Die Schwoazen im Nationalteam

Charalampos Lykogiannis feierte am Sonntag sein Debüt im griechischen Nationalteam. Doch wie ist es den weiteren schwarz-weißen Akteuren bei ihren jeweiligen Nationalteams ergangen? Wir haben eine Übersicht über die vergangenen Spiele in der Länderspielpause und den weiteren Verlauf zusammengestellt:

Foto: CC-BY-SA Wikimedia Commons User Steindy

ÖFB-U17: 

30.08.2017          Finnland              4:0 (2:0)              
01.09.2017          Tschechien         2:1 (0:1)              
03.09.2017          Schweiz               3:0 (0:0)

Im internationalen TOTO-Cup in Osttirol holte sich das österreichische U17-Nationalteam den Turniersieg. Dafür mussten die Jungspunde unter der Leitung von Rupert Marko Finnland (4:0), Tschechien (2:1) und die Schweiz (3:0) bezwingen. Tobias Koch von der AKA Steiermark Sturm Graz führte das Nachwuchsnationalteam in allen drei Spielen als Kapitän auf das Feld.

Im Oktober wird es für die U17-Auswahl ernst: In der Qualifikation zur EM 2018 (England) trifft man auf Luxemburg (23.10.), Litauen (26.10.) und Rumänien (29.10.).

JAAAAA!!! Unser U17-Nationalteam holt sich mit einem 3:0-Sieg gegen die Schweiz den Titel beim 29. Jugend TOTO Cup!Sehr stark, Burschen! 🇦🇹💪🏆

Posted by ÖFB Youngsters on Sonntag, 3. September 2017

 

ÖFB-U19: 

30.08.2017          Norwegen          6:5 (1:0, 1:1) i.E.              
02.09.2017          Dänemark          4:1 (3:1)

Auch das U19-Team war letzte Woche überaus erfolgreich: Nach Siegen über Norwegen (6:5 n.E., 1:1) und Dänemark (4:1) konnte das österreichische Nachwuchsnationalteam das 4-Nationenturnier für sich entscheiden. Beim Spiel gegen Norwegen wurde Philipp Sittsam von den SK Sturm Graz Amateuren in der zweiten Halbzeit eingewechselt und erzielte im Elfmeterschießen einen Treffer. Auch in der zweiten Begegnung wurde Sittsam von Neo-U19-Teamchef Peter Schöttel in Durchgang zwei eingesetzt. Christopher Giuliani, ebenfalls von den Sturm Amateuren, hütete beim 4:1-Erfolg über die Dänen das Tor.

Auch für das U19-Team startet im Oktober die Qualifikation zur EM 2018 (Finnland). Die Auswahl muss gegen Kosovo (3.10.), Litauen (6.10.) und Israel (9.10.) bestehen.

TURNIERSIIIIEG für das U19-Nationalteam!Unsere Burschen besiegen im Finale des 4-Nationen-Turniers Dänemark mit 4:1! Herzlichen Glückwunsch 🇦🇹️💪🎉

Posted by ÖFB Youngsters on Samstag, 2. September 2017

 

ÖFB-U21:

01.09.2017          Finnland              2:2 (0:1)                              
04.09.2017          Kroatien              1:1 (1:0)

Das U21-Nationalteam bestritt in der Liga-Pause zwei Testspiele. Nach einem 2:2-Remis gegen Finnland endete auch der Test gegen Kroatien unentschieden (1:1). Dabei kamen von den Blackies Sandi Lovric, Dario Maresic und Philipp Seidl (derzeit an Wr. Neustadt verliehen) zum Einsatz.

Im Oktober und November finden die nächsten Begegnungen für die Quali zur U21-EM 2019 in Polen statt. Nachdem bereits im Juni die Auftaktpartie gegen Gibraltar gewonnen wurde (3:0), stehen noch Spiele gegen Russland (6.10.), Armenien (10.10.), Serbien (10.11.) und Mazedonien (14.11.) aus.

1:1 (1:0)-Remis für unser U21-Nationalteam im Test gegen Kroatien – unsere Burschen sind gut gerüstet für die Aufgaben in der EM-Qualifikation im Oktober! 🇦🇹️

Posted by ÖFB Youngsters on Montag, 4. September 2017

 

A-Nationalmannschaft:

02.09.2017          Wales               0:1 (0:0)              
05.09.2017          Georgien          offen

Weniger rosig sieht es für das österreichische A-Nationalteam aus. Beim Spiel gegen Wales am vergangenen Samstag setzte es eine bittere 0:1-Niederlage, bei der Ex-Blacky Sebastian Prödl bereits in der 27. Minute verletzt ausgewechselt werden musste. Österreich muss somit wohl endgültig alle WM-Träume begraben. Der von Teamchef Marcel Koller nachnominierte Stefan Hierländer saß auf der Bank. Ob der Verletzung von Marcel Sabitzer könnte aber Hierländer vielleicht am Dienstag gegen Georgien (20:45 Uhr) zu seinem ersten Einsatz im österreichischen Nationalteam kommen.

Im Oktober finden die beiden ausstehenden Spiele der WM- Qualifikation gegen Serbien (6.10.) und der Republik Moldau (9.10.) statt.

 

1 Kommentar

  1. Ennstaler sagt:

    Foda Teamchef?

    Noch vor wenigen Monaten hätten viel Sturmfans Foda gerne als Teamchef weggelobt. Nach dem jüngsten spektakulären Erfolgslauf von Sturm wäre sein Abgang durchaus schmerzlich. Auf jeden Fall spricht es für die gute Arbeit von Foda als Trainer, wenn er jetzt wieder als Nachfolger von Marcel Koller, der mit seinem sturen Festhalten an Alaba im Mittelfeld (statt als linker Verteidiger, wo er wirklich Weltklasse ist) viel verbockt hat, gehandelt wird.

    0

Schreibe einen Kommentar