Hierländer für 2+2 Spiele gesperrt

Stefan Hierländer lieferte im Spiel gegen RB Salzburg 93 Minuten lang eine wirklich passable Leistung ab, doch in der letzten Spielminute fiel ein Schalter in ihm um. Klick. Was folgte, war ein unglaublich hässliches Foul gegen Wanderson, bei dem Hierländer auch eine Verletzung des Gegenspielers riskierte. 

Nur einen Tag später sprach der gebürtige Kärntner persönlich vor dem Strafsenat der Bundesliga in Wien vor. Seine Attacke wurde vom Senat 5 als Tätlichkeit eingestuft wurde dafür für zwei Spiele gesperrt. Zwei weitere Spiele Sperre bleiben für sechs Monate auf Bewährung aufrecht, da dies Hierländers erstes Vergehen dieser Art war.

Stefan Hierländer in einer Stellungnahme: „Als Sportler ist man ein Vorbild für viele Menschen. Bei meiner Kurzschlussreaktion habe ich diese Rolle nicht wahrgenommen und dafür möchte ich mich, auch bei Maciel Wanderson, entschuldigen. Jetzt gilt es die Strafe zu akzeptieren und die ganze Konzentration wieder auf die kommenden Aufgaben zu lenken.“

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Anzeige

Schreibe einen Kommentar