Einstand nach Maß

Spielbericht: SK Sturm Graz vs. SV Innsbruck (8:0)

Endlich wieder Sturm schauen! 1.250 Zuschauer durften dem SK Sturm Graz im ersten Pflichtspiel der neuen Saison nach einer schier endlosen Zeit ohne Stadionbesuch live in Liebenau auf die Beine schauen. Ursprünglich hätten deutlich mehr Fans den Weg ins Stadion finden sollen, nach einer Weisung des Gesundheitsministeriums wurde das von der Gesundheitsbehörde Graz bereits genehmigte Konzept der Blackys aber kurzfristig für nichtig erklärt.

So oder so durfte man als Sturm-Fan dem ÖFB-Cup-Spiel gegen den SV Innsbruck voller Spannung entgegenblicken. Schließlich hatte der Verein nach einer verkorksten Spielzeit 2019/2020 einen Neustart ausgerufen, der sich auch in der Position des Cheftrainers widerspiegeln sollte. Erstmals in seiner Karriere stand Christian Ilzer in einem Pflichtspiel an der Seitenlinie des SK Sturm und der 42-Jährige krempelte gleich einmal ordentlich um. Anders als aus der vorangegangenen Saison gewohnt startete Sturm mit zwei Stürmern – Bekim Balaj und Kevin Friesenbichler sollten nach Möglichkeit bereits gegen Innsbruck für Tore sorgen. Zudem standen mit Sandro Ingolitsch, Jon Gorenc-Stankovic und Amadou Dante (von Hartberg zurückgeholt) drei Neuzugänge in der Startformation.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Sturm begann gegen den Tiroler Landesligisten engagiert und wurde bereits in der vierten Minute belohnt. Niklas Geyrhofer spielte einen starken langen Ball auf Jakob Jantscher, der das Leder mit der Brust perfekt auf Balaj abtropfen ließ. Der Albaner fackelte nicht lange und schloss sehenswert zum 1:0 ab. Nur fünf Minuten später konnten die Grazer ihre Führung bereits verdoppeln. Nach einer starken Kombination über Balaj und Jantscher lauerte Friesenbichler in der Mitte. Der 26-Jährige kam jedoch nicht an das Spielgerät, stattdessen beförderte Rene Waldhart den Ball ins eigene Tor – Traumstart für Sturm!

Schützenfest in Halbzeit eins

Die Blackys ließen nicht locker und fanden weitere Möglichkeiten vor, die sowohl Friesenbichler als auch Balaj aber nicht in Zählbares ummünzen konnten. Besser machte es in der 14. Minute dann ein Verteidiger: Jantscher flankte nach einem Eckball ideal auf die erste Stange, wo Gorenc-Stankovic, der im exklusiven Sturm-Netz-Interview seine Kopfbälle in weiser Voraussicht als große Stärke bezeichnet hatte, hochstieg und wuchtig zum 3:0 einnickte.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Danach ließen es die Schwarz-Weißen etwas lockerer angehen, ohne jedoch zu irgendeinem Zeitpunkt die Kontrolle über das Match zu verlieren. In der 28. Minute zogen die Grazer dann aber das Tempo wieder an und waren damit just erfolgreich. Dante flankte auf Stefan Hierländer, der auf Balaj ablegte. Der Stürmer nahm den Ball mit vollem Risiko und traf via Querlatte zum 4:0. Wenige Sekunden später vergab Friesenbichler sogar die Möglichkeit auf ein weiteres Tor, in der 34. Minute war der bis dahin glücklose Angreifer dann aber erfolgreich: Ingolitsch bediente den gebürtigen Weizer, der mit dem rechten Fuß und über die Innenstange zum 5:0 abschloss. Es sollte der letzte Treffer der Blackys, die in der 45. Minute in Person von Friesenbichler einen weiteren Sitzer vorfanden, einer ereignisreichen ersten Halbzeit sein.

Zunächst weniger Druck nach der Pause

SV-Innsbruck-Trainer Martin Hofbauer nahm aufgrund des eindeutigen Klassenunterschieds drei Wechsel vor und auch Ilzer veränderte seine Mannschaft auf zwei Positionen. Mit Gregory Wüthrich und Andreas Kuen feierten zwei weitere Spieler ihr Debüt für den SK Sturm, für sie mussten Geyrhofer und Lukas Jäger weichen. Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Steirer aber längst nicht mehr so griffig wie vor dem Pausenpfiff. Es schlichen sich einige Fehler ins Passspiel ein und auch Chancen waren bis zur 60. Minute Mangelware – erst dann wäre Hierländer nach einer schönen Kombination beinahe zum Abschluss gekommen. Gleiches galt drei Minuten später für Balaj, der an einer scharfen Hereingabe Jantschers vorbeirutschte.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Der Schwung, den Sturm nach etwa einer Stunde wieder aufgebaut hatte, sollte sich schließlich aber doch in einem weiteren Tor manifestieren. Hierländer kam in der 64. Minute rund 20 Meter vor dem Gehäuse der Tiroler an den Ball, nahm sich ein Herz und vollendete erneut via Querlatte zum 6:0 – das halbe Dutzend war voll! Die Cup-Nacht sollte für den SV Innsbruck – insbesondere für Waldhart – aber noch bitterer werden. Der Eigentor-Schütze legte in der 73. Minute zunächst Kuen, rammte ihm anschließend das Knie in den Rücken und konnte sich auch bei einer Diskussion mit Balaj nicht zurückhalten. Folgerichtig zeigte Schiedsrichter Rene Eisner die rote Karte.

Zettl und Balaj machen Kantersieg perfekt

Danach wechselte Ilzer noch einmal und brachte mit Paul Komposch (für Ingolitsch) und Sebastian Zettl (für Friesenbichler) zwei Rohdiamanten. Zuvor war bereits Tobias Koch anstelle von Ivan Ljubic in die Partie gekommen. Kurz vor der 80. Spielminute scheiterten dann zunächst Balaj am in dieser Situation starken Gäste-Tormann Manuel Hauser, Sekunden später strich ein Schuss Jantschers Zentimeter am Tor vorbei. Erfolgreich war hingegen kurz darauf der eingewechselte Zettl! Der 19-Jährige schloss nach starker Vorarbeit von Kuen überlegt zum 7:0 ab. Koch, Wüthrich und Gorenc-Stankovic vergaben daraufhin weitere Chancen, Hauser rettete dabei jeweils überragend.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

In der 86. Minute war der bemitleidenswerte Tormann dann jedoch zum achten Mal in diesem Spiel machtlos. Balaj verwandelte eine Flanke des sehr agilen Jantscher mit einem wuchtigen Kopfball. Es war dies das letzte Tor des SK Sturm, der sich dank eines mehr als überzeugenden 8:0-Erfolgs gegen den SV Innsbruck für die zweite Runde des ÖFB Cup qualifizierte. Überwerten sollte man den auch in dieser Höhe verdienten Sieg gegen den Tiroler Landesligisten natürlich nicht, dennoch macht dieser Einstand nach Maß auch aufgrund der gezeigten Leistung Lust auf die bevorstehende Spielzeit.

Spieldaten

Galerie:  

Anzeige

21 Kommentare

  1. RAM6I sagt:

    Gratuliere!
    Sie haben endlich getroffen! Insgesamt mehr Tore als in den letzten XX Spielen zusammen. 😉
    Hoffe, das die Treffer „Zuhause“ Mut u. Selbstvertrauen für die kommende erste B-Runde geben.

    Erste Sieg „Zuhause“ seit November 2019-es tut so gut, selbst wenn es heute ein kleiner Gegner war.

    9+
  2. schwoaza Peter sagt:

    1 Stunde vorbei, kein Kommentar, war ja nur Landesliga, alles Pflicht alles selbstverständlich, traurig, traurig echte schwoaze

    9+
    • schwoaza Peter sagt:

      Zu langsam und

      Swg vergessen vor lauter Aufregung

      2+
    • B.Bakota B.Bakota sagt:

      Wirklich wahr…kannst du deinen einseitigen, provozierenden Kommentare einfach mal lassen. Es nervt einfach nur. Hättest du inhaltlich und argumentativ was zu sagen, wärs ja ok, aber so…

      5+
  3. Ritter2016 sagt:

    War ein schönes Spiel. In Halbzeit 1 hat man die für die Raute typischen „Dreiecke“ sehr gut und sehr oft gesehen. Es sah alles sehr flexibel aus.

    Sehr gut!

    9+
  4. TW1 TW1 sagt:

    Die Laufwege funktionieren schon recht gut. Man kann bereits erkennen, dass es eine neue Spielphilosophie gibt.
    Die langen Bälle gibt es auch nur mehr, wenn sie auch Sinn machen.

    Mal sehen wie gut die neue Verteidigung ist, die wurde heute ja noch nicht gefordert.
    Auch wie man unter Druck agiert, wenn der Gegner hoch anpresst, bin ich schon neugierig.

    Im Großen und Ganzen hinterließen die Jungs einen guten Eindruck.
    Hoffentlich hat man jetzt endlich erkannt, dass Jäger selbst gegen so einen Gegner zu schwach ist. Mit Kiteishvili wird das Spiel hoffentlich nochmal besser.
    Wenn sich Friesenbichler nicht steigert, bleibt zu hoffen, dass sich Mwepu schnell akklimatisiert. Huspek als verlässlicher Backup Spieler ist ja auch noch da.

    Für das erste Jahr eines Dreijahresplans haben wir meiner Meinung nach einen guten Kader.

    19+
    • Wistint sagt:

      Friesenbichler ist technisch limitiert, aber auch sein Stellungsspiel ist unter aller Kritik. Diese Verpflichtung hätte man sich sparen können!

      8+
  5. Erzschwoarza sagt:

    Auch wenn er ein Tor gemacht hat, aber Frisenbichler ist ein absoluter Fremdkörper für dieses Team. Ich denke, der wird im Laufe der Saison Nummer 3 im sturm werden.

    15+
    • Lazarus sagt:

      Die 1. Halbzeit läßt wirklich hoffe, man har richtig gesehen das die Mannschaft spielen will. Ja leider, was Friesenbichler betrifft gebe ich Dir absolut recht, irgendwie wirkte er für mich auch wie ein Fremdkörper im Spiel der Blackys. Es war die 1. Cup Runde bis Start der Meisterschaft hat er ja noch 2 Wochen, ich hoffe da kommt noch mehr von Ihm sonst wird das nix mit Friesenbichler.mfg

      4+
    • Moser sagt:

      Offensiv würd ma schon noch was brauchen!Im Mittelfeld sowie im Sturm!

      1+
  6. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Ich hoffe Balaj kann diese schönen Tore auch in der Liga umsetzen…Modell Jeggo: 1 Jahr nix dann gut.
    Kuen und Kiti wird ein schön spielerisches Zentrum, Dante gefällt auch sehr gut. Die Jungen auch alle bemüht.

    Toller Sieg, dranbleiben.

    10+
    • Erzschwoarza sagt:

      Auf Kuen alte ich persönlich großes. Auch wenn er oft schwer verletzt war. Meiner Meinung nach hat er die Qualität und die nötige Mentalität um ein Nationalspieler zu werden. Ich hoffe, er bleibt gesund. Er würde ganz sicher sogar schon zumindest in der deutschen Bundesliga spielen, wenn er weniger verletzt gewesen wäre.

      7+
  7. realistic sagt:

    Natürlich war der 4. Ligist kein Maßstab, aber trotzdem war der Wille und die Entschlossenheit zu sehen. Stankovic sehr übersichtlich in der Spieleröffnung, fast alle Aktionen über links (Jantscher und Dante), Hierländer viel besser als als Aussenverteidiger, Kuen überraschend erfrischend trotz der Verletzungen und Balaj ist echt viel gelaufen und hat gefightet.
    Allerdings die Mängel bei Jäger und Friesenbichler sind nicht zu kaschieren. Deplatziert und wahrscheinlich für die BL Aufgabe zu schwach und ohne Mannschaftsbindung.
    Hoffe da passiert noch was bzgl Verstärkung.
    Alles gute für die neue Saison.
    Was passiert nun mit Grozurek, Lackner , Spendlhofer ect????? Hoffe, wahrscheinlich unrealistisch, das es dafür Kohle gibt.
    Wäre trotzdem gespannt auf Eze. Schafft er es nicht, mus definitiv noch ein Stürmer her.

    3+
    • TW1 TW1 sagt:

      Für Jäger haben wir genug Alternativen. Auch im Sturm gibt es mit Mwepu und Bacher noch Varianten.

      Es sollte eigentlich jedem klar sein, dass man bei einem Dreijahresplan nicht schon im ersten Jahr auf jeder Position ideal besetzt ist, denn sonst wäre es ja ein Einjahresplan.

      Ich finde das der Kader für unsere finanziellen Möglichkeiten recht ordentlich zusammengestellt und ausbaufähig ist.
      Jetzt müssen mal die vier ausgemusterten Spieler und der Extrainer von der Lohnliste, dann kann man weitere Verstärkungen holen.

      Wir können unseren Beitrag leisten, indem wir Geduld haben und die Mannschaft bestmöglich unterstützen. Es wird schon !

      SWG

      28+
    • Ritter2016 sagt:

      @TW1: Des is a Wort!!!

      10+
    • RAM6I sagt:

      Gebe Einzelne oder unsere Stürmer noch nicht auf! Jeder hat eine oder sogar eine zweite Chance verdient. Gerade als Stürmer wirst du nur an Treffern gemessen ob du XY Kilometer im Spiel gelaufen bist, interessiert am Ende keinen oder Aufbau/-Defensivspiel geleistet hast!
      Somit freut es mich für BEIDE dass Sie endlich getroffen haben, selbst wenn es gegen einen sehr kleinen Gegner war, wobei hier da Druck auf die Stürmer noch größer ist, anhand der Schwäche des Gegners!

      Insgesamt finde ich den Kader sehr gut! Gute Mischung!
      Jetzt geht es natürlich an das eingemachte, doch Niederlagen werden verziehen wenn man die Entwicklung einer Flamme innerhalb der Mannschaft erkennt und man als Fan den Eindruck heute passte Alles, bis auf das Quäntchen Glück in einzelnen Aktionen!

      Nein sehe es durch keine rosarote Brille etc…

      @TW1: Top!Daumen Hoch

      9+
    • Erzschwoarza sagt:

      Ich denke, dass heuer zumindest wieder mal ein top 4 Platz heraus schauen könnte. Kann es kaum erwarten dass die sasion endlich wieder beginnt. Zu euphorisch oder viel Erwartungen sollte man aber dieses Jahr nicht haben.

      4+
  8. neubeginn sagt:

    Es war ein guter Start.
    Ohne Bedrängnis können unsere Jungs auch super Kicken.
    Mmn darf man noch daran arbeiten, dass das Ergebnis zweitrangig wird und jeder Spieler 90 Minuten lang alles raus holt, indem er hellwach auf das nächste Tor fokussiert ist.
    Einfach draufhauen und sich auf die eigenen Technik verlassen, hat schön funktioniert.
    Tolles Spiel von JJ und Kuen. Bin schon gespannt, wie gut unser Mittelfeld mit Oti in der BL performt.
    Ich habe schon die Geduld bezüglich unserer Stürmer verloren gehabt.
    Hoffentlich, wird mein Irrtum weiter so bestätigt.

    Mmn war die zweite HZ nicht ideal. Immerhin waren wir in Überzahl und 3 Klassen besser. Gegen Rapid, oder den Lask war man auch mal am Anfang richtig stark und hat sich dann schon als Sieger gefühlt. 90 Minuten Angreifen und die Kontrolle behalten..
    Sturm hat Übersicht und Qualität. Ich bin schon gespannt, wie gut wir uns mit Ilzers Taktik schlagen..

    3+
  9. Juliano sagt:

    Kann mir eigentlich jemand erklären, wie es ca 20-30 Innsbruck Fans ins Stadion geschafft haben? Werden hier treue Abonnenten vom Verein verarscht?

    3+
  10. Nimrod sagt:

    Ich finde, es muss eine Petition geben, dass die Rückennummer 20 bei Sturm nimmer vergeben wird. Die letzten Träger dieser Nummer: Offenbacher, Schulz, Ferreira, Friesenbichler…
    Dies sollte zu denken geben!

    2+

Schreibe einen Kommentar