan. Leider

    5+
    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sturmnetz/" rel="tag">SturmNetz</a> TW1 sagt:

      Du vergisst aber zu erwähnen, dass RB für diesen „Außergewöhnlichen“ 16- oder17-jährigen 1-4 Millionen hinlegt. Für einen 19-jährigen auch schon mal zwischen 6 und 11 Millionen.
      Bin auch dafür das unsere Chefetage den selben Plan verfolgt und würde Dich daher bitten, die nötigen Mittel dafür zu Verfügung zu stellen.

      4+
    • ivoGo sagt:

      die Mittel müssen nur vom Jauk freigegeben werden

      0
    • ivoGo sagt:

      Wir können in diesem Spiel auch mitmachen. Natürlich können wir uns nicht gleich wie RBS die Rosinen picken.
      Wenn wir den Start unterlassen, dann treten wir wohl weiter auf der Stelle.
      Wir sollten in kleinen Schritten aufbrechen. In Ausnahmefällen können wir auch mal tiefer in die Tasche(die prall gefüllt ist) greifen.

      0
  28. realistic sagt:

    Dieses Zitat stammt von keinem Red Bull Club !!!!!!!

    1+

Schreibe einen Kommentar