Gelungener Abschluss der Vorbereitung

Spielbericht: SK Sturm Graz vs. Besiktas Istanbul 2:0

Der SK Sturm Graz musste heute Abend gegen Besiktas Istanbul die letzte Bewährungsprobe meistern, bevor die österreichische Bundesliga wieder startet. Dieser Test galt auch als Benefizspiel für die Opfer und Hinterbliebenen der Amokfahrt am 20. Juni in Graz. Man wollte mit der Ansetzung dieses Spiels „Solidarität der gesamten Sturm-Familie zeigen“.

(c) SturmNetz.at

(c) SturmNetz.at

1. Halbzeit:
Sturm spielt im einstudierten 4-2-3-1 System, in dem Neo-Blacky Charalampos Lykogiannis sein Debüt feiert. Auch der von den Rapid-Amateuren abgewanderte „Junior“ Schoissengeyr darf wieder in der Innenverteidigung ran. In der Offensive gibt es auch Veränderungen zu den vergangenen Spielen: Marc Schmerböck, Andi Gruber, Sascha Horvath und an vorderster Front Roman Kienast spielen von Beginn an. Einige Spieler sitzen auf der Bank, einige sind aber auch erst gar nicht im Kader und werden geschont (u.a. Madl, Klem, Schick). Bright Edomwonyi laboriert leider wieder an Muskelproblemen am Oberschenkel.
Beide Mannschaften starten mit frühem Pressing und Drang zum gegnerischen Tor. Sturms erste Chance wird durch Schoissengeyr eingeleitet, der den Ball erobert und Kienast bedient, welcher in weiterer Folge mit Schmerböck und Horvath schön kombiniert, sein Abschluss fällt jedoch zu schwach aus (4.). In der 11. Minute wirds aber schon viel heißer: Kienast rutscht in den Ball vom türkischen Schlussmann Cenk Gönen, sodass der Ball zum frei stehenden Horvath kommt, aber dessen Schuss fällt genau auf Gönen. Das hätte das 1:0 sein müssen.
Beide Mannschaften wirken im sehr heißen Liebenauer Stadion sehr bemüht, doch der letzte Pass kommt meist nicht an. Vor allem Besiktas probiert viele Weitschüsse, die aber allesamt zu hoch ausfallen. In der 29. Minute wird es im Grazer Strafraum erstmals richtig gefährlich: Nach einem fürchterlichen Fehlpass von Lukas Spendlhofer, kommt ein Besiktas-Stürmer nach einer Maßflanke per Volley an den Ball. Der Schuss geht aber am Tor vorbei. Bitte aufpassen! Ein paar Minuten später probiert es die Neuerwerbung Lykogiannis in der Offensive. Er wird lange nicht attackiert, kann den Ball gut behaupten und kommt sogar zum Abschluss. Der geht aber drüber (34.). In der 37. Minute wirds dann besser gemacht: Nach Foul an Horvath gibt es Freistoß an der Strafraumgrenze. Anel Hadzic verwandelt diesen souverän ins Tor. C. Gönen schaut da nur zu, wie der Ball über die Mauer gehoben wird und sich langsam ins Tor senkt. Hadzic erzielt somit wieder einmal ein Tor per direktem Freistoß. Mit dem 1:0 geht es auch in die Pause.

 

2. Halbzeit:
In der zweiten Halbzeit tauscht Foda vier Spieler aus, sodass nun Tobias Schützenauer, Naim Sharifi, David Schloffer und Danijel Klaric am Feld sind. Wenig später dürfen auch Wilson Kamavuaka, Testkandidat Julian Grupp und Marvin Potzmann ihr Können unter Beweis stellen.
Die zweite Hälfte ist eher geprägt von vielen Auswechslungen auf beiden Seiten und wenig Torchancen. Beide Abwehrreihen stehen gut, ein Durchkommen ist nur schwer möglich. Die Türken versuchen es des Öfteren mit Weitschüssen, diese gehen aber so gut wie nie aufs Tor, somit keine Gefahr für Schützenauer. Nach knapp 70 Minuten kommen die nächsten drei: Simon Piesinger, Kristijan Dobras und Donis Avdijaj. Und Donis spielt natürlich auch in den wenigen Minuten, die er im Einsatz ist, zu 100 Prozent: Avdijaj ist am Ball bei einem Freistoß aus ca. 25 Meter Entfernung. Er flankt, Danijel Klaric trifft den Ball volley, Piesinger irritiert den Schlussmann und der Ball ist drin. 2:0 (73.). Auch hier sieht der türkische Keeper nicht besonders gut aus. Uns soll’s Recht sein.
In weiterer Folge gibt es keine zwingenden Tormöglichkeiten mehr, sodass Sturm Graz das Ergebnis nach Hause schaukeln kann. Damit wird das nächste internationale Top-Team mit 2:0 besiegt.

(c) SturmNetz.at

(c) SturmNetz.at

Fazit:
Eigentlich unglaublich aber Sturm konnte heute nicht nur gut mitspielen, sondern war auch die bessere Mannschaft. Und das gegen so einen namhaften Gegner. Man merkt, die Mannschaft will immer gewinnen und lässt sich von großen Namen nicht einschüchtern. Das macht vor allem Hoffnung auf die Europa League Qualifikation gegen Rubin Kazan.
Durch die Neuerwerbungen wollen sich die Akteure natürlich empfehlen und gute Leistungen abrufen. Es hat keiner eine Garantie auf das Stammleiberl. Heute wurden auch ein paar Spieler geschont, sodass auch der Kampf um die Startelf Woche um Woche spannend werden kann.
Neo-Blackie Charalampos Lykogiannis lieferte eine solide aber nicht fehlerfreie Partie ab. Ob er an Christian Klem vorbeikommen kann ist derzeit mehr als fraglich.
Von einer Verpflichtung von Julian Grupp wird man wohl absehen. So hat sich dieser im defensiven Mittelfeld nicht wirklich in die Auslage spielen können. Auch die Vielzahl an Alternativen auf dieser Position machen eine Verpflichtung erst recht unwahrscheinlich. Wir werden sehen, vielleicht wird jemand doch noch den Verein verlassen, sodass ein Platz für den Deutschen frei wird. Man darf gespannt sein, was sich hier noch tun könnte. Das Transferfenster endet erst am 31. August.

 

Franco Foda nach dem Spiel:
Wir müssen geradliniger werden und vor allem unsere Chancen besser zu Ende spielen, daran müssen wir in der Zukunft noch arbeiten. Aber das Ergebnis ist natürlich positiv.

 

Spieldaten:
SK Sturm Graz – Besiktas Istanbul 2:0 (1:0)
UPC-Arena, 22. Juli 2015, 19:00 Uhr, 4.627 Zuseher

Tore: Hadzic (37.), Klaric (73.)

SK Sturm (4-2-3-1): Esser (46. Schützenauer); Ehrenreich (63. Potzmann), Schoissengeyr, Spendlhofer (56. Grupp/Testspieler), Lykogiannis (46. Sharifi); Hadzic (56. Kamavuaka), Lovric (68. Piesinger); Gruber (68. Dobras), Horvath (46. Schloffer), Schmerböck (68. Avdijaj); Kienast (46. Klaric)

Besiktas (Startaufstellung): C. Gönen; Beck, Milosevic, Pedro, Tosic; Necip, Kerim, Oguzhan, Sosa; Olcay, M. Pektemek

Den SturmNetz.at Live-Ticker gibt es HIER zur Nachlese.

 

12 Kommentare

  1. Denginho sagt:

    Kommentar gelöscht. Kommentarregeln lesen!

    0

    • Denginho sagt:

      Warum habt ihr mein komentar gelöscht? Fiendet ihr Pöller und Bengallen leicht ok?

      0

    • Nimrod sagt:

      Vielleicht, weil sich SturmNetz für deine Rechtschreibung geschämt hat?

      1+

  2. another sagt:

    Ich möchte wirklich nicht den „Rechtschreibnazi“ spielen aber für die Nachbetrachtung eines Spieles, ist die Art und Weise des Beitrages schon sehr schwach. Es klingt hierbei eher nach einer Zusammenfassung des Livetickers als nach einem wirklichen Spielbericht.

    An einer Verpflichtung von Julian Grupp wird man wohl absehen. –> Von einer Verpflichtung.
    In eine Auslage spielen? In die Auslage spielen?!

    Sorry, musste sein. 😉

    0

    • San_Siro sagt:

      Toll, dass es eine Nachfolge von sturm12 gibt, aber die Konsequenz und Aktualität fehlt noch etwas. Wiederholte Datumsfehler (z.B. im Moment ist das Spiel gegen Admira am Mittwoch) und nicht aktuelle Verletztenliste (Sharifi hat gestern gespielt, stattdessen hat Edomwonyi Muskelprobleme). Was hat Gratzei eigentlich für eine Krankheit?

      0

    • Mario Singer Mario Fr sagt:

      Danke für die Kritik, wir nehmen sie zur Kenntnis und versuchen die Qualität zu heben. Leider profitieren wir nicht von einem Kapazitätsüberschuss… Lg

      0

  3. San_Siro sagt:

    Julian Grupp: nicht vorhanden
    Sandi Lovric: Wo ist sein sooo großes Talent?
    Sharifi: Leider nur als Dolmetscher für die Europa League zu gebrauchen.
    Schoissengeyr: Eindeutiger Man of the match! Ruhig und abgeklärt, als ob er 200 Bundesligaspiele am Buckel hätte. Absolute Alternative in der Innenverteidigung.

    0

  4. IMan IMan sagt:

    Bin zwar im Stadion am Samstag, aber für kommende Spiele :Ist der eigene Ticker startklar? Und gibt’s einen Ticker gegen Kasan auswärts, wohl kaum!??

    0

  5. zilkowicht sagt:

    wer war überhaupt dieser glatzköpfige fascho im sektor 10 der die ganze Zeit über Türken geschimpft hat und homophoben bockmist von sich gegeben hat?
    Und wieso wird so etwas von der Kurve toleriert?

    0

  6. ultrasneverdie ultrasneverdie sagt:

    ich würde mich auch über einen ticker aus kazan freuen. wird sturmnetz vor ort sein?

    nach kazan kann ich leider nicht reisen, da mein budget dafür nicht ausreicht. dabei habe ich island ausgelassen, weil ich das nächste europacup-spiel fix fahren wollte. ultrapeinlich…

    0

    • Bernhard Pukl Bernhard Pu sagt:

      Nach derzeitigem Stand wird wohl kein Vertreter von SturmNetz.at nach Kasan reisen.

      0

    • ultrasneverdie ultrasneverdie sagt:

      das ist aber schade! ich habe mich schon auf eure zeitnahen bilder gefreut… naja, jeder hat mal klein angefangen.

      aber wie gesagt, nächste runde bin ich dann dabei!

      0

Schreibe einen Kommentar