Herkulesaufgabe

Spielvorschau: SK Sturm Graz vs. Red Bull Salzburg

Rückblick: Es ist der 17.12.2017 und Sturm Graz überwintert trotz einer 0:1-Niederlage bei Austria Wien auf Tabellenplatz eins der Österreichischen Bundesliga. Der Vorsprung auf den Verfolger aus Salzburg beträgt zwar nur einen Punkt, dennoch hat das Träumen vom ersten Titel nach der Saison 2010/2011 in der steirischen Landeshauptstadt längst begonnen. Ganz unbegründet sind die Hoffnungen der Sturm-Anhänger nicht, denn Heiko Vogel übernimmt eine rundum funktionierende Mannschaft und auch die Leistungen in der Vorbereitung machen durchaus Lust auf das bevorstehende Frühjahr.

Drei Runden und sieben Punkte Rückstand später sieht die Welt in Graz schon wieder etwas anders aus. Der Auftakt der Blackys ging nach Niederlagen in Mattersburg und daheim gegen den WAC gründlich daneben, ein Punkt in Hütteldorf gegen Rapid Wien war noch das Höchste der Gefühle für die strauchelnden Murstädter. Ganz anders stellt sich die Situation beim Gegner aus Salzburg dar: Nach drei Siegen in der Bundesliga und dem Aufstieg in das Europa-League-Achtelfinale surft RB Salzburg derzeit auf einer Erfolgswelle der fünften Meisterschaft in Folge entgegen. Dass dies ob der finanziellen Möglichkeiten keine allzu große Überraschung wäre, ist wohl jedem Fußballfan der Alpenrepublik klar, dennoch würde man sich zeitweise und gerade als Sturm-Anhänger wieder mehr Spannung an der Tabellenspitze wünschen. Dazu benötigen die Schwarz-Weißen am Sonntag eine gehörige Leistungssteigerung und endlich den ersten Pflichtspielsieg unter Trainer Vogel.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Hoffnungsschimmer

Dass die Voraussetzungen für den ersten Dreier nicht optimal sind, ist wohl auch dem eingefleischtesten Aficionado bewusst. Nichtsdestotrotz gibt es auch einige Hoffnungsschimmer in den Reihen der Grazer. Nach zwei schwachen Auftritten zu Beginn des Frühjahrs folgte vergangenen Samstag eine gehörige Leistungssteigerung in Wien, mit ein bisschen Glück hätten die Blackys auch drei Punkte mit nach Hause nehmen können. „Wir müssen so wie gegen Rapid klare Chancen herausspielen, aber die Effizienz erhöhen“, fordert Vogel. Mut macht zudem, dass Sturm das einzige Team ist, welches die Mozartstädter in der laufenden Spielzeit bezwingen konnte. Am 27. August feierte man dank eines Treffers von Deni Alar einen 1:0-Heimerfolg vor ausverkauftem Haus. Dass aufgrund der niedrigen Temperaturen am Sonntag wohl einige Plätze leer bleiben werden – rund 9.000 Karten sind bis dato verkauft – dürfte die Vorfreude auf den Schlager nur in geringem Maße trüben. Schließlich stehen sich die mit Abstand besten Teams der Saison gegenüber, für ein Spektakel in Liebenau dürfte somit gesorgt sein.

(Fast) alle fit

Denn auch personell können beide Mannschaften fast aus dem Vollen schöpfen. Bei den Gästen fällt nur Ex-Sturm-Akteur Christoph Leitgeb aus, Sturm muss auf Philipp Zulechner verzichten. Ansonsten sollten alle Spieler einsatzbereit sein, auch die zuletzt angeschlagenen Philipp Huspek und James Jeggo stehen zur Verfügung. Darüber hinaus überstand der zuletzt mit Austria Wien in Verbindung gebrachte Christian Schoissengeyr einen grippalen Effekt, er könnte dennoch von dem in Wien stark spielenden Lukas Spendlhofer ersetzt werden. „Ich rechne mit einem intensiven Arbeitstag, hoffe aber auch auf viel Arbeit für die gegnerische Verteidigung“, sagt der 24-jährige Neunkirchner, der laut eigener Aussage wieder bei 100 Prozent ist. Allgemein darf man gespannt sein, mit welcher taktischen Ausrichtung Sturm aufs Feld geschickt wird, das etwas defensivere System mit einer Fünferabwehrkette funktionierte gegen Rapid schon recht gut. Bleibt zu hoffen, dass die Grazer auch am Sonntag die passende Aufstellung finden werden und die Bullen mit null Punkten nachhause schicken können.

Spieldaten

SK Sturm Graz vs. Red Bull Salzburg

24.Runde der tipico Bundesliga, Sonntag, 25. Februar 2018, 16:30 Uhr, Stadion Liebenau, Graz

Schiedsrichter: Harald Lechner

Mögliche Aufstellung: Siebenhandl; Koch, Spendlhofer, Maresic, Schulz, Schrammel; Hierländer, Zulj, Lovric, Röcher; Alar

Ersatz: Gratzei, Schoissengeyr, Potzmann, Schmerböck, Jantscher, Eze, Edomwonyi

Sperre droht: Potzmann, Koch

Es fehlt: Zulechner

 

Anzeige

2 Kommentare

  1. Melvinuss sagt:

    …auch wenn wer start ins frühjahr nicht gelungen ist und auch wenn es heut vielleicht ein bisserl kälter ist, als sonst um die zeit, wenn wir im spiel um die letzte chance in dieser saiso das stadion nicht mal in fünfstelliger zahl voll bringen, dann sind wir fans wohl genau so außer form, wie unsre mannen. Ich war/bin auch angefressen auf den kick der ersten runden heuer, aber bei so einem spiel bei strahlend blauem himmel, da gibt‘s doch nur eins: ab ins stadion und die mannschaft anfeuern!!

    1+

  2. Melvinuss sagt:

    der und saison klarerweise, sorry

    0

Schreibe einen Kommentar