Dreh- und Angelpunkt

Spielercheck: SK Sturm Graz vs. SV Wimpassing

Die SturmNetz-Leserbewertungen der einzelnen Spieler der Cup-Begegnung SK Sturm Graz vs. SV Wimpassing sind abgeschlossen und alle Einsendungen sind ausgewertet. Wir haben den Durchschnitt aus allen eingegangenen Benotungen zu jedem Spieler berechnet, sowie eine (subjektive) schriftliche Beurteilung hinzugefügt. Nach jedem Match wollen wir nicht nur Noten, sondern auch den ehrenvollen Titel „Man of the Match“ an den Spieler mit der besten durchschnittlichen Gesamtbenotung vergeben.

Man of the Match:

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Peter Zulj – Note: 1,45

Sehr starke Leistung am gestrigen Abend inklusive eines „zuljmäßigen“ Treffers an der Strafraumgrenze mit der Breitseite ins linke Kreuzeck. Peter Zulj markierte bei Polarkälte für knapp eine Stunde den Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Grazer. Sein Auftritt war geprägt von Offensivgefahr, großteils starken Pässen – egal ob diagonal oder in die Tiefe und von so manchem gefährlichen Distanzschuss, von denen einer das 2:0 für den SK Sturm bedeutete. Ein in Hochform agierender Zulj wird für die kommenden beiden schweren Aufgaben gegen den LASK und gegen die Admira gefragt sein.

Philipp Huspek – Note: 1,46

Vermutlich der stärkste Grazer am gestrigen Abend. Der Wirbelwind beackerte seinen rechten und teilweise auch seinen linken Offensivflügel wie gewohnt unermüdlich und mit viel Tempo. Huspeks frühe Führung war wohl zudem eine große Erleichterung für die gesamte Mannschaft. Und auch wenn sonst nicht alles aufging, produzierte er dennoch ständig Unruhe in der Wimpassinger Defensive und suchte oftmals die Eins-gegen-Eins-Situation. Auch ein in Form agierender Philipp Huspek lässt die Sturm-Gemeinde für die kommenden Aufgaben hoffen. 

Marvin Potzmann – Note: 2,11

Potzmann wieder einmal mit einer starken Leistung auf der für ihn mittlerweile ungewohnten Rechtsverteidiger-Position. Defensiv wurde der 24-Jährige kaum gefordert, nach vorne brachte er immer wieder gute Pässe und war im Zusammenspiel mit Huspek bärenstark. Einzig seine Flanken, wie großteils im gesamten Sturmkader, sind verbesserungsfähig.

Tobias Schützenauer – Note: 2,21

Der Ersatz für Stammkeeper Jörg Siebenhandl wurde in der Partie gegen die Burgenländer kein einziges Mal geprüft. Teilweise musste man Angst haben, dass sich der gebürtige Grazer aufgrund der eisigen Temperaturen eine schwere Verkühlung einfangen würde. Die Harmlosigkeit des SV Wimpassing hatte zur Folge, dass Schützenauer sein Können nie unter Beweis stellen konnte und somit weder bei Fans noch bei Trainer Vogel einen bleibenden Eindruck hinterlassen konnte.

Jakob Jantscher – Note: 2,24

Jantscher, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde und sich mit seinem ersten Treffer für den SK Sturm seit seiner Rückkehr selbst belohnen konnte, scheint mittlerweile spürbar besser integriert zu sein, als noch bei seinem Startelf-Debüt gegen den WAC. Kämpferisch top und sein Tor zum 3:0, nach fabelhafter Vorarbeit von Eze, muss letztendlich auch erst einmal derart kompromisslos abgeschlossen werden.

Lukas Spendlhofer – Note: 2,26

So wie für seinen Partner in der Innenverteidigung, Christian Schulz, gilt auch für Lukas Spendlhofer – Burnout-Gefahr bestand am gestrigen Abend keine. Die Grazer Viererkette stand relativ kompakt, ließ, abgesehen von der einen oder anderen Aktion in Durchgang eins, kaum etwas durch und Spendlhofer selbst wusste sich auch das eine oder andere Mal gut und mit Durchschlagskraft in die Offensive einzuschalten. Aktuell einer der Kicker bei Sturm Graz, bei dem einem wohltuend auffällt, dass er den Verein lebt. Auf- und abseits des Platzes.

Stefan Hierländer – Note: 2,48

Hierländer wirkt heuer leider etwas behäbig. Seit Bekanntwerden des Vertrag-„Hickhack’s“ ist der 27-Jährige ein Schatten seiner selbst und kann an die zuvor meist sehr starken Leistungen leider nicht mehr anknüpfen, so auch gegen Wimpassing.

Christian Schulz – Note: 2,79

Der Kapitän hatte wenig bis gar nichts zu tun und konnte einen ruhigen Abend in Liebenau verbringen. Zu diesem Zweck hätte sich der Deutsche vermutlich einen gemütlicheren Platz als das Geläuf des Tabellenzweiten vorstellen können, man musste wie bei allen anderen Defensivspielern um die Gesundheit des Routiniers fürchten, da die gesamte Hintermannschaft chronisch unterfordert war. Das wird sich gegen den LASK am Samstag mit Sicherheit ändern.

Thomas Schrammel – Note: 2,95

Der Winter-Neuzugang war defensiv ebenso wenig wie die gesamte Hintermannschaft der Blackys gefordert. Leider vermochte der Außenverteidiger offensiv nur selten zu gefallen, man hätte sich gegen den überforderten Landesligisten durchaus mehr Akzente erhoffen und auch erwarten können. Nichtsdestotrotz war es abermals eine solide Leistung des 30-Jährigen, der sich in der steirischen Landeshauptstadt bereits ziemlich gut eingefunden hat.

Bright Edomwonyi – Note: 3,37

Der Nigerianer war einer der schwächsten Spieler am Platz und konnte sich nicht für weitere Aufgaben empfehlen. Ein gefährlicher Abschluss gegen Wimpassing ist, bei allem Respekt, schlicht und ergreifend zu wenig. Zudem hatte Edomwonyi Glück, dass er kurz vor der Halbzeitpause nur mit Gelb bedacht wurde, sein Ellbogencheck glich einer Tätlichkeit und hätte normalerweise einen Ausschluss zur Folge haben müssen.

Deni Alar – Note: 3,48

Der Goleador vom Dienst mit Ladehemmung. Brachte die schöne Vorlage zu einer wichtigen schnellen Führung. War wieder beweglicher und öfters anspielbar aber leider wieder mit Luft nach oben. Alar durchlebt gerade eine Tiefphase in seiner Sturmzeit, aber sollte er endlich wieder einmal treffen dann wird der berühmte Knopf wohl wieder aufgehen. Wie Andreas Brehme einmal sagte: „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß.“

Ersatzspieler:

Emeke Friday Eze – Note: 1,76

Kam mit dem Seitenwechsel für den am Rande des Ausschluss agierenden Bright Edomwonyi und verstand es prima, dem Offensivspiel der Grazer seinen Stempel aufzudrücken. Der Nigerianer wirbelte gehörig und brachte vor allem mehr Konkretheit in die bis dahin oft recht inkonsequenten finalen Angriffsphasen der Schwarz-Weißen. Blieb der Fav-day einer Sieben-Tage-Woche diesmal zwar ohne Torerfolg, war es dennoch seine Vorarbeit beziehungsweise sein Assist zum 3:0 durch Jantscher, der aus diesem Spiel mitunter besonders in Erinnerung bleiben wird. Ein Treffer, den er sich getrost zu 80-90% aufs eigene Visitenkarterl heften darf. Bitte – vor allem in den kommenden beiden wichtigen Spielen – mehr davon!

James Jeggo – Note: 2,63

Kam nach gut einer Stunde für den sehr stark agierenden Zulj in die Partie und durfte ein wenig beim zentralen Ballschupfen mitmachen, bei dem er sich gut einfügen- und das er letztendlich fehlerfrei absolvieren konnte. Eine absolut solide Performance des 50%-Kangaroos, dem aber zugegebenermaßen keine großen burgenländischen Angriffswellen entgegen rollten und er defensiv so kaum mehr gefordert wurde.

Marc Andre Schmerböck  – Note: 2,85

Wurde in der 78. Minute eingewechselt und war daher zu kurz am Platz, um ein aussagekräftiges Bild abzugeben.

 

Das SturmNetz – Team bedankt sich für 289 eingegangene Bewertungen und widmet Man-of-the-Match Peter Zulj folgende Nummer:

 

Anzeige

8 Kommentare

  1. Gustlig sagt:

    „Aktuell einer der Kicker bei Sturm Graz, bei dem einem wohltuend auffällt, dass er den Verein lebt. Auf- und abseits des Platzes.“ 

     

    Mah, cool. Und was soll so eine Andeutung, wenn keine Sau eine Ahnung hat wer was wo hier das Ziel ist?

    0

  2. schmitz sagt:

    Hierländer gehört auf die Tribüne bzw. zu den Grünen geschickt „Wie man sieht hat ER e keine Lust mehr für  STURM zu Spielen“

    1+

    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Jeggo ist in England begehrt und sucht trotzdem jeden Zweikampf…Schoissengeyer wird sogar öffentlich von Kreissl kritisiert…also zumindest ein bisschen Anstand würde ich mir von den Personen schon wünschen. Geld schön und gut aber es gibt ja auch noch was anderes im Leben, fragts den Zulj 😉

      0

  3. MHD23 sagt:

    Ich versteh die ganzen Spieler sowieso nicht, man kann dem Verein ja auch was zurück geben und noch für zwei Jahre oderso Verlängern mit einer hohen Klausel.

    Potzmann ist auch so ein Kandidat wo man sich denkt, was will der für Forderungen stellen? Spielt eine gute Hinrunde und möchte großartig Verhandeln, der soll froh sein das er bei uns spielen darf.

    Hierli der gleiche, für mehr als Österreich reicht es bei dem eh auch nicht und vlt noch zweite deutsche Liga.

    Schoisi kann weg den braucht eh keiner.

    Maresic versteh ich ehrlich gesagt auch nicht, der ist erst 18 und könnte noch zwei- drei Jahre bleiben und dann immer noch ins Ausland gehen, aber nein der will ja jetzt unbedingt schon weg. Der Verein der ihn Ausgebildet hat und die Chance gegeben hat bekommt fast nix für ihn und dann wenn er im Ausland scheitert wieder zurück gekrochen kommen.

    Für des sind wir immer noch gut genug, Spieler die im Ausland scheitern kommen dann zurück und wir bauen sie wieder auf und dann sind die so undankbar und gehen wieder ablösefrei, statt das man dem Verein bisschen was zurück gibt und Verlängert.

    5+

  4. sTuRm_90 sagt:

    Falls uns die aufgezählten Spieler wirklich alle verlassen sollten gibt es keinen Grund um hysterisch zu werden. Wenn sie wo anders mehr Geld verdienen können sollen sie wo anders spielen. Ich bin der meiner Meinung das genug andere teilweiße sogar bessere Kandidaten auf dem Markt sind und es richtig sich nicht über den Tisch ziehen zu lassen.

    Keinen Plan warum sich Spieler überhaupt vom Hagmayr beraten lassen. Ist meine persönliche Meinung aber spätestens nach dem Hoffer Neapel Transfer sollte vielen klar sein das der hauptsächlich auf sein Börserl schaut.

    TW: Gratzei sollte von einem jungen ersetzt werden

    IV: Bei den IV trauer ich am meisten dem Maresic und der Ablöse hinterher. Junior fußballerischen Fähigkeiten sind mehr als begrenzt und er könnte sicher von Lackner (Admira Vertrag bis 2018) Vucur (Kaiserslauter Vertrag bis 2018) oder Gugganig (Greuther Fürth vl ohne Ablöse falls sie absteigen) ersetzt werden. Mit dem Gehalt das Schulz verdient ist es auch sicher möglich einen guten Legionär mit ein starken linken Fuß zu verpflichten. Ich hoffe das sich GK schon länger um diese Personalie/Position kümmert da er schon lange wusste das der Vertrag mit Schulz nach der Saison nicht verlängert wird. Viel wichtiger wie Junior,… ist für Sturm das Spendlhofer beim Verein bleibt und langfristig unterschreibt.

    AV: Auf der Außenverteidigerposition könnte Ebner (Admira Vertrag bis 2018) oder Mwene (Kaiserslautern bei Abstieg) Potzmann 1:1 ersetzen.

    ZM: Im ZM könnte Ritzmaier (Vertrag läuft aus) oder Stöger (Vertrag läuft aus und Bochum spielt auch um den Abstieg) die Lücke von Hierländer schließen auch wenn sie beide andere Spieler sind denke ich das sie in der Ö Liga eine gute Rollen spielen könnten oder ein Legio. Vl überrascht und GK auch wieder mit einem Goldgriff wie Matic. Ich würde mir ja persönlich einen spielstarken Spieler wie Jano wünschen. Denke da gibt es einige talentierte Spieler in den spanischen Ligen.

    ST: Falls uns im Angriff wirklich Alar und Bright (Hagmayr =( ) verlassen sollten denke ich das Gschweidl und ein Legio für uns interessant werden könnten. Wobei ich hoffe das Alar bleibt und Gschweidl zusätzlich zu uns kommt.

    Um Jeggo, Röcher und Spendlhofer würde es mir Leid tun.

    3+

  5. muss das jetzt leider loswerden – ich hatte zu keinem zeitpunkt den eindruck dass hierländer nicht mehr für sturm spielen will – war überall, immer anspielbar, immer in bewegung, hat in einer szene links hinten einem wp-spieler den ball abgenommen und war gleich drauf wieder rechts vorne anspielstation… keine ahnung was ihr da seht oder sehen wollt seit dem hickhack…

    0

Schreibe einen Kommentar