Einfache Errungenschaft

Spielercheck: SK Sturm Graz vs. LASK

Die SturmNetz-Leserbewertungen der einzelnen Spieler der Begegnung SK Sturm Graz vs. LASK sind abgeschlossen und alle Einsendungen ausgewertet. Wir haben den Durchschnitt aus allen eingegangenen Benotungen zu jedem Spieler berechnet, sowie eine (subjektive) schriftliche Beurteilung hinzugefügt. Nach jedem Match wollen wir nicht nur Noten, sondern auch den ehrenvollen Titel „Man of the Match“ an den Spieler mit der besten durchschnittlichen Gesamtbenotung vergeben.

Man of the Match:

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Jörg Siebenhandl – Note: 2,38

Zugegebenermaßen kommt der Schlussmann nach einem kollektiven Totalversagen seiner Mannschaftskollegen relativ leicht zum Titel „Man of the Match“. Nichtsdestotrotz darf man die Leistung des 29-Jährigen nicht schmälern, ganze neun Torschüsse konnten die Linzer auf das Tor bringen. Großteils lag es an Siebenhandl, dass sich der Klassenunterschied im Ergebnis nicht noch deutlicher widerspiegelte. Bei drei Gegentreffern als Torwart noch „Man of the Match“ zu werden, spricht Bände.

Gideon Mensah – Note: 2,84

Seinen ersten Startelfeinsatz hatte sich der Ghanaer wohl anders vorgestellt. Es gibt bestimmt angenehmere Gegner und vor allem Endergebnisse, um als Linksverteidiger zu debütieren. Immer wieder hatte er alle Hände voll zu tun, um die Sturmläufe durch Joao Victor zu unterbinden. Nicht immer mit dem Erfolg, der gegen die Stahlstädter nötig gewesen wäre. Dennoch schaffte es der Leihspieler auf über 83 % positiv abgeschlossene Zweikämpfe und erzielt damit den absoluten Topwert seiner Mannschaft.

Otar Kiteishvili – Note: 3,27

Wie es sich für einen offensiven Mittelfeldspieler gehört, hatte der Georgier zwar die höchste Passquote mit rund 82 %, jedoch erwischte auch die Rückennummer Neun einen absolut schlechten Tag. In der ersten Halbzeit gab der Spielmacher den einzigen Torschuss aufs Tor von Alexander Schlager ab, der fiel jedoch äußerst schlecht aus. In der zweiten Hälfte hatte Jakupovic die Chance, Kiteishvili den Ball zu servieren, der entschied sich jedoch selbst abzuschließen und damit eine weitere Riesenchance der Grazer zu vergeben. Blieb über weite Strecken der Partie unauffällig, holte hier und da einen Freistoß durch seine Dribblings heraus. Sein Potenzial schöpfte er jedoch an diesem Sonntag nur zu einem Bruchteil aus.

Dario Maresic – Note: 3,66

Der Innenverteidiger hatte statistisch gesehen jede Minute eine Aktion am Ball – absoluter Höchstwert beider Mannschaften. Dahingehend konnte er auch die meisten Pässe aller Akteure spielen – jedoch bleibt hier nur zu sagen: Quantität sticht Qualität. Dem 99er Jahrgang gelangen jedoch auch gute Aktionen: In Hälfte Eins beispielsweise war er es, der den Schussversuch von Joao Victor rechtzeitig entschärfte, damit Siebenhandl noch reagieren konnte.

Ivan Ljubic – Note: 3,77

Quasi nicht präsent, kaum sah man ihn in Aktion. Durfte wohl nur durchspielen, da sein Nebenmann eine noch schlechtere Partie ablieferte.

Arnel Jakupovic – Note: 3,89

Konnte sich in seinen 90 Minuten nur selten präsentieren. Trauriges „Highlight“ bleibt die Aktion, in welcher er zusammen mit Kiteishvili relativ ungestört auf Tormann Schlager zulief, sich zu eigensinnig verhielt und den Ball nicht servierte. Stattdessen wagte er den Schuss, das Spielgerät ging aber weit am Gehäuse vorbei.

Lukas Spendlhofer – Note: 3,91

Der Ersatzkapitän agierte über weite Strecken unglücklich, trotz einer hohen Anzahl an Ballaktionen gelang ihm wenig bis gar nichts. Beim Gegentreffer zum 0:2 war er zu weit von seinem zugeordneten Gegenspieler Gernot Trauner entfernt, dieser konnte nahezu ungestört einköpfen. Zu gute halten muss man ihm die klaren Worte direkt nach dem Spiel, diese wirkten selbstreflektiert und richtig gewählt. Zu hören gibt’s die Stimmen zum Spiel übrigens hier.

Anastasios Avlonitis – Note: 3,97

Der Grieche lieferte eine ähnlich schlechte Leistung wie seine beiden Innenverteidigerkollegen ab. Erschwerend dazu kam seine gelb-rote Karte, womit er seinen Mitspielern logischerweise keinen Gefallen machte und sich damit rund 20 Minuten vor Spielende verfrüht in den Feierabend begab. Jedoch kann man über die zweite gelbe Karte diskutieren, ob diese durch Schiedsrichter Lechner richtig gesetzt wurde. Nichtsdestotrotz passte es zur Leistung des Verteidigers, sich und dem Team mit der Ampelkarte selbst zu schaden.

Fabian Koch – Note: 4,17

Die aktuelle Saison wird sich der Tiroler wohl nicht in den Lebenslauf schreiben wollen. Nach einer zwischenzeitlichen Steigerung seiner Leistung befindet sich der Außenverteidiger aktuell wieder in einer absoluten Formkrise. In seinen 45 Minuten konnte er keine gefährlichen Aktionen in der Offensive setzen, auch die Defensivarbeit ließ, leider wie gewohnt, zu Wünschen übrig.

Sandi Lovric – Note: 4,25

Rabenschwarzer Tag für den in Lienz geborenen Tiroler. Konnte er eine Woche zuvor noch einen großartigen Pass auf Kiteishvili spielen und somit den Ausgleich gegen Mattersburg ermöglichen, war das gestrige Spiel eines zum Vergessen. Ein verstolperter und überheblicher Übersteiger im Aufbauspiel war das traurige Highlight einer Reihe an Schlampigkeitsfehlern, welcher sofort bestraft wurde und zum ersten Gegentreffer führte. Jedoch hat das Ganze auch etwas Positives an sich: Im nächsten Spiel kann es nur besser werden.

Philipp Hosiner – Note: 4,57

Statistisch gesehen führte der Stürmer 15 Zweikämpfe – zusammen mit Joao Klauss de Mello und James Holland die meisten im gesamten Spiel. Gefühlt kam der Burgenländer jedoch in der ersten Halbzeit zu keinem einzigen Ballkontakt, hing mustergültig (ein Muster für schlechte Beispiele, wohlgemerkt) mit seinem Stürmerkollegen in der Luft und wurde von den Mannschaftskollegen im Stich gelassen. Hatte nach Wiederanpfiff die große Möglichkeit zum 1:1-Ausgleich, köpfte den Ball jedoch leichtfertig neben das Tor. Danach wurde er früh ausgewechselt, der Tiefpunkt einer unterirdischen Leistung.

Einwechslungen: 

Stefan Hierländer (HZ) – Note: 2,83

Der Kapitän war nach seiner Verletzung endlich wieder fit, durfte jedoch noch nicht von Beginn an ran. Zur Halbzeitpause sah sich Trainer Roman Mählich jedoch gezwungen, die ersten personellen Umstellungen zu machen und brachte den Kärntner für Fabian Koch. Sofort konnte Hierländer auf der Seite frischen Wind rein bringen und Akzente nach vorne setzen. Mitunter eine Maßflanke auf Philipp Hosiner, der jedoch stümperhaft die Riesenchance auf den Ausgleich vergab. Mit seiner Einwechslung und dem gewohnten Kämpferwillen war er noch einer der wenigen – vorsichtig ausgedrückt – Lichtblicke im Team.

Michael John Lema (67.) – Note: 3,42

Der Youngster kam als dritter Wechsel und für rund 25 Minuten in die Partie, sollte den blass gebliebenen Sandi Lovric ersetzen und die Offensive verstärken. Aber auch er konnte nichts gegen die stabile Defensivarbeit der Linzer ausrichten und blieb ungefährlich.

Emeka Friday Eze (52.) – Note: 3,44

Kurz nach der vergebenen Großchance durch Philipp Hosiner kam der Nigerianer für den Eisenstädter ins Spiel. In seinen rund 40 Minuten konnte er sich jedoch nie gefährlich vor dem gegnerischen Tor positionieren, konnte mit seinem bulligen Körper nur selten den Ball abschirmen und auf seine Mitspieler ablegen.

Sonstige Bewertungen: 

Roman Mählich – Note: 4,19

Überraschte vor dem Spiel durchaus mit der Aufstellung, ließ zwei Stürmer auflaufen und tauschte auf der linken Verteidigerposition die Personalien. Was folgte war die erste Niederlage des Trainers und eine desaströse Vorstellung seiner Mannschaft. Wirkte zu passiv an der Seitenlinie, war sparsam mit Anweisungen für die überforderten Blackys.

Schiedsrichter-Team um Harald Lechner – Note: 3,30

War zuerst als vierter Offizieller nominiert, sprang jedoch für den erkrankten Julian Weinberger als Spielleiter ein. Machte gemeinsam mit seinem Team einen insgesamt gesehen passablen Job, die zweite Verwarnung für Avlonitis erschien jedoch etwas hart. Nach Studie der TV-Bilder stand ein Akteur der Linzer wenige Zentimeter im Abseits, bevor auf Ecke für die Gäste entschieden wurde. Eben diese führte schlussendlich zum 0:2, eine Fehlentscheidung, welche keineswegs spielentscheidend gewesen sein sollte.

Das SturmNetz – Team bedankt sich für 299 eingegangene Bewertungen und widmet dem Man-of-the-Match, Jörg Siebenhandl, folgende Nummer:

Anzeige

24 Kommentare

  1. Nock-74 sagt:

    [img]https://squadbuilder.sturmnetz.at/squads/squad_5c7e2f7b8c8421551773563.png[/img]

    0
    • Nock-74 sagt:

      [squad id="5c7e2fc0738d81551773632"]

      4+
    • Nock-74 sagt:

      Ich würde es so gegen die Salzburger versuchen. Wer weiß, vielleicht sind wir ihnen in der oberen Hälfte lieber als die Grünen und sie lassen etwas Gnade walten! 🙂

      2+
    • schmitzi82 sagt:

      So würde ich es auch probieren,  mehr wie eine auf’m Deckl bekommen können wie e net.

      Und würde mir noch wünschen einen  AGTIVE TRAINER in der Coaching Zone der die Mannschaft Puscht!!!

      1+
    • fuchsrob sagt:

      Gefällt mir die Aufstellung!

      Man könnte jetzt natürlich sagen mit Juan wird es noch Abstimmungsprobleme geben…….aber schlimmer als am Sonntag kann es nicht werden!!

      0
    • fuchsrob sagt:

      Ein bissl off topic ich weiss, aber hat wer den Lauf von Ajax in der CL mitverfolgt??

      Immerhin hat uns Ajax keine 4 Goals pro Spiel geschossen!!

      So schlecht war das net damals!

      0
  2. blackfoxx sagt:

    So – nach einigen Tagen voll Gezeter, Geschimpfe und persönlicher Beleidigungen kann dann hoffentlich in diesem Forum wieder mit sachlicher Diskussion begonnen werden…

    Das Spiel hat leider deutlich gezeigt, wie stark ein Peter Zulj der Mannschaft abgeht. Wir haben keinen Leader mehr, der in kritischen Phasen das Heft in die Hand nehmen kann und mit einer Einzelaktion oder sonstigen Einlagen die Mannschaft aufrüttelt. Ein Kiteishvili mag ein guter Kicker sein, ein Leadertyp wird das keiner mehr – positive Körpersprache und Präsenz am Platz sind quasi nicht vorhanden…Lovric wird auch ewig das Talent bleiben, dass in jungen Jahren von irgendjemand in die „Top 50 Europas“ geschrieben wurde, schön langsam muss er halt liefern…

    Was mich neben dem schlechten Spiel selbst am meisten angezipft hat, war die Tatsache, dass man einen überlegenen und dadurch überheblichen LASK mit dem Vergeben von 1000%igen Torchancen (Hosiner und Jakupovic) den Sieg geschenkt hat. Schon oft konnte eine Mannschaft das Momentum eines unerwarteten Ausgleichstreffers (wie kann Hosiner den Ball nicht reintun???) nützen, mit dem Publikum im Rücken wäre eventuell was möglich gewesen. Das ändert natürlich nix am Auftritt der Mannschaft, in dieser Phase zählen aber halt trotzdem nur Punkte, egal wie man diese macht. „Überm Strich“ fragt dann keiner mehr wie und warum…

    Letztendlich wird der Zug für das obere Playoff abgefahren sein, wenns blöd hergeht, haben wir es im Abschlußspiel gegen Austria nicht einmal mehr selbst in der Hand. Irgendwie hat JEDER gewusst, dass das Schlüsselspiel die Partie in Mattersburg sein wird, die man gewinnen MUSS – nur die Mannschaft & sportliche Führung hat das irgendwie nicht geschnallt…

    5+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Die Ausrede Nummer 1: Der Spieler xy geht uns ab…

      1.) Zulj hatte Vertrag und keiner hat uns gezwungen zu verkaufen. Zudem haben wir auch keine Mondsumme bekommen von daher: Selber schuld. Jeder der bissl muckt wird sofort verscherbelt ohne Diskussion…wer ned verlängert spielt ned. Verkauf nur bei Top Angeboten.

      2.) Zulj war auch wie er noch da war 50% der Spiele motiviert. Alar geht ab, Jeggo geht ab, Matic, Djuricin, Edomwonyi, etc. etc. etc. Entweder hört man auf die Top-Spieler zu verscherbeln oder man hört auf zu jammern. Irgendwann muss man mal ein Zeichen setzten. Sitzt der Zulj halt den Rest des Vertrages auf der Bank. Dann kann er vlt. noch zu Lafnitz aber so nimmt ihn dann niemand mehr. Der Verein muss auch mal Eier zeigen und ned nur jammern.

      3+
    • blackfoxx sagt:

      Das ist keine Ausrede und auch kein „Jammern vom Verein“, es ist eine Feststellung von mir, das uns ein Leader-Typ abgeht bzw. dass man halt keine adäquaten Ersatz holen konnte

      wenn du inhaltlich nicht verstehst um was es mir geht, hör bitte auf, meine Beiträge zu kommentieren

      3+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Da kann ich nur mehr Einstein zitieren:

      „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ 

      0
  3. Erzschwoarza sagt:

    Man kann echt nur hoffen, das man mit Lovric und Spendelhofer zu keiner Übereinkunft kommt. Solch 2 anti Kicker mit gut dortierten  Verträge auszustatten wäre grob fahrlässig! Am besten Beide angebote sofort zurück ziehen! Die brauchen wir nicht mehr!

    4+
    • schmitzi82 sagt:

      Mit Spendi würde ich schon Verlängern.

      Zu Lovric,  war immer der Meinung er is ein super Kicker und könnte das MF führen …. Falsch gedacht,  das letzt Interview auf Sky hat mir alles gezeigt wie der Junge Tickt. “ seine Gedanken sind nur so schleunigst wie es geht denn Verein zu verlassen und den Sprung ins Ausland zu machen….. Da Frag ich mir nur , wie kann das jemand sagen der nicht mal einen Ball führen und 0 Kampfgeist hat.  Mittlerweile bin auch der Selben Meinung wie andere hier und würde Lovric auch keinen neuen Vertrag anbieten. Er sollte sein Glück in Ausland (Wien) finden.

      4+
  4. schmitzi82 sagt:

    So würde ich es auch probieren,  mehr wie eine auf’m Deckl bekommen können wie e net.

    Und würde mir noch wünschen einen  AGTIVE TRAINER in der Coaching Zone der die Mannschaft Puscht!!!

    0
  5. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    Oti Vili wird ja hier am ehesten noch positiv bewertet. Ich würde versuchen Kandelaki uns Schassvili zurück zu holen – womöglich bilden die 3 dann ein (georgisches) magisches 3eck….

    0
  6. zdenek sagt:

    ALLEN fehlt die STURM-MENTALITÄT

    ein gewisses AAAHHHHRRRR!!!!

    2+
  7. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Nur zum Vergleich:

    Sturm-Ajax: 1:3

    Real-Ajax: 1:4

    Polemisch könnte man sagen Vogel hat mit diesem Kader gegen Ajax besser abgeschnitten als Real Madrid…

    1+
    • GazzaII sagt:

      Wenn man es so sehen wollte, müsste man der Fairness halber ergänzen:

      mit Vogel und diesem Kader würden wir in der zypriotischen First Division gegen den Abstieg spielen/vermutlich absteigen, weil da hat Larnaka in der Saison daheim noch niemanden 5:0 geschlagen…

      3+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Tja spricht auch nicht für uns dass das sie trotzdem in den letzten 3 Jahren 2 EC-Gruppenphasen nichtmal schlecht absolviert haben…

      Maybe…just maybe sollte man den Spielern auch eine Verantwortung daran geben und nicht nur dem Trainer. Wie oben schon beschrieben war der Peter soweit ich mich erinnere in beiden Partien gegen Larnaka dabei…da ist er anscheinend auch schon abgegangen…

      Ist schon auch schön mit welcher Arroganz hier viele schreiben. Die haben uns 7:0 geputzt und noch immer hat man eine große Klappe. Der Lask, der vor einigen Jahren noch drittklassig war, paniert unsere antwort: Der Zulj geht ab. Aha.

      Wir sollten mal generell vom Präsidenten abwrärts alles infrage stellen. Aber welche Chancen Selbstkritik hat sieht man eh: Vogel der externe hat alles verhaut. Mit Mählich, 0 Spiele Erfahrung, kommt der Erfolg bestimmt zurück…ein Märchen welches selbst ich glauben wollte. Wenn sich nicht bald was ändert können wir jedes Jahr ums Obere Playoff zittern…

      2+
    • GazzaII sagt:

      Keine Ahnung aber in deinem ursprünglichen (bei den Meisten hier, wär ich mir sicher bei dir formulier ich´s lieber vorsichtig) hoffentlich als Scherz gedachten Posting hast du von Vogel geschrieben und darauf hab ich geantwortet. Auch wenn ich von Vogel nix halte glaub ich nicht, dass wir mit ihm aus der 1ten zypriotischen Liga absteigen würden=> ein Scherz. Anscheinend kein guter wenn man erklären muss…

      Ich halte von Mählich nix, den seine Trainerleistungen kann ich aber viel schlechter beurteilen als die von Vogel, gleich wie bei Vogel bekommt auch Mählich Zeit bis seine Leistung beurteilt wird! Seine Bilanz nach 6 Spielen ist jetzt nicht so, dass man wg. einem LASK Spiel in Weltuntergangsstimmung verfallen/alles hinterfragen muss!

      Wenn man alles hinterfragen will dann kann man das natürlich angefangen bei den beiden GF und (da fehlt mir der Einblick) falls wird doch noch wie ein Dorfverein geführt werden, Präsidenten, Aufsichtsrat, Vorstand etc. und nach unten hin Staff, Fans, Forenuser, die Medien, nicht zu vergessen natürlich die Politik und kA die Klofrauen in Liebenau etc.

      ABER wie eingangs geschrieben hab ich nur auf dein Vogelposting antworten und keine für mich verfrühte Grundsatzdiskussion führen wollen…

      0
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Mählich wurde als Feuerwehrmann geholt. Waren nicht Argumente für ihn das er Sturm kennt und somit wenig Zeit braucht und den Spielern den Kampfgeist einbläut?

      Also den Vogel feuern weils Playoff gefährdet ist und dann dem Mählich Zeit geben wollen…des haut ned hin. Verpassen wir das Playoff hatte die ganze Übung keinen Sinn.

      Die ganze Situation zeigt ja eher genau das die Verantwortung am wenigsten beim Trainer liegt. Vor ein paar Jahren sagte Jauk noch wir müssen uns als 4. Kraft etablieren, heute zittern wir überhaupt Top6 zu kommen. Also man muss einfach Jauk in Sachen Stadion, Infrastruktur, etc. kritisieren und Kreisel im Bezug auf Transferentscheidungen (600k für Hosiner und 3 Jahre Vertrag, da wären sich auch 4 Jahre Alar ausgegangen). Es reicht halt ned am 1. Mai groß zu reden…

      0
    • GazzaII sagt:

      Für mich wurde Mählich geholt weil Vogl, wie man es ja schon von Basel kannte, in seiner 1ten vollen Saison wo er dann zeigen konnte was er kann und versuchen konnte seine Ideen umzusetzen, gescheitert ist.

      100%ig konstant bist bei deinen Beurteilungen aber nicht weil kA, dein Lieblingstrainer Franco Foda war noch an allem was bei Sturm schiefläuft/-gelaufen ist Schuld wie er schon weg war und bei Vogl kann dann der Trainer auf einmal am wenigsten dafür.

      Gleich wie du nicht verstanden hast wie man Vogel nicht mehr Zeit geben konnte, soviel Zeit wie der bei Sturm bekommen hat bekommt man eh nirgendst! Ok, um nicht festgenagelt zu werden, fast nirgendst.

      Stimmt schon, dass net nur der Trainer schuld ist, aber das diskutier ich lieber mit anderen Forenteilnehmern und nochmal darum gings ja in deinem ursprünglichen Beitrag nicht.

       

      1+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Aus heiterem Himmel Foda ins Spiel bringen und dann die Diskussion abbrechen weil ich nicht beim Thema bleibe. Ich geb dir recht, die Diskussion hat keinen Sinn.

      Genieß das Rindfleisch.

      0
  8. rio sagt:

    Aber vielleicht braucht es gerade jetzt, diese (verfrühte?) Grundsatzdiskussion. Vor einem Jahr hatten wir einen tollen Herbst mit entsprechenden Erfolgen. Der Winter und Vogel kamen und ein fürchterlicher Start ins Frühjahr begann. Ob des (wirklich grandiosen) Cupsiegs und dem letztendlich erreichten 2.Platz wurde, die doch eher mühsame Frühjahrssaison vergessen.

    Im Sommer wurden wir von Spielern und Managern „kalt“ erwischt und schon da ließ sich erkennen, Kreissl sucht verzweifelt nach Plan B. Geworden ist es, nachträglich gesehen, Plan C oder K. Vogel konnte mit dieser Mannschaft seine Vorstellungen von Fußball nicht umsetzen und zeigte letztendlich Mählich womit und wodurch man mit diesem Team zumindest Punkteerfolge haben kann: Hinten dicht machten und nach vorne hoffen!

    Daran änderten auch die Zujl-Millionen im Winter nichts, Leihspieler aus dem fremden Nachwuchsbereich wurden geholt, für die selbst das Niveau der österreichischen Liga vorab Fremdgebiet ist.

    Jetzt die (verspätete!) Grundsatzdiskussion: Ist der Trabi schuld, dass er nicht so schnell wie ein Porsche ist oder derjenige, der sich den Trabi als Rennwagen aufschwätzen ließ und bis heute hofft, daraus wird noch ein Porsche?

    2+
    • GazzaII sagt:

      Ok habe das wohl falsch formuliert, eine Grundsatzdiskussion kann man immer führen, diese Diskussionen werden an anderer Stelle ja auch geführt, weil dieses neue Leitbild (wann wird das eigentlich präsentiert?)/Konzept fehlt meiner Meinung nach ja schon länger!

      => besser hätte ich schreiben sollen, dass ich unter dem Punkt Spieler Bewertung keine Grundsatzdiskussion (wo ICH persönlich dann halt ALLLES im Verein miteinbeziehen würde wie zB: wirtschaftliche Situation, Sponsoring, Marketing, Stadion, Nachwuchsarbeit Amas, GFs, Vorstand, Kampfmannschaft etc.) aufgrund eines Real“scherzs“ führen möchte und

      aufgrund der 1ten Niederlage (wie böse sie auch sein mochte) in 6 Spielen keinen Grund für eine meiner Meinung nach verfrühte Trainerdiskussion sehe.

       

      Bei einer Grundsatzdiskussion würde ich dann

       

      0

Schreibe einen Kommentar