Grazer Derby im Cup-Achtelfinale!

Sturm trifft daheim auf den GAK!

Nach den Siegen gegen Röthis und Austria Salzburg, ergab die Auslosung für das Cup-Achtelfinale einen echten Kracher! Sturm trifft im ersten echten Stadtderby seit 2007 auf den GAK und hat dabei vorerst das Heimrecht. Der Stadtrivale kann als Zweitligist allerdings das Heimrecht beantragen. Spieltermin wird der 18., 19. oder 20. Oktober sein. 

Grazer Derby bei der Stadioneröffnung 1997 Foto © by der Plankenauer 970191-30

Ein kleiner Vorgeschmack auf das erste Derby seit über 15 Jahren bietet der Artikel aus dem Archiv vom legendären Spiel am 17. Mai 2007 (Vorsicht, Gänsehautalarm):

Heute vor 10 Jahren 

Anzeige

36 Kommentare

  1. Tobias sagt:

    Richtig richtig bitter die Thematik bzgl. Heimrecht.

    Die Nord werden sie uns trotzdem nicht nehmen können. Sturm im away sektor und die Roten im 22er? Sicherheitstechnisch nicht durchführbar und verantwortungslos.

  2. bianco nero tifoso sagt:

    Bist du deppat, Olta, ich weiss es jetzt schon, Graz, eine Stadt im absoluten Ausnahmezustand, schon Tage davor, wir nehmen es mit Humor, Schmäh.

    Grazer Derby, hier treffen 2 Lebenswelten aufeinander, GAK, ein Verein ganz klein, das bürgerliche Graz, sie glauben sie san was Besseres aka Sigi Nagl, Christoph Drexler und der Rudi Roth der Todengräber des GAK, der Kampf hat jetzt schon begonnen, wir werden Hannes Kartnig mit seiner Proleten Goschn reaktivieren, dann kann ich für nix mehr garantieren.
    GAK, wir freuen uns auf ein Wiedersehn.

  3. elceezed sagt:

    Tja, die geschichte mit dem heimrecht is sehr sehr schade, tut aber der vorfreude keinen Abbruch.
    Bin der Überzeugung, die unaussprechlichen können gar ned soviele karten absetzen, müssen daher die nord für uns freigeben.
    Denke mit dem richtigen einsatz könnt mas 10 stellig (gruss an herrn magister) heimschiessen.
    Riesen Vorfreude!

  4. CrazyBusiness sagt:

    nur so eine, eher theoretische Frage:

    da bereits Ende dieses Monats Sturm II gegen die spielt wäre es vorstellbar, daß sich Hösele bei Ilzers Stamm bedient? Sozusagen als Generalprobe?

    • Moe sagt:

      Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, da hat ja die Erste auch volles Programm, und dass es sinnvoll das ist nur eine Handvoll Leute in die 2er zu holen will ich auch bezweifeln. Man wird sich das Spiel genau anschauen, aber Stammspieler der 1er wird man dort nicht sehen.

    • CrazyBusiness sagt:

      @Moe

      danke für die Antwort, war mir in gewisser Weise schon klar (darum auch ‚eher theoretische Frage‘), die eigentliche Frage zielte auf’s Regulativ ab

      aber es wird gar keiner Generalprobe bedürfen, es fahren beide d’rüber 😉

    • Moe sagt:

      Oh, ok das hab ich falsch verstanden… regulatorisch kenn ich mich ehrlich net aus…

  5. abisz sagt:

    Die Geschichte wird für den GAK als Veranstalter weit weniger lustig werden, als sich das die Fans so erträumen.

    Deren präferierte Lösung (Sektor 21-23 GAK; AW-Sektor Sturm) wird es nicht spielen (Polizei).

    es gibt 2 Lösungsansätze:

    1) Nord geht an Sturm, sehe aber selbst das polizeitechnisch höchst bedenklich, wird vielleicht auch nicht genehmigt, weil Gästefans müssen über einen eigenen Gästebereich ins Stadion (das ist der Stadionvorplatz ja wohl nicht…). Weiters hätte wohl auch der GAK keine Freude, wenn der Stadionvorplatz Treffpunkt für 4000 Schwoaze ist.

    2) realitische Variante:
    Sturm muss in den regulären AW-Sektor, GAK-Fans müssen auf die Nord siedeln. Sehe hier aber das Problem, dass die schwarze Fanszene dann das Spiel boykottieren wird…

    • elceezed sagt:

      Versteh mi ned falsch, aber i kann ma ned vorstellen, dass irgendwer das Erst! Derby seit 15 Jahren verpassen will.
      Egal welche Eitelkeiten dabei verletzt werden

    • Tobias sagt:

      abisz was redest du bitte für einen Schwachsinn? Rote in die Nord? Da gäbe es keinen Boykott, da würd die Nord mit allen Kräften von außen blockiert werden!!! Selbst die GAK-Fans haben null Interesse daran, von dort aus zu supporten! Wie kann man so etwas als realistisch betrachten?

      Die Variante 1 ist doch viel realistischer. Dass ein Derby nicht strikt mit Heim- und Gästefans zu trennen ist, ist doch wohl klar. Wir werden die Nord bekommen! Ich hoffe es zumindest. Ist im Endeffekt mit dem hohen Zaun auch gut abgetrennt.

    • Moe sagt:

      @Tobias: Ganz cool bleiben, is ja nur ein Vorschlag bzw. seine Meinung. Man kann anderer Meinung sein ohne jemanden zu beschimpfen.

    • abisz sagt:

      Am Ende wird die Polizei sagen, wo sich die Fanlager zu befinden haben und da erachte ich Variante 2 als leider gar nicht so unrealistisch. Ist die sicherste Variante und auch meist erprobte Variante, weil von Sturm praktiziert.

    • Tobias sagt:

      @Moe
      Bitte? Inwiefern habe ich abisz beschimpft? Ich habe lediglich begründet weshalb seine Einschätzung Schwachsinn ist/wäree und NICHTS PERSÖNLICHES!

      @abisz
      Wann waren Auswärtsfans, geschweige denn Rote in der Nord? Wusste ich nicht. Oder habe ich das falsch verstanden? Berücksichtige ich etwas nicht? aber in meinen Augen ist es am sichersten wenn Nord in der Nord und GAK im 22er.

    • abisz sagt:

      Es geht um die Trennung bei den Eingängen. Gästefans (in diesem Fall die organisierten Sturmfans) müssen zwingend über einen eigenen Eingang (abgeschirmt vom Rest) ins Stadion. Das geht halt nur über die Brücke beim Gästesektor.

      Diese Geschichte mit „Sektor 22 ist unser Fansektor (GAK)“ ist in dem Moment sowieso vorbei, wenn sie aufsteigen und ein paar Mal jährlich gegen Sturm oder Rapid spielen. Polizei hat schon vor ein paar Jahren angekündigt, dass dann auch die organisierte GAK-Fanszene auf die Nord muss.

    • Moe sagt:

      @Tobias: ich sehe den Satz: „abisz was redest du bitte für einen Schwachsinn?“ jetzt nicht als sehr konstruktive Kritik, kann durchaus anders gemeint sein, aber sehr nett find ich persönlich das nicht.

  6. Schworza99 sagt:

    Naja wenn es richtig krachen wird (wovon leider auszugehen ist) kommt wenigstens wieder Schwung in die Stadionthematik.

    Schau ich mir im Fernsehen an was passiert wenn die Roten auf der Nord wüten bzw. die Sturm Fans im Auswärtssektor oder sonstwo. Aber wie bereits gehört wollen die eh nicht in die Nord. Aber dort wo ihr Sektor immer ist ist gefährlich zum Away-Sektor nahe.

    Am Ende müssen die Roten in die Nord…oder glaubt wer wenn’s wieder mal oben sind dass das die gegen Sturm, Rapid, Austria, Lask etc. Imer quasi nebeneinander sein dürfen? Da kannst gleich as Heer hinstellen und nicht die Polizei.

    Am Ende des Tages ist jedes GAK Heimspiel ein Sicherheitsrisiko wenn der Auswärtssektor voll ist. Alleine die Zugänge auf der Süd regeln wenn beide Lager dort sind…kannst den Cops gleich ins Knie schießen. Ist angenehmer und schneller als sowas. Somit wird aus der Stadionthematik auch ein Sicherheitsthema. Da brauchst unzählig viel Polizei in der ganzen Stadt um Anreise und Abreise ohne Zwischenfälle abwickeln zu können. Wie lange werden sich die Grazer ohne Interesse am Fußball des gefallen lassen dass es regelmäßig kracht (2 mal bei Aufstieg bzw. 4 mal wenn beide in einer Gruppe).

    Die Nordkurve hätte wahrscheinlich weniger Probleme in den Auswärtssektor zu wandeln als der GAK in die Nord. Die bekommen die nicht voll und die wollen wohl auch nicht dort sein (verständlicherweise). Man mag es kaum glauben aber die 2-Stadien Lösung ist das einzige was hier deeskalieren könnte.

    Aber da wir in Graz sind: Heimteam wird einfach die Nord bekommen und fertig. Geht ja auch nicht anders. Beide auf der Süd ist so dumm da kannst as gleich in einen Sektor zusammenfassen. Die Fanclubs auf die Längs auslagern ist auch Assi da so die Neutralen zum Handkuss kommen. Bleibt nur gegenüber. Was auch problematisch werden dürfte da die Roten bestimmt die Nord „aufräumen“ würden müssten sie rein. Wer trägt die Kosten dann immer? Die Vereine? Die Steuerzahler?

    15 Jahre Zeit gehabt und nix getan. Jetzt hama den Salat.

    • Moe sagt:

      Aber ob’s ein super Argument is dass sich Leute die Schädel einschlagen, deswegen brauch Ma ein zweites Stadion wag ich zu bezweifeln…

      Aber für dieses Spiel wird’s jedenfalls spannend… wenn’s es geschickt angehen könntens 2-13 Sturm, 15- 26 GAK, 27 und 14 bleiben als Puffer frei… Stsdionvorplatz mit viiiiel Polizei sichern und die Fanklubs müssen sich irgendwie verpflichten am Stadionplatz keinen Blödsinn zu machen…

  7. blackfoxx sagt:

    a bisserl übertrieben wird halt auch (auch hier im Forum) – Sturm gegen GAK hat es 10 Jahre als Derby in Liebenau gegeben, passiert ist net allzuoft viel bzw. auch net mehr als gegen Rapid oder so. Für „uns“ alte Recken mag das Derby einen gewissen Reiz haben (wobei ich no net weiß, ob ich mir das live anschaue, egal wer daheim spielt), viele der jungen Fans haben gar noch nie ein Derby erlebt, ist ja auch schon 15 Jahre her…sicher ist es ein kritisches Spiel, aber davon abhängig zu machen, ob es ein zweites Stadion geben soll bzw. eine „Undurchführbarkeit“ abzuleiten, wag ich zu bezweifeln. lassts mal die Kirche im Dorf…

    • Schworza99 sagt:

      Ein paar unsrige haben auch PSVLer in der Stadt überfallen…glaubst bei einem Derby sind diese „Spezialisten“ auf einmal gemäßigt? Die Polizei kann halt auch ned die ganze Stadt sichern. Der GAK muss halt in die Nord sonst kannst da mit einer Legion an Kiwarei auffahren dast glaubst deren Team spielt auch. Anfahrt und Abfahrt…Zusammenstöße vermeiden…

      Aber was wenn die Roten dann die Nord brandschatzen? Wer zahlt des? Was ist dann in unserem nächsten Heimspiel? Was wenn wir es Vice versa machen?

      Natürlich kann man auch auf ein Bier mit dem Freund in Rot hoffen nur glaube ich werden mehr gepanzerte Cops dort sein als sonst was.

  8. CrazyBusiness sagt:

    off topic: unser Ras steht heute erstmals in der Startelf von Atalanta, vielleicht ist sein Marktwert in zwei Stunden schon auf 20 Mio

  9. schwoaza Peter sagt:

    Schön zu sehen wie Fortuna den Intellekt des einfachen Grazer Fußballfan herausfordern kann .

    Swg

  10. Styrorum sagt:

    Wer sagt eigentlich, dass der andre Grazer Verein überhaupt das Heimrecht beantragt? Ich weiß natürlich nicht auf welche Höhe sich die Kosten für ein Liebenau Spiel belaufen aber ich könnte mir vorstellen, dass hier, wie auch bei anderen Vereinen, ein paar Prozent von Sturm abgegeben werden und dafür behalten sie das Heimrecht.
    Wie realistisch ist es eigentlich, dass das Spiel in einem anderen Stadion ausgetragen wird, falls der Antrag überhaupt durch geht.

  11. Ich hätte da einen Vorschlag sollten der andere Grazer Verein das Heimrecht erhalten: Keinen schwarzen Cent in die rote Kasse, dafür Public Viewing in der Gruabn! Eintritt €2 das dann „Schwoaze helfen“ od dem Nachwuchs zugute kommt.

  12. sisquoone sagt:

    Mein Bruder hat Kontakt zur roten Fanszene. Er hat mir erzählt, falls sie das Heimrecht zugesprochen bekommen, dass dann jeder Abonnement 5 Karten kaufen wird. So würden 8.000 Plätze schon mal leer bleiben und keine Heimatmosphäre unserer Mannschaft zulassen. Inwieweit das ganze dann so kommen wird steht in den Sternen.

    • Melvinuss sagt:

      Wie Du richtig geschrieben hast, dann würden zig tausend Plätze leer bleiben. Wer soll denn neben dem Abo die restlichen je 4 Karten kaufen? Aber wenn das Motto der Roten „lieber gar keine Fans, als Sturm-Fans“ lautet, dann sollens halt 😉

  13. django sagt:

    woher nehmen die Dauer AMS-ler das Geld für 5 Karten ? 🙂 , beim Derby werden mit Sicherheit keine Plätze frei bleiben ,

  14. django sagt:

    2019 gegen die Austria waren 12300 im Stadion , da Krochen alle Gakler aus ihren Löchern hervor

Schreibe einen Kommentar