„Fußball in Reinkultur“

Spielvorschau: SK Rapid Wien vs. SK Sturm Graz

Samstag, 17:48 Uhr – Schiedsrichter Oliver Drachta pfeift im Allianz Stadion eine hitzige Begegnung zwischen Rapid Wien und dem SK Sturm Graz ab – über den grün-weißen Dressen hängen tief gefallene Kinnladen, zu stark waren die Grazer zu wenig Chancen hatte sich Goran Djuricins Elf erspielt. Auf der anderen Seite des Feldes: Freudentaumel. Mannschaft und Trainer des SK Sturm liegen sich in den Armen, der Gästeblock möchte bereits zu seinem imposanten Sturm-Klatscher anheben. Endlich ist es so weit, der erste Sieg …

Nicht alles schlecht

Na gut, der Verfasser dieser Vorschau gab sich angesichts des anstehenden Hits in Wien-Hütteldorf einmal und nur ganz kurz seiner Phantasie hin und das mag durchaus auch daran liegen, dass er heute mit seiner Schülermannschaft beim steirischen Polycup in der Halle schon jenen Platz  feiern durfte (YES!), den der SK Sturm am Ende dieser Bundesliga-Saison innehaben will, nämlich jenen des Vizemeisters. Dafür werden die Schwarz-Weißen mit dem Punkten beginnen müssen. Nun setzte es gegen Mattersburg und den WAC zwei bittere Niederlagen und mit Rapid und dem Tabellenführer warten in den kommenden beiden Runden nun einmal auch keine Jausengegner – von einer schwierigen Situation oder gar einer „Mannschaft am Boden“ will der neue Trainer auf der Bank des SK Sturm, Heiko Vogel, aber nichts wissen: „Nur ihr seht alles schwarz!“, entgegnete er den Medienvertretern beim Mediabriefing in Messendorf. Man befinde sich derzeit in einem Prozess und dieser benötige noch Zeit, so der Deutsche und dass die Reise nach Hütteldorf geht, in ein oft zumindest annähernd ausverkauftes Stadion, bezeichnete er schlichtweg als „geil“! „Was gibt es Schöneres, als vor 30.000 Leuten zu spielen? Das ist Fußball in Reinkultur!“

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Offene Fragen

Hinsichtlich der Startelf für kommenden Samstag darf wohl im Vergleich zu den letzten beiden Partien wieder mit Umstellungen gerechnet werden, denn Dario Maresic ist nach seiner Grippe wieder genesen, Lukas Spendlhofer könnte erstmals seit Monaten wieder für einen Einsatz in Frage kommen und Thorsten Röcher hat in dieser Woche außerdem wieder mit dem Training begonnen. Nicht zuletzt gewinnt auch ein Einsatz von Bright Edomwonyi an Wahrscheinlichkeit. Man darf also gespannt sein, wen Vogel tatsächlich ins Rennen schickt. Über die Spielanlage muss allerdings wohl nicht diskutiert werden, denn einer Entwicklung, die noch Zeit braucht, wird man auch in Hütteldorf keinen Abbruch tun. Was werden wir also zu sehen bekommen? Sturm in Ballbesitz! Gelingt es nun endlich, diesen auch in Zählbares umzumünzen, könnten die Grazer wieder jenes Konterfei freilegen, das uns im Herbst so restlos begeisterte.

100

Bisher trat der SK Sturm 99 Mal in Hütteldorf an und musste dort insgesamt 69 Niederlagen einstecken. Demgegenüber stehen nur 14 Remis und 16 Siege auf der Habenseite. Wie schön wäre es doch, in der 100. Begegnung im Westen Wiens drei Punkte mitzunehmen, vor allem weil man so auch zusätzlichen Vorsprung auf einen direkten Konkurrenten um Rang zwei verschaffen könnte? Gewiss ist: Eine Leistungssteigerung und ein damit einhergehendes Vermeiden von spielentscheidenden Fehlern werden gegen schon seit einiger Zeit strauchelnde Grün-Weiße wohl wichtige Erfolgsfaktoren sein. Gewiss ist auch: Ein Sieg würde das langsam wieder hektischer werdende Umfeld des SK Sturm beruhigen und den von Heiko Vogel angesprochenen Entwicklungsprozessen mehr Geduld seitens der Öffentlichkeit einräumen und ebenfalls sicher ist, dass auch diesmal wieder mit der großartigen Unterstützung der Grazer Fans gerechnet werden darf. 1500 Tickets für den Auswärtssektor wurden bereits abgesetzt und bis zum Samstag werden es wohl noch ein paar mehr! 

Spieldaten

SK Rapid Wien vs. SK Sturm Graz

23. Runde der tipico Bundesliga, Samstag, 17. Februar 2018, 16:00 Uhr, Allianz Stadion, Wien

Schiedsrichter: Oliver Drachta

Mögliche Aufstellung: Siebenhandl; Koch, Maresic, Schulz, Schrammel; Hierländer, Jeggo, Zulj; Edomwonyi, Alar, Eze

Ersatz: Schützenauer, Jantscher, Potzmann, Schoissengeyr, Röcher, Schmerböck, Huspek

Sperre droht: Potzmann

Es fehlen: Gratzei, Zulechner

 

 

Anzeige

22 Kommentare

  1. schmitz sagt:

    Kommentar gelöscht!

    2+
    • Hindemith Hindemith sagt:

      Also, ich weiss ja nicht welche PK Du gesehen hast, aber man kann HV viel vorwerfen, aber sicher nicht Arroganz. Das waren klare Ansagen, was er von seinen Leuten verlangt, nämlich Herz und Hirn, mir sind solche Aussagen hundertmal lieber als dieses Herumlavieren seines Vorgängers, wo man eine PK als Schablone über jede andere legen hätte können.

      Natürlich ist es extrem schade, dass die Chance auf den Titel schon nach 2 Partien weg ist, aber passiert ist in Wirklichkeit noch genau gar nichts. Deswegen ist mir im Spiel gegen Rapid das Ergebnis auch gar nicht so wichtig, sondern die Art und Weise wie sich die Mannschaft präsentiert, es muss eine spürbare Reaktion sichtbar werden, der unbeugbare Wille jedes Einzelnen, den man im Herbst trotz oft nicht so berauschender fussballerischen Leistungen gesehen hat. Ich halte die Ansätze, die HV hat, für hervorragend, und wünsche mir, dass er auch die Fähigkeiten hat, sie aus seinen Spielern herauszuholen.

      5+
    • jorge72 sagt:

      @hindemith – ich sehs auch nicht ergebnisorientiert. aber fakt ist nun mal, dass die mannschaft spielerisch so schwach war, wie schon seit ewigen zeiten nicht mehr. und wenn der trainer dann nach der  völlig berechtigten kritik von beichler (mag man zu ihm stehen wie man will), derartig beleidigt reagiert, dann sagt das schon einiges aus… blanke nerven, dünnhäutigkeit und manche würden´s  auch arroganz nennen.

      2+
  2. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Er reagiert halt allergisch auf alle Fragen wie wer wird spielen und wie wird man spielen. Seine Aufgabe ists nicht die Medien bei Laune zu halten…die Probleme liegen derzeit eher im sportlichen Bereich…

    2+
  3. Manche hier sind unglaublich

    „Der Foda sagt immer das gleiche, ich will einen Trainer der sagt was er sich denkt“

    So einer kommt. Was passiert?

    „Ich will einen Trainer der so ist wie Foda“

     

    Foda war genial! Vogel wird sich noch beweisen! Lebt damit.

    0
  4. ds1909 sagt:

    Potzmann und Hierländer angeblich bei Rapid sehr begehrt. Gut bei Hierländer gibts dieses Gerücht ja schon länger…

    ist da was dran? Weiß da jemand was genaueres?

    0
    • graz4ever sagt:

      Hab ich auch so gehört! Aber ehrlich: warum?? sollte das einer von beiden wollen? Von einem ö Buli-Verein, zu nem anderen, schlechteren ö Buli-Verein wechseln.. Stammplätze haben sie auch vorerst beide bei uns..

       

      0
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Wir kennen alle den Grund: €€€

      Ist mir ja egal wenns unbedingt Geld brauchen solls so sein…nur spielens halt auch gerade beide nicht ihren besten Fußball…

      Hab kein Problem damit wenn jemand zu Rapid geht nur stellt euch vor Rapid überholt uns noch und es kommt raus die beiden haben schon Vorverträge etc…

      Bickl hat ja schon indirekt Interesse bestätigt. Zeugt auch von charackterlicher Schwäche der beiden. Entweder ich sage sofort wie Maresic: Ich will mich verbessern, keine Chance auf eine Verlängerung oder ich verlängere halt. Dieses Hinhalten dient nur dazu damit die beiden in einem evtl. Pokalfinale nicht auf der Tribüne sitzen müssen und keine negativen Reaktionen von den Rängen bekommen. Wenn schon Kreissl selbst die Gespräche auf Eis legen muss damit die Spieler sich konzentrieren…

      So enstehen Abgänge ala Kainz, Beric etc…schön wird ein Wiedersehen in Graz dann bestimmt nicht werden, nur wundern dürfen sich die Spieler dann auch nicht.

      2+
  5. An den ganz oben angeführten kommentar Ich würde mit deinen Aussagen mal vorsichtig sein man wird nicht um sonst Nachwuchscoordinator bei  Bayern Double Sieger  mit Basel und schießt Manchester United seines Zeichen Englischer Rekordmeister aus der Champions Leauge  raus
    Ich denke heutige Spieler sollten den Anspruch immer mit vollem Herz und Hirn dabei das ist was die Leute sehen kämpfen Beißen Kratzn das is das was Sturm zumindest in Österreich zu einen der Top vier gemacht.

    und ned wo hin könnte man wechseln sondern ein klares Bekenntnis zum Verein

    1+
    • GazzaII sagt:

      Ja mit den Bayern ist das auf alle Fälle eine Leistung und mit Basel wird nur ein Weltklassetrainer Meister und dann war er dort auch noch für unglaublich lange Zeit

      1+
  6. An den ganz oben angeführten kommentar Ich würde mit deinen Aussagen mal vorsichtig sein man wird nicht um sonst Nachwuchscoordinator bei  Bayern Double Sieger  mit Basel und schießt Manchester United seines Zeichen Englischer Rekordmeister aus der Champions Leauge  raus Ich denke heutige Spieler sollten den Anspruch immer mit vollem Herz und Hirn dabei das ist was die Leute sehen kämpfen Beißen Kratzn das is das was Sturm zumindest in Österreich zu einen der Top vier gemacht.und ned wo hin könnte man wechseln sondern ein klares Bekenntnis zum Verein 

    0
  7. brent_everett sagt:

    Locker flapsig piefkonisch könne man auch sagen: das Spiel der letzten Chance (Schangse)… Die historisch allerschlechtesten Sturmtrainer im letzten halben Jahrhundert – in grauer Vorzeit Pflug (startete mit einem 1:1 gegen Eisenstadt u 1:1 gegen Klagenfurt), der berühmte Djalma Markovic (startete mit 0:0 gegen DSV u 0:0 gegen SAK) sowie in der Neuzeit Gress (startete mit 1:3 gegen Mattersburg u 0:0 gegen Kärnten) und Milanic (startete mit 0:0 in Breidablik u 2:2 gegen Innsbruck) waren deutlich erfolgreicher. Und selbst diese 4 Katastrophentrainer waren danach nicht mehr lange bei Sturm. Einmalig wird bleiben, wie man es zusammengekriegt hat, in einem Monat aus einer gut geölten Tormaschine ein Panikorchester machen kann.

    1+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Den neuen deutschen Trainer aufgrund seiner Nationalität angehen und gleichzeitig dem alten deutschen nachtrauern…not bad.

      Die gut geölte Tormaschiene hat ja gut funktioniert gegen Salzburg…fünf Tore geschossen. Naja der Gegner halt. Die Niederlage gegen die Star Truppe von Fink beim letzten Spiel des Teamchefs war ja auch von Dominanz unsererseits geprägt…oder wie Schubert uns in Anif den Arsch gerettet hat.

      Also sorry aber manche hier wollen den Trainer schon nach 2 Spielen köpfen weil er nicht Meister wird und tun so als hätten wir die Liga im Herbst zerfickt. Unser häufigstes Ergebnis war 3:2. Ich frage mich was manche hier machen wenn sich Real den Teamchef krallt und ihm nen 50 Jahre Vertrag gibt..Sturm auflösen und Gak Fans werden?

      Gebt dem Vogel Zeit. Denkt euch einfach er wäre Foda. Dann würde selbst bei einer Niederlage gegen Rapid nicht einmal Kritik am Trainer geübt werden.

      1+
  8. zdenek sagt:

    SIEG rufen und die kriegshunde entfesseln! beim aufwärmen werma denen einheizen, dass vor anpfiff der funke überspringt!

    das wird eine partie, die über kampf und willen entschieden wird. beide straucheln enorm und haben superviel zu gewinnen auf die gesamte saison gesehn. die nervosität bei allen beteiligten is sehr hoch. taktisch geht auf beiden seiten nicht viel zusammen. es wird eine partie, die sehr offen, emotional und kampfbetont ausgetragen wird. kleinigkeiten werden entscheiden (das kennma woher). gewinnen wird, wer mehr willen und zweikampfstärke abruft.

    beides haben die schwoazen vermissen lassen, aber das wird morgen ganz anders sein. wenn man sich einen gegner in der momentanen situation wünschen dürfte, dann is ein schwächelnder scr optimal, um wieder in spur zu kommen. btw so eine tabellensituation hätt i am anfang der saison sofort kauft.

    mein tipp: 0:3 😀

    2+
  9. zdenek sagt:

    hahaha wie geil orf toto tipp vorschlag 2

    0
  10. graz4ever sagt:

    Hans Rinner in der Nacht zum 17. verstorben 

    Mein herzliches Beileid!!!

    1+
    • ds1909 sagt:

      Gerade erfahren…sehr tragisch die Sache.

       

      ⚫️⚪️⚫️ R.I.P LIEBER HANS ⚫️⚪️⚫️

      1+

Schreibe einen Kommentar