„Ein schircher Sieg ist auch einmal schön“

Stimmen zum 3:2-Heimsieg über Mattersburg

Es war garantiert nicht das beste Spiel des SK Sturm in der laufenden Saison, umso höher war die Erleichterung bei den Spieler nach dem 3:2-Erfolg über Mattersburg. Die Stimmen zum „schirchen Sieg“ könnt ihr hier nachhören:

© SturmNetz

Peter Zulj:

Heute wieder einmal Torschütze!

 

Wie beschreibst du die Elfersituation?

 

War es heute ein schwieriges Spiel?

 

Nicht gut spielen und gewinnen ist am schönsten oder?

 

Philipp Huspek:

War das heute eine verrückte Partie?

 

Muss man solche Spiele gewinnen, um vorne dran zu bleiben?

 

Was war der Grund für den Wechsel?

 

Marvin Potzmann:

Was fühlt man nach so einer Partie?

 

Wie genau habt ihr euch weiterentwickelt?

 

Lieber auf der 8 oder auf der Seite?

 

Ein Tor hättest schießen können.

 

Christian Schulz:

Analyse zum Spiel:

 

Was sagst du zu den beiden Gegentoren?

 

Jörg Siebenhandl:

Was sagst du zum 0:1?

 

War es heute eine schwierige Partie?

 

Selber heute eventuell nicht so sicher agiert?

 

Thorsten Röcher:

Wie war es heute nach der Verletzung wieder zu spielen?

 

Wie groß ist der Stein, der gefallen ist nach dem Siegestor?

 

War es heute eine besonders harte Partie?

 

Was hat es so schwierig gemacht?

 

Die Verletzung komplett überwunden?

 

Inwieweit ist der mögliche Abgang eures Trainers Thema in der Mannschaft?

 

Andreas Gruber:

Wie hast du das Spiel gesehen?

 

Tut so eine Niederlage nach zweimaliger Führung weh?

 

Tut bist in Mattersburg zum Stammspieler gereift. Das gibt Vertrauen, oder?

 

Günter Kreissl:

Analyse zum Spiel:

 

Gerald Baumgartner:

Analse zum Spiel:

 

Franco Foda:

Analyse zum Spiel:

 

Hat sich Emeka Eze für mehr Einsatzzeit empfohlen?

 

Hat es eine laute Pausenansprache gegeben?

 

War der Sieg besonders wichtig?

 

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar