Hail to the King

Spielercheck: SK Sturm Graz vs. SV Mattersburg

Die SturmNetz-Leserbewertungen der einzelnen Spieler der Bundesliga-Begegnung  SK Sturm Graz vs. SV Mattersburg sind abgeschlossen und alle Einsendungen sind ausgewertet. Wir haben den Durchschnitt aus allen eingegangenen Benotungen zu jedem Spieler berechnet, sowie eine (subjektive) schriftliche Beurteilung hinzugefügt. Nach jedem Match wollen wir nicht nur Noten, sondern auch den ehrenvollen Titel „Man of the Match“ an den Spieler mit der besten durchschnittlichen Gesamtbenotung vergeben.

Man of the Match:

Die Macht ist mit ihm. © SturmNetz.at

Die Macht ist mit ihm. © SturmNetz.at

Michael Esser – Note: 1,21

Wirft man einen Blick auf den Statistik-Bereich dieser Seite, so fällt gleich auf, dass Michael Esser jener Spieler ist, der von unseren Lesern in diesem Herbst mit Abstand am besten bewertet wurde. Gefolgt von Donis Avdijaj, danach kommt lange nichts. Und so in etwa sah das auch gestern am Feld aus. Sturm war gegen die Gäste aus dem Burgenland über weite Teile der Partie hoffnungslos unterlegen, die Mattersburger scheiterten jedoch mehrmals am wieder einmal groß aufspielenden Schlussmann der Blackies. Wir lehnen uns jetzt etwas aus dem Fenster und bezeichnen Michael Esser als besten Sturm-Transfer seit einigen Jahren. Dieser Punkt geht ganz allein auf die Kappe unserer unumstrittenen Nummer Eins.

Michael Madl – Note: 2,85

Auch dem Kapitän kann man nicht viel vorwerfen. Er konnte nicht nur mittels starken Tacklings mehrmals in höchster Not retten, sondern sorgte mit seinem Stangen-Freistoß auch beinahe für den (unverdienten) Führungstreffer der Grazer. Im Vergleich zu den Spielen gegen Ried und Salzburg zeigte sich Madl wieder deutlich verbessert.

Wilson Kamavuaka – Note: 3,04

Der Kongolese zählte zu den wenigen Lichtblicken beim SK Sturm, zeigte sich gewohnt kämpferisch und robust und ist vor allem im Spiel gegen den Ball wohl der beste Kaderspieler der Schwarz-Weißen. Am Ball jedoch verbesserungswürdig, sorgte er immerhin mit einem Distanzschuss für die einzige halbwegs nennenswerte Torchance in der ersten Halbzeit.

Lukas Spendlhofer – Note: 3,10

Spendlhofer spielte eine solide und souveräne Partie und zeigte sich deutlich konzentrierter als in so manch anderer Begegnung in diesem Herbst. Seine Spieleröffnungen aus der Defensive heraus waren teilweise sehr brauchbar, wurden jedoch von den vier Offensivspielern meist fahrlässig wieder zunichtegemacht. Für den Niederösterreicher wird es vor allem wichtig sein, sich zu stabilisieren und auf Dauer wieder an seine besseren Tage im Sturm-Trikot anschließen zu können.

Marvin Potzmann – Note: 3,54

Potzmann zeigte eine schwache Leistung. Allgemein war das Flügelspiel bei Sturm gegen Mattersburg nicht vorhanden, bei einem Heimspiel sollte man von einem Sturm-Außenverteidiger jedoch mehr Offensivaktionen erwarten können als eine Flanke straight outta hell. So richtig ist der Ex-Mattersburg und Grödig-Akteur noch nicht beim SK Sturm angekommen, die Leistungen sind konstant unkonstant.

Sascha Horvath – Note: 3,60

Stand nach einer starken Vorstellung in Salzburg verdient in der Startformation, blieb jedoch farblos. Gegen die robuste Mattersburger Hintermannschaft sah der kleingewachsene Offensivspieler kein Land, konnte sich körperlich kaum durchsetzen und auch spielerisch gelang nicht wirklich etwas.

Kristijan Dobras – Note: 3,65

Fiel in der zweiten Halbzeit genau zweimal auf. Einmal als er sich die Haare richtete, und einmal als er mit Mattersburg-Tormann Markus Kuster zusammenstieß. Auch hier ist nach knapp einer halben Saison die Schonfrist langsam aber sicher vorbei, der Neuzugang konnte seine Verpflichtung bish dato noch nicht rechtfertigen.

Thorsten Schick – Note: 3,71

Der rechte Flügelspieler lässt in dieser Saison leider jegliche Konstanz vermissen. Seine Leistungen sind holprig, ähnlich dem Rasen in der UPC-Arena. Gestern verlor er vor allem vor der Pause nahezu jeden Ball, nach der Pause konnte er immerhin die ein oder andere gute Offensivaktion der Grazer mittragen. Ist er in Form, zählt Schick zu den wichtigsten Akteuren in Schwarz-Weiß, an die Leistungen aus der Vorsaison konnte er bislang in dieser Spielzeit jedoch noch nicht anschließen.

Charalampos Lykogiannis – Note: 3,73

Der Grieche wird die nächsten drei Wochen von Karim Onisiwo träumen. Und nicht nur das, nach einer Positionsrochade der Mattersburger hatte auch Thorsten Röcher das Vergnügen mit dem Linksverteidiger der Grazer, der gestern erst beim siebenten Foulspiel Gelb sah. Im Gegensatz zum Spiel gegen Salzburg, in dem Lykogiannis noch der zweikampfstärkste Akteur in Reihen der Grazer war, konnte er diesmal kaum ein Duell für sich entscheiden. Vor der Halbzeit etwa führte der Neuzugang elf Zweikämpfe, von denen er lediglich einen einzigen für sich gewinnen konnte und hatte seine Gegenspieler zu keinem Zeitpunkt des Spiels unter Kontrolle.

Anel Hadzic – Note: 3,77

Es war nicht der Tag des Anel Hadzic. Viel mehr – das war diesmal gar nichts. Sowohl defensiv als auch offensiv ließ er die von ihm gewohnte Präsenz vermissen und konnte dem Spiel zu keinem Zeitpunkt seinen Stempel aufdrücken. Wurde zur Halbzeitpause verdientermaßen erlöst.

Daniel Offenbacher – Note: 3,85

Kam zur Pause für Anel Hadzic. Bilanz: Ein Distanzschuss, zwei verheerende Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung und mehrere missbrauchte Standards. Wo hier der Mehrwert gegenüber einem Eigenbauspieler wie Lovric liegt, ist definitiv zu hinterfragen.

Roman Kienast – Note: 3,98

Es ist nicht einfach, hier eine Bewertung zu verfassen. Kienast wurde über die gesamte Spielzeit kaum gesehen, lediglich einen Kopfball über das Tor bleibt in Erinnerung. Ansonsten verhungerte der Stürmer in der Offensive völlig und war komplett abgemeldet.

Bright Edomwonyi – Note: 4,00

Auch der Nigerianer kam gestern wieder zu einem Joker-Einsatz. Und zeigte wie gewohnt sehr wenig. Edomwonyi gewinnt de facto keinen Zweikampf, kommt kaum zu torgefährlichen Situationen und wenn doch, dann werden sie leichtfertig vergeben. Seit einem Jahr wartet man auf den Durchbruch des Angreifers, langsam aber sicher darf bezweifelt werden, dass es diesen im Sturm-Trikot jemals geben wird.

Andreas Gruber – Note: 4,58

Andreas Gruber, nun ja: Ein noch relativ junger Spieler, der vor einiger Zeit aus der Amateurmannschaft in die Kampfmannschaft aufrückte und immer wieder das Vertrauen von Franco Foda geschenkt bekommt. Jenen Bonus, den etwa ein Sandi Lovric nicht erhält. Es wird Zeit, dass Gruber dieses Vertrauen rechtfertigt und endlich den nächsten Entwicklungsschritt macht, bisher blieb der Linksfuß vieles schuldig.

 

Das SturmNetz.at – Team bedankt sich für 214 eingegangene Bewertungen und widmet Michael Esser folgenden Song: 

 

 

9 Kommentare

  1. Moe sagt:

    Es ist für mich absolut unverständlich wie man nach jedem kleinen Lichtblick sofort wieder so zurückfallen kann. Einmal 10 brauchbare bis starke Spiele in Folge gibts einfach nicht.

    Kienast vor 2 Wochen noch in Topform kommt gar nicht in Tritt, Lyko spielt in Salzburg top und dann das in Graz… vllt sollte man einen Psychiater zu Rate ziehen.

    3+

    • Ranger sagt:

      Ein Mentaltrainer gehört auf alle Fälle her. Verpflichtend für alle. Wenn es nur das Angebot gibt, wirds keiner annehmen… sind alle ja viel zu gut für sowas.

      3+

  2. Rene90 sagt:

    ein Heimspiel mit 2 defensiven Mittelfeldspielern, einer hängenden Spitze Horvath die körperlich einfach zu schwach ist, kein 2. Stürmer, wie soll da ein Offensives Spiel entstehen können
    die Qualität des Kaders gibt nicht mehr her, dies muss man sich einmal eingestehen

    die Spielanlage von Foda ist aus dem Jahre Schnee. Die Spieler laufen umher wenn sie pressen wollen, ohne Zuordnung, einfach ein Haufen Hendeln und verantwortlich dafür ist Foda

    3+

  3. Arch Stanton sagt:

    Scheint fast so, als hätte Sturm keine echten Sturmspieler, sondern Fußballangestellte, die ihre zweimal 45 Minuten lustlos und herunterspulen.

    Bis auf wenige Ausnahmen verdient hier keiner auch nur eine Silbe Kommentar.

    Umso dankenswerter, dass Ihr hier Euch trotzdem die Mühe macht.

    1+

  4. Analytiker sagt:

    Sorry liebes Sturmnetz, aber da ich sowohl im Stadion war und mir das Spiel im Fernsehen extra noch einmal angesehen habe, möchte ich euren Spielercheck dieses Mal nicht unkommentiert lassen. Besonders aufgefallen ist mir diese Diskrepanz bei unserem Rechtsverteidiger, Marvin Potzmann.

    Eure Beurteilung einer schwachen Leistung passt nicht mit den statistischen Werten zusammen. Mit 80 Ballkontakten hatte er nämlich die meisten aller Sturmspieler. 50 Pässe, davon 73,1% in der gegnerischen Hälfte(!) und eine Passquote von 86% sprechen für sich. Und wenn man von 11 Zweikämpfen 8 gewinnt, 5 Tacklings und 4 Interceptions aufzuweisen hat, dann sind das wirklich passable Werte.

    Zu eurer Kritik mangelnder Offensivaktionen fällt mir ein, dass er in der ersten Hälfte bei allen 3 Sturmaktionen beteiligt, wo es zumindest halbwegs gefährlich wurde. Zunächst ließ er den Ball für Kamawuaka abtropfen, dann tankte er sich auf der rechte Seite durch und spielte in die Mitte und schließlich setzte er sich in einem Dribbling durch, um einen Mitspieler aussichtsreich freizuspielen.

    Und zum Defensivverhalten ist zu sagen, dass er zuerst nicht nur Röcher  aus dem Spiel genommen hat, sondern später auch Onisiwo komplett abgemeldet war. Was hingegen auf unserer linken Abwehrseite war, hat ja auch jeder gesehen.

    Ich würde mir bei Spielerbeurteilungen schon etwas mehr Objektivität erwarten. Und eine abgerissene Flanke in Halbzeit 2 herzunehmen, um Beurteilungen anderer Medien unreflektiert zu übernehmen bzw. Stereotypen aus Foren gerecht zu werden, sollte nicht der Anspruch von Sturmnetz sein. Wirklich schade.

    3+

  5. brent_everett sagt:

    meiner Meinung nach wieder eine ganz ganz schwache taktische Leistung von FF – wie schon letztens der Wahnsinn mit der unausgegorenen Dreierkette gegen Ried. Da war ihm Gludovats überlegen, diesmal hat ihn unser Ivo locker taktisch ausgetrickst. Er hatte eine Woche Zeit die Mannschaft auf Mattersburg vorzubereiten – keine englischen Wochen wie Rapid u das war das Resultat? Überraschend, dass Mattersburg aggressiv gegen den Ball spielt? Überraschend, dass man -speziell in der 1.HZ- über Onisiwo spielt? Haut FF endlich raus.

    0

    • PeterH PeterH sagt:

      Franz rauskicken und Vastic holen. Wann wenn nicht jetzt wäre Pucher gesprächsbereit wo er endlich Kühbauer haben könnte. Die haben sich ja schon 3 mal verpasst.

      2+

  6. realistic sagt:

    Dobras und Potzmann wurden ja so hochgelobt von den Printmedien, und können sich wie erwartet nich etablieren. Ihnen fehlt die Qualität wie auch Offenbacher, einfach entsätzlich – …… Jeder braucht an Schwoazen in der Mannschaft hieß es immer, einer reicht – dieser Edomwonyi is ja eine Frechheit – der kann ja überhaupt nix – Lustloser Koffer. Landesliganiveau bestenfalls.

    0

Schreibe einen Kommentar