Anzeige

9 Kommentare

  1. graz4ever sagt:

    Mag es an diesen fantastisch emotionalen Derby-Momenten gelegen haben, oder an der „rosaroten Vergangenheitsbrille“, aber die Bundesliga im Allgemeinen kam mir damals qualitativ besser vor (Spielqualität, Leidenschaft, Emotionen und – zum Teil – Spannung)..

    Wie dem auch sei: Vielen Dank!!! für diesen Artikel und den “ Schwarz vs Rot“ Flashback

    2+

    • vampy99 sagt:

      Naja die Spannung ist meiner Meinung nach durch Red Bull abhanden gekommen. Man stelle sich vor RB gäbs nicht und Austria, Sturm und Altach würden noch um den Meistertitel kämpfen. Auch wenn RB eventuell die Qualität hebt, besser wird das Produkt Bundesliga dadurch nicht sondern eher langweilig.

      1+

    • Jocole sagt:

      Gar nichts war besser!

      Die Spielergehälter waren für Österreichische Verhältnisse astronomisch! Zu den 4 Derbys kamen, nachdem die Euphorie nach den ersten beiden Meistertiteln abnahm und das neue Stadion langsam an Glanz verlor, im Schnitt auch nur 11-12 000!

      Die Sturmfans schimpften scheiß Millionäre wenn wir nicht nach 20 Minuten vorne waren!

      Dann kam die Zeit der Konkurse und Punkteabzüge! ( Tirol, Sturm, GAK..)

      Red Bull kann nichts dafür, dass Sturm, Austria und Altach weniger Punkte als Mattersburg machen im Frühjahr, sonst wärs heuer brutal spannend!

      Freue mich schon auf den LASK u. die 12er Liga, hoffentlich mit Wacker Innsbruck!

      Und ein kleiner Appell an die Sturm Fans, dass Sturm Netzteam und den Sturm Vorstand! Ein bischen weniger  Nostalgie und Vergangenheit mitten in der wichtigsten Phase der Meisterschaft würde auch nicht schaden!

      Der Vizemeistertitel ist möglich, immerhin auch was für die Geschichtsbücher!

       

       

      0

    • <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sebastian-engelbrecht/" rel="tag">Sebastian Engelbrecht</a> Sebastian Engelbrecht sagt:

      @Jocole

      Danke für die Anmerkung. Ich möchte da aber etwas einhaken.

      Nostalgie, Vergangenheit – den Geist unseres Lieblingsvereins zu versprühen, steht für uns nicht im Gegensatz zum Fokus auf das aktuelle Tagesgeschäft. Wir beschäftigen uns intensiv mit dem hier und jetzt, zumindest in dem Rahmen, der uns machbar ist und versorgen euch mit allen Infos hierzu. Seien es spielrelevante Vorab-Informationen in unserer Spielvorschau und dem Vorbericht vor Ankick im Liveticker, wo wir denke ich alles auftischen was uns irgendwie möglich ist, von Ticket-Informationen über Ausfälle, Tabellensituation, aktuelle Form, sogar über den Gegner, auch über die jüngsten Bilanzen in direkten Aufeinandertreffen, bishin zu Statements von allen verfügbaren Spielern, Funktionären nach Abpfiff in der Mixed Zone des jeweiligen Austragungsortes. Unter der Woche sind wir zudem stets mit Recherche beschäftigt, vor allem in dieser Phase der Saison sehr bemüht euch Informationen über den Status Quo der Kaderplanung (Wer bleibt, wer kommt, wer geht?) zukommen zu lassen. Der Spieltag beginnt für uns 2 Tage vor dem Spiel und endet spät nachts wenn die meisten Fans bereits zuhause sind oder im Optimalfall in ihrer bevorzugten Lokalität einen Sieg unserer Blackies feiern, mit Ausnahme von Kazan waren wir immer vor Ort, selbst in Zürich zum Champions League-Spiel der Damen oder in Hoffenheim für ein einfaches Testspiel 😉

      Nichts desto trotz, und ich denke hier für unser gesamtes Team zu sprechen ist es wichtig und unumgänglich, umfangreich die Geschichte des Vereins zu beleuchten. Sturm ist ein traditionsreicher Verein und lebt von all den Geschichten und Erinnerungen aus der Vergangenheit, wären wir beispielsweise RedBullNetz dann hätten wir in der Hinsicht natürlich weniger zu erzählen 😉

      Ich meine dass Fan-sein immer mit Erinnerungen und Nostalgie verbunden ist, schließlich machen all die „gemeinsamen“ Erlebnisse unsere Verbundenheit zum Verein aus. Hierbei ist es meiner Meinung nach egal, ob wir um den Meistertitel, Europapokal, Abstieg oder irgendwo im Niemandsland der Tabelle „um nichts“ spielen, Nostalgie ist niemals fehl am Platz 😉

      Lg Sebastian

      5+

    • Arch Stanton sagt:

      Lieber Sebastian!

      Gebe dir vollinhaltlich recht.

      Ich lese gerade derlei Beiträge immer wieder gern, weil sie einem die spielefreie Zeit verkürzen. Zudem kommt, dass durch Eure Recherche vieles dem Vergessen entrissen wird: Namen, Situationen, Tore. Und ab und zu treibt es einem dann förmlich das Nasse in die Augen. Das Haastor, das alle Schmährufe verstummen ließ, der Name Adam Ledwon, der auszuckende Schranz, .. und wie hieß der andere Grazer Verein in diesem Artikel, wie war noch sein Name..?

      Grabt weiter in der Vergangenheit!

      Zeit vergeht nur in eine Richtung.

      Auf die Schwoazn!

      3+

  2. wolkerl sagt:

    Es ist halt was anderes, wenn man Wacker Innsbruck, den GAK & den LASK in der Liga hat oder Mattersburg, WAC & Grödig…da ist gleich wesentlich mehr Spannung und Rivalität vorhanden…das hat aus meiner Sicht tatsächlich weniger mit Red Bull zu tun.

    1+

    • MadMax sagt:

      Das ist korrekt.

      Wenn die 3 Erstgenannten halt nur Wirtschaften könnten…. Wobei, der LASK ist ja gottlob jetzt zurück. Hoffen wir, dass es auch für eine längere Zeit ist….

      Bei Wacker Innsbruck sehe ich keine große Hoffnung, dass die in nächster Zeit wieder hoch kommen. Aktuell gibt’s dort ja schon wieder „Ungereimtheiten“.

      Und der GAK… Naja. Die Derbies waren schon was Feines. Aber mehr nicht. Die werdens wohl nimmer schaffen.

      0

  3. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sebastian-engelbrecht/" rel="tag">Sebastian Engelbrecht</a> Aero sagt:

    Ja die Derbys hatten etwas, ich kann mich auch noch erinnern, dass Bekannte von mir den Untergang des GAK feierten, als hätte Sturm den Meistertitel gewonnen.

    Das was aber damals verloren ging mit dem Stadtderby, an das dachte niemand. Schade eigentlich.

    1+

  4. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/sebastian-engelbrecht/" rel="tag">Sebastian Engelbrecht</a> Schworza99 sagt:

    Sportlich wäre ein Derby natürlich top (auch wenn die Spiele gegen Rapid hitzig sind, Derby Stimmung werden sie nie erreichen).

     

    Nur was die Fans von beiden Seiten dann wieder aufführen würden wäre wahrscheinlich wieder peinlich….

    Also so ein ausverkauftes Derby im ÖFB Cup wäre nicht verkehrt…

    0

Schreibe einen Kommentar