Emily Cancienne für die Wahl zur „SportlerIn mit Herz“ nominiert

Votet für die US-Legionärin

Seit mehr als einem Jahr engagiert sich Sturms US-Legionärin Emily Cancienne – zuerst als Botschafterin, nun als Teamchefin – in ihrer Freizeit für österreichische Homeless World Cup Spielerinnen, der sozialen Straßenfußball-Weltmeisterschaft. Das Projekt Homeless World Cup Österreich organisiert das österreichische Team, um Menschen am sogenannten „Rand der Gesellschaft“ über den Teamsport Fußball gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Sie gewinnen Selbstvertrauen, das Selbstwertgefühl steigt und es gilt, die im Sport trainierten Fähigkeiten dann in den Alltag mitzunehmen, um die schwierige Lebenssituation (Obdachlosigkeit, Flucht oder Sucht) zu meistern. Die 26-Jährige Cancienne aus dem US-Bundesstaat Louisiana stieß 2015 zu den Blackys, nachdem sie ein Jahr lang – auf ihrer ersten Station in Europa – für Dinamo Zagreb kickte. Als die Mittelfeldspielerin nach Graz gekommen ist, sprach sie noch kein Wort Deutsch, heute hat sie sogar ein Deutsch-Diplom und arbeitet auch noch als Englisch-Lehrerin. Für ihr Damenteam versucht sie ständig neue Spielerinnen zu finden und klappert dabei auch mal Frauenhäuser ab.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Für dieses soziale Engagement wurde sie von der Österreichischen Sporthilfe zur Wahl als „SportlerIn mit Herz“ nominiert. Diese ist mit 5.000 Euro nominiert, Emily geht dabei als einzige Dame ins Rennen. Gelingt ihr – auch dank eurer Votes – der Sieg, wird sie das Geld zweckgebunden dem Homeless World Cup spenden. Bis 16. Oktober kann man noch abstimmen:

LINK:

https://www.sporthilfe.at/events/sportler-mit-herz/abstimmung-2018.html

 

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar