Fast wie Sturm, nur woanders – Einführung

Die Bundesliga hat gelegentlich was von Donatella Versace. Leider aber nicht ihr Geld, sondern ihren Sexappeal. An Zustände wie zum Beispiel im Februar in Grödig hat sich der geneigte österreichische Fußballfan schon längst gewöhnt. Man findet sich mit dem teilweise tristen Ligabetrieb ab und blickt bei den Champions League-Übertragungen ehrfurchtsvoll ins Ausland.

Klarerweise hat jeder Fan seinen einen Herzensverein und natürlich lieben wir den SK Sturm trotz oder wegen seiner Fehler mehr als jedes andere Team auf dieser Erde. Aber dennoch könnte man sich fragen, ob es eigentlich im Ausland auch einen Club gibt, der unterstützenswert ist. Anders gefragt: Gibt es ausländische Fußballfans, die das Glück haben, einen Verein zu supporten, der dem SK Sturm ähnlich, vielleicht sogar fast ident ist? Und könnten wir diesen Umstand eventuell für uns nutzen? Gibt es ein Team, das wir verfolgen und unterstützen können, wenn in der Bundesliga die nächste Runde dem Schnee/Regen/Hagel/Andreas Gabalier-Konzert zum Opfer fällt?

Diese grundsätzliche und sehr bedeutsame Frage wird an dieser Stelle in Zukunft behandelt und hoffentlich auch beantwortet werden. Anhand von willkürlich zusammengestellten wissenschaftlichen definierten Kriterien und Überlegungen wird versucht werden, einen ausländischen Verein zu finden, der – siehe Titel – fast wie Sturm, nur woanders ist. Man könnte meinen, sowas wie den SK Sturm kann es nur einmal geben, aber bei weltweit hunderttausenden Teams ist es zumindest einen Versuch wert. Denn die Champions League oder auch die ganz großen nationalen Ligen machen zwar Freude, aber vorrangig deshalb weil dort vieles besser scheint.

Zugegeben, böse Zungen könnten jetzt einwerfen, dass wir mit dem SK Sturm sowieso schon genug leiden, aber dennoch bin ich der Meinung dass es nicht der Weisheit letzter Schluss ist, ausländische Klubs nur anhand von Sympathie oder Spielstil zu beurteilen. Wenn wir dies nämlich beim SK Sturm getan hätten, so hätte es zwischen den goldenen Zeiten (Osim), dem schnellen Umschaltspiel Fodas und dem Wasauchimmer von Darko Milanic jeweils einen großen Umbruch in der Fanszene geben müssen. Die große Veränderung gab es aber bekanntlich nicht und somit zeigt sich, dass ein Verein mehr ist als nur sein Spielstil.

Dementsprechend wird an dieser Stelle von großen taktischen Überlegungen und Vergleichen weitgehend Abstand genommen werden, denn jede andere Taktik als ein Steilpass auf Mario Haas ist ohnehin zum Scheitern verurteilt. Stattdessen wird eine subobjektive Beurteilung der ausländischen Vereine vorgenommen, die dann so als die einzig wahre Wahrheit in die Annalen des Internets eingehen kann.

Wir begeben uns auf eine Suche, auf dass es da draußen irgendwo einen Verein geben möge, der fast wie Sturm, nur woanders ist!

4 Kommentare

  1. Mastr sagt:

    Bin sehr gespannt und freue mich sehr auf die Artikel.
    Wann kann man denn mit dem ersten rechnen?

    0

  2. soulman soulman sagt:

    witzig, gut zu lesen!

    0

  3. ultrasneverdie ultrasneverdie sagt:

    sehr lustige einführung (allein deswegen musste ich in beavis and butt-head manier lachen), zu dieser gelungenen kolumne!

    0

Schreibe einen Kommentar