Die Schwoazen in Europa

Spielvorschau: SK Sturm Graz vs. FK Rubin Kazan

Endlich! Nach 2 Saisonen Leidenszeit kehren die Schwarz-Weißen zurück auf die internationale Bühne und das gegen keinen geringeren Gegner als Rubin Kazan. Die Russen sind seit ihrem ersten Meistertitel im Jahr 2008 Dauergast in diversen europäischen Klubbewerben und bestreiten diese auch recht erfolgreich. Eine Ausnahme stellt jedoch die letzte Spielzeit dar, denn hier gelang es nicht, sich für einen internationalen Wettbewerb zu qualifizieren und auch dieses Jahr wäre man zum Zuschauen verdonnert gewesen, gäbe es nicht das Financial Fairplay und den Verstoß Dinamo Moskaus gegen selbiges.

Mit dem Hauptstadtklub der autonomen Region Tatarstan hat der SK Sturm ein äußerst unattraktives, aber schwieriges Los gezogen, denn die Russen besitzen einen qualitativ hochwertigen Kader der laut Transfermarkt.at auf 65,43 Millionen Euro taxiert wird. Kazan verfügt über sehr viele bekannte Spieler wie zum Beispiel den ehemaligen Hoffenheimer Carlos Eduardo, Ex-Nerazzuro Yann M´vila, oder den ukrainischen Teamstürmer Marko Devic. M´vila wird nicht zum Einsatz kommen, weil er den Klub verlassen möchte. Auch Devic wird fehlen – der steht nicht auf der UEFA-Liste der Russen. An seiner Stelle wird wahrscheinlich Igor Portnyagin auflaufen. In der Offensive ist Rubin Kazan recht gut besetzt, vor allem im Mittelfeld haben sie viele Optionen. Eine davon, nämlich eine sehr gefährliche gegen die Blackys fällt weg, denn der Ghanaer Mubarak Wakaso fällt aufgrund seiner Malaria-Erkrankung, die er sich schon im Jahr 2012 zugezogen hatte aus. Für ihn dürfte wohl der erfahrene Türke Gökdeniz Karadeniz spielen, der schon beim legendären 2:1 gegen den FC Barcelona im Jahr 2010 dabei war und in diesem Champions-League-Gruppenspiel sogar den Siegtreffer erzielte.

Wenn die Russen verwundbar sind, dann in der Defensive, dies zeigte letztes Wochenende auch schon Amkar Perm, die den Tatarern am zweiten Spieltag schon die zweite Saisonniederlage zufügten. Die heutige Partie ist also für Kazan ungemein wichtig, denn sollte man nicht gegen Sturm gewinnen, kann man von einem klassischen Fehlstart sprechen, schon alleine deshalb werden sie die Partie sehr ernst nehmen und die Grazer auf keinen Fall unterschätzen. Sollte es den Blackys gelingen die Partie offen zu gestalten und vielleicht sogar in Führung zu gehen, dürfte eine deutliche Verunsicherung auf gegnerischer Seite zu spüren sein.

Anders als am Wochenende hat Sturm eigentlich nichts zu verlieren und kann nur gewinnen und dies hoffentlich vor einer respektablen Kulisse. Die offensivere Spielweise sollte den Schwarz-Weißen zu Gute kommen und somit dürfen wir uns auf eine höchstinteressante Partie und die Rückkehr in Europa freuen, die durchaus positiv verlaufen könnte, da Kazan mit Sicherheit ein guter aber nicht unschlagbarer Gegner ist. In diesem Sinne: Auf die Schwoazen!

(c) GEPA pictures/ Energie Steiermark

(c) GEPA pictures/ Energie Steiermark

Spieldaten
SK Sturm Graz – Rubin Kazan
Donnerstag, 30.7.2015, 19:00 Uhr, UPC-Arena
Schiedsrichter: Daniel Stefanski (POL)

Mögliche Aufstellung
Sturm Graz (4-2-3-1)
Esser; Potzmann, Kamavuaka, Madl, Klem; Hadzic, Piesinger; Schick, Avdijaj, Dobras; Tadic

Ersatz
Schützenauer; Ehrenreich, Spendlhofer, Offenbacher, Schmerböck, Gruber, Kienast

Es fehlen
Stankovic (Kreuzbandriss), Rosenberger (Kreuzbandriss), Schnaderbeck (Hüftprobleme)

Live-Ticker
Es wird einen SturmNetz.at Live-Ticker geben

Anzeige

Schreibe einen Kommentar