Flutlichtausfall und Last-Minute-Ausgleich

Spielbericht: SK Sturm Graz Amateure vs. LASK Juniors OÖ (2:2)

Verlieren verboten hieß es im Heimspiel zur 28. Runde der Regionalliga Mitte für die SK Sturm Graz Amateure. Um die letzten Chancen auf einen möglichen Aufstieg in die neue zweite Liga zu wahren, mussten gegen die LASK Juniors unbedingt drei Punkte her.

Nicht nach Plan!

In der Anfangsphase dominierten die Gäste klar und hatten einige Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Trotz teils chaotischen Abwehrverhaltens der Grazer fielen zunächst keine Tore. Erst nach etwa 15 Minuten kam Sturm etwas besser in die Partie. Zuerst konnten die Linzer den Ball kurz vor der Linie klären, nachdem Thomas Turner im Tor bereits geschlagen war, kurz darauf scheiterte Tobias Koch aus aussichtsreicher Position am Schlussmann der Gäste. Jubeln durften dann aber die Linzer: Nach gutem Pass in die Spitze verwertete der aktive Inpyo Oh zur durchaus verdienten 1:0-Führung aus Sicht der Oberösterreicher. Danach plätscherte das Spiel dahin, ohne dass eines der beiden Teams wirkliche Gefahr erzeugen konnte. Gegen Ende der ersten Hälfte reichte dann wiederum ein gutes Zuspiel der Gäste, um die gesamte Grazer Defensivabteilung auszuhebeln. Über Impyo Oh gelangte die Kugel auf den völlig freistehenden Nemanja Celic, der ungehindert für den zweiten Treffer der Linzer sorgte. Nach dem Anstoß gelang Philipp Sittsam beinahe der Anschlusstreffer, er scheiterte mit seinem Schuss letztendlich aber an der Außenstange. Mit einem deprimierenden 0:2-Rückstand aus Sicht der Blackys ging es dann in die Halbzeitpause.

Da geht noch was!

(c) SturmNetz.at

Die zweite Hälfte begannen die Sturm Amateure mit gutem Schwung und kamen in der 49. Minute nach einer Kombination über mehrere Stationen auch gefährlich vor den Kasten. Doch weder Fabian Wetl noch John Lema schafften es, zu einem richtigen Abschluss zu kommen. In der 63. Minute machte es der 18-Jährige dann aber besser. Souverän überspielte er den Goalie und machte mit dem Anschlusstreffer die Partie noch einmal spannend. Spannend waren in dieser Phase auch die Witterungsverhältnisse, Blitze zuckten aus allen Himmelsrichtungen, Regen setzte ein und ordentliche Sturmböen machten es den Akteuren am Feld sowie den Besuchern auf den Rängen nicht gerade einfacher. Wenige Minuten vor Spielende kam Fabian Wetl nach einem Freistoß mit dem Kopf zu einer Riesenmöglichkeit auf den Ausgleich, setzte die Kugel aber wenige Zentimeter neben das Tor. Die Schlussphase hatte es noch einmal in sich, denn nur wenige Augenblicke danach war es der eingewechselte Daniel Steinwender, der die nächste Großchance vergab. Fünf Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit wurde es dann plötzlich finster in Messendorf. Flutlichtausfall! Nach einer rund fünfzehnminütigen Zwangspause ging es erst weiter, Sturm haute alles nach vorne und belohnte sich dann in praktisch letzter Sekunde mit dem Ausgleich! Kapitän Sebastian Gantschnig bekam den Ball serviert, spielte sich in den Strafraum und netzte zum schlussendlich versöhnlichen 2:2-Endstand! Grenzenloser Jubel der Spieler am Feld. Sturm belohnte sich für eine gute zweite Hälfte und holte in einem doch denkwürdigen Spie einen 0:2-Rückstand auf. Im Rennen um den Aufstieg waren es aber dennoch eher zwei verlorene Punkte.

Stimmen:

Thomas Hösele: „Der Aufstieg ist für uns schon seit einigen Runden kein Thema mehr. Der LASK war in der ersten Spielhälfte klar besser. Das 2:0 fiel nach einem individuellen Fehler von uns. Wenn man aber gegen ein so starkes Team bereits 0:2 im Rückstand liegt, muss man am Ende mit einem 2:2 zufrieden sein. Dieses Unentschieden ist ein Punkt für unsere Moral, nicht mehr und nicht weniger.“

Spieldaten:

SK Sturm Graz Amateure vs. LASK Juniors OÖ 2:2 (0:2)

Sturm Amateure: Giuliani; Wetl, Gantschnig, Piras, Puchegger; Mann, Koch (58. Steinwender), Sittsam (58. Urdl), Lema, Fadinger; Filip (72. Krienzer)

LASK Juniors: Turner; Celic (46. Kvesa), Ramadani (79. Cirkovic), Grubeck, Schmiedl, Pointner (86. Schmid), Piermayr, Lageder, Oh, Burgstaller, Husikc 

Tore: Oh (20.), Celic (38.), Lema (64.), Gantschnig (90.+17)

Schiedsrichter: DI Martin Begusch, Trainingszentrum Messendorf, 200 Zuschauer

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar