Fair-Play-Verstöße beim LASK

Bundesliga leitet Strafverfahren ein

Bislang sorgte der LASK in dieser Saison vor allem aus sportlicher Sicht für Aufsehen, nun bahnt sich ein Skandal an: Der österreichischen Bundesliga wurden am Donnerstag mehrere Videos zugespielt, die den LASK beim Ignorieren der Corona-Vorschriften zeigen. So sollen die Linzer bereits mit dem Mannschaftstraining begonnen und sämtliche Corona-Regeln missachtet haben. Von wem das Video stammt, ist bisher nicht bekannt. Die elf Bundesligisten sprachen sich in einem gemeinsamen Statement gegen das Verhalten des Tabellenführers aus. „Sollte sich ein Verein in wesentlichen Punkten nicht an die Spielregeln halten, ist das unter Bedachtnahme dessen, was derzeit alles am Spiel steht, nicht zu akzeptieren“, so Geschäftsführer Wirtschaft Thomas Tebbich.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Der LASK hat jetzt Zeit, eine Stellungnahme zu liefern. Laut Paragraf 111a der ÖFB-Rechtspflegeordnung verstößt des Handeln der Linzer gegen den Grundgedanken des Fair Plays. Mögliche Strafen reichen von einer Ermahnung, einer Geldstrafe, Punkteabzüge, bis zu einem Zwangsabstieg oder sogar den Ausschluss aus dem ÖFB. Ein möglicher Termin für die Sitzung des Strafsenats ist offen.

Positive Nachrichten gibt es hingegen beim SK Sturm. Sowohl der Bundesligamannschaft als auch den Amateuren wurde die Lizenz für die kommende Saison 2020/2021 erteilt.

Anzeige

4 Kommentare

  1. fid82 sagt:

    Ich sehe da echt nur 1 Möglichkeit:
    Punktabzug!
    Eine Ermahnung ist definitiv zu wenig, Geisterspiele haben wir sowieso und die Geldstrafe wäre mit 15.000 maximiert. Da würden alle BuLiVereine trainieren.

    Ausschluss aus fem Bewerb oä wäre zu hart.

    2+
  2. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Mind. 10 Punkte Abzug. Warum:
    – FairPlay: Der Grundgedanke sollte immer ein fairer Wettkampf sein. Sich hier in einer Krise einen Vorteil zu verschaffen und somit andere Existenzen aufs Spiel setzen wenn die Regierung dann doch nein sagt: Level Kammeradenschewein.
    – Wettbewerbsverzerrung: sollte klar sein warum.
    -Verstoß gegen das Gesetz: Sollte auch klar sein.
    -Gefährdung der Gesundheit von eigenen Spielern und Mitarbeitern und derer aller anderen Mannschaften. Kann man über Körperverletzung diskutieren.

    Mich schockt es am meisten dass da die Spieler alle mitgemacht haben. Hat dort keiner Ehre, Herz, den sportlichen Gedanken oder zumindest ein Hirn?

    Man stelle sich vor die Regierung bricht jetzt ab und der Lask wird Meister…das grenzt an Manipulation. Ich hoffe die Regierung macht hier ordentlich Druck und drückt eine hohe Strafe durch weil hier gehts nicht um Feuerwerkskörper etc…hier gehts um eine ernsthafte Krankheit in einer Krise.

    Eine Schande für diesen Sport.

    9+
  3. rio sagt:

    Vorab bin ich heilfroh, dass wir diese Blödsinnigkeit ausgelassen haben. Wie dumm muss man sein, in dieser augenblicklichen Hysterie sich über Verordnungen hinwegzusetzen.
    Die gerechte Strafe kann nur der Verlust von allen EC-Plätzen sein, was allerdings dann zu einer merkwürdigen Meisterschaft führen würde, da der LASK nur um die berühmte Ananas „mitturnen“ könnte. Schon beeindruckend, wie man wirklich gelungene Aufbauarbeit in wenigen Sequenzen gegen die Wand fahren kann. Dumm, dümmer, LASK!

    1+

Schreibe einen Kommentar