„Es ärgert mich, wie billig die Gegentore zustande gekommen sind“

Stimmen: SK Sturm Graz vs. SK Rapid Wien

Im ersten Spiel unter Interimscoach Thomas Hösele zeigte Sturm zunächst eine erfrischende Leistung und führte zur Pause nicht unverdient mit 2:0. Im zweiten Durchgang drehten die Gäste aus Hütteldorf allerdings ordentlich auf und stießen die Blackys zurück in das gewohnte Chaos der vergangenen Wochen. Am Ende stand man wieder mit hängenden Köpfen und ohne Punkte da. Die Stimmen zur 2:3 Heimpleite:

Foto: Martin Hirtenfellner Fotografie

Thomas Hösele

Fazit zum Spiel:

Was war der Grund für die schwache zweite Hälfte?

War Rapid im zweiten Durchgang einfach frischer?

Wie kann man die aktuelle Negativserie wieder aus den Köpfen bekommen?

…zur Schiedsrichterleistung:

Wird man nun öfters mit einer Viererkette spielen?

Wie steht es um Einsätze von Thorsten Röcher, Christoph Leitgeb und Philipp Huspek?

Wird es in den letzten Spielen vermehrt zu Einsätzen von jungen Spielern kommen?

Dietmar Kühbauer

…analysiert das Spiel:

…über die Überlegenheit in der zweiten Hälfte:

…über den Siegestorschützen Erca Kara:

…über seine Wechsel

Was ist in den letzten Spielen für Rapid noch möglich?

Stefan Hierländer auf der Vereinsseite:

„Diese Niederlage spiegelt ein bisschen unsere Situation wider. Es fällt die eine oder andere Entscheidung gegen uns und dann wehren wir uns nicht. Dann fällt alles zusammen wie ein Kartenhaus und wir ergeben uns.“

Jakob Jantscher auf der Vereinsseite:

„Unsere Leistung in der ersten Halbzeit war schwer in Ordnung, da haben wir teilweise guten Fußball geboten. In der zweiten Hälfte haben wir alles vermissen lassen und deswegen auch verdient verloren.“

Anzeige

19 Kommentare

  1. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Die wollen noch 5. werden? Alter Schwede in dem Verein gibt ed nur Realitätsverweigerer…

    Nur so zum Vergleich: Unser nächster Gegner hat Rapid 7 eingeschenkt. Und Rapid hatte 45 Minuten mehr Luft als unsere Superstars. Do the math.

    Diese Arroganz, selbst von Hösele unbedingt alles zu tun was möglich ist – außer Konsequenzen für die Spieler bereitstellen (Mehrzahl, nicht die spendelhofersche Einzahl). Als ob wir gegen RB gewinnen und Hartberg gleichzeitig verliert.

    4 Niederlagen in Folge, Obere Playoff Statistik zum Speiben und die Wahnsinnigen glauben sie gewinnen die nächsten beiden Spiele. So wirds kein Umbruch sondern ein Genickbruch. Traineranwärter reichen von Schopp bis Herzog…ja, jetzt hilft nur mehr beten.

    PS: Wir hatten das schonmal: Guter Fußball, scheiß Ergebnisse. Ich könnte eine Brieftaube nach Gladbach schicken wenn man hier plötzlich wieder in diese Richtung ausgerichtet sein will.

    5+
    • blackfoxx sagt:

      ich glaube Hösele kann am wenigsten was dafür, der wurde mit genau dieser Aufgabe betraut und kann jetzt nicht von sich aus die Jugend als Vorbereitung für nächstes Jahr einsetzen – der ist aktuell nur ein Erfüllungsgehilfe unseres/unserer tollen Sportdirketoren

      8+
  2. dawuede dawuede sagt:

    Herzog (wenn auch mmn ein unterschätzter Trainer – sehr unpopuläre Meinung tbh) wird garantiert kein Thema sein. Das ist irgendein Name der von Journalisten ins Spiel gebracht wurde, reines Namedropping. Dass man sich mit Schopp zumindest befasst ist denke ich naheliegend. Feldhofer würde ich etwas skeptisch sehen. Der ist jetzt ein halbes Jahr Trainer in der Bundesliga, wenn auch ziemlich erfolgreich, herausragende Spieler wie Weissman und Liendl würde er in unserem Kader aber nicht vorfinden. Für die Zukunft kann man ihn im Auge behalten aber ich halte es nicht für zielführend sämtliche Legenden aus der CL Zeit nacheinander zum Trainer zu machen. mmn haben zumindest Milanic und Mählich sichtbare Kratzer in ihrem Legenden-Image erlitten durch die erfolglose Trainer-Tätigkeit.

    Auch eine unpopuläre Meinung: Vielleicht tut es sich Heiko Vogel nochmal an?

    1+
  3. dawuede dawuede sagt:

    Btw ein junger französischer Innenverteidiger ist seit heute auf Probetraining. Olympique Lyon, zweite Mannschaft.

    1+
  4. RAM6I sagt:

    Ist doch scheiß egal wer Trainer bei Sturm wird. Der xte Trainer am Ruder und trotzdem sieht man ständig die selbe taktische Vorgabe und Aufstellung.

    Stellt hier der Sportdirektor oder gach der Technische Direktor auf? Und gibt die Taktik vor?!!

    Und das geilste, man erwartet sich wirklich andere Ergebnisse!
    Sorry, kann mich hier nur wiederholen mit A. Einstein Worten, ihr seid WAHNSINNIG!!!!!

    ALLEIN DASS IHR NÄCHSTE SAISON NOCH IMMER INTERNATIONAL SPIELEN WOLLT, GRENZT AN WAHNSINN UND REALTITÄTSVERWEIGERUNG. DIESE SPIELER ODER DIE NÄCHSTEN MÜSSEN MAL A MANNSCHAFT WERDEN. BEVOR SIE INTERNATIONAL IRGENDWO SPIELEN SOLLTEN.

    Und manchen Fans kann man a net helfen.
    Leute, es war die selbe Taktik, die selbe Aufstellung und ihr jubelt über a halbwegs gute Halbzeit als würde da Messias an da Seitenlinie stehen…. Oder als wäre wirklich etwas Neues zu sehen gewesen.

    Einzige Unterschied, die Gesamtkondition würde in einer Halbzeit aufgebraucht…. anstatt von zwei die Hälften davon sich auspowern…. lol

    8+
  5. Abo420 sagt:

    Den Willen kann man der Mannschaft nicht absprechen. Die können leider nicht mehr und es fehlt an physischem und taktischem Rüstzeug. Hinten, wenn der Gegner andrückt, ein einziges Panikorchester und nach vorne keine Ideen.
    Und da lobt der neue Sportdirektor noch vor Wochen die ausgezeichnete Trainerarbeit? Es ist nur noch traurig, welche Dilettanten bei Sturm zur Zeit das Sagen haben.

    9+
  6. kangaroo sagt:

    Es wird sich nichts aendern. Sportdirektor kreissl, manager schicker !! man hat es den letzten 2 saisonen den schaden was angrichtet wurde gesehen. noch so eine saison dann ist der finacial
    schaden enorm.

    6+
  7. DerWurst sagt:

    Kreissl meinte ja, er geht, wenn Maestro nicht funktioniert. Wort halten und Schicker gleich mitnehmen.

    9+
  8. Aero Aero sagt:

    Finde die erste Halbzeit war recht passabel, nicht so gut wie manch andere sie sehen. Was mir sehr gut gefiel, war, dass Hösele immer zu hören war und gut mit dem Spiel mitgearbeitet hat. Was mir weniger gut gefiel, waren die späten Wechsel, denn die Gegentore, waren Tore mit Ansage. Sturm hat sich mit Beginn der zweiten Halbzeit stark verschlechtert und sich auch nicht mehr gefangen.

    Aber im Endeffekt muss man auch der Tatsache Rechnung tragen, dass Hösele jetzt nur ein paar Tage Zeit hatte mit der Mannschaft.

    2+
  9. gayrold sagt:

    Der Sargnagel war wieder einmal Ljubic!Wie dämlich kann man sich denn anstellen und so ein Foul am 16er bwgehen,wo der Grüne noch in der Rückwärtsbewegung war….Unglaublich,war ja nicht das erste Mal

    4+
    • ivoGo sagt:

      Jo Mai..
      Das wäre halb so wild wenn wir weiter angegriffen hätten..
      Fehler gehören beim Aufbau dazu..

      0
  10. Imperator Imperator sagt:

    Ja eh – lieb gespielt, aber es tut halt im Fanherzen richtig weh wenn man in einer Halbzeit 3 Tor kriegt, oder Auswärts abgeschlachtet wird (Rapid, WAC,LASK) oder zuhause 2. Klassen schlechter ist (Salzburg, LASK), oder…..

    3+
  11. Patzinho sagt:

    Erste Hälfte war ja ganz okay, und mal um einiges besser als unter NEM zuletzt. Aber zweite Hälfte eigentlich ein Desaster, man muss sich mal vor Augen führen:
    Man führt daheim 2:0 gegen Rapid
    Rapid bei weitem nicht in Bestbesetzung
    Die Rapid Mannschaft die gegen die Dosen ein 2:7!! Im letzten Spiel kassiert hat

    Und man bekommt da noch drei Dinger eingeschenkt?!?!?

    Der neue Trainer, hat also alle Hände voll zu tun….

    3+
  12. Erzschwoarza sagt:

    Frage an die Runde hier: ist 2 Jahre lang den größten Sch…Dreck an fusball zu spielen eine phase? Aber sie wollen noch 5ter werden lol.. in dem Verein gibt es nur mehr Realitätsallergiker. Vom Präsi bis zum Amateur Treiber runter.. a Wahnsinn was aus diesem Verein geworden ist. Und glaubt mir, so schnell kommen die nicht mehr rauf.

    3+
    • ivoGo sagt:

      Gegen Rapid haben wir eine Chance gehabt und auch gezeigt, dass etwas möglich ist(sofern man sich auch 90 Minuten voll zusammenreißt)..

      Gegen RBS ist ein Sieg sowieso unwahrscheinlich..

      Gegen Hartberg haben wir eine Chance..

      Das Torverhältnis wäre auch zu unseren Gunsten gewesen.
      Mmn ist schon richtig nicht aufzugeben.

      Jetzt brauchen wir halt ein Wunder gegen Salzburg.
      Die werden uns wsl stark unterschätzen und vielleicht mit einigen Ergänzungsspielern experimentieren.
      Mmn wäre dies der Mix aus dem Träume geschnitzt sind..
      Holen wir uns doch die jungen Bullen..

      0
  13. Ennstaler sagt:

    Off topics: wann gibt es die erste Umfrage zu den möglichen Trainerkandidaten? Hier mein Tipp: Christian Peintinger

    0
    • Abo420 sagt:

      Es ist egal, wer neuer Trainer wird. Solange ein GK und sein Lehrbua ihr Unwesen In Graz treiben, wird sich nichts ändern.

      5+
  14. rio sagt:

    Warum sollte Peintinger seine erfolgreiche „Ehe“ mit Hütter beenden? Die Zwei scheinen in Deutschland noch lange nicht am Ende ihres steilen Wegs nach oben angekommen, da wartet noch was!
    Wichtiger als die Trainerfrage wird wohl ob und überhaupt Schicker das Potential besitzt einem Trainer eine Mannschaft zur Verfügung zu stellen, die herzerfrischenden, modernen Fußball erlaubt. Wie gegen Rapid einmal mehr gesehen, es scheitert zum größten Teil nicht am Willen, sondern schlicht und ergriffen am Können. Tempo, Passgenauigkeit und Technik, die Grundtugenden im modernen Fußball (ja sogar in Österreich) sind im jetzigen Team einfach zu gering vorhanden. So wird es jedenfalls sauschwer selbst einen Schopp oder Feldhofer, wissend mit dieser Teamzusammenstellung bereits vorab verloren zu haben, nach Graz zu holen. Nur einfach Trainer tauschen und das Werkl rennt, funktioniert nur ganz selten. Da muss und soll schon mehr passieren, als innerhalb kürzester Zeit das vierte „Traineropfer“ wortreich zu präsentieren. Da sollte zumindest über ein Versagen an anderen Stellen nachgedacht werden!

    6+
  15. ivoGo sagt:

    ich finde es gut, dass wir in der Meisterrunde spielen..
    verlieren ist zwar nicht schön, aber notwendig..

    indem die Spieler zeigen müssen, dass sie sich gegen die guten Mannschaften behaupten müssen geht mMn mehr weiter, als wenn wir in der Loosergruppe supi spielen und, dann ein böses erwachen bekommen wenn es dann gegen die Gegner aus der Meistergruppe geht..

    so leben wir den Kampf immer mehr und Reiben uns ab..
    dafür haben wir richtige Gegner, die uns eiskalt einschenken können..
    dagegen zu halten und nicht selbstgefällig zu werden ist eine Tugend, die über 90 Minuten aufrecht erhalten gehört..

    stellt euch vor:
    Wir spielen eine tolle Saison in der unteren Gruppe..
    Wsl wären wir ziemlich selbst zufrieden und müssten uns nicht sonderlich verbessern, um dort bestehen zu können..
    Gute Nacht:
    für das Erwachen in der nächsten Saison..

    Die Verantwortlichen machen es schon nicht all zu verkehrt..
    Der IV überzeugt mich..
    Bin schon auf die zusätzlichen Verpflichtungen gespannt..

    Sturms Anspruch muss die Meistergruppe bleiben..

    0

Schreibe einen Kommentar