Die Stürmer

Saisoncheck 2019/20

Aufgeteilt auf vier wunderbar knackige Ausgaben, werden wir euch in den nächsten Tagen ein Fazit über jeden eingesetzten Spieler der Blackys liefern. Hier fließen die durchschnittlichen Noten aus allen Leserzeugnissen, Spieldaten sowie unsere subjektive Meinung mit ein. Wir wünschen viel Spaß!

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Die Dauerbrenner

Kiril Despodov (ø-Leserzeugnisnote: 2,78)

Der offensive Heilsbringer in Graz war in der vergangenen Saison (und da vor allem im Herbst) der Leihspieler von Cagliari Calcio, der mit einem unwiderstehlichen Antritt und starker Freistoßtechnik in der gesamten Liga von sich reden machte. In 1299 Minuten brachte es „Despo“ mit 15 Scorerpunkten auf eine wirklich stabile Statistik von über einem Scorerpunkt pro 90 Minuten. Als sich der Bulgare im Frühjahr (wieder) verletzte und die Saison für ihn unter normalen Umständen beendet gewesen wäre, befürchteten viele Sturmfans endgültige Harmlosigkeit in der schwoazen Offensive, verlor Oti Kiteishvili doch seinen letzten kongenialen Anspielpartner. Die viertbeste Bewertung im LeserInnenzeugnis (2,78) zeugt von Despodovs großen Einfluss auf die Grazer Offensive. Er war definitiv ein offensiver Spieler, der dringend gebraucht wurde und der Sturm Durchschlagskraft verlieh. Nach dem Ende der verkorksten Saison musste die Sinnhaftigkeit dieser Leihe dennoch hinterfragt werden, wurde doch das angepeilte Ziel Europa klar verfehlt: Despodov wird im Herbst nicht mehr in Graz zu sehen sein.

Bekim Balaj (ø-Leserzeugnisnote: 3,15)

Der fleißigste Stürmer des SK Sturm aus der Saison 2019/20 ist heute 29 Jahre alt. Man möchte meinen, dass Bekim Balaj bald den Höhepunkt seiner Karriere erreicht. Als sich Balaj vor vier Jahren bei HNK Rijeka mit 20 Toren und vier Assists in 55 Einsätzen in die Auslage spielte und seinen Marktwert auf zwei Millionen Euro steigern konnte, erhoffte sich bestimmt nicht nur er selbst, dass es auch noch weiter nach oben gehen würde. Nach einem starken ersten Herbst in Grozny beim dortigen russischen Erstligisten in Tschetschenien kam Balaj im vergangenen Juli ablösefrei und mit 13 Toren aus 64 Spielen auf seiner Visitenkarte nach Graz. Nach seinem ersten Jahr bei Sturm hält unser erhoffter Goalgetter (welch schöner Einstand sein Siegtreffer gegen den WAC vergangenen Sommer doch war) nun bei sieben Toren und drei Assists in 32 von 35 möglichen Einsätzen und hat seinen Marktwert auf mittlerweile eine Million Euro runtergespielt.
Dass es für Balaj bei Sturm nicht so richtig ins Laufen kommt, liegt aber auch an einem Spielstil, der dem Albaner nicht in die Karten spielt. Viel zu selten wurde Balaj mit brauchbaren Hereingaben in der Box gefüttert, wo sich der Strafraumstürmer am wohlsten fühlt. Meist musste Balaj im Halbfeld Kilometer abspulen, Zweikämpfe bestreiten und Bälle absichern, die er dann nicht mehr zurückbekam. Unabhängig von seiner schwachen Chancenauswertung bräuchte Balaj mehr klare Möglichkeiten, um seinen Torriecher wieder zu finden und öfter am Scoreboard zu landen. Seine Note von 3,15 im Abschlusszeugnis zeigt, dass dieses durchwachsene Jahr auch von der SturmNetz-LeserInnenschaft als ein solches bewertet wurde.

Die Bankerlwärmer

Markus Pink (ø-Leserzeugnisnote: 3,64)

Der Kevin Friesenbichler der Herbstsaison konnte Nestor El Maestro augenscheinlich nicht von sich begeistern. Zehn Kurzeinsätze durfte Markus Pink mitmachen, um im Januar dann ablösefrei an die Admira abgegeben zu werden. Dass es wohl nicht nur an ihm selbst lag, sondern auch am Spielsystem, wie die Statistiken von Balaj und dem bereits angesprochenen jüngeren Friesenbichler belegen, dürfte den Kärntner zumindest ruhigeren Schlaf bescheren. Bei der Admira durfte Pink im Abstiegskampf dann noch neun Mal eingreifen, schaffte es aber auch nicht wesentlich, den dortigen Trainerstab von sich zu überzeugen. Die Note von 3,64 im Zeugnis bestätigt jedenfalls die Entscheidung der sportlichen Leitung, den Stürmer ziehen zu lassen.

Kevin Friesenbichler (ø-Leserzeugnisnote: 3,76)

Im Januar wurde der Weizer als Wintertransfer präsentiert und sollte sich fortan mit Bekim Balaj im Konkurrenzkampf gegenseitig pushen. Talent bescheinigt Friesenbichler vor allem seine lange Visitenkarte mit sehr vielen Klubnamen, auf der auch sein Vater Bruno (seit etwa zwei Jahren im Scouting-Netzwerk des SK Sturm Graz aktiv) vermerkt sein sollte. Mit 26 Jahren dümpelt die Karriere von Friesenbichler seit geraumer Zeit vor sich hin und die Zeichen stehen nicht dafür, dass sich das beim SK Sturm so schnell ändert. In zwölf Bundesliagspielen absolvierte Friesenbichler nur 367 Minuten, gerade einmal 51 Minuten mehr als im Herbst beim VfL Osnabrück in der zweiten deutschen Liga. Bei wenig Einsatzzeit konnte man sich als Zuschauer auch wenig Meinung bilden, das Zeugnis von 3,76 lässt aber vermuten, dass die LeserInnen von SturmNetz dem Steirer kein großes Potenzial bis zu seinem vorläufigen Vertragsende 2021 attestieren.

„Winnie“ Amoah darf in der kommenden Saison auf mehr Spielzeit hoffen. | © Martin Hirtenfellner Fotografie

Die Zukunft

Es wäre zu schade gewesen, die dürftige Offensiv-Abteilung der vergangenen Saison ohne Silberstreif am Horizont in die Sommerpause zu verabschieden. Vieles war offensiv im Argen und wäre noch um einiges trostloser, wenn im Herbst nicht die Sturm Amateure so viel Anlass zum Optimismus gegeben hätten. Nicht zuletzt Dank dem folgenden Trio ist klar: Egal, wer von den oberen vier Stürmern am Ende wirklich in Graz bleibt, direkt in der zweiten Reihe warten bereits die jungen, hungrigen Talente aus dem Eigenbau auf ihre Chance, den etablierten Kadergrößen mit besseren Leistungen den Rang abzulaufen.

Dardan Shabanhaxhaj (ø-Leserzeugnisnote: zu kurz eingesetzt)

Wenn man sich damit abgefunden hat, dass man diesen Nachnamen ohne Sprachkenntnisse oder Aussprachhilfe nicht richtig lesen, geschweige denn aussprechen wird, kann man dazu über gehen, dem jungen Juwel beim Kicken zuzusehen. Das macht nämlich außerordentlich Spaß. Seinem Instagram-Account kann man entnehmen, dass Dardan Shabanhaxhaj über die eigenen Qualitäten durchaus bescheid weiß. Am Ball fehlt ihm manchmal noch die Ruhe, an den Rippen noch ein paar Kilo Muskelmasse, aber was Kreativität und Spielfreude angeht, kann ihm im Grazer Kader wohl kaum ein Spieler das Wasser reichen. Wie fast alle jungen Spieler des SK Sturm hat „Shabi“ im Herbst für Aufsehen gesorgt. Belohnt wurde das von NEM mit einem Kaderplatz nach der Winterpause gegen Mattersburg. Zum Einsatz kam der 19-jährige, der sowohl für Österreich als auch den Kosovo spielberechtigt wäre, dann aber erst unter Hösele im Finish gegen Rapid und den TSV Hartberg. Bleibt zu hoffen, dass er über den Sommer das Beste von Jakob Jantscher mitnimmt und sich nächste Saison im Kader etabliert. Der Vertrag mit „Shabi“ wurde vollkommen zurecht bereits bis 2023 verlängert.

Winfred Amoah (ø-Leserzeugnisnote: zu kurz eingesetzt)

Natürlich ist das erste, an das man bei „Winnie“ denkt, der Vater. Aber sobald der Junge am Ball ist und sein Tempo einsetzt, ist klar, dass er bei Sturm seine eigene Geschichte schreiben möchte. Seit 2020 gehört Winfred Amoah dem Profi-Kader an. Am 1. September 2019 durfte er gegen Altach erstmals auf der Bank Platz nehmen, dann wieder in der drittletzten Runde im Meister-Playoff. Sein Debüt feierte der 20-jährige dann mit einem Kurzeinsatz im letzten Spiel gegen den TSV Hartberg, wo er sich mit einem schönen Haken in eine gute Abschlussposition brachte, den Schuss aber direkt auf den gegnerischen Torhüter abfeuerte. Auch wenn „Winnie“ in St. Gallen geboren wurde, kann man ihn getrost als einen echten Grazer Jugendspieler bezeichnen. Er durchlief sämtliche Nachwuchsauswahlen bei den Schwoazen und darf sich, sofern er sich weiter verbessern kann, in der nächsten Saison auf mehr Spielzeit am rechten Flügel einstellen. Sein Vertrag wurde erst vor kurzem bis 2022 verlängert.

Martin Krienzer (ø-Leserzeugnisnote: zu kurz eingesetzt)

Wie Amoah und Shabanhaxhaj ist auch der 20-jährige Martin Krienzer eine große Hoffnung aus dem Eigenbau, auf die man bei Sturm seit langem gewartet hat. Während die beiden bereits besprochenen Flügelspieler im Kader wohl mehr Konkurrenz um Startplätze bekommen werden, könnte Krienzer im Falle einer starken Vorbereitung schneller zum Zug kommen. Was ihm nämlich in die Karten spielt, ist, dass in der zentralen Sturm-Abteilung neben dem oft glücklosen Bekim Balaj kaum jemand Gefahr ausstrahlt, geschweige denn regelmäßig am Scoreboard erscheint. Sollte sich Krienzer über den Sommer richtig entwickeln, dürften sich immer wieder Fenster für Spielzeit auftun. Das versprachen nicht nur eine Vertragsverlängerung bis 2022, sondern auch klare Bekenntnisse zur eigenen Jugend vonseiten des Vereins. Ein paar Minuten Bundesliga-Luft schnupperte Krienzer zusammen mit Amoah und Shabanhaxhaj bereits im letzten Spiel gegen den TSV Hartberg. Bleibt zu hoffen, dass dieses Trio ab Herbst auch auf dem höchsten österreichischen Level öfter die Möglichkeit bekommt, für Furore wie im Herbst in der Regionalliga zu sorgen.

 

Anzeige

21 Kommentare

  1. ivoGo sagt:

    Wer glaubt, dass sich Despodov in Italien durchsetzten wird?
    -Er hatte gegen die Top Teams nur selten Erfolge. Die Gegner vom Saisonstart, die es nicht in die Meistergruppe geschafft haben waren für ihn Beute. Der Rest konnte ihn gut neutralisieren.
    Mit unseren Leihen haben wir ihn zumindest kennengelernt.
    Vielleicht gibt es ja ein Wiedersehen, nachdem er ablösefrei möglich wird.

    So unwahrscheinlich es auch sein mag: „Vielleicht bekommen wir ja Avdijaj“. Die Leihspieler würden im richtigen Moment gut zu uns passen.

    0
    • mapei sagt:

      Es wird sicher herausfordernd für den despo in Italien ;-), aber wieso wir bei konkreten Nachwuchs/Hoffnungen/Potential wieder auf eine Leihe setzten sollen, versteh ich nicht ganz. Wir wollen ja die Jugend stärken und den Marktwert der Mannschaft erhöhen.
      Ich persönlich finde es nicht ganz glücklich immer nur mit einer Solospitze zu spielen, auch vor dem Hintergrund keinen guten Druck über die Flügel aufzubauen zu können um so Bälle in den 16er zu bekommen. Abgesehen davon ,dass wir soweiso meistens gegen 4er Ketten spielen, mit nur 1 stürmer im 16er ist das schon schwer genug ein Tor zu erzielen.

      2+
    • ivoGo sagt:

      despodov war ein leihspieler(wie auch andere)..
      falls sein weg nach der leihe nicht erfolgreich sein sollte, dann haben wir gar nicht so schlechte Karten diese(n desp und co) Spieler nach Graz zu lotsen.
      Vergleiche Möglicher Wechsel Atik..
      Alles hat seine Vor und Nachteile..
      Wenn wir Leihen, dann haben wir in der kurzen Frist einen klaren Vorteil..
      in der mittleren Frist das Problem mit den Kaderplätzen..
      in der langen Frist wiederum die Möglichkeiten einen „gescheiterten“ ehemaligen zu bekommen..

      Wenn wir unsere Potentialspieler in unserer Liga verleihen, dann
      testen wir unsere Spieler auf BL Niveau(Sie verbessern sich, haben Praxis,..).
      Stehen eventuell etwas später dafür dann für die KM bereit.

      0
  2. dawuede dawuede sagt:

    Ich würde es nächste Saison gern mit Balaj, Eze, Krienzer und einem Neuzugang probieren, wäre eine gute Mischung. Friesenbichler kann man schicken…. Bei Balaj hab ich noch Hoffnung dass er in einem System dass ihm mehr liegt, aufgehen kann.

    1+
    • Siro sagt:

      Das wirds aber nicht spielen:
      Neo Trainer Ilzer und Vater Bruno (im Scouting Team von Sturm) sind best buddys…
      Kann dir jetzt schon garantieren, dass der Kevin nächste Saison sehr sehr oft in der Start11 stehen wird. Leider.

      5+
    • fuchsrob sagt:

      @dawuede: mit Eze würde ich es auch noch mal unbedingt probieren. Allerdings ist wohl der techn. Direktor dagegen. Friese ist Pink 2.0

      6+
    • dawuede dawuede sagt:

      @Siro

      Das darf keine Rolle spielen wer wessen Buddy ist. Fakt ist dass mein Hamster nicht weniger Tore gemacht hätte als Friesenbichler.

      @fuchsrob

      Wenn man mit Eze nur halb soviel Geduld gehabt hätte wie mit so manchem Schweinskicker den wir in den letzten Jahren oft ewig mitgeschliffen haben, wäre das schön gewesen. Zumindest hat Eze bereits Qualitäten gezeigt im Sturm-Trikot, das ist ein Spieler für den man sich begeistern kann. Das wird ein Friesenbichler niemals zeigen und bisher ist auch Balaj diesen Beweis schuldig geblieben. Lieber seh ich Eze wieder bei Sturm als den technischen Direktor!

      4+
    • ivoGo sagt:

      Eze hat in der Tür top gespielt..
      Ausprobieren sollten wir ihn auf jeden Fall ordentlich..
      Zunächst im ST als Unterstützung für Balaj(Bei Umschaltspiel wäre eze sogar schneller).
      Am RA Flügel würde er mich auch interessieren.
      Eze VS Amoah

      0
    • ivoGo sagt:

      Kombo a) bin gespannt wie gut sich das eingespielte Team gegen Mattersburg, Altach, Admira,.. macht:
      Shabanhax(LA),Krienzer (ST), Amoah(RA)
      Kombo b) gegen stärkere
      Neuzugang(LA), Balaj(ST), Amoah/Eze/Grüll(RA)
      Kombo c)
      Balaj(ST), eze/Krienzer(ST)

      die nächste Saison wird Balaj noch hier sein und wir werden mit dem was wir haben(bzw mit leichter Verstärkung) auskommen müssen..
      LA-Kandidaten: Atik(OM), Gruber, Avdija(OM)j,.. ist alles interessanter als Röcher

      1+
  3. ivoGo sagt:

    Ich halt nichts von dem griechischen IV, da wir mindestens 450k € Ablöse hinblättern müssten.
    Das Alleine sind schon ca 32k€ für das Monatliche Gehaltsbudget.

    Ich bin dafür, dass wir noch einen ZM mit Spielmacher-Qualität besorgen, damit unsere Jungen und Verunsicherten mit guten Zuspiel/Anspiel unterstützt werden.
    Mmn steigert, so ein Erfolg ganz natürlich unsere Zuversicht.

    3+
  4. ivoGo sagt:

    Sollte Eze sich nächste Saison in der KM durchsetzten, dann sollte man ihn weiter halten..
    Er hatte so eine schöne Entwicklung bis zu seinem Verletzungs-Trauma.
    In der TÜRK war er auch der beste seiner Mannschaft.
    Sollte er noch etwas mehr Zeit brauchen, dann kann er ruhig bei Mattersburg, Admira,.. als Leihspieler Praxis sammeln..
    Geht er dort auf, dann haben wir einen guten Stürmer. Seine Ausbildung war durch die teilweise Gehaltsübernahme verhältnismäßig billig.
    Geht er dort nur so halb auf, dann können wir ihn auch mit 100% Gehaltsübernahme(unsererseits) testen, oder Abgeben.
    Bis 25 darf man ihm ruhig Zeit geben.

    0
  5. schwoaza Peter sagt:

    Ich starte hiermit einen Petition an Sturmnetz:

    Mein Wunsch wäre eine eigene Rubrik: „Ivo`s Gedanken zur großen Fussballwelt“

    swg

    15+
  6. JPMartens JPMartens sagt:

    Es ist wirklich schwer unsere Stürmer zu bewerten, hinzu kommt noch, dass die alle mittelmäßige bis schlechte Stürmer sind.
    Ich will den Balaj, der einer der bestverdienensten (Gehaltstechnisch) Spieler aller Zeiten bei Sturm ist, nicht mehr bei uns sehen! Über Friesenbichler braucht man eigentlich e nix sagen, der hat ja sowieso vor 4 Jahren sein letztes Tor geschossen, wieso man den geholt hat bleibt mir ein Rätsel.
    Da muss unbedingt ein neuer her, auf der Bank könnten dann gerne Bacher und Krienzer auf Ihre Chancen lauern.

    2+
    • ivoGo sagt:

      Hätte Balaj nicht noch vertrag, dann wäre ich bei dir.
      Ich sehe mit einem starken neuen ZM Spieler, mehr den besseren Spielaufbau und dadurch auch mehr Versuche für Balaj und Co als Weg.
      Einen ST und einen neuen ZM Spieler werden wir wohl kaum nächste Saison schon sehen.
      Mmn wird ein neuer Stürmer erst nachdem Balaj weg ist und wir wieder eine Mannschaft sind kommen.

      0
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Balaj macht’s gern mit dem Kopf – bei uns kann keiner Flanken. So einfach ist es. Der wäre als Joker für viele Tore gut da er einen guten Körperbau hat und die Luft kontrollieren kann. Da wären schnelle Flügelspieler gut.

      Die Jungen werden auch nicht mehr als die jetzigen Stürmer reißen wenns insgesamt nicht stimmt.

      Aber wir haben ja noch keinen Ahnung wie der Kader aussehen wird…wer weiß was Ilzer alles vor hat.

      1+
    • ivoGo sagt:

      Dante kann Flanken..JJ seine kommen auch eher an..

      Wenn sich unsere Jugend macht, oder wir einen Back up für einen Abgang von Oti bekommen, dann würde mich Oti als LA interessieren..der kann auch gut Flanken..
      Mal schaun wie sich Amoah macht..
      Grüll kann auf jeden Fall Flanken schlagen.

      Vor Balaj hatten wir das Problem, dass wir keinen starken Stürmer haben(außer Alar).
      Mit ihm wollten wir diese Lücke schließen. Vielleicht kann man ja wirklich seine Stärken besser bespielen, sodass wir auch öfter treffen.

      0
  7. Ivaneijew sagt:

    Ich würde mir ja den Maierhofer wünschen nächste Saison
    Als Aushilfsstürmer und zusätzlich als Leithammel bei den Amateuren, wo er im Trainerteam als Motivator und mental Coach an der Einstellungen und dem Willen der Jungen Mitarbeitet.
    Wenn einer zeigen kann wie man sein Talent (oder wie bei ihm eher weniger Talent) maximal nutzen kann, dann er und vielleicht schießt er in der Bundesliga noch ein paar Tore

    0
    • SKPSG sagt:

      Bist du schon am Nachmittag betrunken? Maierhofer.. ich hab da ein Bewerbungsvideo von ihm.

      3+
  8. realistic sagt:

    Ich verstehe überhaupt nicht was ein Choleriker wie Friesenbichler sen. zu einem Scoutjob kommt. Was soll in dafür qualifiziert haben???

    3+
  9. ivoGo sagt:

    Oti ist fürs OM Top. Nur kann er nicht alleine die gesamte Abwehr durchbrechen.
    Auf ihn waren ja immer mehrere Spieler angesetzt. Dadurch war für ihm auch oft kein durchdrippeln möglich.
    Angenommen wir bekommen wirklich Atik, oder einen vergleichbaren Spieler für OM:
    Dann könnte Oti mehrere Spieler auf LA binden und mit hohen Bällen das Spiel verlagern. Amoah ist auch irrsinnig Schnell und hat bisher gute Passqualitäten gezeigt..

    4+
  10. der schwarze Hai sagt:

    Meine subjektive Meinung zu Kevin Friesenbichler:
    Als jugendliches Talent im Ausland hat er sich nicht durchsetzen können.
    Kommt nach Österreich zurück und entscheidet sich gegen Sturm und für die Austria ($$).
    Also wenn die Entscheidung für die Austria getroffen wird, hast sportlich sowieso aufgegeben und sogar mit dem eigenen Leben abgeschlossen. Damit wars dann mit der Karriere.
    Das ist seine persönliche Tragödie, aber was ich nicht verstehe, was in einem Kopf von GK vorgeht solche charakterlichen „Aufgeber“ zu Sturm zu holen.
    Ok er muss es ja nicht finanzieren (so wie all die Rückkehrer die wieder auf die Payroll kommen).
    ……………. und ja, wennst ihn immer wieder aufstellst wird er auch das eine oder andere Tor erzielen, aber das würde Amoah, Krienzer und Bacher auch.

    1+

Schreibe einen Kommentar