Huspek fällt länger aus – bereits operiert

Im Heimspiel gegen Wacker Innsbruck ging Philipp Huspek nach einem Tackling mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden und hielt sofort sein Handgelenk fest. Der 27-Jährige biss auf die Zähne und spielte weiter, wohl unter großen Schmerzen. Das Kahnbein war gebrochen und wurde am Dienstag im UKH Graz von OA Aurel Krauss bereits operiert. Damit fällt der Flügelflitzer, der sich zuletzt wieder in die Startelf spielen konnte, länger aus. Verläuft der Heilungsprozess nach Plan, dann könnte Huspek womöglich bereits nach der Länderspielpause mit einer Spezialschiene wieder im Einsatz sein. Im Heimspiel gegen St. Pölten am Samstag fehlt er Interimstrainer Günther Neukirchner aber mit Sicherheit.

Anzeige

3 Kommentare

  1. Goe Goe sagt:

    Gute Besserung! Komm schnell zurück!

    Ein ehrlicher Arbeiter am Feld – solche Typen können das Glück erzwingen! Ein echtes Vorbild für meine Kinder!

    2+
  2. Sturmmani sagt:

    Gute und rasche Genesung Hussi!

    0
  3. Nock-74 sagt:

    Auch für mich, vor allem betreffend Einstellung und Einsatz, einer der wenigen Lichtblicke heuer. Auf eine baldige Genesung Hussi!

    0

Schreibe einen Kommentar