Es geht wieder los!

Spielvorschau: ASV Siegendorf vs. SK Sturm Graz

Am Samstag, dem 21. Juli, startet der SK Sturm Graz in die neue Saison 2018/19. Zum Auftakt geht es in der ersten Runde des ÖFB-Cups gegen den ASV Siegendorf, der in der abgelaufenen Saison den zweiten Platz in der BVZ Burgenlandliga (4. Spielklasse) belegte. Für den bundesweiten Pokalbewerb konnte sich die Mannschaft von Trainer Michael Porics über den burgenländischen Cup qualifizieren, welchen man klar durch ein 5:0 im Finale gegen Neuberg für sich entscheiden konnte.

Die Vorbereitungsphase der Blackys umfasste nun fünf Wochen, war geprägt von Testspielen gegen Profi- und Amateurteams sowie meist zwei Trainingseinheiten pro Tag und bekanntlich zahlreichen Transfers. Mit sieben Siegen aus acht Partien wird eine durchaus positive Bilanz gezogen, konnten immerhin Gegner wie Kopenhagen, Middlesbrough und NK Domzale bezwungen werden. Weitestgehend blieb die Mannschaft auch von schweren Verletzungen verschont, einzig Fabian Koch und Jakob Jantscher sind für die erste Pokalrunde noch kein Thema, da sie an muskulären Verletzungen laborieren.

Mission Titelverteidigung © Martin Hirtenfellner Fotografie

Erster Härtetest

Die Gefahr, den Gegner aus dem Nordburgenland zu unterschätzen, bestünde laut Heiko Vogel nicht. Der Cheftrainer erwartet eine selbstbewusste Mannschaft, hat diese doch seit März zu Hause nicht mehr verloren. Dass der Fokus aller Beteiligten bereits auf kommendem Mittwoch liege, wo man auswärts gegen Ajax Amsterdam bestehen muss, weist Vogel deutlich zurück. Man denke von Spiel zu Spiel, diese Einstellung versucht er, seinen Spielern seit jeher auch weiterzugeben. Außerdem werden am Samstag keine Spieler geschont, wolle man doch alles daran setzen, als Titelverteidiger erfolgreich ins Turnier zu starten.

Spiel des Jahres findet unweit des Neusiedler Sees statt

Weil die Cupbegegnung live im ORF gezeigt wird, muss der Verein aus der 3.000-Seelen-Gemeinde aufgrund fehlender technischer Voraussetzungen für eine Direktübertragung in HD-Qualität in das 45 Kilometer entfernte Parndorfer Heidebodenstadion ausweichen. Der Landesligist stellt allerdings Fanbusse zur Verfügung und erwartet an die 2.000 Fans. Die Mannschaft rund um Trainer Michael Porics ist seit zehn Tagen in der Vorbereitung und freut sich auf die Begegnung gegen den amtierenden Cupsieger: „Das ist ein Traumlos für uns und nach Rapid der Glücksgriff schlechthin“, so der Coach, der mit seinem Team im letzten Test eine 0:2-Niederlage gegen den ASK Marz aus der 2. Liga Mitte einstecken musste. Dieser wurde allerdings im Schongang absolviert, um nicht noch weitere Ausfälle zu riskieren. Der ASV muss nämlich bereits in der Abwehr Dusan Dzibela und im Mittelfeld Filip Deket vorgeben, die sich derzeit mit dem slowakischen Futsalnationalteam in Brasilien befinden. Auch der verletzte kroatische Mittelfeldstratege Tomislav Ivanovic steht am Samstag nicht zur Verfügung.

(c) ASV Siegendorf

Bewährungsprobe für die Neuen

Trotz etlicher Abgänge von Führungsspielern zeigten sich Sturms Heiko Vogel und Günter Kreissl durchaus optimistisch, diese mit den Zugängen der vergangenen Wochen und Monaten adäquat ersetzt und den Kader für die kommende Dreifachbelastung verbreitert zu haben. In der Defensive ist man nun nominell höher und durchaus variantenreicher aufgestellt, konnte man Anastasios Avlonitis, Markus Lackner und Filipe Ferreira für sich gewinnen. Für die gefährlichen Pässe in die Tiefe sollen in Zukunft zusätzlich Lukas Grozurek, Raphael Obermair und der zurückgekehrte Martin Ovenstad sorgen. Im Angriff konnte man neben Markus Pink, der sich in den Testspielen als sehr torgefährlich präsentierte, Philipp Hosiner verpflichten. Dieser konnte sich 2012/13 mit starken 32 Treffern die heimische Torschützenkrone aufsetzen. Danach folgten zwei schwere Krankheiten und Saisonen als Legionär mit wenig Spielzeit. Mit den Blackys möchte Hosiner nun zu alter Stärke zurückfinden und national wie international auf Torjagd gehen.

Spieldaten:

ASV Siegendorf vs. SK Sturm Graz
ÖFB-Cup, 1. Runde, Samstag, 21.07.2018, 16:30 Uhr, Heidebodenstadion Parndorf
Schiedsrichter: Julian Weinberger mit Maximilian Kolbitsch und Michael Nemetz
ORF überträgt live

Mögliche Aufstellung:
Siebenhandl; Spendlhofer, Avlonitis, Maresic; Hierländer, Grozurek, Zulj, Huspek, Ferreira; Pink, Eze

Es fehlen:
F. Koch, Jantscher (beide verletzt)

Tickets:

Kurzentschlossene können Tickets (18 Euro für Erwachsene, 15 Euro für Pensionisten, Präsenz- und Zivildiener, Studenten und Lehrlinge sowie 5 Euro für Kinder zwischen 6 und 16 Jahren) auch noch am Spieltag direkt im Heidebodenstadion an zwei Kassen erwerben. Einlass im Stadion ist bereits um 14:30 Uhr.

Wetter:

Vorausgesagt werden zu Spielbeginn vereinzelte Gewitterschauer bei einer Temperatur von 25°.

 

Anzeige

6 Kommentare

  1. Arch Stanton sagt:

    Ich hoffe, dass der Siegendorfer mit dem weißen Leiberl nicht der Paul Scholes ist. Sonst darf aber nichts schiefgehen. Gott sei Dank geht‘ s wieder los.

    Auf die Schwoazn!

    0
  2. Schworza99 Schworza99 sagt:

    7

    Avlo Spendi Maresic

    Ferreira Lovric Lackner Obermaier

    Zulj

    Eze Pink

     

     

    0
  3. mauer mauer sagt:

    Off Topic: Hats net irgendwo schon geheißen es gibt schon Ajax-Sturm Schals zu kaufen oder bild i ma des ein?? Im Shop gibt’s halt nix 🙁

    0
    • graz4ever sagt:

      nein da irrst du dich nicht ich habe auch schon gelesen dass es die Schals schon zu kaufen gibt…

      0
  4. Ennstaler sagt:

    Schiri Weinberger ist seit jenem Match, in dem er ein Brutalo-Foul gegen einen Spieler von BW Linz durchgehen ließ, ein gebranntes Kind, die Sturmmannen sollen daher die Sense lieber im Steirischen lassen.

    0
  5. Ennstaler sagt:

    Mit Admira ist schon der erste Bundesligist aus dem Cup geflogen, und dies gegen einen burgenländischen Regionalligaverein. Das sollte für Sturm Warnung genug sein, das Match gegen Siegendorf, das immerhin Vizemeister der Burgenlandliga wurde und eine richtige Heimmacht ist, nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

    0

Schreibe einen Kommentar