Günter Kreissl wird sportlicher Geschäftsführer

Jetzt ist’s fix!

Lange wurde spekuliert, wer das Amt des Sportdirektors in Graz bekleiden wird. Viele Namen sind gefallen – Schupp, Prilasnig, Martens, Hörtnagl, Zellhofer, Heldt, Zuber, Verlaat, Ertl, Kreissl – geworden ist es Letzterer. Diese Entscheidung wurde heute Abend vom SK Sturm via Aussendung bekanntgegeben. Der neue Geschäftsführer wird morgen präsentiert.

Günter Kreissl übernimmt das Amt, welches seit der Trennung von Ayhan Tumani im März 2013 von Gerhard Goldbrich, neben seinem Posten als General Manager, ausgeübt wurde. „Die Fülle der Tätigkeiten in allen Bereichen und die Breite des SK Sturm benötigen eine sportliche Geschäftsführung mit hundertprozentiger Fokussierung auf diesen Bereich“, sagte Goldbrich, der in Zukunft nur mehr für den wirtschaftlichen Bereich verantwortlich sei.

(Foto: CC SA by Wikimedia Commons | User Steindy)

(Foto: CC SA by Wikimedia Commons | User Steindy)

Günter Kreissl wird ab 1. Mai 2016 das Zepter der sportlichen Geschäftsführung in Graz in die Hand nehmen.

Via Aussendung des SC Wr. Neustadt sagt Kreissl Folgendes: „Es ist etwas ganz Besonderes, ehrlich behaupten zu können, jeden Tag der letzten acht Jahre mit Freude und Begeisterung für den SC Wiener Neustadt tätig gewesen zu sein. Der Grund dafür waren viele großartige Spieler, Trainer, Kollegen, Weggefährten und Fans von denen es, egal in welcher Funktion ich tätig war, positives Feedback und Unterstützung gab. Mit 1. Mai startet nun eine neue berufliche Herausforderung für mich. Daher will ich rückblickend in erster Linie ‚Danke‘ sagen, für eine tolle Zeit und für all die Möglichkeiten die mir der SC geboten hat. Ich wünsche den Blau-Weißen von ganzem Herzen eine erfolgreiche Zukunft und vor allem die Umsetzung des Stadionprojekts!“

 

17 Kommentare

  1. ljnight2 sagt:

    Ich wünsche mir von herrn kreissl das diese freunderlwirtschaft aufhört, das er die rein sportlichen, potentialen, wertsteigernden, sowie wirkliche leader,-aspekte unserer Akteure vergleicht und mal so richtig ausmistet für die nächste saison!
    Und sollte ff weder lovric noch romano einsetzen, das er ihn so richtig auf den nerv geht..
    Noch würde ich mir mehr transparenz zb. (in sachen scouting wer der chef ist, was da genau gemacht wird und wie es gemacht wird) und ehrlichkeit wünschen, nicht diese „wir haben gut gespielt“ oder „so schlecht sind wir eh nicht“ saga..

    0

  2. Ritter2016 sagt:

    Sehr schön. Freitag vor zwei Wochen ist es ja aus „vertraulichen Kreisen“ schon durchgesickert, Herr Jauk ist aus den USA zurück, jetzt können wir es veröffentlichen. So funktioniert Sturm Graz.

    „Schade“ finde ich, dass er erst im Juni beginnt. Eine Mannschaft wird ja grundsätzlich JETZT zusammen gestellt. Jetzt frage ich mich wieder, wer entscheidet nun, wer von denen die da sind einen neuen Vertrag bekommt? Wer entscheidet, welche Neuzugänge es gibt. Natürlich wird man bei Kreissl anfragen, ABER er wird die Verträge nicht machen. Und aus der Ferne zu sagen „Der bleibt, der geht, der bleibt, der geht“ wird auch ein bisschen unvorteilhaft sein.

    Bei Wr. Neustadt hat er aus wenig sehr viel herausgeholt, meistens zumindest. Die paar Legionäre die er geholt hat, waren meistens für Wr. Neustadt Verstärkungen. Kann man also nur hoffen, dass er da anschließt. Also gute Österreicher holt und wenige Legionäre bzw. solche, die eben wirklich eine Verstärkungen darstellen. Derzeit hat Sturm ja doch wieder 8 Legionäre im Kader, Jetztes Jahr gab es Zeiten, da spielte man mit 11 Österreichern.

    Erwarten tue ich mir nichts. Ich erhoffe mir aber, dass er auf Qualität und nicht auf Quantität schaut. Vier Rechtsverteidiger im Kader gut und schön, 1 brauchbarer wäre mir lieber. Dass er ein Instrument installiert, dass junge Spieler aus der eigenen Akademie endlich in die Kampfmannschaft geführt werden. Und den Kader aber auch so zu halten, dass junge Spieler eine Chance bekommen. Meiner Meinung nach wären 17 „Profis“ deren genug, die restlichen Kaderplätze sollten mit jungen Spielern aufgefüllt werden.

    Die Frage wird jetzt aber natürlich auch sein: Bekannter Spieler war er keiner. „Grazer Lobby“ hat er auch nicht. Dazu ist er „Wiener“ (eigentlich Niederösterreicher, aber für die meisten Leute ist e alles Nördlich von Bruck schon Wien). Wie er sich in Graz einleben wird und ob er eine faire Chance bekommt, wird man sehen. Wie ich Kreissl derzeit kenne, also vom „Auftreten“ her, bisher, wird er mit den Medien einen professionellen Umgang pflegen. Sollte er sich aber mit Goldbrich oder Foda zerwerfen, was ich nicht wirklich glaube von seiner Art her, hätte er ein schwieriges Leben. Und vermutlich auch ein kurzfristiges.

    0

    • brent_everett sagt:

      Viel erreicht in Wr, Neustadt? Der ist seit 2012 Manager in Wr. Neustadt – seit 2012 u dem Abgang von Peter Stöger geht es dort steil bergab. Was ist daran gut, wenn man im letzten Tabellendrittel der 2. Liga herumkrebst? Wieder einmal wurde die billigste Lösung bevorzugt. Sturm bräuchte einen Sportdirektor, der auf Augenhöhe mit FF arbeiten kann. FF wird den Kreissl auf Tutti haben, der wird ihm sagen: ich hab bei Stuttgart u Leverkusen gespielt u in der CL gegen Real u ManU – u der Kreissl war Ersatzgoalie bei der Austria. Natürlich wären Schupp u Zuber die besten Optionen gewesen. Man muss skeptisch sein, ob Kreissl wirklich eine Verbesserung zu GG sein kann.

      0

  3. lollo sagt:

    Bin schon gespannt ob er die notwendigen Adaptierungen durchziehen darf oder ob er der Blitzableiter vom Lord wird. Wird sich relativ schnell herausstellen, weil zu Beginn installiert jeder fähige SD eine Spielphilosophie (-wenn sie noch nicht vorhanden ist). Diese Philosophie kann nur in die Richtung gehen, die damals ein Hyballa schon versucht hat zu verankern. Ein Blick auf die Trainerbank offenbart dir das diese Spielweise mit dem aktuellen Personal nicht machbar ist und deshalb entsprechend nachjustiert werden muss. Hat ein Gludovatz damals schon erkannt bzw. zu mindestens durchgeführt. Sollte der Schritt ausbleiben und im Gegenteil sogar eine Verlängerung angestrebt werden, ist er ein Dead Man Walking und wird entweder wegen ausreichend Selbstachtung den Houben machen oder in einer Schwächephase von der Vereinsseite freigestellt. Hoffe er weiß worauf er sich da einlässt und das er einen brauchbaren Plan in der Hinterhand hat.

    0

    • Melvinuss sagt:

      @ brent_everett: Herrschaftszeiten, lass ihn doch mal arbeiten und zeigen, was er drauf hat. Wenns wider hoffnung/erwarten nicht läuft, hast eh noch genug zeit, auf ihn einzudreschen. Immer diese vorverurteilungen, des darf ja net wahr sein

      0

  4. sks1909 sagt:

    @brent_everett :

    schon wahr, was Du teilweise sagst, dennoch : Wennst mit absolut „fast Null Kohle“ in Wr. Neustadt arbeiten musst und nur Regionalliga / Landesliga Kicker holen kannst, hat er seine Arbeit dort gut gemacht. Man steigt mit ziemlicher Sicherheit nicht ab aus der 2. Liga. Und jene is net so schlecht, wie manche meinen. Sturm hätte vor den letzten 3 Siegen auch nicht viel zu melden gehabt in der 2. Liga…

    Der Vorteil gegenüber Schupp & Co ist, dass er vorab jetzt in Österreich gearbeitet hat. Schupp ist viel zu weit und zu lange weg von Sturm, als würde der was besser machen. Außerdem sind die im Ausland weilenden „Sportdirektoren“ so und so nicht leistbar für Sturm.

    Ich gebe dem Hr. Kreissl eine faire Chance, er hat wahrlich nichts zu verlieren – Willkommen bei Sturm und Alles Gute für die kommenden Aufgaben!

     

    0

    • black_aficionado sagt:

      Ich sehe das auch so wie du. Tendenziell hat der Kreissl wohl eher besser, als schlechter gearbeitet.
      Allein wenn man bedenkt, dass er eigentlich nicht als Sportdirektor bei Neustadt angefangen und zuletzt sogar noch als Chefbetreuer zusätzlich fungiert hat. Der dürfte so an die 15 Funktionen inne gehabt haben 😉

      Bezüglich der Akzeptanz wird die alles entscheidende Frage ohnehin sein, ob es jetzt einen Philosophiewechsel gibt, oder nicht.
      Wenn wir in Zukunft wirklich ein Ausbildungsverein sind, der Franzl sich darauf einlässt, dann wird er seine Sache gut gemacht haben. Das wird auch der Boulevard zu akzeptieren haben (die Erwartungshaltung ist diesmal hoffentlich nicht mehr ganz so groß wie unter Hyballa/Tumani).
      Wenn er sich bei der Philosophie nicht durchsetzt und wir weiterhin einen derart zusammengestellten Kader, gepaart mit dem Spiel zu sehen bekommen, dann kann man seine Mission als gescheitert betrachten…

      Ich persönlich freue mich, dass es ein „Außenstehender“ geworben ist. Sein Netzwerk ist nicht das Schlechteste und ein bisserl ein „Gspür“ hat er wohl auch.
      Von den kolportierten Namen wäre Zuber sicher der Schillerndste gewesen, aber wie sollten wir uns den leisten können?!
      Auch deshalb, Willkommen in Graz. Auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit und hoffentlich wird das kein Kampf gegen Windmühlen.

      0

  5. wama sagt:

    wenn man sich den heutigen laola bericht mit stellungnahmen von ehemaligen wegbegleitern wie pfeiffenberger und co durchliest, darf man sich einiges erwarten von kreissl.

    ein akribischer arbeiter mit bestmöglicher kommunikationsgabe – bringt er diese fähigkeiten bei sturm ein, wird sich einiges zum positiven ändern, speziell die fans wird man wieder ins boot holen.

    ich bin sehr zuversichtlich, der schafft das mit seinen fähigkeiten als kommunikator, so manche gräben zu schließen, sturm wieder interessanter, sympathischer und letztlich erfolgreicher zu machen.

    herzlich willkommen günter kreissl und jede menge erfolg!

     

    0

  6. Ranger sagt:

    Die beste und billigste (externe) Lösung. Gratulation! Und sehr gut, dass er schon bald mit der Arbeit in Graz beginnt!

    Aber spannend, dass Wr. Neustadt den Posten des Sportdirektors wahrscheinlich nicht nachbesetzen wird.

    1+

  7. Rene90 sagt:

    @brent_everett
    deine Einschätzung bezüglich seiner geleisteten Arbeit bei Wr. Neustadt sehe ich komplett anders, wie kann man die Saison 2012 mit 2016/16 überhaupt vergleichen, ist wie wenn du Red Bull von 2012 mit 2014 vergleichst, denn bezüglich Budget wurde dieses bei Wr. Neustadt jedes Jahr geringer. Einfach mal kritisieren ohne Daten / Fakten zu vergleichen.

    ich sehe die Verpflichtung von Kreissl sehr positiv, bin von seinen Fähigkeiten überzeugt (sollte ich mich irren, dann revidiere ich meine Meinung natürlich) und wünsche auf diesem Wege alles Gute für eine erfolgreiche Arbeit für den SK Sturm Graz und heiße ihn herzlich willkommen

    2+

    • lollo sagt:

      Das Budget wurde geringer, aber auch das Budget der Admira wurde mit dem Ausstieg vom Trenkwalder deutlich geringer und die Grödiger waren anschließend ja auch immer auf Augenhöhe unterwegs, hatten aber den RB-Bonus der sie ein bissal drüber gestellt hat, Spielerverkäufe haben auch nicht geschadet. Kapfenberg hat es dann auch noch gegeben, einzig Wacker fällt ein bisschen raus, die haben sich zu erst finanziell und dann sportlich selbst zerfleischt. Mattersburg auch ein wenig, mit ihrer miesen Rückrunde. Erst in der letzten Saison hat man einen relativ kräftigen Cut vollzogen, während die Mitkonkurrenten das Niveau halten konnten. Das Ergebnis ist bekannt. Soll jetzt nicht so klingen als wärs ein leichter Hackn gewesen den Liga-Erhalt zu sichern, aber diese Disney-Sportfilm-Überzeichnung braucht auch niemand.

      Aja und die Ansage „Ich bin überzeugt von ihm, außer er versagt, dann hab ich immer gewusst das er nichts kann“ ist pures Gold.

      0

    • brent_everett sagt:

      Faktum ist: Wr Neustadt ist 7. in der zweiten Liga. Ich erkenne daraus wirklich keine Befähigung Sportdirektor eines Top 4 Vereins der ersten Liga zu werden. Liab u sympathisch allein wird zu wenig sein. Natürlich wünschen wir ihm alles Gute – es geht ja um unseren Lieblingsverein. Zumindest besteht die Hoffnung, dass er als Mediator zwischen Vereinsführung und Nordkurve vermitteln kann.

      0

  8. wama sagt:

    Ganz ehrlich: hat jemand nach der heutigen Pressekonferenz  noch Zweifel daran, dass Kreissl eine falsche Entscheidung gewesen sein soll?

    Mich hat er jedenfalls sofort ins Boot geholt, dieser Mann strotzt nur so vor Energie, Ideen und Kraft.

    Und ich bin nun hundertprozentig davon überzeugt davon, dass es nun an Foda und Goldbrich liegt, ob die mit ihm genauso dynamisch zusammenarbeiten können, wie er es quasi „vorleben wird“ – wenn nicht, wird sich Jauk und Vorstand wohl früher oder später von ihnen trennen.

    Sturm wird unter Kreissls sportlicher Leitung in nicht allzu langer Zeit wieder sympathischer, dynamischer, letztlich erfolgreicher werden, der Jugend ein fairere Chance geben als bisher, die Fans wieder ins Stadion locken – so weit lehne ich mich aus dem Fenster.

    Ob das nun mit oder ohne Foda und Goldbrich passiert ist mir letztlich egal, solange wieder eine klare, gemeinsame Idee gelebt wird, alle, und wirklich alle im Verein, so wie Kreissl es schon jetzt vorlebt, bevor er noch richtig losgelegt hat, alles geben um Sturm besser zu machen.

    0

  9. Rene90 sagt:

    @lollo
    ich stehe immer zu meinen Aussagen und sollte dies dann eben anders eintreffen, stehe ich auch zu meiner Fehleinschätzung und suche nicht nach Ausreden bzw irgendwelchen Wortfloskeln wie von dir zitiert

    @wama
    freut mich zu lesen wie deine Einschätzung ist, 100% agree, sollte es nicht so sein, sind wir halt zu zweit unsere Meinung zu revidieren :-))) aber positives DENKEN ist hier nicht das Attribut, sondern negative Sichtweisen sind gefragt

    2+

  10. wama sagt:

    @Rene

    und dann waren wir schon zwei – bei gleichzeitig so unfassbar viel Negativität ja eine enorme Zahl, gel?

    Aber Scherz beiseite – ich war zB. auch bei Milanic sehr optimistisch und wurde letztlich zurecht eines Besseren belehrt.

    Diesmal sehe ich aber sehr gute Chancen für mich richtig zu liegen – dieser Mann kanns ganz einfach!

     

    1+

  11. DerWurst sagt:

    Nach dieser Pressekonferenz bin auch ich sehr zuversichtlich. Dürfat a Guada und Ehrlicher sein, der auch mit Kritik umgehen kann.

    1+

  12. ljnight2 sagt:

    Bin auch bei wama und rene..
    Er hat diese schepfermentalität, nicht so richtung manager..
    Gefällt mir sehr gut!
    Denke auch das vorher der foda fliegt, bevor der geschäftsführer sport (hat auch mehr verantwortung, bzw ist als geschäftsführer immer mit dem kopf in der schlinge, ein sportdirektor hats leichter) fliegt..

    2+

Schreibe einen Kommentar