Ein geschichtsträchtiger Vize-Meistertitel

Die SK Sturm Damen sind in der Champions League-Quali und fix Vizemeister!

Was war das nur für eine ereignisreiche Woche für den Grazer Fußball. Während die Herren es Woche für Woche schaffen, die sportlichen Erwartungen der Fans zu senken, halten die Frauen die schwaozen Fahnen hoch!

Drei Siege in sechs Tagen!

Sonntag – 3 Puntkte

Mittwoch – 3 Punkte

Samstag – 3 Punkte

Mit einem knappen, hart erkämpften und glücklichen 1:0-Sieg am Mittwoch gegen den SV Neulengbach aus Niederösterreich fixierte der SK Sturm Graz den Vizemeistertitel und die Champions-League-Quali. Einmal mehr war Modesta Uka ein wichtiger offensiver Puzzle-Stein. Sie erzielte kurz nach der Pause den so wichtigen Treffer gegen ein gegnerisches Team, das mit Fortdauer der Partie die Grazerinnen immer mehr in das eigene Drittel zurückdrängte und nach dem Erfolg gegen die Wienerinnen von Landhaus nun auch gegen unser Team mit einer starken Leistung ein Ausrufezeichen für die nächste Saison setzte.

Das alles kann aber für die Momentaufnahme in Graz egal sein, denn das Saisonziel wurde mehr als nur erreicht. Das eigene Spiel mit dem Ball konnte verbessert werden, viele junge Spielerinnen wurden an die erste Elf herangeführt und konnten auch Debüts, Premierentreffer und in diversen Nationalauswahlen Spielminuten feiern und nicht zuletzt der Vize-Titel wurde souverän und verdient zurück nach Graz geholt. Als Sahnehäubchen winken im Sommer internationale Spiele, die vielleicht wieder zu einem Highlight wie 2017 führen könnten, als die Grazerinnen vor einer Rekordkulisse im Stadion Liebenau zum ersten Mal in der Champions League spielten!

(c) Martin Hirtenfellner – Fotografie

Wacker gekämpft, tapfer gewonnen!

Vergangenen Samstag lieferte sich Sturm dann noch in Innsbruck mit den starken Aufsteigerinnen vom FC Wacker ein Torfestival. Die Tirolerinnen, definitiv eine Bereicherung für den österreichischen Frauenfußball, kämpften lange um die kleine Sensation, stand es doch schon in der 50. Minute 4:1 für die Gäste aus Graz (Mayer, Grossgasteiger, Uka und ein Eigentor sorgten für klare Verhältnisse). Doch ein Doppelschlag ließ Wacker schon in Minute 60 wieder auf 3:4 herankommen und sorgte so für eine spannende Schlussphase, in der die Grazerinnen wie schon gegen Neulengbach die notwendigen Tugenden an den Tag legten und mit Einsatz und Leidenschaft den Sturmgeist in der Schlussphase aufleben ließen.

Ohne Wechselspielerin rannten sich die elf Sturm-Damen die Lunge zum Hals raus und konnten die Tirolerinnen in Schach halten. Vanessa Gritzner (21) ersetzte Kapitänin Kristler im Tor bravourös und hielt die drei Punkte fest. Auch die Abwehr um die beiden Julias, Magerl und Mak, ließ nicht mehr viel zu. Celina Degen gab einmal mehr die körperlich überlegene Abräumerin vor der Defensivreihe und so steht eine Runde vor Schluss fest: Noch nie waren die SK Sturm Damen so gut!

Der SK Sturm Graz spielt 2018/19 die beste Saison in der Vereinsgeschichte. Noch nie haben die Grazerinnen in einer Spielzeit so viele Tore erzielt wie heuer und noch nie haben die Schwoazen so viele Punkte geholt wie in diesem Jahr. Sowohl im Herbst, als auch im Frühjahr war Sturm Graz das zweitbeste Team hinter St. Pölten.

Der bisherige Punkterekord kann noch ausgebaut werden, wenn im abschließenden Meisterschaftsspiel gegen den Salzburger FC Bergheim (Jugendverein der Fußballerin des Jahres Sarah Zadrazil) wieder gepunktet werden kann. 

Wir wünschen den Mädels drei Punkte und ordentlich Andrang im Traininszentrum Messendorf. Anstoß ist am kommenden Samstag um 14:00 und Torfrau Anna-Carina Kristler, die ihre Karriere beenden wird, hat sich einen ehrenvollen Abschied redlich verdient.

Anzeige

1 Kommentar

  1. graz4ever sagt:

    Gratulation!!!
    Die Herren sollten sich ein Beispiel nehmen…

    1+

Schreibe einen Kommentar