Für Leiwaund, gegen Salzburg!

Spielbericht: SK Sturm Graz vs. FC Salzburg (2:1)

Am Mittwochabend traf der SK Sturm Graz in der 29. Runde der Österreichischen Bundesliga auf den alten und neuen Meister FC Salzburg. Da die Begegnung mit Rapid Wien am Wochenende einiges an Tribut gefordert hatte, musste Trainer Christian Ilzer einige Umstellungen vornehmen: Die Speerspitze bildeten Jakob Jantscher, Manprit Sarkaria und Anderson Niangbo. Mit Lukas Jäger, Andreas Kuen, Aleksandar Borkovic und Ivan Ljubic fanden einige Akteure zurück in die Startaufstellung, die zuletzt ein Reservistendasein führten. Jon Gorenc Stankovic, Gregory Wüthrich und Rasmus Höjlund mussten aufgrund ihrer Sperren auf der Tribüne Platz nehmen, Otar Kiteishvili kehrte leider (für hoffentlich nur kurze Zeit) ins Lazarett zurück. Auch die Salzburger warteten mit einigen Veränderungen auf: Bernardo, Sesko, Capaldo, Kjaergard, Piatkowski und Van der Brempt liefen zu Beginn auf, das Bankerl wärmten währenddessen Ulmer, Sucic und Junuzovic. Okafor, Adeyemi, Kristensen, Solet, und Camara (gesperrt) waren gar nicht im Kader der Gäste.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Gemma’s wieda aun

Vor Ankick wurde verkündet, dass die Aktion „Schwoaze helfen“ erstaunliche 80.000 Euro für karitative Zwecke auf die Beine stellen konnte. Auch wir ziehen hiermit noch einmal unsere Hüte vor dieser Leistung und vor der Spendenwilligkeit des schwarz-weißen Anhangs!

Das Spiel eröffneten in offensiver Hinsicht die Salzburger, die schon in der 2. Minute nach schnellem Umschalten bei Jörg Siebenhandl „anklopften“. Der Schuss von Benjamin Sesko fiel aber zu zentral aus und bereitete dem Schlussmann der Hausherren keine Probleme. Sturm versteckte sich nicht und suchte selbst den Weg nach vorne, blieb dabei allerdings oftmals durch Fehler im Hintertreffen. In der 11. Minute dann allerdings eine schnelle Balleroberung Niangbos. Mit Geschwindigkeit suchte er den Weg nach vorne, legte quer auf Sarkaria. Dessen Schuss wurde schließlich abgefälscht und konnte von Philipp Kohn ohne Probleme gehalten werden. In der 13. Minute dann ein Freistoß, herausgeholt von Sarkaria: Jantscher, wer auch sonst, schlug eine feine Hereingabe in den gegnerischen Sechzehner, wo Lukas Jäger sie alle überragte und per Kopf zum 1:0 für den SK Sturm vollstreckte. Ein Tor, das Kollege Mario Singer direkt nach dem Pfiff zum Freistoß auf prophetische Weise ankündigte.

Voll do

Die Salzburger ließen die 10.652 Besucherinnen und Besucher nicht lange auf eine Reaktion warten: In der 19. Minute setzte Adamu den Ball aus kürzester Distanz nach schöner Hereingabe von der rechten Seite ins Außennetz. Glück für Sturm! Dann aber wieder die Gastgeber: Ein langer Ball von Stefan Hierländer auf Jantscher. Die Nummer 13 setzte die Niangbo mit einem Heber in Szene, aber der Ball geht an Freund und Feind vorbei – eine brisante Aktion, die wohl ein Tor gebraucht hätte, um den Ausgleich der Gäste durch Sesko im Gegenzug zu verhindern. 1:1.  Trotz dieses Rückschlags lieferten die Schwoazen dem Ligakrösus weiterhin einen spannenden Schlagabtausch. Hierländer scheiterte in der 27. Minute nach einem weiteren mustergültigen Jantscher-Freistoß mit seinem Hechtkopfball aus spitzem Winkel. Nach kurzer Durststrecke meldete dann Ivan Ljubic kurz vor der Pause mit einem Schuss aus der Distanz Ansprüche auf die erneute Führung an. Der SK Sturm hatte seinen Gästen in der ersten Halbzeit einiges entgegenzusetzen und kam vor allem auch immer wieder über Zweikämpfe ins Spiel. Mehr Ballbesitz hatten aber, was kaum überraschen dürfte, die Salzburger.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Feuer

Besser in den zweiten Durchgang starteten die Salzburger, die gleich viel Druck aufbauten. Ein von allen „geschmähter“ Stanglpass entlang der Grundlinie sollte vorerst aber das Einzige bleiben, das wirklich gefährlich anmutete! Sarkarias zweiter Torschuss nach schnellem Konter blieb auf der anderen Seite des Spielfeldes ebenfalls unbelohnt, denn der Salzburger Torwart behielt die Oberhand. Wie schon in den ersten 45 Minuten ließ man den Gästen viel Ballbesitz und suchte nach Umschaltgelegenheiten, die man auch immer wieder vorfand. In der 60. Minute versuchte es dann Hierländer noch einmal: Sein durchaus gut platzierter Schuss aus knapp 18 Metern verfehlte das gegnerische Tor um nur wenige Zentimeter. Wenig später landete ein weiterer abgefälschter Sarkaria-Schuss im Toraus.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Wia im Kino

Sturm übernahm nun langsam das Kommando, kam immer wieder schnell nach vorne. So auch in der 72. Minute als Kapitän Stefan Hierländer einen perfekten Querpass auf Jakob Jantscher spielte, der den Ball im Tor versenkte, obwohl Innenverteidiger Kamil Piatkowski noch dran war. Der SK Sturm führte wieder und das verdient! Dann eine Glanztat Siebenhandls: Über unglückliche Umwege landete das Spielgerät plötzlich bei Sesko, der  auf das Tor zukam. Alle anderen waren schon auf dem Weg Richtung Mittellinie und rechneten mit dem Spielaufbau Sturms, doch Siebenhandl blieb standhaft und hielt die Führung mit einer beherzten Grätsche fest. Ein Schuss vom eingewechselten Diambou ging kurz darauf knapp am Tor vorbei. Es folgten bange Minuten, denn die Salzburger gaben sich nicht geschlagen, griffen nun wieder verstärkt an und kamen immer wieder in den Strafraum der Grazer, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. In der Zwischenzeit war klar: Bei einem Sieg dürfte sich der SK Sturm VIZEMEISTER NENNEN, denn in Wien lieferte die Austria dem ersten Verfolger der Grazer, Rapid Wien, ein heißes Duell. 1:0, 1:1 hieß es in Hütteldorf und dann 2:1 und 2:2. Drei Minuten Nachspielzeit später dann die Erlösung! Der Schiedsrichter beendete die Partie. Sturm Graz besiegte den FC Salzburg verdient mit 2:1.

 

Übrigens:

Danke, Willi!

 

Spieldaten:

Galerie

 

 

Anzeige

20 Kommentare

  1. Fanatiker sagt:

    Chapeau an das gesamte Team!!!

    Angefangen von Präsdent Jauk, Tebbich, Schicker, Ilzer und der gesamten Mannschaft.

    PS: nicht zu vergessen die Sturmfans, bzw. die Nordkurve.

  2. Tobias sagt:

    Es ist einfach eine Wahnsinns-Saison!

    Man muss bedenken, dass wir EL-Gruppenphase gespielt. Oft brechnen Teams aufgrund der starken Belastung zusammen. Dann kam Corona. Klar gab es hin und wieder schlechte Phase, aber die gibt bei jedem Team, in jeder Saison. Abgang Yeboah, weggesteckt wie nichts! Für mich einfach eine perfekte Saison. Super Team, tolle Stimmung im Team und auch generell. Kiteishvili hat den Großteil der Saison gefehlt. Trotzdem performt.

    Bleibt nur zu hoffen, dass das Team besser gehalten werden kann im Vergleich zu 2018! 🙂

    CL-Quali dürften wir in Runde 3 einsteigen, da Russland weiterhin vom Bewerb gesperrt sein wird. Das bedeutet fixe Gruppenphase in der Conference League.

  3. fid82 sagt:

    Nein Euroleague ist fix. 3.6 Mille.

    Geil. Jetzt kann man feiern bis nächste Woche.

    • Tobias sagt:

      Stimmt fid82! Bei Ausscheiden in der 3. Cl-Quali Platzierungsweg ist man in der EL-Gruppenphase! Naja die Conference wäre wahrscheinlich wieder um Ecken leichter und finanziell somit lukrativer wie man beim LASK gut sehen konnte, aber vielleicht wirds ja gar die CL 😉

    • Tobias sagt:

      Vorausgesetzt wir steigen in Runde 3 ein und nicht in der 2. Das muss auch noch bestätigt werden.

    • stefano sagt:

      Ich hab mir gedacht wenn man dritte Runde CL Quali ausscheidet geht’s im Europa League Playoff weiter?!

  4. Moe sagt:

    Saustarke Leistung heute von Allen!

    War sicher nicht die beste Partie, aber da musst amal so dagegen halten und dann die Chance so verwerten!

    Wenn wir nächstes Jahr halbwegs zusammen bleiben wird das hoffentlich richtig schön in Europa!!

  5. Ivaneijew sagt:

    Also wenn jetzt noch die 2er Meister wird und aufsteigt, dann war das meiner Meinung nach schon eine der besten Saisonen der letzten 10 Jahre für den Verein!
    Gratulation Burschen!

  6. Schworza99 sagt:

    Geiles Spiel, viele Gründe.

    – Vize: ist kein Titel aber eine gute Standortbestimmung. Man darf nicht vergessen wir haben EC gespielt und nicht komplett owizaht wie z.B. Der Lask. Sollte auch beachtet werden.

    -Zusammenhalt: Die Mannschaft ist eine Einheit. Das ist wunderschön zu beobachten.

    – Zükunftige Ex-Spieler: Jäger einfach ein korrekter Typ. Kannst nix sagen. Auch die anderen fighten bis zum Schluss.

    – auch die Reservespieler zeigen auf: Kronberger gestern für seine kurze Spielzeit extrem lästig.

    – CL: 3. Runde sollte fix sein (ein Russland mitspielen zu lassen kann sich die UEFA nicht leisten). Also fix EC- Geld (4 mio wenn man ähnlich performt).

    Warum der Schützenhöfer mit der Mannschaft feiert soll mir auch wer erklären. Ja sicher is er eher Sturmfan undso nur hat er den Nagel nie ins Gewissen geredet. Ist halt eine fatale Optik wenn da ein Politiker mitfeiert der in der Stadionfrage weniger weitergebracht hat als z.B. ich (!)…ich hab zumindest gerudert wir brauchen eines. Er hat mehr als die Füße still gehalten.
    Stellt das Land uns ein Stadion hin um die Kommunisten zu ärgern…dann soll’s mir recht sein wenn er sich profiliert. Aber selbst ne Pacht verhindern und dann den Fame abkassieren.. meh.

    Alles in allem darf man dem gesamten Verein zur Saison gratulieren. Das Schönste ist es ist noch sehr viel Luft nach oben. Da freut sich das Fanherz.

  7. Boyron sagt:

    Und die Kurtl-Hommage verleiht dem Artikel das Prädikat wertvoll.

  8. Nimrod sagt:

    Saugeiles Match! Meine Nachbarn haben gemerkt dass Sturm spielt…
    Extrem gut hat mir Kronberger gefallen! Sie haben zwar nicht exakt die selbe Position, aber was ein Niangbo kann, kann ein Kronberger ficks auch! Er ist mir bei der Admira eigentlich nie so aufgefallen.
    Nichtsdestotrotz sollten wir wirklich einen Stürmer uns noch zulegen.

    • Melvinuss sagt:

      Ich hab mir das exakt selbe schon während des Spiels gedacht. Ich weiß nicht, was er sich bei dem Kopfball in der 1. HZ gedacht hat, wo er unten durch gesegelt ist, den muss und vor allem kann er doch machen. Alte Verbundenheit mit RB?

      Auch sonst keine Laufbereitschaft, kein nach hinten arbeiten, keine Aggressivität. Nur zaubern geht halt auch in Österreich nicht, und dafür müsste er vorne dann auch viel mehr an Toren und Assists beisteuern. Ich wollts aufgrund letztendlich des Sieges hier nicht ansprechen, aber ich hab mich gestern schon einige male über ihn geärgert =>

      Ich bin da absolut Deiner Meinung, das kann ein Kronberger auch, ich hätte ihn entweder schon deutlich früher eingewechselt oder ihn schon von Haus aus anstelle von Niangbo gebracht. Und Kronberger find ich sowieso gut, der hätte sich mehr Spielzeit verdient. Bei der Admira ist er mMn übrigens mit seiner aggressiven und lästigen Spielweise sehr wohl hervor gestochen

  9. Chris81 sagt:

    Bezüglich Stürmer. Ich werfe mal den Spieler Yira Sor in den „Raum“. Der 21 jährige pfeilschnelle Stürmer von Slavia Prag hat den Lask fast im Alleingang mit seiner Geschwindigkeit zerlegt. Finanziell müsste man sich da aber weit strecken. Vertrag bis 2026. Unter 3-4 Millionen wird sich da nichts abspielen. Diese Saison inkl. Conference League 19 Scorerpunkte….

    • Schworza99 sagt:

      Würde den Legionärsplatz gar nicht für vorne verwenden (sofern nicht viele Legionäre gehen und es eh wurscht ist)…
      Jantscher, Holjund, Sarkaria, Kronberger, Lang (Wüthrich wennma lustig sind 😉 )..da haben wir mMn genug Polster bei Ausfällen und Spieler die aushelfen können.

      Leider muss man sagen muss auf der Oti-Position aufgestockt werden. Diese Anfälligkeit wird wohl nicht besser werden. Und hier brauchst es wohl einen Legionär weil ein Ö fällt mir nicht ein der Oti ersetzen/vertreten/ergänzen könnte. Im Besten Fall holen wir einen 10er der auch ST kann…so oder so ist die größte Baustelle eher die Oti-Position. Ja es geht auch ohne ihn gut nur mit einem Zauberer würde es wohl noch besser gehen.

      Dante und/oder Gazi werden wohl gehen, sonst wären wir nicht an dem Venezianer dran. Trummer und Ingolitsch waren auch mal gesetzt sollten wir nicht vergessen. Wenn die zurück kommen haben wir die Legionäre fürs Mittelfeld und den Sturm frei.

      Zwecks dem Prag Stürmer glaube ich nicht dass wir soviel Geld ausgeben…um die 2mio kann schon sein aber mehr wird Schicker wohl nicht ausgeben wollen/können/dürfen. Stand jetzt ist der Sturm aber eher Priorität 2 oder 3.

  10. jorge72 sagt:

    großes lob auch mal an herrn jauk. super frauenmannschaft, mannschaft für menschen mit einschränkungen, hält sich immer bescheiden im hintergrund ohne aufdringlich zu sein – DANKE!!! und bei jäger sollte man vlt. nochmals nachdenken den vertrag doch noch zu verlängern – würde den club noch um einiges sympathischer machen.

  11. black_aficionado sagt:

    Grande!
    So schön das Feiern gestern, als ob wir was gewonnen hätten 😉 Das wird den Spielern halt auch wild taugen, welcher Drive da im Moment drin ist !

    Für Europa wünscht man sich noch einen Beißer aber gleichzeitig kreativen 8er weil der Hierli leider nicht jünger wird und der Demaku auch eher weniger einer für die glanzvollen Momente ist (vlt ist der Llorente von Atletico zu haben. Oder Saul, der spielt bei Chelsea eh nie 😉 ).
    Zusätzlich noch einen zweiten 10er oder hängende Spitze zu Oti und dann kann da echt großes entstehen =)

    Großes Kino übrigens von Jäger! Der ist gestern völlig zurecht besungen worden,! wie der rein-figthtet und alles am Platz gibt, das sucht seinesgleichen

    Einziger Wermutstropfen: Sinds es im Büro zwar schon gewohnt, dass ich alle 14Tag am Montag daherhänge, die Spiele unter der Woche verschlimmbessern das nur noch! 😀
    International! International! Die Schwoazen saufen international!!!

    swg

  12. elceezed sagt:

    Ich geb dir recht, jäger hat die letzten matches sehr brav performt.
    Aber wenn wer um den Vertrag spielt, können oft kräfte ausgepackt werden, die dann schnell wieder verschwinden.
    Siehe weber, hlinka, öhrli, hussi, eze, usw…

  13. Einen Skandal lieferte aber wieder mal Sky ab. Nicht nur das fast nur über die Dosen geschwaffelt wurde…nein wir haben nur deshalb gewonnen weil die Dosen mit einer B-11 angetreten sind, wurde behauptet. Kein Wort, od nur am Rande, über unsere 6 Ausfälle von Stammspielern.

    • jott1976 sagt:

      Wirklich? Da ich im Stadion war, hab ich es nicht gehört.

      Muss dazu anmerken, dass gerade die Dosen mit ihren tollen Kader 7 Tauschmöglichkeiten viel besser verkraften, als wenn wir 6 Spieler vorgeben müssen.
      Einen Capaldo, Sesko, Bernardo, Kjaergard zu bringen bezeichne ich nicht als B-11. Ich glaube diese Spieler hätte gerne jeder österr. Bundesligaverein in seinem Kader 😉

Schreibe einen Kommentar