Ein Spitzenspiel wartet

Spielvorschau: SK Sturm Graz vs. FK Austria Wien

Nach dem verdienten 2:0-Sieg auswärts beim Wolfsberger AC geht es für den SK Sturm in der 26. Runde mit einem Heimspiel gegen die Austria aus Wien weiter. Es ist nicht nur die nächste Auflage eines Traditionsduells, sondern aufgrund der Platzierungen der beiden Teams auch ein Spitzenspiel. Während die Grazer auf Platz zwei liegen und in den letzten zehn Ligapartien nur eine Niederlage (0:1 in Salzburg) kassierten, halten die „Veilchen“ mit drei Punkten Rückstand auf Sturm derzeit den dritten Tabellenplatz. Mit einem Sieg am Sonntag vor eigenem Publikum können die Schwarzweißen den Vorsprung auf Tabellenplatz drei weiter vergrößern und die starke Serie der letzten Spiele ausbauen.

Rasmus Højlund & Kollegen wollen am Sonntag gegen die Austria jubeln – (c) Martin Hirtenfellner – Fotografie

Traditionsduell

Wenn die beiden Mannschaften am Sonntag Nachmittag den Rasen der Merkur Arena betreten, findet ein Duell zweier Traditionsmannschaften ihre Fortsetzung. Insgesamt treffen Sturm und die Austria das 226. Mal aufeinander: 59 Siege der Blackys (der Erste gelang 1951, legendär auch der 6:3-Heimerfolg in der Gruabn in der Nationalliga-Saison 1969/70) stehen 113 Niederlagen gegenüber. Vor allem im ÖFB-Cup ist diese Partie ein echter Dauerbrenner: Das erste Pokal-Duell war gleich das Finale im Jahr 1948, in dem sich die Veilchen mit 2:0 durchsetzen konnte, weitere 15 Cup-Spiele zwischen den beiden Klubs sollten folgen, nur ein einziges Mal (2001) gelang es Sturm dabei in die nächste Runde einzuziehen.

Zeitungsbericht der „Neuen Zeit“ zum ersten großen Aufeinandertreffen zwischen Austria und Sturm im Cup-Finale 1948/Neue Zeit vom 6. Juli 1948

In den Begegnungen der aktuellen Saison, gab es in der fünften Runde der Meisterschaft ein 2:2-Unentschieden in Graz, gefolgt von einem 2:1-Heimsieg für die Austria. Gewonnen hat Sturm in der laufenden Saison gegen die Wiener also noch nicht, höchste Zeit das am Sonntag vor eigener Kulisse zu ändern. Laut Cheftrainer Christian Ilzer wird es auf jeden Fall ein schwieriges Unterfangen: „Die Wiener Austria spielt ein richtig starkes Frühjahr und hat in den bisherigen sieben Partien noch kein Spiel verloren, das sagt alles über die Qualität der Mannschaft aus. Die Duelle gegen die Austria waren immer sehr eng und nach zwei Unentschieden und einer knappen Niederlage wird es höchste Zeit wieder zu gewinnen“. 

Spitzenspiel um die internationalen Plätze

Während die Tabellensituation ein absolutes Spitzenspiel um den zweiten Platz und der damit verbundenen Champions League-Qualifikation erahnen lässt, geht Sturm aufgrund der Form der letzten Wochen als Favorit in das Spiel. In den letzten zehn Partien haben die Grazer nur einmal verloren und konnten zuletzt zwei Siege in Folge feiern. Die Wiener Austria wartet seit zwei Partien auf einen vollen Erfolg und kam über Unentschieden gegen Rapid und Austria Klagenfurt nicht hinaus. Somit hat sich der Vorsprung der Grazer auf den Rivalen aus der Hauptstadt auf drei Punkte erhöht. Spannung ist auf jeden Fall garantiert und auch die Kulisse sollte stimmen. Um auch ein entsprechendes Ergebnis zu erreichen, wird es laut Ilzer wichtig sein, dass „wir unsere Qualitäten und die Art und Weise, wie wir Fußballspielen wollen, in Bestversion auf den Platz zu bringen“. 

Kaum Verletzungssorgen

Christian Ilzer kann wieder aus dem Vollen schöpfen und hat für die Position in der Raute die Qual der Wahl. Alexander Prass und Manprit Sarkaria, der zuletzt in Wolfsberg das 1:0 erzielte, befinden sich derzeit in Topform und sind wohl gesetzt. Zusätzlich sind Otar Kiteishvili und der zuletzt an Rückenproblemen laborierende Ivan Ljubic wieder fit. Ob Sturms Coach die ein oder andere Änderung in der Startaufstellung vornehmen wird, bleibt abzuwarten. Viel Rotation ist aber nicht zu erwarten. Mit dem jungen Kronberger hat man zusätzlich noch ein vielversprechendes Talent auf der Bank sitzen. Man darf gespannt sein, wen Ilzer am Sonntag von Beginn an in der Raute auf den Platz schicken wird.

Bei den Gästen aus Wien fehlen in der Defensive nach wie vor Routinier Georg Teigl mit einem Kieferbruch, der 18-jährige Linksverteidiger Ziad El Sheiwi und Innenverteidiger Esad Bejic. Im Mittelfeld muss Cheftrainer Manfred Schmidt zudem auf Anouar El Moukhantir verzichten. 

Spieldaten

SK Sturm Graz vs. FK Austria Wien

Bundesliga 26. Runde

Sonntag 10. April 2022, 17:00 Uhr | Liebenauer Stadion

Schiedsrichter: Stefan Ebner

Mögliche Aufstellung: 

Siebenhandl; Gazibegovic, Affengruber, Wüthrich, Dante; Gorenc-Stankovic, Hierländer, Sarkaria, Kiteishvili; Jantscher, Højlund

Ersatz:

Schützenauer, Jäger, Ljubic, Kuen, Prass, Niangbo, Kronberger, Lang

Es fehlt: 

Geyrhofer

Anzeige

2 Kommentare

  1. fid82 sagt:

    Heute Platz 2 mit einem Sieg festigen!
    Mein Gefühl ist sehr gut, was sehr selten ist und meistens täuscht.

    Ich bin auf die Aufstellung gespannt.
    JJ, Rasmus, Manni und Prass musst du bringen.
    Dann ist eigentlich die Frage : Kite oder Captain?
    Bin pro Captain, weil Kite von der Bank mehr bringen kann und Hierli laufstärker ist.
    Der Rest dürfte bis, auf LV klar sein!

  2. Tobias sagt:

    „Prass ist wohl gesetzt“ und dann bei der möglichen Aufstellung auf der Bank 🙂

Schreibe einen Kommentar