Gleich zwei Klublegenden auf der Sturm-Trainerbank?

Kreissl will starken Trainerstab installieren

Nachdem WAC-Trainer Christian Ilzer dem SK Sturm absagte und auch Nenad Bjelica Dinamo Zagreb nicht verlassen möchte, spricht nun sehr vieles für eine Verpflichtung von Roman Mählich. Der Ex-Coach von Wiener Neustadt stellte sich bereits einem Hearing in Graz und soll sich gut geschlagen haben. Doch einen Vertragabschluss gibt es noch nicht zu vermelden, denn wie die Kleine Zeitung berichtete, hat der Vorstand mit Ferdinand Feldhofer noch einen weiteren Favoriten.

© Wikimedia by Steindy

„Wenn ich bei Sturm etwas zu sagen hätte, ich würde den Ferdinand sofort nehmen“, ist Lafnitz-Obmann Bernhard Loidl voll des Lobes für seinen aktuellen Trainer und sagt weiter: „Er ist fachlich top und charakterlich ein Supertyp.“ Feldhofer sprang 2015 als Feuerwehrmann ein und rettete Lafnitz vor dem Abstieg aus der Regionalliga, holte zehn Punkte in fünf Spielen, stieg im folgenden Spieljahr als Zweiter in die Zweite Liga auf, wo die Oststeirer nun nach holprigem  Start Woche für Woche gute Auftritte hinlegen und aktuell auf dem siebenten Tabellenrang liegen. 

Feldhofer in CL-Zeiten

„Ich bin Lafnitz-Trainer, mehr kann ich dazu nicht sagen“, sagte Feldhofer selbst. Der Vorauer wird als möglicher Cheftrainer gehandelt, er könnte aber auch als Co-Trainer unter Mählich zu Sturm kommen. Geschäftsführer Sport Günter Kreissl möchte einen guten Trainerstab installieren.

Beim ersten Training von Interimscoach Günther Neukirchner tauchte auch Kreissl gemeinsam mit Geschäftsführer Wirtschaft Thomas Tebbich auf. Auch unter dem neuen Trainer sind drei Punkte am Samstag im Heimspiel gegen St. Pölten gefragt. Höchstwahrscheinlich wird Neukirchner an der Seitenlinie stehen, der 2014 als Kurzzeitcoach ein 2:2-Unentschieden gegen Altach und einen 5:0-Sieg im Cup gegen Austria Salzburg erringen konnte.

„Diese Mannschaft lebt, diese Mannschaft ist intakt. Die Spieler sind körperlich top und haben Qualität. Es geht nur um Kleinigkeiten. Ich sehe, dass alle voll mitziehen. Wir müssen die Überlegenheit, die wir in den letzten Spielen gezeigt haben, einfach in Tore ummünzen“, sagte Neukirchner, der bestätigte, dass noch viel von Vogels Spielsystem zu sehen sein wird.

Anzeige

26 Kommentare

  1. Luca1111 sagt:

    Na bumm. Was solls. Wir werden auch damit leben müssen. Sturm Graz steht über allen handelnden Personen auch wenns ein Tiefpunkt ist.

    2+
  2. Thomas sagt:

    Jetzt fehlt noch Ivo Vastic …

    1+
  3. Athlan sagt:

    Hams schon beim Petrovic angefragt?

    0
  4. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Also Mählich Trainer

    CO: Standfest, Neukirchner, Feldhofer

    Warum ned auch noch Kreissl durch Schupp ersetzen und Teppich mit Gratzei ablösen. Puh also da war Foda, Szabics, Kristl ja im Vergleich ne Truppe von Unbekannten.

    Also FALLS es so kommt muss es funktionieren sonst kannst den Präsidenten, den Vorstand und Kreissl alle infrage stellen weil Optik wäre das eine fatale. Mag vielleicht romantisch klingen dieses Trainerteam nur wenns schief geht sind alle beschädigt.

    Hätt ich mir nicht gedacht unter Kreissl jemals Stallgeruch zu erleben…

    1+
    • Goe Goe sagt:

      Ich bin überzeugt dass das nicht so problematisch sein darf bei Profis – egal wer kommt, wenn es stimmt was GK auf der einen und das Forum teilweise auf der anderen Seite sagen und die Entwicklung stimmt dann können gute Charaktertypen die den Verein kennen sicher was bewegen!

      Unterm Strich brauchen wir 11 die sich für uns den Arsch aufreißen – fertig!

      2+
  5. Sturmmani sagt:

    Ich wär ja für Ivo, Hannes und Mario. Das goldene Dreieck auf der Trainerbank! 😉

    1+
    • magictriangle sagt:

      Fas wäre toll. Aber ich befürchte es würde nicht erfolgreich sein.

      Warum nicht Andenken und VASTIC als reinen Techniktrainer engagieren!!
      Sowas gibt’s nicht bei Sturm!!

      7+
    • Strauss sagt:

      Ivo als Schwalbentrainer wäre mein persönlicher Favorit. <3

      0
    • Neukirchner sagt:

      Peter Hyballa: Drogenaufklärungstrainer
      Peter Huberts: Rhetoriktrainer
      Peppi Schicklgruber: Co-Rhetoriktrainer
      Peter Zulj: Frisurberatungs- und Eckballtrainer
      Daniel Hoffmann: Ernährungsberater
      Ivica Vastic: Nicht nur Schwalben- sondern auch Deutschtrainer
      Hannes Reinmayr: Glücksspieltrainer
      Hannes Kartnig: Steuerberater
      Gerhard Goldbrich: Haarshampoo- und Kammberater
      Deni Alar: Trikotwappenkusstrainer und Berater zur Vermeidung von Geldgier
      Marcellinho: Zukünftig verantwortlich für Presseaussendungen
      Stevie Wonder und Ray Charles: Scouting

      8+
    • blacKnight sagt:

      Christian Jauk: Elfmetertrainer 😉

      2+
  6. schlobanmichl sagt:

    Im Prinzip ists doch egal, welche Vorgeschichte ein Trainer hat. Fachlich sollte es halt passen. Ob der als Trainer unerfahren, erfahren, alt, jung, stallgeruch oder nicht hat spielt doch keine Rolle. Hauptsache er weiß was er tut und tut dies erfolgreich. Ob das mit diesen Personen möglich ist, sei jedoch dahingestellt. Ich werde aber auch dem neuen Trainer seine Zeit geben, bevor ich mir ein Urteil darüber bilde.
    Und funktionieren muss (sollte) sowieso jeder zukünftige Trainer. Vielleicht tut uns frisches (bezogen auf die Trainererfahrung) ja gar nicht mal so schlecht. Ein Milanic und Vogel haben es als erfahrenere Trainer ja auch nicht wirklich geschafft etwas zu bewegen
    Trainer und Mannschaft muss halt einfach harmonieren, sonst wirds so oder so nix. Also lassen wir uns überraschen und hoffen wir das beste.

    3+
  7. fauli sagt:

    Ohne an Stürmer der endlich mal a Türl macht, kannst auch an Guardiola verpflichten, es wird halt leider nix helfen…
    Ich trauere immer noch um Alar nach, wer weiß, wie die Saison gelaufen wäre, wenn er a bisserl Anstand und Charakter hätte

    4+
    • magictriangle sagt:

      Ja stimmt!!! Und mit Röcher denn der macht in Ingolstadt keinen Stich da die ganze Mannschaft schlecht drauf ist.

      0
    • Grazer Fussballwunder sagt:

      Der Verräter soll in Hütteldorf „glücklich“ werden und weiterhin seine Großchancen verhauen wie bisher. Sitz inzwischen eh schon mehr auf der Bank als er spielt. So gefällt er mir am besten!

      2+
    • goodoldtimes sagt:

      Ich denke Guardiola würde wohl zusätzliche Einheiten im Abschlusstraining machen…

      0
  8. Manuel Lampl sagt:

    Liedes Sturmnetz-Team? Könnt ihr Gü eine Frage ausrichten? Wann gedenkt man mit Ljubic zu verlängern? Wenn rapid am Ende wer Saison anklopft und er weg ist? Ich denke, man sollte hier Gas geben. Der hat Talent!

    1+
  9. glockgame sagt:

    Mit irgendwelchen „Legenden“ und/oder Jugend- bzw. unterklassigen Trainern will man mit dem Bundesliga-Klub Sturm wieder um die Meisterschaft bzw. die EC-Plätze mitspielen?

    Das ist doch hoffentlich nur ein lustiges Namen-in-den-Raum-stellen, den ernst kann das doch nicht gemeint sein.

    1+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      So lässt sich auch erklären warum z.B. ein Kienast in den Legendklub aufgenommen wurde…Nachwuchs muss es im Trainerbereich bei uns auch geben.

      1+
  10. goodoldtimes sagt:

    Wieso haben so viele dem Popovic wegen St. Pölten nachgetrauert, wenn jetzt Mählich zu viel Stallgeruch haben soll?

    Ich bin vielleicht ein verblendeter Romantiker, aber ich würd den Mählich super finden gerade weil er eine Sturm-Legende ist. Vogel hatte nur seine eigene Philosophie im Kopf, die aber einfach nicht zu Sturm gepasst hat. Wir brauchen einen, der für den SK Sturm arbeitet und nicht für seine eigene Reputation. Das können wir Mählich bestimmt zutrauen.

    Und Feldhofer ist wirklich ein Klasse-Trainer. Was er aus Lafnitz gemacht hat, ist grandios.

    Wenn wir jetzt wieder einen halbbekannten Deutschen verpflichten für den wir nur eine Station von vielen sind, und wenn Mählich/Feldhofer gach zu einem anderen Bundesliga-Verein wechseln, werden wieder alle raunzen wie bei Popovic.

    1+
  11. sks1909 sagt:

    100% agree goodoldtimes, wäre für mich auch eine tolle Kombi den Ferdl und Mählich zu verpflichten. Stallgeruch hin oder her, beide sind tolle Fachmänner und sie kennen einfach Sturm – so schauts aus.

    1+
  12. Ennstaler sagt:

    Mählich könnte sicher haargenau analysieren, wieso Sturm immer wieder verliert, als Trainer wäre aber wohl Ferdl Feldhofer erfolgreicher.

    0
  13. frankie roberts sagt:

    Ich bin einigermaßen überrascht über die durchwegs positiven Reaktionen hier. Bei allen Respekt vor Mählich, eine gute Zweitligasaison sollte nicht genug sein, um den trainerjob bei Sturm zu bekommen. Warum nicht Neukirchner die und standfest (auf den ja angeblich viel gehalten wird) bis zum Winter einspringen lassen, und dann in Ruhe eine Lösung suchen. In jedem Fall würde ich Mählich keine Vertrag über den Sommer hinaus geben.

    0
    • goodoldtimes sagt:

      War der Lebenslauf von Vogel so viel besser, als er zu uns kam? Seine Zeiten in der Schweiz waren doch schon lange vorbei und im Bayern-Nachwuchs konnte er seine Ziele nicht wirklich erreichen.

      Ich bin mir außerdem nicht sicher, ob es unbedingt einfacher ist, einen Zweitligaklub zu trainieren. Klar, die anderen Mannschaften sind schwächer, aber die eigene Mannschaft doch auch!

      Aber stimmt schon, wir sind einem Typen wie Mählich gegenüber bestimmt voreingenommen, weil er in der goldenen Ära für uns gespielt hat. Trotzdem denke ich, er wird für Sturm mit mehr Leidenschaft arbeiten als einer von außen. Man wird’s eh sehen, was jetzt kommt…

       

      0

Schreibe einen Kommentar