Die Zukunft von Sandi Lovric

Aus der schwarz-weißen Kristallkugel

SturmNetz schaut gerne ganz tief ins Glas. Genauer gesagt in die hauseigene Kristallkugel. Diese haben wir in Szeged im Tausch gegen eine von Imre Szabics persönlich signierte Sturm-Unterhose erhalten.

Welche Transferknaller werden dem Verein in den nächsten Jahren die notwendigen Millionen einbringen, um wieder eine ganz große Nummer in der Ösiliga zu werden? Wer sind die heißesten Transferaktien in schwarz-weiß? Und worauf kommt’s überhaupt an?

Hat der Spieler genug Potenzial, um bei einem der wenigen österreichischen Vereine zu landen, die sich überhaupt Ablösen leisten können (also Salzburg & zweimal Wien)? Geht noch ein bissl mehr und er bietet sich gar für einen bezahlten Auslandstransfer an? Die verbleibende Vertragslaufzeit spielt für den Aktienwert natürlich auch eine wichtige Rolle, ebenso das Alter. Schlußendlich wiegen Nationalteam-Einberufungen, auch solche in Juniorenteams, schwer. Dort spielt man sich in die Notizbücher der Scouts.

Ein Stammgast in diesen Notizbüchern ist der aktuelle Kapitän der ÖFB-U17 Auswahl:

 

Heute im Bild: Sandi Lovric
Alter: 17
Vertrag bis: 30.06.2017
aktueller Marktwert laut transfermarkt.at: 300.000 €

 

Der gebürtige Osttiroler ist nach allgemeinem Dafürhalten das größte Talent aus dem Sturm-Nachwuchs seit vielen Jahren. Ein brandneues Ranking des britischen Guardians reiht Sandi Lovric – neben so bekannten Namen wie Martin Ödegaard – sogar unter die 50 größten Talente des Jahrgangs 1998.

Mit knapp 17 und trotz Schulstress hält er schon locker bei den Profis mit. Trotz ansprechender Leistungen in der Vorbereitung bekam Sandi bis dato keine Einsatzzeiten in der Bundesligasaison 2015/16 – ein Umstand, der für viele Beobachter schwer nachvollziehbar ist.

(c) SturmNetz.at

(c) SturmNetz.at

Das sagt die Kristallkugel:

Wenn man ohne Vereinsbrille reinschaut, sagt sie: Sandi passt perfekt ins Beuteschema der Bullen und wird uns in der nächsten Sommertransferperiode in Richtung Salzburg verlassen. Didi M. überweist dafür 1.500.000€ aus der Portokassa an Gerhard G. und gesteht ihm auch noch eine ordentliche Weiterverkaufsbeteiligung zu.

Wenn man durch die Vereinsbrille in die Kugel schaut, sagt sie: Sandi verlängert seinen Vertrag bei Sturm vorzeitig bis zum 30.06.2019. Spätestens im Juli 2017 hat er sich dann auf die Wunschliste deutscher Bundesligisten gespielt. Schlussendlich überweist der FSV Mainz 05 satte 3,5 Mio € für den potenziellen Nachfolger von Julian Baumgartlinger nach Graz – und freut sich noch über das Schnäppchen.

Wir wollen uns natürlich nicht nur auf unsere dubiose ungarische Kristallkugel verlassen. Was meint Ihr? Wie geht’s weiter mit Sandi Lovric?

 

5 Kommentare

  1. Neukirchner sagt:

    Dem Sandi ist es zu wünschen, dass er im Winter von Foda erlöst wird und er wechseln darf. Denke aber es wird wohl eher die Zweite Deutsche Bundesliga wechseln.

    3+

  2. Juran Juran sagt:

    Sorry aber nur 3.5 Mio. falls Sturm auf ihn setzt ?

    Wenn er sich ordentlich Entwickelt und wirklich so ein Talent ist für den ihn sehr viel halten, sollten 5 Mio. drinnen sein in 2-3 Jahren, aber es kommt halt ganz darauf an ob er bei uns zum spielen kommt.

    Realistisch gesehen sollte man ihn eigentlich wünschen das er so schnell wie möglich zu einen Verein bzw. einen Trainer wechselt der voll auf ihn setzt, den bei Sturm und vor allem unter Foda wird das nichts mehr.

    2+

  3. Schworza99 Schworza99 sagt:

    So wie ich GG kenne geht er für 150k und einmal Riesenrad fahren im Prater zu Rapid…

    4+

  4. Katharina Pukl nuvola sagt:

    Wünschenswert wäre natürlich, dass Sturm auf ihn setzt und ihn spielen lässt, damit er sich hier gut weiterentwickeln kann und Sturm dann eine ordentliche Ablösesumme bekommt.
    Wahrscheinlich wird er aber bald zu einem Verein wechseln, wo der Trainer ihm Vertrauen und hoffentlich „ein Leiberl schenkt“. 😉 Zu wünschen wärs ihm.

    3+

  5. ljnight2 sagt:

    Wenn stanko zurück kommt, wird noch weniger platz im mittefeld fürn sandri sein..
    Mein wunsch wäre eine mittelfeld achse (dreieck) mit avdijaj u stanko, dahinter sandri..
    Hadzic gefällt mir in manchen spieln sehr gut und in anderen wiederum überhaupt net.. Und ein kamavuaka hat wirklich potential wenn nicht diese fehlpassaussetzter wären..
    Und offenbacher kann im spiel nur überraschen.. Was der manchmal leistet, den reicht es anscheinend das er bei sturm ist u mehr will er auch gar net, der is wie ein manuel weber zu (späten) sturmzeitn..

    1+

Schreibe einen Kommentar