Ende „gut“, alles schlecht

Spielbericht: SK Sturm Graz vs. SK Rapid Wien (0:1)

„Wir sind fertig mit dieser Scheißsaison“, ließen die Sturmfans in der Nordkurve bereits vor Spielbeginn wissen. Tatsächlich gab der SK Sturm Graz in dieser Spielzeit vorsichtig formuliert nicht immer das beste Bild ab, gegen den SK Rapid Wien konnte dennoch der finale Schritt Richtung Europa gesetzt werden. Den Anfang hatten die Blackys bereits am Donnerstag mit einem 2:1-Auswärtserfolg gemacht. „Trotz des Sieges wird es schwer genug für uns. Es erwarten uns 90 harte Minuten, damit wir unser Ziel erreichen“, betonte Sturm-Trainer Roman Mählich beim Mediabriefing vor dem letzten Saisonspiel.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Im Vergleich zum Spiel vor drei Tagen änderte der Wiener die Startformation auf zwei Positionen. Markus Lackner ersetzte den erkrankten Dario Maresic und John Michael Lema musste für Jakob Jantscher Platz machen. Das Spiel begann äußerst ereignisarm – beide Mannschaften wussten nichts mit dem Ball anzufangen, sodass sich ein langweiliges Match mit wenigen Höhepunkten entwickelte. In der 15. Spielminute wäre die etwas aktivere Mannschaft dann beinahe in Führung gegangen: Christopher Dibon verlängerte eine Ecke von Thomas Murg gefährlich auf Aliou Badji, der aus kürzester Distanz den Ball nicht im Tor unterbrachte. Wenig später ereignete sich dann das eigentliche Highlight der ersten 20 Minuten. Die Nordkurve bedankte sich beim Block West für die finanzielle Unterstützung für die Familie eines verstorbenen Brigata-Mitglieds mit den Worten „So geht Ultras, Danke Block West.“ Großer Sport – zumindest außerhalb des Spielfeldes.

Sturm fängt Gegentreffer vor der Halbzeit

Auf diesem tat sich weiterhin nicht viel. Rapid hatte das Heft in der Hand, ließ in der Offensive aber jegliche Kreativität vermissen und stelle eindrucksvoll unter Beweis, warum sie sich nicht für das obere Play-Off qualifiziert hatten. Eigentlich hätte man dies auch von Sturm vermuten müssen, denn die Grazer spielten noch schlechter als die Wiener und wirkten hilflos. Es war einzig Jörg Siebenhandl zu verdanken, dass die Blackys nach etwas mehr als 30 Minuten nicht in Rückstand lagen. Die Nummer 27 rettete gegen Boli Bolingoli Mbombo und kurz darauf gegen Thomas Murg sehenswert. Erst in der 42. Minute kam Sturm erstmals halbwegs gefährlich vor das Tor der Hütteldorfer. Fabian Koch bediente Otar Kiteishvili, der mit seinem zu zentralen Schuss Richard Strebinger vor keine allzu große Prüfung stellte. Im Gegenzug schlugen die Gäste dann zu. Stefan Schwab schlug eine unpräzise Flanke in den Strafraum, Lukas Spendlhofer stand an seinem Geburtstag aber genau an der falschen Stelle und beförderte den Ball ins eigene Gehäuse. Ein Tor, das sinnbildlich für dieses Spiel stand und die Rapidler mit einer 1:0-Führung in die Pause gingen ließ. „Wir wollen Sturm sehen“, hallte es von der ansonsten stillen Nordkurve in Richtung der Mannschaft. Genug gesagt.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich überhaupt nichts am schwachen Auftritt der Grazer, weshalb Mählich in der 54. Minute Emeka Friday Eze für Markus Pink brachte. Drei Minuten später wäre Rapid dann fast mit 2:0 in Führung gegangen. Die Wiener überlisteten Sturm mit einer ganz billigen Eckballvariante und spielten so Stefan Schwab frei. Sein Torerfolg wurde nur von der Hand Ezes verhindert, der das Leder in Torhüter-Manier über das Tor bugsierte – warum auch immer blieb die Pfeife von Schiedsrichter Robert Schörgenhofer aber stumm. Rapid blieb weiterhin die bessere Mannschaft, wäre in der 64. Minute in Person von Otar Kiteishvili aber fast in einen verheerenden Konter gelaufen. Der Georgier platzierte seinen Abschluss aber zu unplatziert.

„Happy End“ nach Skandal-Leistung

In der 72. Spielminute wäre es dann auf der Gegenseite beinahe so weit gewesen. Murg zog volley ab, doch Siebenhandl lenkte den guten Schuss stark zur Seite. Bei den 9.315 Zuschauern begann das große Zittern – und dann das große Staunen. WIE, WIE, WIE ZUM TEUFEL konnte Eze die perfekte Hereingabe von Gideon Mensah in der 75. Minute nicht im Tor unterbringen??? Aus keinen fünf Metern vergab der Nigerianer die 10000-prozentige Chance zum Ausgleich. Zugegeben: Strebinger parierte überragend, aber ein gezielter Abschluss in das rechte untere Eck hätte locker gereicht. So mussten alle weiter bangen, insbesondere als ein gefährlicher Pass von Murg an Freund und Feind vorbeisegelte und Spendlhofer seinen eigenen Tormann Sekunden später noch einmal wachrütteln wollte.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Rapid warf nun alles nach vorne und fand durch Murg in der 86. Minute erneut eine gute Möglichkeit vor, Siebenhandl blieb aber weiter stabil. Der eingewechselte Philipp Schobesberger schoss kurz darauf aus spitzem Winkel am Tor vorbei. Es sollte die letzte Gelegenheit eines erschreckend schwachen Spiels sein, in dem sich Sturm aufgrund der Auswärtstorregel für die Qualifikation der Europa League qualifizierte. Stolz sein DARF darauf keiner, denn diese Begegnung setzte einer ohnehin schon richtig schlechten Saison noch einmal die „Krone“ auf. Ende „gut“, alles schlecht.

Spieldaten

Galerie

Anzeige

36 Kommentare

  1. black_aficionado sagt:

    Ich habe es bei Mählichs Bestellung gesagt, ich sage es heute und werde es weiterhin sagen: Das ist sinnlos!
    War die Abberufung von Vogel schon völlig überstürzt zum damaligen Zeitpunkt, war die Bestellung von „ich ermauere mir meinen Punkt“ Mählich durch nichts zu rechtfertigen!

    So eine Bankrotterklärung wie heute, das hat schon Gress´sche Züge angenommen. Dagegen war Milanic ein Offensivapostell (auch gegen Breidablik). Sowas wie heute und in Wahrheit das ganze Frühjahr, wurde in Graz Liebenau noch nie abgeliefert! Zu der ganzen Misere kommen dann noch solche Sympathieträger wie ein Schrammel hinzu, der selbst zwar keinen geraden Pass zusammenbringt, aber die Kurve maßregeln will, wenn Unmut geäußert wird?! Ich mein wo sind wir und wer seid ihr? Das was da heute am Platz produziert wurde rechtfertigt an und für sich eine totale Gehalts-Suspension bis auf weiteres! Und dann stellt sich so ein Halblustiger auch noch hin und meint er weiß es besser???!
    Aber unser „Trainer“ ist auch um nichts besser, anstatt die Situation realistisch zu beurteilen, klatscht er mit einem Smile im Gesicht mit allen Spielern ab!

    Pfui Sturm Graz! Elend Sturm Graz! In der Form bedeutet das eine fixe Niederlage gegen die nächsten bloßfüßigen!

    9+
    • black_aficionado sagt:

      Nachsatz: Ich habe es leider nicht gesehen, aber schon im Stadion befürchtet, offensichtlich war es ein klares Handspiel im 16er von uns. Wie man sich dann noch hinstellen kann und irgendetwas gut findet, obwohl wir uns in einer Manier durchgerotzt haben, die jeglicher Beschreibung spottet, das entzieht sich meinem Verständnis! Umbruch, jetzt. Was wollen wir erreichen, eine weitere Desaster-Saison mit Spielern die sich anscheißen, wenn sie einen offensiven Pass spielen?! Genug davon, holts den Ferdl Feldhofer, der lässt wenigstens Party spielen!

      3+
  2. Grazer Fussballwunder sagt:

    Meine dringendsten Wünsche bzgl. Kader an die neue Saison wären…

    – Eine neuer Rechtsverteidiger. Das was Koch am Rasen aufführt ist mit Sicherheit nicht mal zweitligatauglich.
    – Keine RB-Leihspieler mehr!
    – Mindestens 3 Stürmer, die diese Bezeichnung verdienen.

    Ich könnte es aber auch abkürzen und sagen: Bis auf Siebenhandl, Kiteishvili, Huspek, Eze, Lema und Dominguez dürften sich für meinen Geschmack ALLE einen neuen Verein suchen.

    8+
    • another sagt:

      Wie kann man nach dieser Saison und bei dieser gezeigten Einstellung Eze noch sehen wollen?

      2+
    • Grazer Fussballwunder sagt:

      @another
      Im Gegensatz zu den vielen anderen Kaderspielern hat Eze zumindest theoretisches Potential. Wenn man nur die heurige Saison als Gradmesser nimmt hast du recht. Aber ich bin bei Eze zuversichtlich, dass es wieder besser werden kann und auch wird.

      2+
    • another sagt:

      Mir geht es nicht um Potential, er hat eindeutig gezeigt das er die Einstellung und den Willen nicht hat, seit seiner Verletzung. Das ist wie bei grozurek für mich.

      2+
    • tommygraz sagt:

      Der erste Neuzugang steht schon fest:
      Emanuel Sakic von Atromitos, ein RV

      0
  3. Luca1111 sagt:

    Mählichs Interview bei sky ist in Wahrheit ein Skandal. Legt sich noch mit Kogler an der das Spiel super analysiert hat und redet sich in einen unsympathisch Rausch es ist zum Speibn. Dieser Mensch sollte niemals mehr an der Seitenlinie von Sturm Graz stehen. Sorry aber Nein.

    9+
    • tommygraz sagt:

      Das Interview von RM war ein Offenbarungseid, wie die ganze Frühjahrssaison!
      Wie man sich hinstellen und behaupten kann, dass mit dem Kader nur defensiv gespielt werden kann, das verstehe ich nicht. Hosiner, Jakupovic und Eze verheizt, bzw. ausgedämpft. Niemand kann mir erzählen dass alle 3 nicht die Qualität haben, die Sturm braucht, vor allem wenn ich sie mit Pink vergleiche. Aber wenn ich halt nur mit einem Stürmer spiele, dazu noch ohne erkennbares System, darf ich mich halt auch nicht wundern. RM hat das Ziel über diesen dämlichen Strich zu kommen erreicht, auch das Minimalziel EL, aber zu welchem Preis? Sturm ist nicht erst seit gestern , die Lachnummer in Österreich! Darum Mählich raus, ohne Gram, aber bitte schnell!

      Weiters fordere ich weiters endlich ein Leitbild zu erarbeiten, welches folgende Punkte beinhalten sollte:

      Für was steht der SK Sturm ( Soziale Komponenten, Jugendarbeit, Fännähe, offener Verein für alle Gesellschaftsschichten, usw.,usw…….
      Für welchen Spielstil steht der SK Sturm und mit welchem System sollte das bevorzugt umgesetzt werden
      Wenn der vorherige Punkt erarbeitet wurde, dann sollte man dringend Personal holen, die das auch umsetzen können. Zuerst einen geeigneten Trainer, dann Spieler( Wenn man einige von dem überteuerten Kader überhaupt losbekommt….)
      Dieses Sytem dann auch in die Jugendmannschaften übertragen, damit der Übergang in das Profiteam nicht mehr so schwer fällt.
      Für mich sollte jedes Jahr ein Spieler von den AMAS in die Kampfmannschaft hochgezogen werden, mindestens. Es kann doch wohl nicht sein, dass wir seit Jahren keinen RV und Stürmer mehr hochziehen können.

      Das sind natürlich nur Gedankenanstöße und alles andere als ausgegoren, Verfeinerung erwünscht, bzw notwendig.

      Abschließend möchte ich schon auch kritisch die Frage stellen, warum bei uns nur Foda als Trainer klappt, das kann doch wohl auch nicht des Rätsels Lösung sein……

      2+
  4. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Also wenn Kreissl Mählich nach dem Interview ned spritzt…
    Bitte auch die Co-Trainer rauswerfen bzw. zu dem Amas schieben. Hilft nix wenn 4/5 Trainern immer gleich bleiben.
    Es muss ein neues Trainer-TEAM her, und zwar ASAP.

    9K bei einem Spiel gegen Rapid, 6 Heimniederlagen en suite…Mählich jagt die Rekorde.

    Bitte holts einen Trainer ohne Sturm Bezug, am besten einen der die deutsche Sprache ned mal kennt. Englisch müssens eh können, zumindest stückchenweise.

    PS: Warte nicht bis nach Slowenien Spiel Günter, de Fetznschä…de nettn Herrn vam Vorstand warten ja nur auf die Möglichkeit…

    5+
  5. Bertl sagt:

    Schrammel hat in seiner Laufbahn offensichtlich zu viele Kopfbälle abbekommen.
    Sturm prolongiert die Niederlagenserie und erweitert den katastrophalen Rekord um die 6. Heim-Schlappe in Folge.
    Diesem elenden Wicht fällt dennoch nach dem Spiel nichts besseres ein, als der zu recht pfeifenden Nordkurve den Vogel zu zeigen!
    Ich bin sprachlos!
    husch husch zurück in den Block West mit dir!!
    So ein geistiges Nackerpatzi will ich nie mehr im Sturm-Dress sehen!

    7+
    • Arch Stanton sagt:

      Ich würde das jetzt nicht auf die Goldwaage legen. Es zeigt doch nur, wie frustriert der ist und dass es ihm zu Herzen geht, was da passiert. Mir scheint der Schrammel ein ehrlicher Kicker zu sein und keiner dieser emotions- und farblosen Gehaltsempfänger, die ohne Liebe das tun, wofür sie bezahlt werden. Von denen haben wir heuer ohnehin genug am Platz gesehen. Zudem ist er mir lieber als Mensah, der bei allem Einsatz doch immer katastrophale Schnitzer einbaut und keinerlei Bezug zu Sturm hat.

      1+
  6. RAM6I sagt:

    Einzige Möglichkeit, Mählich los zu werden.

    Würde die Nordkurve folgende Meldung…

    “Solange Mählich u. das Trainer-TEAM bleibt, bleiben wir dem Stadion fern“

    6 Heimniederlagen en suite und die wollen ernsthaft noch was schön reden. Dazu nur 9k im Stadion gegen Rapid.

    Die Mehrheit hat die Schnauze voll von einem Hrn. Mählich und seinem Team!
    Sollte der Vorstand/GK/Präsident nicht sofort handeln, fällt dies wohl unter grob fahrlässig!!!!

    8+
  7. sTuRm_90 sagt:

    Kader 2019/20
    TW
    Siebenhandel
    2er

    RV
    Koch
    Backup Hierländer
    Spieler von den Amateuren

    LV
    Legio
    Backup Amateur

    IV
    Spendlhofer
    Maresic (wird aber wsl gehen wenn ein gutes Angebot kommt um neue Spieler zu verpflichten)
    Lackner (weil es schwer wird in abzugeben)
    Ferk

    DM
    Ljubic
    Dominguez
    Koch

    ZM/OM
    Otar Kiteishvili
    Hierländer
    Fadinger

    RM/RA
    Hierländer
    Huspek

    LM/LA
    Jantscher
    Lema

    ST
    Pink (Dito Lacker)
    Eze (vl verleihen)

    Zugänge
    Djuricin abgestiegen
    Beim FC Ingolstadt würden einige Spieler mit Ö Vergangenheit zu haben sein
    Galvao
    Otavio LV
    Kerschbaumer
    Röcher
    Gugganig Vertrag läuft aus
    Gartner (abgestiegen)

    Abgeben
    Schrammel (ohne Worte)
    Avlonitis (verdient sicher nicht schlecht und hat sich leider seiner Hochzeit disqualifiziert)
    Obermair (konnte sich leider nie beweisen)
    Grozurek (dem fehlt es leider an der richtigen Einstellung)
    Fado Sänger
    Bitte keinen Leitgeb usw verpflichten

    Bitte auch einen neuen Trainer holen
    keinen Plan wen der GK dieses Mal aus dem Hut zaubert kann aber nur besser werden.
    Zb BURIC, Weiler, Popovic (finde der kommt auch viel zu schlecht weg beim SKN) Keller, Schmidt auch wenn er ein Roter ist
    4:3:3
    TW Siebenhandel
    V Koch-Spendlhofer-Maresic-Legio (Otavio)
    DM Dominguez (Ljubic)
    ZM Hierländer-Otmar (Def Ljubic)
    Angriff Huspek-Djuricin(Eze)-Lema/Jantscher

    0
    • fauli sagt:

      was willst denn mit den ganzen Kickern die aus der 2ten deutschen Liga abgestiegen sind? Besser als die österreichische ist die 2te deutsche auch nicht mehr…

      1+
  8. Zur Lage des Österreichischen Fußballs:

    Ein Serienmeister ohne Fans/ Ein Europapokalteilnehmer ohne Stadion/ Ein Stadion mit Bäumen aber ohne Mannschaft/ Sonntagsspiele die keiner besuchen will/ Der 8. hat die Chance international zu spielen/ der 5. aber vielleicht nicht/ weil der 7. auch eine Chance auf Europa hat/ der 4. weiß nicht wie + warum er jetzt auch international spielt/ ein Stadion für 4 Finalspiele aber nur für Teilnehmer die keine Fans haben/ kein Aufsteiger von der Regionalliga in die 2. Liga weil keiner will/ Kein Absteiger von der 2. Liga weil…..
    Freundschaft.

    4+
    • Verdammt …..falsches Portal…oder gibt´s über Sturm noch was zu sagen?

      0
    • zdenek sagt:

      die leidenschaftlichsten fanlager der liga treffen aufeinander, spieln sich EL aus und die stimmung kannst nicht beschreiben, wennst nicht dabei warst… der einzige BOYKOTT ist vom spielfeld ausgegangen, sobald stimmung aufgekommen is. so ein stil, taktik, einsatz, unwille oder einfach nur klassischer ANTIKICK is einfach nur zum speibm. mit dem neuen ligaformat haben wir jetzt immer anfang juni die not gegen elend playoffs

      5+
  9. blackfoxx sagt:

    Ich schäme mich für diesen „Erfolg“. War trotz Abo heut nicht im stadion und habs trotz sky nicht live angeschaut. Warum auch, es spielte nicht Sturm, sondern 11 Versager, die ein Leiberl den Farben meines Clubs spielen. Ich bin fertig mit denen. Dass ich nach über 25 jahren kein abo mehr nehme, hab ich schon länger für mich ausgemacht, wenn aber irgendjemand vom verein auf die idee kommt, mir das ergebnis heut als „erfolg“ zu verkaufen, muss ich meine mitgliedschaft auch noch kündigen…habe aktuell kein interesse an diesen akteuren in meinem verein, meine emotionen und meine zeit sind mir zu schade! Dass man eine saison nach cupsieg und vizemeister so zerstören kann ist einzigartig, ich hoffe wirklich auf einen neustart, egal wie der aussieht…

    7+
  10. Siro sagt:

    Alles andere als eine Beurlaubung Mählichs, noch morgen, wäre der falsche Weg.
    Kreissl weiß das. Ganz bestimmt.
    Die Frage ist nur: Hat er die Größe, sich diesen fatalen Fehler einzugestehen bzw. hat Sturm das Geld, sich für die nächste Saison einen neuen Trainer zu leisten.
    Vor allem wird das keine Billgsdorfer-Lösung werden. Denn noch ein Trainer-Fehlgriff und auch GK`s Zeit wäre abgelaufen und das letzte an Urvertrauen in seiner Person zack,zack,zack einfach weg.

    5+
  11. schmitzi82 sagt:

    So Lieber Herr Präsident, jetzt wird es zeit mal Hanteln und nicht lockere daher sprechen.

    Bin schon gespannt drauf was jetzt passiert????

    1+
  12. Ivaneijew sagt:

    Ich geb mal auch wieder meinen Senf dazu:

    Trainer:
    Eigentlich hab ich mir zuerst erwartet, dass Mählich nach dem Spiel zurück tritt egal wie es ausgeht.
    Dann ist mir da etwas eingefallen. Mählich war in Wr. Neustadt schon nebenher beim ORF, weil das Gehalt als Trainer nicht reicht. Ok, verständlich, würde jeder andere so machen (wer von euch würde seinen Job kündigen, mit der Aussicht, dass er in absehbarer Zeit keinen neuen mehr bekommt?). Also mit Rücktritt wird das nix.
    Was mir an Mählich fehlt ist das Ziel. Vogel hatte einen Plan, wie will er spielen, wie hat Fußball bei ihm auszusehen. Diesen Spielstil konnte man auch schon erkennen, dass die Spieler das Tor nicht so oft getroffen haben wie gewünscht ist ein anderes Thema.
    Bei Mählich? Keine Spur wo der hinwill, oder wie er sein Spiel entwickeln will?

    Rausschmiss:
    Hier stellt sich die große Frage, wer sonst? Wen kann sich Sturm leisten, der bereit ist es sich unter diesen Bedingungen anzutun?
    Eigentlich kann man wieder nur einen Perspektiven Trainer holen, kann klappen, kann wieder in die Hose gegen.

    Kreissl:
    War eigentlich ganz überzeugt von ihm. Wobei er ganz am Anfang seine Zeit etwas gesagt hat, dass erst jetzt ganz klar ersichtlich wird.
    Einem Ausbildungsverein kann er nichts abgewinnen und er will hauptsächlich Erfolg und dass dadurch, dass er Spieler holt die sofort weiterhelfen und keine Zukunftshoffnungen.
    Bei der Ausbildung hat der Verein daneben gegriffen, ganz klar. Zuerst die Chance verpasst die Amas hochzuziehen (siehe Innsbruck, Wien, Linz), weil für nicht notwendig befunden (mit den Worten ist eh zu teuer). Dafür einen Kooperationsverein machen? (Wird nicht passieren, da wir die Ausbildung eh nicht brauchen). Wenn wir eine ordentliche Ausbildung hätten und Wert darauf gelegt werden würde (Wien, Linz, Salzburg, Innsbruck) könnten wir die Durchschnittskicker (z.B. Lackner, Schrammel, Koch, usw) wenigstens von den Amas aus füllen und müssten sie nicht teuer zukaufen.
    Die gestanden Spieler die uns sofort weiterhelfen um vorne mitzuspielen (wie Kreissl gerne würde) können wir uns halt schlicht und ergreifend nicht leisten. Wir können hier nur Spieler verpflichten die schon gezeigt haben was sie können, aber Momenten Probleme haben (Bsp. Alar, Hosiner). Kann gut gehen (Alar), kann aber auch schiefgehen (Hosiner).

    Ich dachte immer Kreissl hat kein Konzept, ein Ziel, so wie in Linz zum Beispiel. Dann ist mir aber klar geworden, dass er das hat. Er hat es ja auch am Anfang angekündigt. Nur blöd, dass Sturm schlicht und einfach nicht das Geld dafür hat, sondern einen anderen Weg einschlagen sollte.

    Vorstand:
    Er arbeitet solide, dass kann man ihm nicht vorwefen. Schaut das alles finanziell läuft und man keiner Gefahr läuft, den Verein Sturm Graz in irgendeiner Weise zu gefährden. Echte Visionen wo es hingehen soll, sind halt dafür nicht vorhanden.

    In diesem Sinne, schauen wir was der Transfermarkt hergibt und wie der Kader so aussieht nächste Saison.
    Stand heute bin ich eigentlich nur froh, das dass erste EC Heimspiel eh ein Geisterspiel ist …

    0
  13. Nock-74 sagt:

    Ich weiß nicht ob ich schon jemals so sprachlos im Stadion nach einem Match war wie gestern. Das war gestern mit Abstand das schlechteste seit ich ins Stadion gehe, und das sind auch beinahe 40 Jahre. Habe vor dem Spiel zu meinen Freunden gesagt, dass das beste was uns heute passieren kann eine 0:1 Niederlage wäre, wir international dabei sind und der Mählich in hohem Bogen Richtung ORF fliegt. Zwei Wünsche sind ja schon mal eingetreten, also bitte lieber Günter erfülle mir auch noch den dritten.

    5+
  14. sisquoone sagt:

    …und was es ganz dringend zu einem neuen Trainer benötigt, falls er nicht selbst so eine Gabe besitzt, ist ein „TOP“ Motivationstrainer, und damit meine ich einen Top Mann.
    Ich denke nämlich schon, dass unsere Kicker spielen können, aber es mangelt hauptsächlich an dem Selbstvertrauen fast aller unserer Kicker.
    Wenn Mählich schon öffentlich zugibt dass er keine Stürmer hat und die Mannschaft schlecht ist, dann braucht man gar nicht erst über seine Person nachdenken und hätte gleich ein klärendes Gespräch mit ihm suchen sollen bzw. ihn abbestellen.

    5+
  15. rio sagt:

    Augen auf, mit diesem Kader, wenn es zu keinem „Lauf“ kommt , bist du besten Falls Mittelmaß. Brave, bieder Handwerker, die Ergänzungsspieler und Mitläufer sind, aber keiner von ihnen mit „Führungsansprüchen“. Ein Trainerwechsel alleine wird nie und nimmer den gewünschten Erfolg bringen, da müssen entscheidende Kaderumbrüche erfolgen und sinnvolle (zukunftsorientierte) Transfer getätigt werden. Keine RB-Leihen, keine Rückholaktionen international gescheiterter Ex-Spieler und keine Ergänzungsspieler, gestandene, bundesligataugliche Spieler werden benötigt. Kein Geld? GK lässt sich feiern, 9 Millionen Transferüberschuss während seiner Tätigkeit erzielt zu haben, wohin ist das Geld? Da muss und sollte doch noch was übrig sein!
    Ich befürchte uns hilft nur der komplette Umbruch weiter und den wird es nicht geben. Somit ist alles für eine tolle Saison 19/20 angerichtet und unsere Leidensfähigkeit einem neuerlichen Test unterzogen!

    1+
  16. brent_everett sagt:

    Und wieder wird eine Niederlage als Sieg gefeiert. Nach 6 (!) BL Heimniederlagen in Serie. Unglaublich! Das hat es noch nie gegeben – einfach weil kein Sturmtrainer bei so einer oargen Bilanz seinen Job behalten durfte. Und dann hört man: Ja es war nicht gut heut, aber da kann man nichts machen.. Ist das eine seriöse Analyse? Da kann man nix machen? Ist das die pure Verzweiflung oder bereits Selbstaufgabe? Natürlich könnte man zu Recht argumentieren: FÜR EUCH REICHTS IMMER – egal wie schlecht wir spielen – aber da macht man es sich viel zu einfach. Die beste Analyse stammt von RM selber – vor den Rapidspielen, als er meinte, dass er es nicht geschafft hat, die Karre aus dem Dreck zu ziehen. Die Konsequenz lautet: wir brauchen einen, der das schafft! Eines ist fix: ohne völligen Neustart blüht uns nächste Saison das untere Playoff.

    2+
    • Rene90 sagt:

      schlechter kann man nicht mehr spielen und 6 Heimniederlagen in Serie wird es wahrscheinlich auch nicht mehr geben, deshalb werden wir auch nächste Saison das obere Playoff schaffen, die Frage ist nur, mit ansehnlichen FB oder wieder nur defensiv

      eine ehrliche interne Analyse muss natürlich sofort gemacht werden, dann bin ich auch überzeugt dass man die Fans zurück ins Stadion bringen wird -> die Frage muss sich GK stellen, mit Mählich oder mit neuem Trainer / ein LV wie auch ein Stürmer (beide mit Qualität) und eine Alternative zu Koch muss GK finden -> wenn diese GK schafft bin ich überzeugt dass man im oberen Viertel mitspielen kann, sonst muss sich GK selbst hinterfragen und den Hut nehmen -> letzte Chance

      6+
  17. Schweinebaermann sagt:

    Frei nach unserem Bundespräsident: „So ist Sturm einfach nicht!“
    Als brennender Sturmfan tut es einfach weh so eine Mannschaft zu sehen, die das schwarz-weiße Trikot. Mir gibt es aus meiner Sicht nicht dazu zu sagen.

    1+
  18. gepi20 sagt:

    Es braucht tiefgreifende Änderungen. Der Trainer alleine ist es nicht. 6 Heimspiele in Serie verlieren (und vor allem WIE !!!) spricht eine deutliche Sprache. Das Drama setzt sich auch wirtschaftlich fort, wenn die Zuseherzahlen drastisch zurückgehen. Schon haben wir ein kleines Budget.
    Es braucht zumindest 2 Typen in der Mannschaft, die alle anderen mitreißen. Zulj war so ein „Typ“!
    Speed alleine wird es auch nicht spielen. Wer will denn schon ein defensives Korsett mit 1 Stürmer (!) sehen, der in der Luft hängt?
    Spendlhofer war gestern der einzige, der sich mit einer ehrlichen, kurzen Analyse getraut hat zu sagen , was Sache ist.
    Ich bin jetzt 40 Jahre Sturm Fan und habe viele schlechte Partien gesehen, aber an eine Sache kann ich mich stets erinnern: Wenn wir spielerisch unterlegen waren, es wurde gekämpft, gegrätscht und reingehauen, das war STURM.
    Heute stehen mit wenigen Ausnahmen 11 Lämmer am Blankett, die für viel Geld nur eins machen müssen: Sich die Seele aus dem Leib laufen.
    Kader ausmisten, JETZT! Nur wer mitzieht und am Platz das Sturm GEN zeigen will hat eine Zukunft.
    Wir alle wollen STURM sehen, Herr Kreissl. Und bitte: Schluss mit dem Jammern es is eh nicht alles so schlecht. Nein, es ist grottenschlecht.
    Und : Die neue Saison beginnt bereits in 2 Wochen………..

    2+
  19. Provinciano Provinciano sagt:

    Die Gloryhunter-Dichte hier ist sagenhaft.

    0
    • Strauss sagt:

      Was man in so einer Situation nicht brauchen kann, sind Fans die bestimmen wer Fan ist und wer nicht. Der Interpretationsspielraum des „Fan sein“ ist sehr breit und es bleibt jeden selbst überlassen, wie er den ausfüllt. Das Auseinanderdividieren hilft genau keinen. Hauptsache s/w.

      3+
    • tommygraz sagt:

      Auch ich möchte mit hier die eine entsprechende Antwort sparen, wenn Du genau liest sind da Leute dabei die schon 40 Jahre auf den Platz/Stadion gehen, das bringe ich auch auf den Buckel! Das ist per se keine Qualitätsmerkmal, aber ich ich habe schon viele Grottenspiele gesehen in der Gruabn, wir waren häufiger im Abstiegs-Play-off als das wir um Titel gespielt haben. Aber eines könnte man immer sicher sein, dass die Feirers, Steiners und Pichlers bis zum Umfallen gekämpft haben, das fehlt mir halt. Und mir ist es egal ob wir im oberen Play Off spielen oder im unteren, wenn wir Eigenbauspielern eine Chance geben würden. Aber so ein teurer Kader (der teuerste seit dem Konkurs) und solche Unspiele. Damit möchte ich mich nicht zufrieden geben, wennschon dadurch zum Gloryhunter werden sollte (in deinen Augen), dann kann ich gut damit leben, mit diesen Leistungen allerdings nicht!

      0
  20. Rene90 sagt:

    @tommygraz
    du sprichst mir aus der Seele, da gab es noch ein paar solcher Spieler die du aufgezählt hast, alleine beim Steiner sind die Fetzen schon beim Anpfiff geflogen :-))))
    wenn ich da das arrogante Gschau, Gehabe vom Grozerek zB anschaue, komm ich zum kotzen -> in der Grubn hätten sie ihn mit den nassen Fetzen über den Semmering oder Wechsel Beine gemacht, solche Typen hätten damals niemals ein Sturm Dress tragen dürfen -> wo sind unsere Bub’n vom SK Sturm -> die EIGENEN JUNGS -> Söldnertruppe zum kotzen und nein Danke

    1+

Schreibe einen Kommentar