Es geht wieder bei Null los

Mit einem 2:2-Unentschieden bei der SV Ried ist der Grunddurchgang des SK Sturm Graz vergangenen Sonntag zu Ende gegangen. Die aus Grazer Sicht glückliche Punkteteilung fasste den Verlauf  der 22 regulären Spiele gegen alle Vertreter aus der Bundesliga treffend zusammen: Das Spiel der Grazer schwankt teilweise gewaltig.

Zwischen Genie und Wahnsinn

Sturm ist im Juli 2021 mit großen Ambitionen in die neue Spielzeit gestartet. Die starke Vorsaison, eine vielversprechende Vorbereitung samt erstmaliger Europacup-Qualifikation seit zehn Jahren und kluge Transfers ließ Spieler und Fans von noch mehr als Platz drei träumen. Gegen Serienmeister und Ligaprimus Red Bull Salzburg präsentierte sich Sturm mit viel Anfangseuphorie, ließ nach früher Führung aber nach und verlor schlussendlich verdient mit 1:3. Dass es diese Auftaktpleite gegen die mit Abstand beste Mannschaft der Liga setzte und die gute Frühform keine voreiligen Vorschusslorbeeren waren, bewiesen die Schwoazen in den folgenden Spielen eindrucksvoll. Drei Siege am Stück mit einem Torverhältnis von 10:3 brachten Sturm in einer in diesem Jahr sehr ausgeglichenen Liga früh klar auf Kurs. Von August bis Oktober blieb man in der Bundesliga ohne Niederlage und fuhr beim Rivalen Rapid Wien unter anderem einen fulminanten 3:0-Erfolg ein.

Zu Saisonbeginn kam Sturm aus dem Jubeln gar nicht raus © Martin Hirtenfellner Fotografie

Augerechnet im Steirer-Duell gegen TSV Hartberg nahm die Serie ein abruptes Ende. Auf die 2:3-Pleite folgten einige Negativ-Erlebnisse. So schied Sturm im Cup gegen Ried aus, verlor das Pack-Derby gegen den WAC krachend mit 0:3 und blieb in der Merkur Arena über drei Monate ohne vollen Erfolg. Corona-Fälle und Verletzungen leisteten ebenfalls ihren Beitrag. Der zweite Platz, der lange sicher aussah, entpuppte sich gegen Ende als Kopf an Kopf-Duell mit den Wolfsbergern. Große Zweifel an der Qualifikation für die Meisterrunde kamen dennoch nie auf. Zu unkonstant spielten die anderen Teams und mit vereinzelten Lebezeichen wie dem 3:0 bei Aufsteiger Austria Klagenfurt verschafften sich die Grazer einen Polster, der groß genug war. Ein weiterer Knackpunkt, warum die Leistungen derart ins Wanken gerieten, war die Anfälligkeit bei Standards. Zu Saisonbeginn noch der eigene Ass im Ärmel, stellte sich die Hintermannschaft bei gegnerischen Eckbällen und Freistößen zunehmend ungeschickt an, was großen Anteil an der verhältnismäßig hohen Anzahl von 32 Gegentoren zur Folge hat. Nachdem auf Jakob Jantscher und Co. offensiv aber immer Verlass war, hat Sturm mit 46 vorne nach Salzburg die mit Abstand meisten Tore erzielt.

Harter Kampf um Europa

Von 13.März bis 21.Mai spielen die sechs Mannschaften der oberen Tabellenhälfte nun um die internationalen Startplätze. Aus Spannungsgründen wurden die Punkte zum mittlerweile vierten Mal in der Bundesliga-Geschichte halbiert. Mit neun Punkten Rückstand auf Salzburg nimmt Sturm die restlichen zehn Spiele punktegleich mit dem WAC in Angriff. Austria Wien hält auf Platz vier bei 16 Zählern, Rapid und Klagenfurt haben nur einen weniger. Es bahnt sich also ein enger Fight um die vier Positionen an, die zur Teilnahme an Qualifikationrunden für die Champions League (Platz zwei), Europa League (Platz drei) und Conference Legaue (Platz 4 und 5) berechtigen.

Eine weitere Niederlage gegen die Austria könnte in der Meisterrunde teuer zu stehen kommen. | ©SturmNetz

Wie im Juli startet der Wettbewerb für Sturm gegen Salzburg, diesmal am Sonntag in der Mozartstadt. Einem Heimspiel gegen Klagenfurt folgt die Revanche gegen den WAC. Am 10. und 17.April empfängt man die beiden Wiener-Teams im Doppelpack in der Merkur Arena, ehe es danach wieder von vorne losgeht. Neben den zwei klaren Niederlagen gegen Salzburg nimmt Sturm in Sachen Statistik eine Hypothek gegen die Wiener Austria in die Meiterrunde mit. Im Heimspiel trennte man sich gegen eine damals kriselnde Austria mit 2:2, die Schwächephase der Grazer nutzten die Veilchen beim 2:1-Heimsieg perfekt aus. Gegen den WAC gab es sowohl einen klaren Sieg (4:1) als auch eine Klatsche, gegen Klagenfurt blieb man zweimal siegreich und nach dem klaren Triumph bei Rapid, ging das eigene Heimspiel 2:2-Unentschieden aus. Bleibt festzuhalten: Setzen sich die Schwankungen aus dem Grunddurchgang fort, wird Sturm bis zum Schluss zittern müssen. Bekommen sie wieder die anfängliche Konstanz in ihr Spiel, ist Platz zwei absolut möglich.

Anzeige

10 Kommentare

  1. Black Panther sagt:

    Super Spendenaktion von Sturm beim ersten Heimspiel gegen die Kärntner! Kann man nur den Hut ziehen! Dann auf ins Stadion!

  2. neubeginn sagt:

    Egal wie die saison wird, wir san auf kurs zu alter größe.
    I hob mit kaltem duschen angefangen, damit I a eisschwimmer werd-gut fian mut und bessa viad leistung bei kälte und viad mentalität- mit atemkontrolle schaffens andere a stund im eisigen wasserfall..

    Oiwei wanns koid is performen unsere jungs ned ideal..

    Hitzekammern und sauna vian summa:
    Damit wir ficher wearn die oiwei harte hund San..
    Kabinenwasser-auf kalt..
    Kälte is guad viad nerven.
    Wärme duad die mukis guad..

    Wenn a d aka so duad kommen ordentliche kämpfer nach..

  3. fid82 sagt:

    Die Amateure aka Sturm 2 werden auf Krone TV und Fan. At gerade live in Weiz übertragen.

  4. fid82 sagt:

    Ich schreibe hier einfach weiter :
    6 Minuten gespielt : 1 Stangenschuss, 1x allein vorm Tor und 1x frei am 16er mit Abschluß.
    Wir müssten schon führen!

  5. fid82 sagt:

    Nach 25 Minuten sind wir 2:0 vorn.
    Das Ergebnis ist klar zu niedrig.

  6. fid82 sagt:

    4:0 nach 28 Minuten!

  7. fid82 sagt:

    Aktuell 6:0.
    Zwischen 20. und 30. Minute haben wir 5 Tore geschossen!

  8. neubeginn sagt:

    Damit da jj&jörgi uns noch lange freude bereiten:

    Slowing ageing down and reversing ageing

    • neubeginn sagt:

      Mit bewegung und ernährung lassen sich auch die telomere verlängern, damit wir wieder jünger werden..
      Das war ein paper..
      Habe aber den link nicht mehr..
      Viel grünes gemûße und mindestens 30 min sport pro tag-stop errinnerungsrecord

Schreibe einen Kommentar