Glücklicher Sieg gegen Amstetten

Spielbericht: SK Sturm Graz vs. SKU Amstetten (4:3)

Graz/Messendorf – Im vorletzten Testspiel vor dem Frühjahrsstart in Mattersburg traf der SK Sturm Graz auf den aktuellen Tabellen-15. der 2. Liga, den SKU Amstetten. Nach dem spielerisch eher mauen 2:1 am vergangenen Freitag gegen Austria Klagenfurt zeigte sich der Sportklub Sturm in Halbzeit eins stark verbessert.

Roman Mählich schickte seine Mannen beim Comeback von Kapitän Stefan Hierländer mit einer Fünferkette aufs Feld und die Mannschaft sollte auch gleich loslegen wie die Feuerwehr. Emeka Friday Eze, welcher in weiterer Folge ein sehr engagiertes Spiel zeigen sollte, knallte seinen ersten Annäherungsversuch in den Fangzaun. Das Spiel verlief wie auf einer schiefen Ebene Richtung Gehäuse der Gäste. Sämtliche herausgespielte Szenen im letzten Drittel scheiterten jedoch zumeist am Stanglpass oder an einem Amstettener Bein. In Minute 25 war es schließlich soweit. Thomas Schrammel mit der Ecke, Fabian Koch mit dem Kopfball und John Michael Lema mit der Fußspitze vor Gäste-Keeper Felix Gschossmann sorgten für die hochverdiente 1:0-Führung. Sturm war auch danach klar feldüberlegen, kaum ein Angriff der Niederösterreicher kam über die Mittellinie und wenn doch, agierte Dario Maresic zu abgebrüht.

Völlig verkehrtes Bild

In Halbzeit zwei meinte man zunächst ein völlig anderes Fußballspiel zu sehen. Die Gäste übernahmen das Kommando und erzielten kurz nach Wiederanpfiff nach einem Fehlpass im Mittelfeld den 1:1-Ausgleich durch Milan Vukovic. Praktisch im Gegenzug lief Philipp Hosiner in einen Rückpass von Amstettens Austria-Leihgabe Marco Stark ein und ließ dem Torhüter mit einem sehenswerten Lupfer keine Chance. 2:1 für Sturm, das in der Pause komplett durchgewechselt hatte. Die Blackys bekamen danach allerdings kaum mehr ein Bein auf das Feld, während die Gäste munteren Fußball zeigten und vor allem durch Neuzugang und Ex-Hartberger Daniel Gremsl zu einigen gefährlichen Szenen kamen, ehe erneut Vukovic für das 2:2 sorgte.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Dennoch konnte Sturm danach wieder vorlegen: Balleroberung gegen Marco Stark im Mittelfeld, Lochpass auf Hosiner, dieser durch die Hosenträger von Gschossmann und 3:2 für die Heimischen. Die Freude darüber währte jedoch nur kurz: Thomas Hinum mit einem Schuss aus 30 Metern, welcher von Sturm-Akteur Florian Ferk unhaltbar per Kopf ins Kreuzeck abgefälscht wurde. Tobias Schützenauer, welcher seine Mannen immer wieder lautstark antrieb, blieb ohne Chance. In der Schlussphase kamen die Grazer noch einmal etwas auf. Als die Gäste sich schon in der warmen Kabine wähnten und Schiri Alexander Harkam schon die Pfeife im Mund hatte, verwertete abermals Hosiner eine Kopfballverlängerung von Sebastian Zettl nach Huspek-Ecke. Abpfiff.

Fazit: Sturm in der ersten Halbzeit mit tollem Kombinationsfußball. Vor allem die linke Seite über Thomas Schrammel, Jakob Jantscher und Tobias Koch konnte mehrmals für Gefahr im Gäste-Strafraum sorgen. In Halbzeit zwei dann verkehrte Welt in Graz Messendorf: Die blutjunge Grazer-Elf sah gegen die baumlange Gäste-Truppe vor allem physisch kaum Land und konnte sich letzten Endes glücklich schätzen, dennoch als Sieger vom Platz zu gehen.

Aufstellung Sturm:

Erste Halbzeit: Siebenhandl; Maresic, Avlonitis, F. Koch, Schrammel, Hierländer; T. Koch, Ljubic, Jantscher, Lema; Eze

Zweite Halbzeit: Schützenauer, Ferk, Geyrhofer, Mensah, Obermair; Zettl, Huspek, Fadinger, Grozurek; Pink, Hosiner

Anzeige

6 Kommentare

  1. Lupo sagt:

    Frage: Hab ich was verpasst, oder warum war Jakupovic nicht dabei?

    0
  2. schmitzi82 sagt:

    Und was ist mit Otar !!

    0
  3. RAM6I sagt:

    @Lupo&schmitzi82

    Soweit ich mich erinnere, sagte Mählich selbst er würde nicht die komplette Startelf spielen lassen.

     

    Somit werden eure zwei genannten ws T.Koch u. Eze ersetzen..wobei Lovric a net dabei war…für Hierländer ws no zu früh, für a Bewerbspiel..naja mal schauen…

    Gute Nacht

    0
  4. Lazarus sagt:

    Man sagt ja Testspiele sollen nicht überbewertet werden aber als Bundesligist gegen Amstetten 3 Tore zu bekommen spricht nicht gerade für unsere Defensive egal wer da gespielt hat oder nicht und die Fehlpassquote war ja auch wieder mal enorm, hoffe nur das ich mich irre aber die letzten 3 Testspiele waren wirklich nicht gerade das gelbe vom Ei, na schauen wir mal hoffe das es wirklich nur „Testspiele“ waren. mfg

    2+
    • Nimrod sagt:

      Man soll Testspiele wirklich nicht überbewerten. Schau auf die Testspiele im vorigen Winter und was dann in der Meisterschaft geschah. Meiner Meinung nach sind die Ergebnisse in den Testspielen ein guter Hinweis, wie es in der Meisterschaft NICHT ausgehen wird. Die Testspiele vor dem Sensationsherbst 17/18 waren jetzt auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei…

      0
  5. rio sagt:

    Wie der erste Teil im Namen schon sagt, ein TESTspiel. Würde mich sogar wetten getrauen, dass wir bei einem Bewerbspiel weder die 1HZ-Aufstellung und schon gar nicht die 2.HZ-Aufstellung jemals so erleben werden. Mit Otar, Lovric, Spendlhofer und Jaku fehlten alleine 4 wahrscheinliche Startelfkandidaten.

    Ich sehe eher das Positive: Mit Hosiner, Jaku und Eze dürften wir das Stürmerproblem hinter uns gelassen haben und wird es da eine gewinnbringende „Ritterei“ geben. Auf den Seiten sind wir mit Jantscher, Huspek, Hierländer, Grozurek und Lema auch mitten im erfreulichen Konkurrenzkampf. „Ideenlieferanten“ haben wir allerdings mit Otar nur einen, mögen gelbe Karten und Verletzungen unser „Hirn“ verschonen! Die Abwehr scheint, trotz Testspielgegentreffer am Fließband und für österreichische Verhältnis sicherlich mit zu den Besten zu zählen. Zusätzlich besitzen wir mit 7handl einen Goali, der jederzeit Spiele positiv entscheiden kann. Freue mich auf’s Frühjahr und halte nach wie vor  einen 2.Platz (CL-Quali und Fixgruppenplatz EL!) für machbar & realistisch. Auf geht’s!

    0

Schreibe einen Kommentar