Die Torhüter

SturmNetz Zeugnis der Saison 15/16 #1

Aufgeteilt auf vier wunderbar knackige Ausgaben werden wir euch in den nächsten Tagen ein Fazit über jeden im Frühjahr eingesetzten Spieler der Blackies liefern. Hier fließen die durchschnittlichen Noten aus allen Leserzeugnissen über die gesamte Saison, sowie unsere subjektive Meinung mit ein. Wir wünschen viel Spaß!

Ausgabe #1: Die Torhüter

 

Michael Esser (ø-Sturmnetz Leserzeugnisnote: 2,03)

Mit Ausnahme einer Cup-Partie stand Michael Esser in allen Bewerbsspielen des SK Sturm über die volle Distanz am Feld. In der Bundesliga war der Deutsche in der abgelaufenen Spielzeit überhaupt der einzige Akteur ligaweit, der keine einzige Spielminute verpasst hat. Man könnte also etwas überspitzt behaupten, dass in ganz Österreich kein Spieler seinen Stammplatz derart einzementiert hat, wie der 1,98 Meter große Sturm-Torhüter.

Zudem wurde „Bruno“ nur 6 Monate nach seinem Wechsel von Bochum nach Graz bereits zum Kapitän ernannt, Publikumsliebling war er schon davor. Zwar blieb er nicht fehlerfrei – verschuldete ungefähr 3 Gegentore mit Patzern – rettete im Gegenzug jedoch zahlreiche Punkte im Alleingang. Kurz gesagt: Esser war das Um und Auf der Mannschaft, strahlte stets Ruhe und Sicherheit aus und rettete das Team teilweise mit heroischen Saves. Dies honorierten auch die SturmNetz-Leser, die Esser nicht nur mit einer durchschnittlichen Bewertung von 2,03 zum besten Spieler der Saison wählten, sondern ihn auch satte 17x zum „Man of the Match“ kürten (10x öfter als der Zweitplatzierte in dieser Wertung, Donis Avdijaj).

Tritt man den Vergleich mit den Torhütern der Liga-Konkurrenz an, schneidet Esser ebenfalls sehr gut ab. Der Deutsche hielt insgesamt 110 Bälle und liegt damit ligaweit auf dem zweiten Rang hinter Admira-Torhüter Jörg Siebenhandl. Eine Fangquote von 73,5% kann sich ebenfalls sehen lassen, wenngleich er in dieser Wertung nur im Liga-Mittelfeld liegt.

Zudem hielt Esser satte 12 mal die Null – und liegt damit ligaweit (ex aequo mit Thomas Gebauer von der SV Ried) sogar auf Platz 1. Man könnte an dieser Stelle noch soviel mehr schreiben, wir heben uns weitere Superlative aber für hoffentlich noch viele Jahre Michael Esser beim SK Sturm auf. Um vielleicht ein wenig auf hohem Niveau zu jammern: Seine Ausschüsse sind ausbaufähig.

Esser

(Foto: © GEPA pictures/Energie Steiermark, Bearbeitung: SturmNetz)

 

„Die Anderen“

Christian Gratzei hatte eine eher gemütliche Saison. Für die Kampfmannschaft musste (oder durfte?) sich der in die Jahre gekommene Ex-Nationaltorhüter nur in einer Cup-Partie zwischen die Pfosten stellen, hielt die Null und machte hierbei eine relativ gute Figur. Zudem kam er einmal bei den Amateuren in der Regionalliga Mitte zum Einsatz, wo er allerdings gleich viermal hinter sich greifen musste.

Ausschließlich in der Amateurmannschaft kamen Tobias Schützenauer (12 Spiele) und Fabian Ehmann (11 Spiele) zum Einsatz, die sich dort mit dem jungen Christopher Giuliani (5 Spiele) einen Dreikampf lieferten. Schützenauer saß jedoch auch häufig bei der Kampfmannschaft auf der Ersatzbank, könnte nach seiner Vertragsverlängerung zur Nummer 2 in der Torhüter-Hackordnung der Blackies aufsteigen.

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar