„Hast du keine Eier?“ – Drei Rote kastrieren Sturm

Spielbericht: SK Sturm Graz vs. RB Salzburg 1:5 (1:4)

Nach der herben Niederlage gegen den SK Rapid am vergangenen Sonntag empfing der SK Sturm am Mittwochabend die Bullen aus Salzburg. Geschäftsführer Sport Andreas Schicker nahm vor der Partie die Spieler in die Pflicht, stellte ein Ultimatum. Nichtsdestotrotz baute Nestor El Maestro sein System um. Als Reaktion auf die offensive Stärke aus der Mozartstadt schickte er die Mannschaft mit einer Fünferkette aufs Feld. Als Überraschung durfte man die Startelf-Nominierung von Lukas Jäger sehen, der Juan Dominguez ersetzte. Wieder mit dabei war auch Anastasios Avlonitis, der nach der Sperre die Abwehr wieder festigen sollte. Zudem musste Kiril Despodov wieder für Bekim Balaj Platz machen. Gegner RB Salzburg kam hingegen mit breiter Brust nach Graz – zwei Siege mit einer Tordifferenz von 8:0 seit der Zwangspause sprachen eine deutliche Sprache. Trotzdem nahm Jesse Marsch im Vergleich zum Spiel gegen Hartberg vier Wechsel vor.

Hitziger Beginn und keine Eier

Bei herrlichem Fußballwetter und bei der mittlerweile fast schon gewohnten Stille ging es zurückhaltend los. Zunächst. Salzburg übernahm zwar von Beginn an das Kommando, doch der SK Sturm versuchte, die Bullen vom eigenen Tor fernzuhalten. Die Grazer wirkten gut geordnet. Doch es kam, wie es kommen musste: die erste gefährliche Aktion nach acht Minuten, ein Freistoß aus rund 25 Metern – Dominik Szoboszlai trat an und er saß. Platziert landete die Kugel im linken Eck, Jörg Siebenhandl konnte nicht entscheidend eingreifen. Das Unheil nahm seinen Lauf. Nur zwei Minuten später schickte Zlatko Junuzovic den Ungarischen Nationalteamspieler auf links in die Tiefe, der ließ sich nicht zwei Mal bitten und knallte den Ball unter die Latte. Vor dem Treffer sah die Grazer Abwehr nicht gut aus, ein Lochpass nahm die gesamte Defensive auseinander. Nach 15 Minuten legte Ashimeru Otar Kiteishvili vor dem Salzburger Strafraum, Stefan Hierländer trat den Freistoß und plötzlich zappelte die Kugel im Netz –  Anschlusstreffer. Kurz danach wurde es laut. Nestor El Maestro schmiss seine Nerven nach einem Foul von Ashimeru an Jäger komplett weg. Der Salzburger sah zuvor bereits gelb, doch statt der roten Karte für Ashimeru musste der Grazer Trainer auf die Tribüne. Durchaus zurecht – „Hast du keine Eier?“, schrie der Trainer mehrmals Schiedsrichter Harald Lechner entgegen.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

In Minute 21 folgte der nächste Treffer für die Bullen. Nach einem zunächst abgewehrten Freistoß und einem darauffolgenden Lattenpraller, war Patson Daka schneller als Isaac Donkor am Ball und schob ihn an Siebenhandl vorbei. Lukas Spendlhofer reklamierte vergebens, wollte einen Foulpfiff hören. Der Innenverteidiger sollte danach seiner Mannschaft einen schweren Abend bereiten. Im Zweikampf mit Onguene kam Spendlhofer zu spät und holte ihn von den Beinen. Auch wenn vielleicht eine gelbe Karte gereicht hätte, zückte Lechner den roten Karton. 65 Minuten in Unterzahl sollten folgen.

Szoboszlai mit dem K.O.

Nach einer hitzigen halben Stunde gab es die erste nennenswerte Chance für die Schwoazen. Balaj und Röcher im Doppelpass, doch der Albaner stand im Abseits. Im Gegenzug landete Hwangs Querpass bei Siebenhandl. Danach beruhigte sich die Partie etwas, Salzburg hatte das Spiel unter Kontrolle, ohne im Angriff Risiken einzugehen. Was in der ersten Halbzeit zudem auffiel: Im Liebenauer Stadion waren nur die Gäste aus der Mozartstadt zu hören. Die schwarz-weißen Kicker waren wie verstummt. Wie im klassischen Powerplay schoben die Bullen den Ball hin und her, Sturm bekam keinen Zugriff mehr. In Minute 43 zeigte Szoboszlai einmal mehr seine Klasse. Er vernaschte Kiteishvili und sein Schuss von der Strafraumgrenze schlug im linken unteren Eck ein. Dass man aus Grazer Sicht nicht mit noch mehr Gegentreffern in die Pause ging, war Siebenhandl zu verdanken: Adeyemi spielte sich wie im Training durch den Strafraum und scheiterte nur an der starken Fußabwehr des Keepers. Halbzeit.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Die Devise für die Hausherren musste nach dem Seitenwechsel Schadensbegrenzung heißen. Nikon El Maestro und Andreas Schicker, die gemeinsam mit der Mannschaft in die Kabine gingen, entschieden sich, zwei Mal zu tauschen: Trummer und Leitgeb kamen für Hierländer und Röcher. Die Grazer zeigten eine andere Körpersprache, wirkten kämpferisch. Die erste Chance in Halbzeit zwei gehörte in Person von Junuzovic jedoch wieder den Salzburgern, Siebenhandl entschärfte den Abschluss. Szoboszlai, nach drei Treffern mit breiter Brust, versuchte eine Hereingabe mit der Ferse zu vollenden und scheiterte deutlich. Nach einer Stunde hätte der nächste Treffer für die Salzburger fallen müssen: Donkor und Sakic leiteten den Ball slapstickartig zu Mergim Berisha, doch der vergab stümperhaft am Fünfmeterraum. Hwang machte es in Minute 65 besser. Adeyemi brachte den Ball in einem schnellen Angriff zur Mitte, Avlonitis rutschte ins Leere und der südkoreanische Stürmer legte die Kugel ins lange Eck. Fünf Minuten später war Sturm nur noch zu neunt. Isaac Donkor holte sich nach einem harten Einsteigen zurecht die zweite gelbe Karte und fehlt somit genauso wie Spendlhofer gegen den TSV Hartberg am Sonntag.

Erneut keine Chance auf Punkte

In der 75. Minute versuchten sich Sakic und Kiteishvili mit einem Entlastungsangriff, doch es kamen keine Mitspieler nach. Der Georgier zog noch das Foul, den anschließenden Freistoß aus guter Position setzte Leitgeb in die Mauer. Berisha tauchte kurz darauf wieder vor Siebenhandl auf, der abermals das Duell für sich entschied. Wenig später zog Onguene aus der Distanz ab, der Torwart der Gastgeber war erneut auf dem Posten. Den Kampf durfte man den Blackys gar nicht absprechen, mit zwei Spielern weniger wusste der Tabellenführer, den Ball laufen zu lassen. Sturm lief hinterher. Schiedsrichter Lechner beendete das Leiden der Grazer nach 92 Minuten.

Erneut gab es keine Chance auf Punkte für den SK Sturm. Ob Andreas Schicker nun wieder die Spieler in die Pflicht nimmt oder doch einen disziplinlosen Nestor El Maestro, wird sich weisen. Noch ist aber nicht sicher, ob der Trainer diese Saison überhaupt noch auf die Bank darf. Nach seinem Ausraster in Mattersburg war er bekanntlich auf Bewährung, eine Sperre könnte somit folgen. Sportlich kann es gegen Hartberg ohnehin nur besser werden.

 

Galerie

Anzeige

32 Kommentare

  1. JPMartens Bodul10 sagt:

    Was soll man dazu noch sagen? Es ist alles schlecht, es funktioniert nichts, das Image und die Außendarstellung des Vereins sind mieß wie noch nie zuvor.
    Der radikale Umbruch sollte bereits jetzt eingeleitet werden. Der aktuelle Spielplan macht eine sofortige Trainerentlassung alles andere als leicht, noch hinzu kommt ein hilflos agierender Sportdirektor, der sich aber spätestens seit heute nicht nur auf die Suche nach neuen Spielern, sondern auch nach einem neuen Trainer begeben muss, auch wenn er es natürlich nicht rausposaunt, die Tage von El Maestro sind gezählt. Da er auch vor einer mindestens 1 monatigen Funktionssperre steht, (wie wir seit dem Urteil nach dem 3:3 gegen Mattersburg wissen), muss wohl früher als von Schicker geplant ein neuer Trainer her. Ich hoffe dieses mal versucht man wirklich etwas längerfristiges aufzubauen sowohl mit dem Trainer als auch mit dem Kader.

    11+
  2. dawuede dawuede sagt:

    Zu den Äußerungen von Trainer und Sportdirektor nach der Partie will ich jetzt eigentlich gar nicht viel sagen, da ich anhand dessen eigentlich nicht genau sagen kann bei welchem Spiel die beiden Herrschaften heute waren. Mir ist im Prinzip auch wurscht was der Trainer hinein schreit zum Schiedsrichter, aber unabhängig davon was am Papier für eine Startaufstellung stand haben wir in Wahrheit heute mit einer 7er-Abwehrkette begonnen, die nicht etwa durch die Gegentore sondern lediglich durch die Ausschlüsse aufgelöst wurde. Da gab es heute genau eine Idee, nämlich mit allem was man hat hinten drin zu stehen, und wenn man dann folgerichtig in Rückstand gerät ist man auch nicht mehr in der Lage den Schalter umzulegen. Man sollte die Frage stellen wer hier in Wahrheit keine Eier hat.

    23+
  3. Ritter2016 sagt:

    Ich erwarte mir als Fan für heute 2 Dinge und dann weitere:
    *) Ich erwarte dass NEM heute die fristlose wegen vereinsschädigendem Verhaltens bekommt
    *) Ich erwarte, dass Jauk bei der Pressekonferenz sagt: „So sind wir nicht! So ist Sturm nicht!“
    *) Wenn der Lehrbub noch einmal sagt: „Ich stehe hinter diesem Trainer“ soll er sich gleich mit schleichen
    *) Thomas Hösele und Günther Neunkirchner sollen die Mannschaft übernehmen und die Saison zu Ende führen
    *) Leitgeb, Donkor, Despodov, Schrammel, Dominguez aus dem Kader streichen. Stattdessen Geyerhofer, Zettl, Amoah, Dardan … Trummer Einsatzzeit geben!
    *) Ich erwarte mir ein flexibles Tannenbaumsystem mit den verbleibenden Spielern

    7Handel
    Sakic-Geyrhofer-Avlonitis-Trummer
    Huspek-Ljubic-Röcher
    Hierländer-Kitiashvilli
    Friesenbichler

    Im Sommer sollen Schopp und Säumel übernehmen. Zum 14-Mann-Kader nebst 6 jungen Spielern und einen flexiblen Abwehrspieler (T. Mahrer, am besten wäre Potzmann von mir aus auch Tobi Kainz) und fertig!

    7+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Fristlose: Wenns so einfach wäre.

      The Stallgeruch is strong in this one.
      Hösele mit 0 Profispielen…what could go wrong.
      Und Schopp hatten wir schonmal…Ergebnis bekannt.

      Nur weil as Haus brennt muss man ned gleich zusätzlich Dynamit reinhauen.

      5+
    • Ritter2016 sagt:

      @Schwoarz: Foda hatten wir auch ein halbes Jahr mit nicht so guten Ergebnissen. Ein paar Jahre später hat es funktioniert! Schopp hat 5 Spiele als Interimstrainer absolviert. Und deshalb soll er jetzt unqualifiziert sein?

      1+
  4. mario no sagt:

    Nachdem die bedingte Sperre aus dem Mattersburg-Spiel (1 Monat Funktionssperre) nun in Kraft treten wird:
    – ich hoff: dass jetzt gleich Nägel mit Köpfen gemacht werden.
    – ich hoff: dass das wiederholt grob Vereinsschädigende Verhalten des Trainers eine sofortige Vertragsauflösung ermöglicht.
    – ich hoff: dass statt Vize Maestro ab sofort Günther Neukirchner die Mannschaft übernimmt.
    – ich hoff: dass mit dem dringend notwendigen Mannschaftsumbau unverzüglich begonnen wird.
    – ich hoff: dass Hr. Jevtic von sich aus seinen Rücktritt anbietet und einer sofortigen Vertragsauflösung zustimmt.
    – ich hoff: er hat die Eier dazu.

    4+
    • Siro sagt:

      ich hoffe dass mister „wo bin ich hier gelandet“ dilletanto für sein vereinsschädigendes verhalten eine geldstrafe in der höhe seines gesamten bisherigen gehalts umgehängt bekommt!!!! Und der Mini Maestro – für den Joachim Standfest geopfert wurde -scheint die gleiche Witzfigur zu sein.

      3+
  5. ds1909 sagt:

    Sky Interview von Schicker war eine Katastrophe – anscheinend wurde er schon von Kreissl geimpft. Nach diesem Wutausbruch von der Muschi-Destrasto kann man ihn weder den Rücken stärken, noch hinter ihm stehen. Geschweige denn sagen, dass er die Mannschaft noch erreicht. Das ist Schönrederei. Ich kann auch die Niederlage schönreden, zum Beispiel wenn ich sage: „So schlecht war es nicht, immerhin haben wir nur einstellig verloren“. Wir haben im OPO in 3(!) Spielen 11 Gegentore kassiert, und nur 2 selbst erzielt! Wobei das gestrige unter Mitleid von Stankovic passiert ist. Der RAUSSCHMISS muss heute erfolgen. Am besten auch gleich mit Kreissl (ich mein, wer kann sich in einer Firma eine 3-Monatspause erlauben).
    Am Sonntag habe ich Schicker noch so eine Art „Schonfrist“ gegeben, so sicher bin ich mir heute nicht mehr ob das eine gute Lösung ist mit ihm.
    Der Neustart muss JETZT und HEUTE beginnen! @Ritter hat mit seinem Statement recht.
    Weiters muss Jauk auch mal Eier zeigen und auf den Tisch hauen bzw. Mittel frei machen um den Kader eventuell mit 1-2 Leistungsträgern drastisch zu verbessern. Die Jungen alleine werdens nicht richten können.

    ES IST 3 VOR 12 MEINE HERREN-ES BRENNT GEWALTIG DER HUT!!!!

    10+
    • Jolosin sagt:

      Grundsätzlich versteh ich ihren Frust ist grad echt eine beschissene Zeit für Sturm. Aber wenn Sie schreiben dass GK seine Auszeit nicht verdient hat, dann muss ich ehrlich sagen haben Sie absolut gar keine Ahnung was das heißt soviel Verantwortung zu tragen und in der ersten Reihe zu stehen. Als kleiner Angestellter bei einer durchschnittlichen Firma muss man das natürlich nicht, da ist auch nine to five und eine 40 stunden woche auch absolut ausreichend. Aber ich denke ein GK hatte eher eine 70 Stunden Woche und mehr.

      7+
    • ds1909 sagt:

      @Jolosin:
      Ich selbst habe in meinem Beruf eine Verantwortung über mehrere Bundesländer, wo es um Millionen geht. Arbeite auch um die 60+ Stunden wöchentlich. Wenn der Hut brennt auch am Wochenende. Glauben Sie mir, ich bin alles andere als ein „kleiner Angestellter bei einer durchschnittlichen Firma“.
      Die Frage ob sich ein GK ein Pause verdient hat oder nicht, stellt sich in meinen Augen nicht. Das haben sich sicher auch andere Top-Manager, mit so einem Arbeitspensum, in allen möglichen Bereichen verdient. Also kommen Sie mir nicht mit „Sie haben keine Ahnung“.
      Ich sagte nur das man mal so ein Unternehmen finden muss, die das erlaubt.
      Um dann noch On-Top einen neuen Job nach der Pause für ihn erfindet.
      Günther Kreissl hatte einen tollen Start und in den ersten Saisonen sehr gut gearbeitet, doch zuletzt dermaßen stark abgebaut, dass ich eher eine Trennung bevorzugen würde.

      0
    • joow 15 sagt:

      Ich stimme Ihnen bei fast allen Punkten zu – nur – von Jauk zu verlangen, dass er seine Eier herzeigen und dann auf den Tisch hauen soll… Tolle Vorstellung. Sorry, aber finden sie das nicht ein bisserl krass?….(allein beim Lesen spürt man selbst schon Zuckungen)…. Was ist das dann? Exhibomasochismus? LOL

      4+
  6. der schwarze Hai sagt:

    Ich bin überzeugt, dass Günter Kreissl grundsätzlich ein guter GF-Sport/ Sportdirektor ist, bzw. wäre, das hat er ansatzweise eh schon bewiesen und bestätigt.
    Sein Handicap ist, ohne ihm nahe treten zu wollen, vor allem sein grenzenloses Ego und fehlende Demut gegenüber dem SK STURM.
    Was ich damit meine ? Er will Erfolg und diesen sofort und um jeden Preis auf Kosten von Sturm, ohne nachhaltig und längerfristig auf Sicht für den Verein etwas aufzubauen. Ich nenne es Trittbrettfahrer. Wenn es gut geht ist er der große Hero, wenn es schlecht geht zerreißt es den Verein und/oder er ist weg.

    Jetzt ist er ca. 4 Jahre beim Verein und hat die DNA dieses Vereins noch immer nicht begriffen.

    Jede Transferperiode zwanghaft massenhaft neue Spiele anzuschleppen ist hirnrissig. Diese neurotische Kaufsucht kann, und vor allem sollte, sich der Arbeiterverein SK STURM nicht leisten.
    Punktuelle Verstärkungen mit Qualität und der Rest aus der eigenen Kaderschmiede der hervorragenden Nachwuchsarbeit.
    Wahrscheinlich hat er schon vorhergesehen was auf den Verein zukommt und nimmt eine Auszeit um danach in neuer Funktion (die man erst neu erfinden musste) zurückzukehren.
    Die Auszeit sei ihm vergönnt. Aber der ganze Pallawatsch war ja schon im Dezember/Jänner vorhersehbar. GK ist nun selbst aus der Schusslinie und jetzt soll der AS den Kopf hinhalten und die Rosinen aus den Feuer holen.
    Hosiner, Lackner, Grozurek und Eze kommen im Sommer auch zurück auf die Payroll und verkleinern den Spielraum für Schicker. Abnehmen wird diese Spieler niemand – die kannst verschenken.

    3+
    • dawuede dawuede sagt:

      Günter Kreissl hat Fachwissen, Netzwerk und auch die nötige Leidenschaft um ein mehr als nur guter Sportdirektor zu sein für österreichische Verhältnisse. Daher habe ich ihn auch sehr lange in Schutz genommen als es schon nicht mehr lief. Jedoch muss man festhalten dass es schon ein Unterschied ist ob du bei Wiener Neustadt oder bei Sturm arbeitest. In Neustadt war das Denken von Tag zu Tag alternativlos, vor allem aufgrund der dortigen finanziellen Situation. Der Kader musste jedes Jahr fast komplett ausgetauscht werden, zudem war jedes Jahr knallharter Abstiegskampf bis zuletzt angesagt und das mit sehr wenigen gestandenen Qualitätsspielern. Bei Sturm kann bzw sollte man aber weiter in die Zukunft schauen als nur bis übermorgen, und wenn man schon alles was den Verein ausmachen sollte über Bord wirft nur um kurzfristigen Erfolg zu erzielen, dann sollte man am Ende des Tages diesen auch vorweisen können.

      4+
  7. sTuRm_90 sagt:

    Ich hoffe das ein großer Kaderumbruch stattfindet!

    Leider werden wir auf einigen Spielern sitzenbleiben aber träumen darf man noch

    Tw Siebenhandl Giuliani

    Rv sakic ?
    Lv Dante Trummer
    Iv Spendlhofer Geyrhofer Jäger Ferk

    Rm Huspek Hierländer Amoah
    Lm Jantscher Shabanhaxhaj
    Zm Ljubic Kiteisvhvili Koch ? ?

    St Eze Friesenbichler ?

    Abgeben: Balaj avlonitis Donkor Schützenauer Dominguez Röcher Despodov

    0
    • Fanatiker sagt:

      Einen Röcher sicher nicht! Wir alle wissen, wozu er imstande ist.

      0
  8. zw78 sagt:

    @schworza:
    Siehst du unter diesem Trainer irgendeinen Fortschritt… nach drei Vorbereitungsperioden?
    Hatte Schopp eine reale Chance, als er eine kaputte Truppe ohne Vorbereitung übernommen hat?
    Hat ein Hr Ilzer irgendwelche Profi-Spiele vorzuweisen?

    Und hör mit deiner Stallgeruch-Paranoia auf… die beste Lösung muss her, egal von wo.

    Gestern hat ein Mario Haas sichtlich mehr gelitten als ein NEM, Kreissl, Schicker & Co.
    Und sowas will ich sehen, keine leeren Floskeln.

    5+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Ich sehe seit Vogel keinen Fußball mehr der dem Auge würdig wäre… aber nur dem Trainer die Schuld geben nach x gescheiterten Trainern ist einfach billig.

      Wir sind nicht da um ehemalige Spieler mit 0 Profispielen als Trainer auszubilden. Wir sind ein Profiverein, was man ab und an vergessen kann.

      Und über die kaputte Truppe können wir trefflich diskutieren…NEM wollte einen Slowaken als ZM: Bekommen hat er „Legende“ Leitgeb. Bin mir sicher NEM hat die Statistiken von Leitgeb bewundert und sich gedacht: Is eh nur fast dauerverletzt, den brauchen wir! Also bitte wer hier den Stallgeruch nicht sieht der lügt sich selbst an.

      Ilzer funktioniert ja toll bei der Austria…

      Bei Sturm tätig nach aktiver Karriere?:
      Neukrichner: ja
      Foda: ja
      Standfest: ja
      Sidorczuk: ja
      Milanic: ja
      Schopp: ja
      Mählich: ja
      Ehrenreich: ja
      Szabics: Ja
      Prilasnig: ja

      Und die fallen mir aus dem Stand heraus ein. Komm mir nicht mit Paranoia wenn Leitgeb schon für einen Posten im Gespräch ist…

      1+
    • zw78 sagt:

      Bei Leitgeb stimm ich dir zu…. aber wenn du glaubst, dass der eine Slowake die Saison gerettet hätte, dann Gute Nacht!

      Ich sag nicht, dass Ilzer funktioniert, sondern dass ein Trainer nicht automatisch gut ist, nur weil er 500 Profi-Spiele absolviert hat.

      Welche tolle Spiele gab’s unter Vogel?
      Cup-Finale? Ja, ganz sicher. Top.
      Rapid? Ja, auch.
      Und sonst? Larnaca x2? Bundesliga gg. Mattersburg und Tirol? Ein wahrlicher Augenschmauss.

      Und was stört dich an Ex-Spieler, manche jahrelang auch im Ausland und mit zig Länderspielen, die ihre Erfahrung an die Jugend und teils auch bei den Profis weitergeben?
      Genau, deine Paranoia.

      4+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Der Slowake hätte nicht die Saison gerettet, zeigt aber das am Kader nicht nur NEM gewerkelt hat…Konsequenzen wird aber nur NEM spüren. Komisch oder?

      Natürlich ist Erfahrung bei einem Trainer wichtig…oder gefällt dir Maestro wenn er durch die Gegend pöbelt wie ein Verrückter? Wir können nicht immer Trainer mit 0 Profispielen holen obwohl wir damit schon öfters eingefahren sind. Beim Kader haben wir keine Probleme mit „alten Spielern“. Bestes Beispiel unser Tor. Mehrere hungrige Junge warten auf ihre Chance: Wir behalten 7 bis er 33 ist. Wie soll jemand ohne Erfahrung dem Leitgeb erzählen was Sache ist? Der lacht dich mit seinen x Meistertiteln ja aus.

      Vogel kann man vieles vorwerfen aber er hat zumindest versucht Fussball zu spielen und ist damit gescheitert. Mählich, Maestro, Foda sind keine Trainer die schönen Fussball spielen lassen. Die wollen zerstören. Die Angst sich bei 1:0 hinten reinzustellen haben wir antrainiert bekommen über Jahre. Das wusste man auch vorher was diese Personalien für Spielideen haben (deshalb liegt die Verantwortung auch bei Sportvorstand und darüber). Vogel hätte ich von unseren letzten Trainern noch den Turnaround zugetraut da er die Mannschaft hinter sich hatte. Und bitte red nicht über Larnaca. Von Foda bis NEM hat jeder Coach sich international keinen Fuß ausgerissen.

      Ehrenreich war jahrelang im Ausland tätig? LOL. Gratzei auch mit unzähligen Länderspielen ja genau…müssen wir dann Herzog, Krankl und Prohaska nicht auch holen?
      Viele machen ja nichtmal was mit den Jungen was die Sache noch lächerlicher macht. Wer mit Kartnig sein Gehalt verhandelt hat und geraucht und gesoffen hat kann einem Spieler heute sicher viele Tipps geben. Einige vielleicht aber nicht jeder der unser Dress getragen hat ist geeignet Wissen zu vermitteln. Dennoch haben wir überproportional viele Funktionäre aus eigenem Haus. Entweder ist jeder absolut kompetent der mal dem Osim die Hamd gegeben hat oder es gibt Stallgeruch.

      2+
  9. brent_everett sagt:

    Frechheit! Warum durften gestern 11 völlig unbeteiligte Zuschauer ins Stadion. Noch dazu durften Sie aufs Spielfeld! Wie geht denn sowas? Ich möchte auch! Der Verein erinnert immer mehr an eine Art Big Brother Show. Es werden zuerst irgendwelche Spieler geholt (am besten ablösefrei die wo anders gescheitert sind) , dann dazu irgendein Trainer der gerade am Markt verfügbar ist u in irgendeiner osteuropäischen Liga bereits ein paar Monate tätig war u dann als Kirsche auf die Schlagsahne drauf noch irgendein Sportdirektor (am besten einer ohne Erfahrung in der ersten Liga). Die werden alle zusammengespannt u los geht die 0:4 u 1:5 Show! Grandioses Spektakel. Tolle Zutaten, Misserfolg garantiert! Das einzige, was mir nach dem (sich abzuzeichnenden) NEM Abgang fehlen wird, ist seine herrlich beinharte Schiri Kritik. Endlich einer, der die Eier hat u den Schiris die bittere Wahrheit direkt ins Gesicht sagt. Leider geht das dann wieder zu Lasten des Sk Sturm. Ich hoffe, der Verein wird die richtigen Lehren aus diesem selbst produzierten Chaos ziehen. Wir brauchen keinen Blabla Sturmwertekatalog wir brauchen ZUALLERERST eine Definition unserer Spielausrichtung. Dementsprechend werden dann Spieler u Trainer bestellt. Und das wird auch funktionieren.

    5+
    • Erzschwoarza sagt:

      Dann warens halt am Feld oder im Stadion, ist doch Scheis egal!! Heul doch leise! Wie wie ein kleines Baby, ist ja fürchterlich! Bist sicher ein Aufzeigertyp. „Lehrer, Lehrer, Chef, Chef ich weiß was“?!

      1+
  10. Ritter2016 sagt:

    Jo. Da gibt es Leutchen die keinen Stallgeruch mögen. Passt. Wir können ja auch 20 Dänen im Kader haben und den Didi Kühbauer als Trainer. Sicher toll! Dann haben wir den „Sturm-Geist“

    Bayern München ist auch deshalb so erfolgreich, weil sie IMMER schon ehemalige Spieler an den Verein binden! Präsident, Manager, Trainer bis zum Zeugwart …

    3+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Gegen den WAC standen auf gegnerischer Seite mehr Steirer auf dem Feld als bei uns. Ich lach mich tot. Daran ändert der Ehrenreich sicher viel wenn er mit dem Kreissl ein paar mal durch die Gegend fährt oder wenn der Schopp Trainer wird.

      Der Bayern Vergleich ist halt auch…jeden ehemaligen Sturm Torhüter der in einem CL-Finale 3 Elfer hält mach ich auch zum Funktionär. Mählich kam aus der 2. Liga und kam nach uns wieder in die 2. Liga. Da ist ein sehr kleiner Unterschied an Qualität und Kompetenz.

      0
    • Arch Stanton sagt:

      Bayern München ist zwar erfolgreich, das macht sie aber nicht sympathisch.
      Und der Kühbauer könnt als Trainer wenigstens das aus den Spielern rausholen, was man hier „Sturmgeist“ nennt und Kampfgeist meint. So ein Ungustl er auch war als Spieler.

      0
  11. zw78 sagt:

    Du verstehst es net. Schmeisst hier Namen rein, damit’s mehr erscheint und pickst dann einzelne raus, wenn du aufgedeckt wirst.

    Zu deinen Namen – die dir anscheinend zuviel
    Stallgeruch haben:
    Neukrichner: Über 400 BL Spiele, Teamspieler
    Foda: Meister, Cup-Sieger, Deutscher Teamspieler, usw
    Standfest: 34-facher Teamspieler, Meister, 5-facher Cup-Sieger
    Sidorczuk: Teamspieler, Meister, Cup-Sieger
    Milanic: Teamspieler, Meister, Cup-Sieger
    Schopp: Italien- und D-Legionär, Meister, Cup-Sieger, Teamspieler,…
    Mählich: Teamspieler, Meister, Cup-Sieger
    Szabics: Teamspieler, Meister, Cup-Sieger, D-Legionär
    Prilasnig: Teamspieler, Meister, Cup-Sieger
    usw usf

    Alles Ahnungslose unter deinen Augen… dann schmeisst noch Ehrenreich dazu, damit’s mehr Namen werden?
    Oder Gratzei? Wer hat ihn erwähnt?
    Trotzdem Meister, Cup-Sieger, Teamspieler.

    Wer dich ernst nimmt, ist selber Schuld.

    3+
    • zw78 sagt:

      Der Herr NEM hat meines Wissens eine einzige Trophäe als Hauptverantwortlicher gewonnen… nicht “Meisterschaften und Pokale” wie du es schreibst.

      Du widersprichst dir ja selbst:
      Milanic und Foda nicht gut oder erfahren genug, trotz mehrerer Titel, Vogel, NEM und Hyballa schon.

      U23 Trainer? Wow! Als wäre das ein Aufstieg seit Sturm.
      Wo ist Hyballa… und wo wird NEM unterkommen?
      Überall hatten sie Erfolg… nur nicht bei Sturm, richtig?
      Schopp willst ja auch keinen mehr… weil er noch nichts gewonnen hat und Hartberg ja jedes Jahr gegen den Abstieg spielt…. oder warte mal.

      Ein Spendlhofer war noch nie so schwach wie unter NEM, ein Hierländer ebenso.
      Die Spieler können oder konnten ja mehr, aber der Übungsleiter holt einfach nicht das Maximum raus. Fakt.
      Ich verteidige keinen Mählich – war eine typische Kreissl Idee mit Wr. Neustadt Connections.
      Milanic war auf jeden Fall einen Versuch wert.
      Und über Foda kannst schimpfen soviel
      du willst, aber seine Titel werden wir so schnell nicht mehr sehn in Graz.

      Bei jedem Klub der Welt geht ein derart erfolgsloser Trainer (was macht er den eigentlich gut?) und nicht die halbe Mannschaft. Ist eben so und beim jetzigen Trend einfach normal.

      … und dann fängt der Herr Stallgeruch-Paranoiker auch noch mit “seinen Roten” an.
      Habe fertig, wir kommen auf keinen grünen Zweig mehr.

      5+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Du bist aber auch ein richtiger Foda-Fanboy oder…wir kommen wirklich auf keinen grünen Zweig aber ich wünsche dir viel Spaß beim nächsten Spiel gegen die Fußball Weltmacht Lettland…

      0
    • zw78 sagt:

      Bin kein Fan-Boy des Herrn Foda… aber wenn dein einziges Argument ein einziges schlechtes (und nicht mehr entscheidendes!) Spiel ist, dann hat er wohl nicht viel falsch gemacht.

      Natürlich ist es etwas ganz anderes, wenn ein NEM ein 0:4 und 1:5 mit einer kleinen Formschwäche begründet.
      “Besser kann man auswärts und auch daheim nicht spielen….”, nicht wahr?

      4+
  12. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Als SPIELER.
    Sie haben aber alle Posten oder Posten gehabt als FUNKTIONÄRE.

    Glaubst du ernsthaft z.B. ein Balotelli (MEISTER, CUPSIEGER, NATIONALSPIELER) wäre automatisch ein guter Trainer nur weil er ein guter Kicker war oder ist?

    Ein Maestro hat auch Meisterschaften und Pokale gewonnen (sogar als Trainer)…ebenso Milanic. Was hats uns geholfen? Aja null.

    Du nimmst dich anscheinend selbst nicht so ernst weil du Erfolg als Spieler = Einigung als Trainer gleichsetzt.

    Gerade Osim hätte die jetzigen Spieler zur Sau gemacht. Als Vastic damals nach Spielende noch Gelb wegen Kritik sah und gesperrt wurde…alleine diese Körpersprache würde heute schon zu einer Anzeige wegen Mobbing reichen.
    Die zwei Roten nehmen wir einfach so hin als wäre es das normalste der Welt. Zwei erfahrene Spieler stellen sich dumm an. Avlo seine ebenso. Nur eine Rote verzeihen wir nicht: Die des Trainers.
    Sag mir warum Spendelhofers desaströse Leistungen anders beurteilt werden sollten als die des Trainers? Vor allem hat Spendi schon länger ein Formtief als NEM da ist. Nur weil Spendi Cupsieger ist wird es ihm verziehen? Na Prost-Mahlzeit.

    Aber für dich sind die in Gladbach auch Deppen, weil sie den Vogel ihre U23 anvertrauen, wie die Bayern einst. Du glaubst ein Mählich ist ein besserer Fussballehrer als ein Vogel nur weil der erstere hier erfolgreich gekickt hat. Aber was wissen die Piefkes schon von Fussball. Anscheinend viel, sonst hätten wir ja Foda nicht über mehrere Amtszeiten verpflichtet.

    1+
    • Ritter2016 sagt:

      Das Problem ist schon: Trainer mit „Stallgeruch“ haben fast nichts geschafft. Trainer ohne Stallgeruch aber auch nicht! Grundsätzlich sehe ich es schon so, dass ein Team oder ein Klub von den Personen lebt die den Klub prägen. Und das sind nunmal ehemalige Spieler und Trainer. Natürlich kann man nicht „jeden“ mitnehmen und auch nicht jeder ist fähig für ein Amt. Dennoch gibt es immer ein paar. Sturm wurde immer groß, wenn man auf junge Spieler gesetzt hat und Menschen am Werk waren, die sich mit dem Verein identifiziert haben. Bei den Sturm Fans HIER sehe ich immer die „Fire&Hire“ Mentalität wo immer wieder Legionäre hochgelobt werden. Find ich nicht gut!

      Warum soll man nicht in die Ausbildung von verdienten Spielern investieren, die ihre Erfahrungen weiter geben? Christian Gratzei ist beim WAC TW-Trainer, Ferdi Feldhofer Cheftrainer! Für uns zu schlecht? Ein Gilbert Prilasnig hätte den Intellekt ein guter Sportdirektor zu sein. Ein Roland Goriupp wäre ein guter TW Trainer. Arnold Wetl war auch lang im Akademie-Bereich. War das schlecht?

      Ich wünsch mir MEHR Sturm!

      4+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Wir haben keine Zeit Funktionäre aufzubauen. Der Präsi hat vor nicht allzu langer Zeit gesagt wir müssen 4. Kraft werden…jetzt zittern wir um überhaupt Top 6 zu sein. Lask ist uns schon davongeflogen, WAC dockt auch schon an. Jetzt einen auf Ausbildungsverein zu machen kommt zu spät und außerdem haben wir eine komplett gegenteilige Reputation erworben in den letzen Jahren. Jugendtrainer (Vogel, Hyballa) werden hier eher verschmäht und dann willst einen auf Jugendverein machen? Kann nicht funktionieren.

      Warum hat ein Foda den Lovric nicht eingesetzt? Ein Vogel den Ehmann nicht etc. etc. Einen Trainer misst man halt nur am Erfolg und besonders wir neigen dazu Trainer zu stanzen ohne Gedanken an das Danach zu verschwenden. Ein Prilasnig kann den größten Intellekt der Welt haben…wenn kein Geld da ist und der Vorstand sagt „hol den Leitgeb“ kann er nur verlieren. Und dann ist die nächste Legende auf ewig beschädigt. Mehrwert: 0.

      Mehr Sturm würde schön gehen, nur dann hättest einen Foda nicht mehrere Male holen dürfen. Der hat zur 1.0 Zeit nur mit dem Jungen gespielt weil er musste…2.0 hat eh unrühmlich geendet und bei 3.0 musste sich Schulz verletzen damit Maresic eine Chance bekommt. Kann man Foda gar nicht vorwerfen, weil jeder weiß wer er ist, was er macht und wie er spielen lässt. Nur wenn du wirklich „mehr Sturm“ willst ist die Personalie des Trainers die Unwichtigste, da der eh regelmäßig getauscht wird. Da musst du höher bis viel höher ansetzen. Hierarchie, ja die gibt’s auch bei uns.

      0
  13. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    darf man sich einen trainer wünschen, der ein ganz normales 4 4 2 spielen lässt? wenn ich offensiv spielen sage ist das heute schon fast zu wenig… 4 4 2 raute, ganz „normal“ für den sportlichen wiederaufbau. und vor allem kein trainer der bei 1:0 führung oder weil die brausekicker gegenüber stehen auf 5er oder 7er kette umbaut. gibt es überhaupt so einen trainer? auch ganz klassisch mit einem schnellen stürmer und einem kopfballstarken, mit einem schnellen innenverteidiger und einem kopfballstarken. ein defensiver zm und ein offensiver… wir brauchen kein tiki taka und auch kein umschaltwunder, eher würde der einsatz von jungen spielern mit einem bis zum ende erhaltenen aber selbstbewussten spielsystem „verstanden“ werden und bei entsprechendem einsatz der (jungen) spieler sogar unterstützt werden.
    namen mit oder ohne stallgeruch sind zweitrangig. sportdirektor bekommen hundert spieler angeboten, da gilt es ein oder zwei gute auszusuchen, den durchschnitts transfer schaffen wir mit geduld oder vertrauen in die eigene jugend. trainer muss für ein „ansehnliches“ spielsystem (lt. leitbild) stehen und trotz der vielen selbst herangezüchteten nörgler immer dahinter stehen und es durchziehen. beliebter satz: mit eigener jugend gespickte mannschaft kämpft aufopferungsvoll gegen millionärs brause,verliert aber verdient respekt. ob da der name des trainer, die nation oder stallgeruch daran etwas ändern glaube ich nicht. nem hat jetzt keine chance mehr etwas zu ändern oder will es auch nicht. ob sein nachfolger yuran oder ? heißen wäre egal, wenn das spielsystem mit dem vertrauen in die jugend stimmt

    3+

Schreibe einen Kommentar