Domínguez-Transfer: „Glückliche Fügung“

Die Statements der Verantwortlichen

Am Nachmittag wurde bereits spekuliert, nun ist auch die Tinte trocken. Der SK Sturm ist noch einmal am Transfermarkt aktiv geworden und holt sich den vereinslosen Spanier Juan Domínguez. Der 29-Jährige unterschreibt einen Vertrag bis Sommer 2020.

Foto: SKSturm

Sturm-Geschäftsführer Sport Günter Kreissl erklärt den Transfer folgendermaßen:

„Die Situation im zentralen Mittelfeld ist nach dem Abgang von Peter Zulj und den Verletzungsproblemen von namhaften Alternativen wie Markus Lackner, Stefan Hierländer und Sandi Lovric als angespannt zu bezeichnen. Insofern könnte man es glückliche Fügung nennen, dass durch die Geschehnisse bei Reus Deportiu die Verpflichtung eines Spieler des Formats von Juan Domínguez kurzfristig möglich war. Die Vita mit weit über 200 Spielen in den zwei höchsten spanischen Ligen und bei namhaften Vereinen spricht für sich selbst. Als spezielle Stärken des Spielers kann man, neben der außergewöhnlichen Erfahrung, sicher seine technische und taktische Qualität hervorstreichen. Die Möglichkeit, Juan Domínguez nach Graz zu lotsen, war eine besondere Gelegenheit, von der ich sehr froh bin, dass wir sie noch umsetzen konnten.“

Cheftrainer Roman Mählich freut sich über die Neuerwerbung im Mittelfeld:

„Juan bringt eine Menge Erfahrung in unser zentrales Mittelfeld, trotzdem befindet er sich mit seinen 29 Jahren im besten Fußballeralter. Seine Erfahrungen hat er noch dazu in den ersten beiden Ligen Spaniens gesammelt. Ich freue mich, dass sich so ein Spieler für die Herausforderung Sturm Graz entschieden hat.“

Die ersten Worte von Juan Domínguez als Neo-Sturm-Spieler sind folgende:

„Ich freue mich außerordentlich auf die Aufgabe beim SK Sturm. Ich möchte mit meiner Erfahrung und meinen fußballerischen Qualitäten der Mannschaft so rasch wie möglich helfen. Von unseren hervorragenden Fans wurde mir schon einiges erzählt.“

Die Spielgenehmigung für Domínguez, der die Rückennummer 19 erhält, wird nach Prüfung des Senats 2 der Österreichischen Bundesliga in den kommenden Tagen erwartet.

Foto: SK Sturm

 

Anzeige

15 Kommentare

  1. gepi20 sagt:

    Ich gehe mal davon aus, dass Maresic, Lovric und Spendlhofer im Sommer gehen. Damit könnte Lackner in die IV wechseln und wir haben einen erfahrenen ZM / DM Spieler gewonnen. Ich glaube er hat Qualität. Mit den Jungen gemeinsam bastelt man an einem guten Kader im Sommer, der dann auch EC in der Stammformation spielen kann.

    Kein schlechter Transfer. Lema würde ich ehestmöglich zusätzlich binden.

    2+
  2. flo1909 sagt:

    Da Gk muss unbedingt einmal eine Foto-Lach-Training machen, der schaut auf jedem gleich bled.

    Glaub ist eine gute Sache, kann uns hoffentlich schon helfen.

    0
  3. Strauss sagt:

    GEIL! Jetzt hamma wen, der schon mal dem Messi in die Batterie gegrätscht ist. Schadet sicher nicht. Und so wie der aussieht, werden wohl auch mehr Frauen das Stadion aufsuchen. Welcome Oida Juan!

    2+
  4. Ennstaler sagt:

    Das ist Günter Kreissl wie er leibt und lebt – Pokerface und Stillschweigen bis zum Schluss und dann zaubert er einen Hammer heraus, der sich sehen lassen kann.

    2+
    • Siro sagt:

      Teil 1 stimmt…

      Teil 2: Eher wieder einmal ein Transfer auf gut Glück. Wahrscheinlich Ferreira, Ovenstadt, Chabbi, Obermair usw. Reloaded, vielleicht aber auch mit Glück ein Lotto-Sechser alla Matic.

      Planung? Konzept? Strategie? Identitätsbindend? Bauen auf den Nachwuchs?

      FEHLANZEIGE!!!!

      Sturm hat sehr viel Seele, aber derzeit nur wegen seinem Anhang und seiner Geschichte, kaum noch wegen zum größten Teil nur noch Söldner mit 1JahresHaltbarkeit auf dem Rasen.

       

      4+
  5. goodoldtimes sagt:

    Ich finde die kurze Vertragslaufzeit etwas schade. Ansonsten scheint es eine super Verpflichtung zu sein.

    3+
    • Erzschwoarza sagt:

      Ich auch! Ich hätte zumindest eine Option für ein Jahr dazu gemacht. Sollte er einschlagen wird er wohl auch gleich wieder weg sein.

      2+
  6. rio sagt:

    Abwarten und Tee trinken! Die 2.spanische Liga wird wohl den wenigsten bekannt sein und vom Herrn Juan Dominguez weiß man wahrscheinlich auch erst seit heute, dass er überhaupt Fußballer ist. Jedenfalls dürfte er sicherlich nicht am „Radar“ unseres wenig überzeugendem „Scouting“ gewesen sein. Also die, fast schon übliche Wundertüte.

    Aber gut, lassen wir ihn mal spielen, so er dies auch sollte (siehe Ferreira) und feiern wir dann GK. Nur Spanier zu sein bedeutet noch lange nicht unser Team auch zu verstärken, schon gar nicht, wenn man mit 29 Jahren sein Fußballleben in der 2.Liga verbringt.

    „Schau’ma mal“!

    1+
    • goodoldtimes sagt:

      Ich fürchte, die zweite spanische Liga steht großteils über unserer ersten Liga. Aber weder das eine, noch das andere sagt etwas über Qualität, Eignung und Entwicklungspotential von Domínguez aus.

      4+
  7. rio sagt:

    So schlecht sehe ich jetzt die österreichische Liga auch wieder nicht! Bis auf England sollten unsere Top-Klubs durchaus im unteren Mittelfeld mithalten können. Deutschland, Holland, Belgien, Italien „blenden“ doch ebenfalls nur durch 5-6 Spitzenvereine und volle Stadien. Der „Unterbau“ ist doch auch in den „großen“ Ligen auf Augenhöhe mit Salzburg, Wien, Graz und Linz. Siehe doch EL!

    Wo du spielst ist sicherlich auch eine Qualitätsfrage und ob ein 29 jähriger noch wesentliches „Entwicklungspotential“ besitzt sei dahingestellt. Natürlich kann es vorkommen, das ein Spieler genau zu einem Team passt und dort „liefert“, siehe Matic, aber genau deswegen darf von „Wundertüte“ gesprochen werden.

    1+
    • goodoldtimes sagt:

      Ich halte auch gar nicht unseren Fußball für so schwach, sondern eher den spanischen für stark. Wenn ich mir anschaue, wie vermeintlich „kleine Vereine“ gegen Barcelona, Real und so weiter regelmäßig ordentlich mithalten, kann ich mir schon vorstellen, dass die besten Zweitligisten über unseren schwächsten Erstligisten stehen.

      1+
  8. bianco nero tifoso bianco nero tifoso sagt:

     

    Kreissl, beste Mann, er passt einfach zu Sturm.

    Er ist einfach nur intelligent, er versteht den Fussball, Respekt.

    A Derby muss wider her, bei meiner Ehr.

    The Greatest, Ivica Osim, sagt es auch bei der 110 Johr Feier.

    Eine Stadt wie Graz braucht einfach wieder ein Derby.

    Die Geschichte, die Rivalität ist einfach zu gross, kann man nicht vergessen.

    Respekt an das Rote Graz, mit Amateure gegen die Wiener Austria gewonnen.

    Old School und nein ich bin nicht schwul.

    Der Verein GAK, ist halt einfach gestrickt und wir von Sturm hergefickt.

    Immer, wenn sie singen:

    GAK

    Gibt es von uns ein Orschlecha, das hat ein jeder Sturmfan in den Genen, des geht schon so seit 110 Jahre, von der Wiege bis zur Bahre.

    Ich weiß noch der Didi Ramusch, eine Arbeitsbiene, wie unser Roman Mählich, jetzt ist Schluß

    Tusch

    Wir sind nicht mehr 2004, das Liebenauer Stadion, das ist unser Schwoaz-Weisses Revier!

    Was macht Fussball aus, abschalten vom Alltag, Bledsinn reden, Emotionen, ich war nie ein Hool, bin einfach nur old school.

    Im internationalen Fussball läuft vieles schieff, ich sag das jetzt präventiv.

    Es wird nicht mehr besser werden, scheiss drauf, die Sturmwerte, Zusammenhalt, sonst wird mir kalt.

    Au revoir, wir san olles Sturm Hawara, auf den modernen Fussball wird geschissen, GAK musst du einfach dissen, sorry, aber…

    So ehrlich muss man sein

     

    0

Schreibe einen Kommentar