Die Torhüter

Saisoncheck 2019/20

Aufgeteilt auf vier wunderbar knackige Ausgaben, werden wir euch in den nächsten Tagen ein Fazit über jeden eingesetzten Spieler der Blackys liefern. Hier fließen die durchschnittlichen Noten aus allen Leserzeugnissen, Spieldaten sowie unsere subjektive Meinung mit ein. Wir wünschen viel Spaß!

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Jörg Siebenhandl: (ø-Leserzeugnisnote: 2,39)

Siebenhandl war in der abgelaufenen Saison die unumstrittene Nummer Eins im Tor des SK Sturm. In der schlechtesten Saison seit 13 Jahren war der 30-jährige Schlussmann einer der wenigen Lichtblicke im Team. Siebenhandl war sicher keiner der Hauptschuldigen dafür, dass diese Saison so schlecht lief. Im Gegenteil: Der gebürtige Wiener verhinderte in den meisten Spielen der Meistergruppe mit starken Paraden eine noch deutlichere Niederlage und wurde groteskerweise trotz 33 Gegentreffern in der Meistergruppe insgesamt 10 mal zum Man of the Match gewählt. Über die Saison verteilt, leistete sich Siebenhandl auch den ein oder anderen Fehler und zeigte bei den langen Abschlägen immer wieder Ungenauigkeiten, gravierende Patzer unterliefen ihm aber nicht. Dennoch versuchte er immer wieder, in schwierigen Phasen seine Vorderleute anzutreiben, doch leider konnte auch er die Niederlagenserie in der Meistergruppe nicht verhindern. Der 30-Jährige stand bei allen 32 Pflichtspielen dieser Saison über 90 Minuten auf dem Platz, musste dabei 60 Gegentreffer hinnehmen und konnte in fünf Partien seinen Kasten sauber halten. Alles in allem war es eine gute Saisonleistung des Grazer Schlussmanns. So wurde Siebenhandl zurecht von unseren Lesern am öftesten zum Man of the Match gewählt. Schön zu wissen, dass er seinen Vertrag um 3 Jahre verlängert hat und damit bis 2023 das Tor des SK Sturm hüten wird.

Tobias Schützenauer: (nicht eingesetzt)

Der 23-jährige Torwart aus dem Nachwuchs des SK Sturm kam nicht zum Einsatz, war aber in allen 32 Saisonspielen im Kader und die klare Nummer Zwei hinter Siebenhandl. Durch dessen Vertragsverlängerung wird Schützenauer wohl auch in den nächsten Jahren die Nummer Zwei hinter dem Stammtorhüter bleiben. Ein paar Einsatzminuten im ÖFB-Cup könnten durchaus denkbar sein. Nach der Ära Siebenhandl scheint „Schützi“ der naheliegendste Nachfolger auf die Nummer Eins im Tor der Grazer zu sein. Das Potenzial dazu ist auf jeden Fall vorhanden.

Christopher Giuliani: (nicht eingesetzt)

Der 21-Jährige wurde 2018 von den Amateuren zur Profimannschaft des SK Sturm hochgezogen, zum Einsatz kam er seither noch nicht. Davor absolvierte er 24 Spiele für die Sturm-Amateure und durfte für zwei Partien auf die Bank der ersten Mannschaft rücken. Giuliani ist ohne Zweifel ein großes Talent und hat bis 2022 Vertrag bei Sturm. Nach einem Abschied von Siebenhandl könnte er sich mit Schützenauer um die Nummer Eins im Tor der Blackies duellieren.

Anzeige

1 Kommentar

  1. ivoGo sagt:

    Nachdem 7-handel jetzt verlängert hat, kann man zumindest immer einen der Ersatztorhüter eine Saison verleihen(BL!/RL?)..

    0

Schreibe einen Kommentar